Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Bade.
welche dasselbige in guttem Friede/ Ruhe vnd
Einigkeit erhalten. Vor jhre Hohe Obrig-
keit/ erkennen sie den Böhmischen König/
Römische Käyserliche Majestat. Dieweil
Schlesien/ seidhero es von Polen abgeson-
dert/ von Anno 1333. an/ der Kron Böh-
men incorporiret gewesen.

Die Lufft herumb ist frisch/ rein vnd ge-
sund. Denn weil die Berge kegen Morgen
vnd Mitternacht etwas flach/ werden die
Aquilonij vnd Euri eingel assen/ so die Dün-
ste vnd Nebel von den Wassern vnd Wäl-
den auffgezogen/ zertreiben/ die Lufft durch-
wehen vnd reinigen. Vnd ob zwar die Su-
detes
vnd das Riesen Gebürge gegen Mit-
tag sehr hoch steigen/ verhindern sie doch
nicht der Sonnenschein diese Gegendt zu-
wärmen/ Sondern brechen vnd Schwechen
vielmehr die Vngesunden vnd Schädlichen
Austros, damit sie weniger schaden/ vnd die
Lufft inficiren mögen. Vnd machet der
Wiederschein von den entgegen gelegenen
Gebürgen/ diesen Orth gantz Warm vnd
fruchtbar. Man hat auch nie gehöret/ das
aus inficirung der Lufft Pestis jemals hef-
tig hierumb grassiret hette/ ausser Anno
1585. 1586. 1599. Dadurch inficirte
Personen vnd andere Sachen/ durch GOt-
tes Verhengnis/ wegen viefaltigen Sün-

den/

warmen Bade.
welche daſſelbige in guttem Friede/ Ruhe vñ
Einigkeit erhalten. Vor jhre Hohe Obrig-
keit/ erkennen ſie den Boͤhmiſchen Koͤnig/
Roͤmiſche Kaͤyſerliche Majeſtat. Dieweil
Schleſien/ ſeidhero es von Polen abgeſon-
dert/ von Anno 1333. an/ der Kron Boͤh-
men incorporiret geweſen.

Die Lufft herumb iſt friſch/ rein vnd ge-
ſund. Denn weil die Berge kegen Morgen
vnd Mitternacht etwas flach/ werden die
Aquilonij vnd Euri eingel aſſen/ ſo die Duͤn-
ſte vnd Nebel von den Waſſern vnd Waͤl-
den auffgezogen/ zertreiben/ die Lufft durch-
wehen vnd reinigen. Vnd ob zwar die Su-
detes
vnd das Rieſen Gebuͤrge gegen Mit-
tag ſehr hoch ſteigen/ verhindern ſie doch
nicht der Sonnenſchein dieſe Gegendt zu-
waͤrmen/ Sondern brechen vnd Schwechen
vielmehr die Vngeſunden vnd Schaͤdlichen
Auſtros, damit ſie weniger ſchaden/ vnd die
Lufft inficiren moͤgen. Vnd machet der
Wiederſchein von den entgegen gelegenen
Gebuͤrgen/ dieſen Orth gantz Warm vnd
fruchtbar. Man hat auch nie gehoͤret/ das
aus inficirung der Lufft Peſtis jemals hef-
tig hierumb graſſiret hette/ auſſer Anno
1585. 1586. 1599. Dadurch inficirte
Perſonen vnd andere Sachen/ durch GOt-
tes Verhengnis/ wegen viefaltigen Suͤn-

