Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Storm, Theodor: Waldwinkel, Pole Poppenspäler. Novellen. Braunschweig, 1875.

Bild:
<< vorherige Seite

Hofmauer gesperrt, damit doch eine vernünftige Creaturenseele bei all' den Siebensachen über Nacht bliebe."

"Und woher ist dieser Miethsmann denn gekommen?" fragte der Krämer wieder.

"Weiß nicht, Pfeffers; kümmert mich auch nicht," erwiderte der Alte; "kann's selbst nicht klein kriegen. Aber der Herr soll ein Botanikus sein; dergleichen Schlages liebt ja auch Alles, was wild zusammenwächst."

Der Wirth, der inzwischen seine mit Kreide auf die Tischplatte geschriebene Abrechnung mit dem Krämer noch einmal revidirt hatte, beugte sich jetzt vor und sagte, seine Stimme zu vertrautem Flüstern dämpfend, obgleich Niemand außer den Dreien im Zimmer war: "Wißt Ihr noch, vor Jahren, als in den Blättern so viel von der großen Studentenverschwörung geschrieben wurde, als sie die Könige all' vom Leben bringen wollten, - da soll er mit dabei gewesen sein!"

Der Krämer ließ einen langgezogenen Pfiff ertönen. "Da liegt's, Inspector!" sagte er, "ich weiß, Ihr hört's nicht gern; aber die Junker, wenn sie

Hofmauer gesperrt, damit doch eine vernünftige Creaturenseele bei all’ den Siebensachen über Nacht bliebe.“

„Und woher ist dieser Miethsmann denn gekommen?“ fragte der Krämer wieder.

„Weiß nicht, Pfeffers; kümmert mich auch nicht,“ erwiderte der Alte; „kann’s selbst nicht klein kriegen. Aber der Herr soll ein Botanikus sein; dergleichen Schlages liebt ja auch Alles, was wild zusammenwächst.“

Der Wirth, der inzwischen seine mit Kreide auf die Tischplatte geschriebene Abrechnung mit dem Krämer noch einmal revidirt hatte, beugte sich jetzt vor und sagte, seine Stimme zu vertrautem Flüstern dämpfend, obgleich Niemand außer den Dreien im Zimmer war: „Wißt Ihr noch, vor Jahren, als in den Blättern so viel von der großen Studentenverschwörung geschrieben wurde, als sie die Könige all’ vom Leben bringen wollten, – da soll er mit dabei gewesen sein!“

Der Krämer ließ einen langgezogenen Pfiff ertönen. „Da liegt’s, Inspector!“ sagte er, „ich weiß, Ihr hört’s nicht gern; aber die Junker, wenn sie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0021" n="17"/>
Hofmauer gesperrt, damit doch eine vernünftige Creaturenseele bei all&#x2019; den Siebensachen über Nacht bliebe.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Und woher ist dieser Miethsmann denn gekommen?&#x201C; fragte der Krämer wieder.</p>
        <p>&#x201E;Weiß nicht, Pfeffers; kümmert mich auch nicht,&#x201C; erwiderte der Alte; &#x201E;kann&#x2019;s selbst nicht klein kriegen. Aber der Herr soll ein Botanikus sein; dergleichen Schlages liebt ja auch Alles, was wild zusammenwächst.&#x201C;</p>
        <p>Der Wirth, der inzwischen seine mit Kreide auf die Tischplatte geschriebene Abrechnung mit dem Krämer noch einmal revidirt hatte, beugte sich jetzt vor und sagte, seine Stimme zu vertrautem Flüstern dämpfend, obgleich Niemand außer den Dreien im Zimmer war: &#x201E;Wißt Ihr noch, vor Jahren, als in den Blättern so viel von der großen Studentenverschwörung geschrieben wurde, als sie die Könige all&#x2019; vom Leben bringen wollten, &#x2013; da soll er mit dabei gewesen sein!&#x201C;</p>
        <p>Der Krämer ließ einen langgezogenen Pfiff ertönen. &#x201E;Da liegt&#x2019;s, Inspector!&#x201C; sagte er, &#x201E;ich weiß, Ihr hört&#x2019;s nicht gern; aber die Junker, wenn sie
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0021] Hofmauer gesperrt, damit doch eine vernünftige Creaturenseele bei all’ den Siebensachen über Nacht bliebe.“ „Und woher ist dieser Miethsmann denn gekommen?“ fragte der Krämer wieder. „Weiß nicht, Pfeffers; kümmert mich auch nicht,“ erwiderte der Alte; „kann’s selbst nicht klein kriegen. Aber der Herr soll ein Botanikus sein; dergleichen Schlages liebt ja auch Alles, was wild zusammenwächst.“ Der Wirth, der inzwischen seine mit Kreide auf die Tischplatte geschriebene Abrechnung mit dem Krämer noch einmal revidirt hatte, beugte sich jetzt vor und sagte, seine Stimme zu vertrautem Flüstern dämpfend, obgleich Niemand außer den Dreien im Zimmer war: „Wißt Ihr noch, vor Jahren, als in den Blättern so viel von der großen Studentenverschwörung geschrieben wurde, als sie die Könige all’ vom Leben bringen wollten, – da soll er mit dabei gewesen sein!“ Der Krämer ließ einen langgezogenen Pfiff ertönen. „Da liegt’s, Inspector!“ sagte er, „ich weiß, Ihr hört’s nicht gern; aber die Junker, wenn sie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt von Wikisource (Waldwinkel, Pole Poppenspäler).

Quelle der Scans: Wikimedia Commons.

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_waldwinkel_1875
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/storm_waldwinkel_1875/21
Zitationshilfe: Storm, Theodor: Waldwinkel, Pole Poppenspäler. Novellen. Braunschweig, 1875, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/storm_waldwinkel_1875/21>, abgerufen am 19.10.2019.