Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Berg-Hauptmann.
reiten/ insonderheit die Haupt-Stollen in guter Obsicht haben/
daß daran nichts verwarloset/ sondern dieselben erhalten/ und so
viel möglich/ nach vorliegenden Gängen/ und höfflichen Zechen/
fortgetrieben werden.
10. Denen Ambts- und Lohntägen/ auch Qvartals-Rech-
nungen öffters beywohnen/ und da er in Registern etwas unglei-
ches befindet/ der Gebühr nach/ rechtfertigen/ und straffen.
11. Vornehmlich alle Rechnungen/ ehe und zuvor solche in die
Cammer eingeschickt werden/ durchsehen/ überlegen/ und wohl
erwegen/ ob darbey etwas zu erinnern/ da defecte verhanden/
solche extrahiren/ und sein Bedencken und Gutachten einschicken/
hernach der Abnahme beywohnen/ was darinnen vorlaufft/ der
Gebühr nach verrichten/ und alles nachtheiliges abwenden
helffen.
12. Auffsicht haben/ damit die Schmeltzhütten und Berg-
wercken/ an Holtz und Kohlen keinen Gebruch leiden mögen/ auch
das Flößholtz zu rechter beqvemer Zeit in denen angewiesenen
Gehauen geschlagen/ versetzet/ angeführet/ eingeworffen/ abge-
flöset/ in Mäuler eingerichtet/ verkohlet/ die Kohlen zu geordneter
Zeit vor die Hütten geführet/ die Floßmeister ihr Ambt zu ver-
richten angehalten/ und mit Ablohnung der Holtzhauer/ wie auch
sonsten/ der Floßordnung gemäs gelebet werde.
13. So offt mit einem oder dem andern Beambten durch Ab-
sterben/ Entsetzen/ oder in andere Wege Veränderung zu treffen/
solches/ nebenst seinen Vorschlag/ und Bedencken/ welcher gestalt/
und durch wem das verledigte Ambt/ oder Dienst anderweit am
füglichsten zu bestellen/ unterthänigst berichten/ und sonderlich
darauff sehen/ daß kein Ambt oder Dienst mit unverständigen/
unfleißigen/ betrüglichen und untüchtigen Personen be-
stellet werde/ auch alle Ambtleute an ihren
Gebühren sich begnügen
lassen.
Berg-
Berg-Hauptmann.
reiten/ inſonderheit die Haupt-Stollen in guter Obſicht haben/
daß daran nichts verwarloſet/ ſondern dieſelben erhalten/ und ſo
viel moͤglich/ nach vorliegenden Gaͤngen/ und hoͤfflichen Zechen/
fortgetrieben werden.
10. Denen Ambts- und Lohntaͤgen/ auch Qvartals-Rech-
nungen oͤffters beywohnen/ und da er in Regiſtern etwas unglei-
ches befindet/ der Gebuͤhr nach/ rechtfertigen/ und ſtraffen.
11. Vornehmlich alle Rechnungen/ ehe und zuvor ſolche in die
Cammer eingeſchickt werden/ durchſehen/ uͤberlegen/ und wohl
erwegen/ ob darbey etwas zu erinnern/ da defecte verhanden/
ſolche extrahiren/ und ſein Bedencken und Gutachten einſchicken/
hernach der Abnahme beywohnen/ was darinnen vorlaufft/ der
Gebuͤhr nach verrichten/ und alles nachtheiliges abwenden
helffen.
12. Auffſicht haben/ damit die Schmeltzhuͤtten und Berg-
wercken/ an Holtz und Kohlen keinen Gebruch leiden moͤgen/ auch
das Floͤßholtz zu rechter beqvemer Zeit in denen angewieſenen
Gehauen geſchlagen/ verſetzet/ angefuͤhret/ eingeworffen/ abge-
floͤſet/ in Maͤuler eingerichtet/ verkohlet/ die Kohlen zu geordneter
Zeit vor die Huͤtten gefuͤhret/ die Floßmeiſter ihr Ambt zu ver-
richten angehalten/ und mit Ablohnung der Holtzhauer/ wie auch
ſonſten/ der Floßordnung gemaͤs gelebet werde.
13. So offt mit einem oder dem andern Beambten durch Ab-
ſterben/ Entſetzen/ oder in andere Wege Veraͤnderung zu treffen/
ſolches/ nebenſt ſeinen Vorſchlag/ und Bedencken/ welcher geſtalt/
und durch wem das verledigte Ambt/ oder Dienſt anderweit am
fuͤglichſten zu beſtellen/ unterthaͤnigſt berichten/ und ſonderlich
darauff ſehen/ daß kein Ambt oder Dienſt mit unverſtaͤndigen/
unfleißigen/ betruͤglichen und untuͤchtigen Perſonen be-
ſtellet werde/ auch alle Ambtleute an ihren
Gebuͤhren ſich begnuͤgen
laſſen.
