Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

Weib! o laß mich, mein Kind! du
Schöne! mach mir keine Vorwürfe,
gutes Mädchen! -- Nun wirst du
noch nicht bald sagen: schließ die
Thüren zu? -- So?... Gleich will
ich dir antworten. Nur erst einen
recht langen Kuß, und wieder einen,
dann noch einige und viele andre
mehr. -- O, du mußt mich nicht so
küssen wenn ich vernünftig bleiben
soll. Das macht böse Gedanken. --
Die verdienst du. Kannst du wirk-
lich lachen, meine verdrießliche Dame?
Wer hätte das denken sollen! aber
ich weiß wohl, du lachst bloß weil
du mich auslachen kannst. Aus
Lust thust du es nicht. Denn wer
sah nur eben so ernsthaft aus wie
ein römischer Senator? Recht ent-

Weib! o laß mich, mein Kind! du
Schöne! mach mir keine Vorwürfe,
gutes Mädchen! — Nun wirſt du
noch nicht bald ſagen: ſchließ die
Thüren zu? — So?... Gleich will
ich dir antworten. Nur erſt einen
recht langen Kuß, und wieder einen,
dann noch einige und viele andre
mehr. — O, du mußt mich nicht ſo
küſſen wenn ich vernünftig bleiben
ſoll. Das macht böſe Gedanken. —
Die verdienſt du. Kannſt du wirk-
lich lachen, meine verdrießliche Dame?
Wer hätte das denken ſollen! aber
ich weiß wohl, du lachſt bloß weil
du mich auslachen kannſt. Aus
Luſt thuſt du es nicht. Denn wer
ſah nur eben ſo ernſthaft aus wie
ein römiſcher Senator? Recht ent-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0100" n="95"/>
Weib! o laß mich, mein Kind! du<lb/>
Schöne! mach mir keine Vorwürfe,<lb/>
gutes Mädchen! &#x2014; Nun wir&#x017F;t du<lb/>
noch nicht bald &#x017F;agen: &#x017F;chließ die<lb/>
Thüren zu? &#x2014; So?... Gleich will<lb/>
ich dir antworten. Nur er&#x017F;t einen<lb/>
recht langen Kuß, und wieder einen,<lb/>
dann noch einige und viele andre<lb/>
mehr. &#x2014; O, du mußt mich nicht &#x017F;o<lb/>&#x017F;&#x017F;en wenn ich vernünftig bleiben<lb/>
&#x017F;oll. Das macht bö&#x017F;e Gedanken. &#x2014;<lb/>
Die verdien&#x017F;t du. Kann&#x017F;t du wirk-<lb/>
lich lachen, meine verdrießliche Dame?<lb/>
Wer hätte das denken &#x017F;ollen! aber<lb/>
ich weiß wohl, du lach&#x017F;t bloß weil<lb/>
du mich auslachen kann&#x017F;t. Aus<lb/>
Lu&#x017F;t thu&#x017F;t du es nicht. Denn wer<lb/>
&#x017F;ah nur eben &#x017F;o ern&#x017F;thaft aus wie<lb/>
ein römi&#x017F;cher Senator? Recht ent-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[95/0100] Weib! o laß mich, mein Kind! du Schöne! mach mir keine Vorwürfe, gutes Mädchen! — Nun wirſt du noch nicht bald ſagen: ſchließ die Thüren zu? — So?... Gleich will ich dir antworten. Nur erſt einen recht langen Kuß, und wieder einen, dann noch einige und viele andre mehr. — O, du mußt mich nicht ſo küſſen wenn ich vernünftig bleiben ſoll. Das macht böſe Gedanken. — Die verdienſt du. Kannſt du wirk- lich lachen, meine verdrießliche Dame? Wer hätte das denken ſollen! aber ich weiß wohl, du lachſt bloß weil du mich auslachen kannſt. Aus Luſt thuſt du es nicht. Denn wer ſah nur eben ſo ernſthaft aus wie ein römiſcher Senator? Recht ent-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/100
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 95. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/100>, abgerufen am 23.10.2019.