Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


bilder nie aufzufassen vermochte! Dennoch erwarben
diese Gemälde Rogiers van der Weyde durch
Wahrheit des Ausdrucks allgemeine Bewunderung,
obgleich Schauer und Entsetzen von ihnen ausging.
Besonders wurde der gelehrte Lampsonius während
seines Aufenthaltes in Brüssel nicht müde sie zu
betrachten und zu preisen. Ein Altarblatt für die
Marienkirche in der Stadt Löwen ward für das
größte Meisterwerk Rogiers van der Weyde ge-
halten. Es stellte die Abnehmung vom Kreuze dar.
Auf zweien an das Kreuz gelehnten Leitern stehen
zwei Männer und lassen den in ein leinenes Tuch
gefaßten todten Christus in die Arme Josephs von
Arimathia und eines Gehülfen hinabgleiten, während
die heiligen Frauen und Johannes die in Ohn-
macht hingesunkne Mutter des Heilandes unterstützen.
So wie Johann van Eycks berühmtes Altar-Ge-
mälde in Gent, so erregte auch dieses die Habsucht
Philipps von Spanien, er ließ es ebenfalls durch
Michael Coxies kopieren, nahm aber diesmal das
Original und ließ den Bürgern von Löwen die
Kopie.


bilder nie aufzufaſſen vermochte! Dennoch erwarben
dieſe Gemälde Rogiers van der Weyde durch
Wahrheit des Ausdrucks allgemeine Bewunderung,
obgleich Schauer und Entſetzen von ihnen ausging.
Beſonders wurde der gelehrte Lampſonius während
ſeines Aufenthaltes in Brüſſel nicht müde ſie zu
betrachten und zu preiſen. Ein Altarblatt für die
Marienkirche in der Stadt Löwen ward für das
größte Meiſterwerk Rogiers van der Weyde ge-
halten. Es ſtellte die Abnehmung vom Kreuze dar.
Auf zweien an das Kreuz gelehnten Leitern ſtehen
zwei Männer und laſſen den in ein leinenes Tuch
gefaßten todten Chriſtus in die Arme Joſephs von
Arimathia und eines Gehülfen hinabgleiten, während
die heiligen Frauen und Johannes die in Ohn-
macht hingeſunkne Mutter des Heilandes unterſtützen.
So wie Johann van Eycks berühmtes Altar-Ge-
mälde in Gent, ſo erregte auch dieſes die Habſucht
Philipps von Spanien, er ließ es ebenfalls durch
Michael Coxies kopieren, nahm aber diesmal das
Original und ließ den Bürgern von Löwen die
Kopie.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0120" n="108"/><lb/>
bilder nie aufzufa&#x017F;&#x017F;en vermochte! Dennoch erwarben<lb/>
die&#x017F;e Gemälde Rogiers van der Weyde durch<lb/>
Wahrheit des Ausdrucks allgemeine Bewunderung,<lb/>
obgleich Schauer und Ent&#x017F;etzen von ihnen ausging.<lb/>
Be&#x017F;onders wurde der gelehrte Lamp&#x017F;onius während<lb/>
&#x017F;eines Aufenthaltes in Brü&#x017F;&#x017F;el nicht müde &#x017F;ie zu<lb/>
betrachten und zu prei&#x017F;en. Ein Altarblatt für die<lb/>
Marienkirche in der Stadt Löwen ward für das<lb/>
größte Mei&#x017F;terwerk Rogiers van der Weyde ge-<lb/>
halten. Es &#x017F;tellte die Abnehmung vom Kreuze dar.<lb/>
Auf zweien an das Kreuz gelehnten Leitern &#x017F;tehen<lb/>
zwei Männer und la&#x017F;&#x017F;en den in ein leinenes Tuch<lb/>
gefaßten todten Chri&#x017F;tus in die Arme Jo&#x017F;ephs von<lb/>
Arimathia und eines Gehülfen hinabgleiten, während<lb/>
die heiligen Frauen und Johannes die in Ohn-<lb/>
macht hinge&#x017F;unkne Mutter des Heilandes unter&#x017F;tützen.<lb/>
So wie Johann van Eycks berühmtes Altar-Ge-<lb/>
mälde in Gent, &#x017F;o erregte auch die&#x017F;es die Hab&#x017F;ucht<lb/>
Philipps von Spanien, er ließ es ebenfalls durch<lb/>
Michael Coxies kopieren, nahm aber diesmal das<lb/>
Original und ließ den Bürgern von Löwen die<lb/>
Kopie.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[108/0120] bilder nie aufzufaſſen vermochte! Dennoch erwarben dieſe Gemälde Rogiers van der Weyde durch Wahrheit des Ausdrucks allgemeine Bewunderung, obgleich Schauer und Entſetzen von ihnen ausging. Beſonders wurde der gelehrte Lampſonius während ſeines Aufenthaltes in Brüſſel nicht müde ſie zu betrachten und zu preiſen. Ein Altarblatt für die Marienkirche in der Stadt Löwen ward für das größte Meiſterwerk Rogiers van der Weyde ge- halten. Es ſtellte die Abnehmung vom Kreuze dar. Auf zweien an das Kreuz gelehnten Leitern ſtehen zwei Männer und laſſen den in ein leinenes Tuch gefaßten todten Chriſtus in die Arme Joſephs von Arimathia und eines Gehülfen hinabgleiten, während die heiligen Frauen und Johannes die in Ohn- macht hingeſunkne Mutter des Heilandes unterſtützen. So wie Johann van Eycks berühmtes Altar-Ge- mälde in Gent, ſo erregte auch dieſes die Habſucht Philipps von Spanien, er ließ es ebenfalls durch Michael Coxies kopieren, nahm aber diesmal das Original und ließ den Bürgern von Löwen die Kopie.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/120
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 108. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/120>, abgerufen am 23.10.2019.