Berg-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <list>
          <item><pb facs="#f0026" n="14"/><fw place="top" type="header">Berg-Hauptmann.</fw><lb/>
reiten/ in&#x017F;onderheit die Haupt-Stollen in guter Ob&#x017F;icht haben/<lb/>
daß daran nichts verwarlo&#x017F;et/ &#x017F;ondern die&#x017F;elben erhalten/ und &#x017F;o<lb/>
viel mo&#x0364;glich/ nach vorliegenden Ga&#x0364;ngen/ und ho&#x0364;fflichen Zechen/<lb/>
fortgetrieben werden.</item><lb/>
          <item>10. Denen Ambts- und Lohnta&#x0364;gen/ auch Qvartals-Rech-<lb/>
nungen o&#x0364;ffters beywohnen/ und da er in Regi&#x017F;tern etwas unglei-<lb/>
ches befindet/ der Gebu&#x0364;hr nach/ rechtfertigen/ und &#x017F;traffen.</item><lb/>
          <item>11. Vornehmlich alle Rechnungen/ ehe und zuvor &#x017F;olche in die<lb/>
Cammer einge&#x017F;chickt werden/ durch&#x017F;ehen/ u&#x0364;berlegen/ und wohl<lb/>
erwegen/ ob darbey etwas zu erinnern/ da <hi rendition="#aq">defect</hi>e verhanden/<lb/>
&#x017F;olche <hi rendition="#aq">extrahir</hi>en/ und &#x017F;ein Bedencken und Gutachten ein&#x017F;chicken/<lb/>
hernach der Abnahme beywohnen/ was darinnen vorlaufft/ der<lb/>
Gebu&#x0364;hr nach verrichten/ und alles nachtheiliges abwenden<lb/>
helffen.</item><lb/>
          <item>12. Auff&#x017F;icht haben/ damit die Schmeltzhu&#x0364;tten und Berg-<lb/>
wercken/ an Holtz und Kohlen keinen Gebruch leiden mo&#x0364;gen/ auch<lb/>
das Flo&#x0364;ßholtz zu rechter beqvemer Zeit in denen angewie&#x017F;enen<lb/>
Gehauen ge&#x017F;chlagen/ ver&#x017F;etzet/ angefu&#x0364;hret/ eingeworffen/ abge-<lb/>
flo&#x0364;&#x017F;et/ in Ma&#x0364;uler eingerichtet/ verkohlet/ die Kohlen zu geordneter<lb/>
Zeit vor die Hu&#x0364;tten gefu&#x0364;hret/ die Floßmei&#x017F;ter ihr Ambt zu ver-<lb/>
richten angehalten/ und mit Ablohnung der Holtzhauer/ wie auch<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten/ der Floßordnung gema&#x0364;s gelebet werde.</item><lb/>
          <item>13. So offt mit einem oder dem andern Beambten durch Ab-<lb/>
&#x017F;terben/ Ent&#x017F;etzen/ oder in andere Wege Vera&#x0364;nderung zu treffen/<lb/>
&#x017F;olches/ neben&#x017F;t &#x017F;einen Vor&#x017F;chlag/ und Bedencken/ welcher ge&#x017F;talt/<lb/>
und durch wem das verledigte Ambt/ oder Dien&#x017F;t anderweit am<lb/>
fu&#x0364;glich&#x017F;ten zu be&#x017F;tellen/ untertha&#x0364;nig&#x017F;t berichten/ und &#x017F;onderlich<lb/>
darauff &#x017F;ehen/ daß kein Ambt oder Dien&#x017F;t mit unver&#x017F;ta&#x0364;ndigen/<lb/><hi rendition="#c">unfleißigen/ betru&#x0364;glichen und untu&#x0364;chtigen Per&#x017F;onen be-<lb/>
&#x017F;tellet werde/ auch alle Ambtleute an ihren<lb/>
Gebu&#x0364;hren &#x017F;ich begnu&#x0364;gen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</hi></item>
        </list>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Berg-</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0026] Berg-Hauptmann. reiten/ inſonderheit die Haupt-Stollen in guter Obſicht haben/ daß daran nichts verwarloſet/ ſondern dieſelben erhalten/ und ſo viel moͤglich/ nach vorliegenden Gaͤngen/ und hoͤfflichen Zechen/ fortgetrieben werden. 10. Denen Ambts- und Lohntaͤgen/ auch Qvartals-Rech- nungen oͤffters beywohnen/ und da er in Regiſtern etwas unglei- ches befindet/ der Gebuͤhr nach/ rechtfertigen/ und ſtraffen. 11. Vornehmlich alle Rechnungen/ ehe und zuvor ſolche in die Cammer eingeſchickt werden/ durchſehen/ uͤberlegen/ und wohl erwegen/ ob darbey etwas zu erinnern/ da defecte verhanden/ ſolche extrahiren/ und ſein Bedencken und Gutachten einſchicken/ hernach der Abnahme beywohnen/ was darinnen vorlaufft/ der Gebuͤhr nach verrichten/ und alles nachtheiliges abwenden helffen. 12. Auffſicht haben/ damit die Schmeltzhuͤtten und Berg- wercken/ an Holtz und Kohlen keinen Gebruch leiden moͤgen/ auch das Floͤßholtz zu rechter beqvemer Zeit in denen angewieſenen Gehauen geſchlagen/ verſetzet/ angefuͤhret/ eingeworffen/ abge- floͤſet/ in Maͤuler eingerichtet/ verkohlet/ die Kohlen zu geordneter Zeit vor die Huͤtten gefuͤhret/ die Floßmeiſter ihr Ambt zu ver- richten angehalten/ und mit Ablohnung der Holtzhauer/ wie auch ſonſten/ der Floßordnung gemaͤs gelebet werde. 13. So offt mit einem oder dem andern Beambten durch Ab- ſterben/ Entſetzen/ oder in andere Wege Veraͤnderung zu treffen/ ſolches/ nebenſt ſeinen Vorſchlag/ und Bedencken/ welcher geſtalt/ und durch wem das verledigte Ambt/ oder Dienſt anderweit am fuͤglichſten zu beſtellen/ unterthaͤnigſt berichten/ und ſonderlich darauff ſehen/ daß kein Ambt oder Dienſt mit unverſtaͤndigen/ unfleißigen/ betruͤglichen und untuͤchtigen Perſonen be- ſtellet werde/ auch alle Ambtleute an ihren Gebuͤhren ſich begnuͤgen laſſen. Berg-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/26
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/26>, abgerufen am 20.09.2019.