Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


Rückkehr in die Heimath ist nicht denkbar, und
wahrscheinlich fand seine Asche unter den Pinien
von Miraflores ihre Ruhestätte, neben den Gräbern
der stummen Brüder, deren ewigem Schweigen
geweihten Wohnsitz er schmückte. Auch seine Ge-
mälde existiren schwerlich noch in Miraflores; Plün-
derung, Feuer und Schwert haben seit Don Alonzo
Ponz Reise oft dort gewüthet, man weiß gewiß,
daß ein französischer General im letzten Kriege den
Befehl gab, das Kloster anzuzünden, und wenn
gleich die festen alten Mauern vielleicht damals
widerstanden, wie vernichtend mögen nicht dennoch
die letzten innern Unruhen in ihren Ruinen ge-
waltet haben.

Bis jetzt war in diesen Blättern von Ge-
mälden Hemlings die Rede, welche theils die
Niederlande, theils südlichere Gegenden be-
wahren, doch auch die Boissereesche Sammlung
besitzt eilf Tafeln dieses hohen Meisters, deren An-
blick Jedem die Wahrheit alles dessen verbürgt, was
zum Lobe der übrigen gesagt werden kann.

Zwei Flügelbilder in dieser Sammlung, zu


Rückkehr in die Heimath iſt nicht denkbar, und
wahrſcheinlich fand ſeine Aſche unter den Pinien
von Miraflores ihre Ruheſtätte, neben den Gräbern
der ſtummen Brüder, deren ewigem Schweigen
geweihten Wohnſitz er ſchmückte. Auch ſeine Ge-
mälde exiſtiren ſchwerlich noch in Miraflores; Plün-
derung, Feuer und Schwert haben ſeit Don Alonzo
Ponz Reiſe oft dort gewüthet, man weiß gewiß,
daß ein franzöſiſcher General im letzten Kriege den
Befehl gab, das Kloſter anzuzünden, und wenn
gleich die feſten alten Mauern vielleicht damals
widerſtanden, wie vernichtend mögen nicht dennoch
die letzten innern Unruhen in ihren Ruinen ge-
waltet haben.

Bis jetzt war in dieſen Blättern von Ge-
mälden Hemlings die Rede, welche theils die
Niederlande, theils ſüdlichere Gegenden be-
wahren, doch auch die Boiſſeréeſche Sammlung
beſitzt eilf Tafeln dieſes hohen Meiſters, deren An-
blick Jedem die Wahrheit alles deſſen verbürgt, was
zum Lobe der übrigen geſagt werden kann.

Zwei Flügelbilder in dieſer Sammlung, zu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0187" n="175"/><lb/>
Rückkehr in die Heimath i&#x017F;t nicht denkbar, und<lb/>
wahr&#x017F;cheinlich fand &#x017F;eine A&#x017F;che unter den Pinien<lb/>
von Miraflores ihre Ruhe&#x017F;tätte, neben den Gräbern<lb/>
der &#x017F;tummen Brüder, deren ewigem Schweigen<lb/>
geweihten Wohn&#x017F;itz er &#x017F;chmückte. Auch &#x017F;eine Ge-<lb/>
mälde exi&#x017F;tiren &#x017F;chwerlich noch in Miraflores; Plün-<lb/>
derung, Feuer und Schwert haben &#x017F;eit Don Alonzo<lb/>
Ponz Rei&#x017F;e oft dort gewüthet, man weiß gewiß,<lb/>
daß ein franzö&#x017F;i&#x017F;cher General im letzten Kriege den<lb/>
Befehl gab, das Klo&#x017F;ter anzuzünden, und wenn<lb/>
gleich die fe&#x017F;ten alten Mauern vielleicht damals<lb/>
wider&#x017F;tanden, wie vernichtend mögen nicht dennoch<lb/>
die letzten innern Unruhen in ihren Ruinen ge-<lb/>
waltet haben.</p><lb/>
        <p>Bis jetzt war in die&#x017F;en Blättern von Ge-<lb/>
mälden Hemlings die Rede, welche theils die<lb/>
Niederlande, theils &#x017F;üdlichere Gegenden be-<lb/>
wahren, doch auch die Boi&#x017F;&#x017F;er<hi rendition="#aq">é</hi>e&#x017F;che Sammlung<lb/>
be&#x017F;itzt eilf Tafeln die&#x017F;es hohen Mei&#x017F;ters, deren An-<lb/>
blick Jedem die Wahrheit alles de&#x017F;&#x017F;en verbürgt, was<lb/>
zum Lobe der übrigen ge&#x017F;agt werden kann.</p><lb/>
        <p>Zwei Flügelbilder in die&#x017F;er Sammlung, zu<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[175/0187] Rückkehr in die Heimath iſt nicht denkbar, und wahrſcheinlich fand ſeine Aſche unter den Pinien von Miraflores ihre Ruheſtätte, neben den Gräbern der ſtummen Brüder, deren ewigem Schweigen geweihten Wohnſitz er ſchmückte. Auch ſeine Ge- mälde exiſtiren ſchwerlich noch in Miraflores; Plün- derung, Feuer und Schwert haben ſeit Don Alonzo Ponz Reiſe oft dort gewüthet, man weiß gewiß, daß ein franzöſiſcher General im letzten Kriege den Befehl gab, das Kloſter anzuzünden, und wenn gleich die feſten alten Mauern vielleicht damals widerſtanden, wie vernichtend mögen nicht dennoch die letzten innern Unruhen in ihren Ruinen ge- waltet haben. Bis jetzt war in dieſen Blättern von Ge- mälden Hemlings die Rede, welche theils die Niederlande, theils ſüdlichere Gegenden be- wahren, doch auch die Boiſſeréeſche Sammlung beſitzt eilf Tafeln dieſes hohen Meiſters, deren An- blick Jedem die Wahrheit alles deſſen verbürgt, was zum Lobe der übrigen geſagt werden kann. Zwei Flügelbilder in dieſer Sammlung, zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/187
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 175. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/187>, abgerufen am 14.11.2019.