Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

Du Thörin mit deinen äußerli-
chen Dingen! Du willst wissen, was
mich umgiebt, wo, wann und wie
ich alles thue, lebe und bin? --
Sieh doch um dich, auf dem Stuhl
neben dir, in deinen Armen, an
deinem Herzen, da lebe und bin ich.
Trifft dich nicht der Strahl des Ver-
langens, und schleicht mit süßer
Wärme bis an dein Herz, bis an
den Mund, wo es in Küssen über-
strömen möchte? --

Nun rühmst du dich noch gar,
daß du immer innerlich an mich
schriebst und ich nur oft, du Syl-
benstecherin! Erstlich denke ich immer
so an dich, wie du es beschreibst,
daß ich neben dir gehe, dich sehe,
höre, spreche. Dann aber auch noch

Du Thörin mit deinen äußerli-
chen Dingen! Du willſt wiſſen, was
mich umgiebt, wo, wann und wie
ich alles thue, lebe und bin? —
Sieh doch um dich, auf dem Stuhl
neben dir, in deinen Armen, an
deinem Herzen, da lebe und bin ich.
Trifft dich nicht der Strahl des Ver-
langens, und ſchleicht mit ſüßer
Wärme bis an dein Herz, bis an
den Mund, wo es in Küſſen über-
ſtrömen möchte? —

Nun rühmſt du dich noch gar,
daß du immer innerlich an mich
ſchriebſt und ich nur oft, du Syl-
benſtecherin! Erſtlich denke ich immer
ſo an dich, wie du es beſchreibſt,
daß ich neben dir gehe, dich ſehe,
höre, ſpreche. Dann aber auch noch

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0252" n="247"/>
              <p>Du Thörin mit deinen äußerli-<lb/>
chen Dingen! Du will&#x017F;t wi&#x017F;&#x017F;en, was<lb/>
mich umgiebt, wo, wann und wie<lb/>
ich alles thue, lebe und bin? &#x2014;<lb/>
Sieh doch um dich, auf dem Stuhl<lb/>
neben dir, in deinen Armen, an<lb/>
deinem Herzen, da lebe und bin ich.<lb/>
Trifft dich nicht der Strahl des Ver-<lb/>
langens, und &#x017F;chleicht mit &#x017F;üßer<lb/>
Wärme bis an dein Herz, bis an<lb/>
den Mund, wo es in Kü&#x017F;&#x017F;en über-<lb/>
&#x017F;trömen möchte? &#x2014;</p><lb/>
              <p>Nun rühm&#x017F;t du dich noch gar,<lb/>
daß du immer innerlich an mich<lb/>
&#x017F;chrieb&#x017F;t und ich nur oft, du Syl-<lb/>
ben&#x017F;techerin! Er&#x017F;tlich denke ich immer<lb/>
&#x017F;o an dich, wie du es be&#x017F;chreib&#x017F;t,<lb/>
daß ich neben dir gehe, dich &#x017F;ehe,<lb/>
höre, &#x017F;preche. Dann aber auch noch<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[247/0252] Du Thörin mit deinen äußerli- chen Dingen! Du willſt wiſſen, was mich umgiebt, wo, wann und wie ich alles thue, lebe und bin? — Sieh doch um dich, auf dem Stuhl neben dir, in deinen Armen, an deinem Herzen, da lebe und bin ich. Trifft dich nicht der Strahl des Ver- langens, und ſchleicht mit ſüßer Wärme bis an dein Herz, bis an den Mund, wo es in Küſſen über- ſtrömen möchte? — Nun rühmſt du dich noch gar, daß du immer innerlich an mich ſchriebſt und ich nur oft, du Syl- benſtecherin! Erſtlich denke ich immer ſo an dich, wie du es beſchreibſt, daß ich neben dir gehe, dich ſehe, höre, ſpreche. Dann aber auch noch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/252
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 247. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/252>, abgerufen am 09.08.2020.