den/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0047" n="29"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Bade.</hi></fw><lb/>
welche da&#x017F;&#x017F;elbige in guttem Friede/ Ruhe vn&#x0303;<lb/>
Einigkeit erhalten. Vor jhre Hohe Obrig-<lb/>
keit/ erkennen &#x017F;ie den Bo&#x0364;hmi&#x017F;chen Ko&#x0364;nig/<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;che Ka&#x0364;y&#x017F;erliche Maje&#x017F;tat. Dieweil<lb/>
Schle&#x017F;ien/ &#x017F;eidhero es von Polen abge&#x017F;on-<lb/>
dert/ von <hi rendition="#aq">Anno</hi> <hi rendition="#g">1333</hi>. an/ der Kron Bo&#x0364;h-<lb/>
men <hi rendition="#aq">incorporiret</hi> gewe&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Die Lufft herumb i&#x017F;t fri&#x017F;ch/ rein vnd ge-<lb/>
&#x017F;und. Denn weil die Berge kegen Morgen<lb/>
vnd Mitternacht etwas flach/ werden die<lb/><hi rendition="#aq">Aquilonij</hi> vnd <hi rendition="#aq">Euri</hi> eingel a&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o die Du&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;te vnd Nebel von den Wa&#x017F;&#x017F;ern vnd Wa&#x0364;l-<lb/>
den auffgezogen/ zertreiben/ die Lufft durch-<lb/>
wehen vnd reinigen. Vnd ob zwar die <hi rendition="#aq">Su-<lb/>
detes</hi> vnd das Rie&#x017F;en Gebu&#x0364;rge gegen Mit-<lb/>
tag &#x017F;ehr hoch &#x017F;teigen/ verhindern &#x017F;ie doch<lb/>
nicht der Sonnen&#x017F;chein die&#x017F;e Gegendt zu-<lb/>
wa&#x0364;rmen/ Sondern brechen vnd Schwechen<lb/>
vielmehr die Vnge&#x017F;unden vnd Scha&#x0364;dlichen<lb/><hi rendition="#aq">Au&#x017F;tros,</hi> damit &#x017F;ie weniger &#x017F;chaden/ vnd die<lb/>
Lufft <hi rendition="#aq">inficiren</hi> mo&#x0364;gen. Vnd machet der<lb/>
Wieder&#x017F;chein von den entgegen gelegenen<lb/>
Gebu&#x0364;rgen/ die&#x017F;en Orth gantz Warm vnd<lb/>
fruchtbar. Man hat auch nie geho&#x0364;ret/ das<lb/>
aus <hi rendition="#aq">inficirung</hi> der Lufft <hi rendition="#aq">Pe&#x017F;tis</hi> jemals hef-<lb/>
tig hierumb <hi rendition="#aq">gra&#x017F;&#x017F;iret</hi> hette/ au&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Anno</hi><lb/><hi rendition="#g">1585. 1586. 1599.</hi> Dadurch inficirte<lb/>
Per&#x017F;onen vnd andere Sachen/ durch GOt-<lb/>
tes Verhengnis/ wegen viefaltigen Su&#x0364;n-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0047] warmen Bade. welche daſſelbige in guttem Friede/ Ruhe vñ Einigkeit erhalten. Vor jhre Hohe Obrig- keit/ erkennen ſie den Boͤhmiſchen Koͤnig/ Roͤmiſche Kaͤyſerliche Majeſtat. Dieweil Schleſien/ ſeidhero es von Polen abgeſon- dert/ von Anno 1333. an/ der Kron Boͤh- men incorporiret geweſen. Die Lufft herumb iſt friſch/ rein vnd ge- ſund. Denn weil die Berge kegen Morgen vnd Mitternacht etwas flach/ werden die Aquilonij vnd Euri eingel aſſen/ ſo die Duͤn- ſte vnd Nebel von den Waſſern vnd Waͤl- den auffgezogen/ zertreiben/ die Lufft durch- wehen vnd reinigen. Vnd ob zwar die Su- detes vnd das Rieſen Gebuͤrge gegen Mit- tag ſehr hoch ſteigen/ verhindern ſie doch nicht der Sonnenſchein dieſe Gegendt zu- waͤrmen/ Sondern brechen vnd Schwechen vielmehr die Vngeſunden vnd Schaͤdlichen Auſtros, damit ſie weniger ſchaden/ vnd die Lufft inficiren moͤgen. Vnd machet der Wiederſchein von den entgegen gelegenen Gebuͤrgen/ dieſen Orth gantz Warm vnd fruchtbar. Man hat auch nie gehoͤret/ das aus inficirung der Lufft Peſtis jemals hef- tig hierumb graſſiret hette/ auſſer Anno 1585. 1586. 1599. Dadurch inficirte Perſonen vnd andere Sachen/ durch GOt- tes Verhengnis/ wegen viefaltigen Suͤn- den/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/47
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/47>, abgerufen am 17.09.2019.