Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schreiner, Olive (Übers. Helene Lobedan): Peter Halket im Mashonalande. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

spürte. Sind Sie auch schon mal draußen gewesen, ohne was zu essen?" fragte Peter munter und wärmte die Hände.

"Vierzig Tage und Nächte," versetzte der Fremde.

"Vierzig Tage! Alle Wetter!" entgegnete der Soldat. "Da müssen Sie aber ordentlich zu trinken gehabt haben, sonst hätten Sie's nicht ausgehalten. Ich fühlte mich ganz schlapp, kurz ehe Sie herkamen; aber nun ist mir schon besser, wärmer."

Dabei schürte er im Feuer und fuhr dann fort, doch ohne jenen anzusehen: "Sie stehen wohl auch im Dienst der Chartered Company?"

"Nein, ich habe nichts mit der Chartered Company zu thun," war die Antwort.

"Na, dann wundert es mich auch nicht, daß Sie so aussehen, als hätten Sie noch nicht viel vor sich gebracht. Es ist hier schon nicht viel für die zu holen, die zur Chartered Company gehören, mit Ausnahme von den ganz großen Tieren; aber für den, der nicht dazu gehört, ist garnichts los. Ich hab's versucht, als ich zuerst herkam. Dazumal war ich bei einem Spekulanten in Grubenfeldern, der auch irgendwie mit der Chartered Company zusammenhing. Aber ich stand nur bei ihm im Tagelohn und arbeitete für meine Rechnung. Ich sage Ihnen, hier verdienen nicht die Leute, die arbeiten, sondern nur

spürte. Sind Sie auch schon mal draußen gewesen, ohne was zu essen?“ fragte Peter munter und wärmte die Hände.

„Vierzig Tage und Nächte,“ versetzte der Fremde.

„Vierzig Tage! Alle Wetter!“ entgegnete der Soldat. „Da müssen Sie aber ordentlich zu trinken gehabt haben, sonst hätten Sie’s nicht ausgehalten. Ich fühlte mich ganz schlapp, kurz ehe Sie herkamen; aber nun ist mir schon besser, wärmer.“

Dabei schürte er im Feuer und fuhr dann fort, doch ohne jenen anzusehen: „Sie stehen wohl auch im Dienst der Chartered Company?“

„Nein, ich habe nichts mit der Chartered Company zu thun,“ war die Antwort.

„Na, dann wundert es mich auch nicht, daß Sie so aussehen, als hätten Sie noch nicht viel vor sich gebracht. Es ist hier schon nicht viel für die zu holen, die zur Chartered Company gehören, mit Ausnahme von den ganz großen Tieren; aber für den, der nicht dazu gehört, ist garnichts los. Ich hab’s versucht, als ich zuerst herkam. Dazumal war ich bei einem Spekulanten in Grubenfeldern, der auch irgendwie mit der Chartered Company zusammenhing. Aber ich stand nur bei ihm im Tagelohn und arbeitete für meine Rechnung. Ich sage Ihnen, hier verdienen nicht die Leute, die arbeiten, sondern nur

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0024" n="24"/>
spürte. Sind Sie auch schon mal draußen gewesen, ohne was zu essen?&#x201C; fragte Peter munter und wärmte die Hände.</p>
        <p>&#x201E;Vierzig Tage und Nächte,&#x201C; versetzte der Fremde.</p>
        <p>&#x201E;Vierzig Tage! Alle Wetter!&#x201C; entgegnete der Soldat. &#x201E;Da müssen Sie aber ordentlich zu trinken gehabt haben, sonst hätten Sie&#x2019;s nicht ausgehalten. Ich fühlte mich ganz schlapp, kurz ehe Sie herkamen; aber nun ist mir schon besser, wärmer.&#x201C;</p>
        <p>Dabei schürte er im Feuer und fuhr dann fort, doch ohne jenen anzusehen: &#x201E;Sie stehen wohl auch im Dienst der Chartered Company?&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Nein, ich habe nichts mit der Chartered Company zu thun,&#x201C; war die Antwort.</p>
        <p>&#x201E;Na, dann wundert es mich auch nicht, daß Sie so aussehen, als hätten Sie noch nicht viel vor sich gebracht. Es ist <hi rendition="#g">hier</hi> schon nicht viel für die zu holen, die zur Chartered Company gehören, mit Ausnahme von den ganz großen Tieren; aber für den, der nicht dazu gehört, ist garnichts los. Ich hab&#x2019;s versucht, als ich zuerst herkam. Dazumal war ich bei einem Spekulanten in Grubenfeldern, der auch irgendwie mit der Chartered Company zusammenhing. Aber ich stand nur bei ihm im Tagelohn und arbeitete für meine Rechnung. Ich sage Ihnen, hier verdienen nicht die Leute, die arbeiten, sondern nur
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0024] spürte. Sind Sie auch schon mal draußen gewesen, ohne was zu essen?“ fragte Peter munter und wärmte die Hände. „Vierzig Tage und Nächte,“ versetzte der Fremde. „Vierzig Tage! Alle Wetter!“ entgegnete der Soldat. „Da müssen Sie aber ordentlich zu trinken gehabt haben, sonst hätten Sie’s nicht ausgehalten. Ich fühlte mich ganz schlapp, kurz ehe Sie herkamen; aber nun ist mir schon besser, wärmer.“ Dabei schürte er im Feuer und fuhr dann fort, doch ohne jenen anzusehen: „Sie stehen wohl auch im Dienst der Chartered Company?“ „Nein, ich habe nichts mit der Chartered Company zu thun,“ war die Antwort. „Na, dann wundert es mich auch nicht, daß Sie so aussehen, als hätten Sie noch nicht viel vor sich gebracht. Es ist hier schon nicht viel für die zu holen, die zur Chartered Company gehören, mit Ausnahme von den ganz großen Tieren; aber für den, der nicht dazu gehört, ist garnichts los. Ich hab’s versucht, als ich zuerst herkam. Dazumal war ich bei einem Spekulanten in Grubenfeldern, der auch irgendwie mit der Chartered Company zusammenhing. Aber ich stand nur bei ihm im Tagelohn und arbeitete für meine Rechnung. Ich sage Ihnen, hier verdienen nicht die Leute, die arbeiten, sondern nur

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-21T10:10:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-21T10:10:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-21T10:10:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schreiner_halket_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schreiner_halket_1898/24
Zitationshilfe: Schreiner, Olive (Übers. Helene Lobedan): Peter Halket im Mashonalande. Berlin, 1898, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schreiner_halket_1898/24>, abgerufen am 30.09.2020.