Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schaumann, Johann Christian Gottlieb: Psyche oder Unterhaltungen über die Seele. Bd. 2. Halle, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

fall zu erwecken, so gehen seine Prätensionen,
wie seine Einbildung, ins Unendliche.

So war es bey dem reisenden Virtuosen un-
sers Gotters:

Er kam an einen Hof (ein Höfchen wollt'
ich sagen,
Das meine Chronika nicht nennt,)
Und, ob die Außenwerk' ihm gleich nicht sehr be-
hagen,
So nöthigt ihn doch ein zerbrochner Wagen,
Der Appetit, sein Element,
Und ach! ein Ding, noch leerer, als sein Magen,
Sein Beutel sich beym Marschall anzusagen;
Beym Marschall, der auch Kanzler, Präsident,
Und General, und Haupt der Jägereyen,
Der Kirchen, hohen Schulen, Stutereyen
Und Sekretär des Luftballordens war;
Ein Orden, der so fein zum Staatssysteme paßte,
Daß er so Hof als Stadt und gar
Die Nachbarschaften in sich faßte;
Mit Ausschluß der Montur und Liverey

Stand
von seiner Krankheit geheilt. Möge ihn doch die
Vernunft bald heilen! --
Das beste Mittel den Eingebildeten zur Er-
kenntniß der Wahrheit zu bringen ist, Auge und Ohr
vor seinen Thorheiten zu verschließen, und ihn in
solche Umstände zu setzen, wo er mit seiner Einbil-
dung zu schanden wird.
Cc 5

fall zu erwecken, ſo gehen ſeine Praͤtenſionen,
wie ſeine Einbildung, ins Unendliche.

So war es bey dem reiſenden Virtuoſen un-
ſers Gotters:

Er kam an einen Hof (ein Hoͤfchen wollt'
ich ſagen,
Das meine Chronika nicht nennt,)
Und, ob die Außenwerk' ihm gleich nicht ſehr be-
hagen,
So noͤthigt ihn doch ein zerbrochner Wagen,
Der Appetit, ſein Element,
Und ach! ein Ding, noch leerer, als ſein Magen,
Sein Beutel ſich beym Marſchall anzuſagen;
Beym Marſchall, der auch Kanzler, Praͤſident,
Und General, und Haupt der Jaͤgereyen,
Der Kirchen, hohen Schulen, Stutereyen
Und Sekretaͤr des Luftballordens war;
Ein Orden, der ſo fein zum Staatsſyſteme paßte,
Daß er ſo Hof als Stadt und gar
Die Nachbarſchaften in ſich faßte;
Mit Ausſchluß der Montur und Liverey

Stand
von ſeiner Krankheit geheilt. Moͤge ihn doch die
Vernunft bald heilen! —
Das beſte Mittel den Eingebildeten zur Er-
kenntniß der Wahrheit zu bringen iſt, Auge und Ohr
vor ſeinen Thorheiten zu verſchließen, und ihn in
ſolche Umſtaͤnde zu ſetzen, wo er mit ſeiner Einbil-
dung zu ſchanden wird.
Cc 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0125" n="409"/>
fall zu erwecken, &#x017F;o gehen &#x017F;eine Pra&#x0364;ten&#x017F;ionen,<lb/>
wie &#x017F;eine Einbildung, ins Unendliche.</p><lb/>
        <p>So war es bey dem rei&#x017F;enden Virtuo&#x017F;en un-<lb/>
&#x017F;ers <hi rendition="#b">Gotters</hi>:</p><lb/>
        <cit>
          <quote>Er kam an einen Hof (ein Ho&#x0364;fchen wollt'<lb/><hi rendition="#et">ich &#x017F;agen,</hi><lb/>
Das meine Chronika nicht nennt,)<lb/>
Und, ob die Außenwerk' ihm gleich nicht &#x017F;ehr be-<lb/><hi rendition="#et">hagen,</hi><lb/>
So no&#x0364;thigt ihn doch ein zerbrochner Wagen,<lb/>
Der Appetit, &#x017F;ein Element,<lb/>
Und ach! ein Ding, noch leerer, als &#x017F;ein Magen,<lb/>
Sein Beutel &#x017F;ich beym Mar&#x017F;chall anzu&#x017F;agen;<lb/>
Beym Mar&#x017F;chall, der auch Kanzler, Pra&#x0364;&#x017F;ident,<lb/>
Und General, und Haupt der Ja&#x0364;gereyen,<lb/>
Der Kirchen, hohen Schulen, Stutereyen<lb/>
Und Sekreta&#x0364;r des Luftballordens war;<lb/>
Ein Orden, der &#x017F;o fein zum Staats&#x017F;y&#x017F;teme paßte,<lb/>
Daß er &#x017F;o Hof als Stadt und gar<lb/>
Die Nachbar&#x017F;chaften in &#x017F;ich faßte;<lb/>
Mit Aus&#x017F;chluß der Montur und Liverey<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Cc 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Stand</fw><lb/><p><note xml:id="seg2pn_11_3" prev="#seg2pn_11_2" place="foot" n="*)"><p>von &#x017F;einer Krankheit geheilt. Mo&#x0364;ge ihn doch die<lb/>
Vernunft bald heilen! &#x2014;</p><lb/><p>Das be&#x017F;te Mittel den Eingebildeten zur Er-<lb/>
kenntniß der Wahrheit zu bringen i&#x017F;t, Auge und Ohr<lb/>
vor &#x017F;einen Thorheiten zu ver&#x017F;chließen, und ihn in<lb/>
&#x017F;olche Um&#x017F;ta&#x0364;nde zu &#x017F;etzen, wo er mit &#x017F;einer Einbil-<lb/>
dung zu &#x017F;chanden wird.</p></note></p><lb/></quote>
        </cit>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[409/0125] fall zu erwecken, ſo gehen ſeine Praͤtenſionen, wie ſeine Einbildung, ins Unendliche. So war es bey dem reiſenden Virtuoſen un- ſers Gotters: Er kam an einen Hof (ein Hoͤfchen wollt' ich ſagen, Das meine Chronika nicht nennt,) Und, ob die Außenwerk' ihm gleich nicht ſehr be- hagen, So noͤthigt ihn doch ein zerbrochner Wagen, Der Appetit, ſein Element, Und ach! ein Ding, noch leerer, als ſein Magen, Sein Beutel ſich beym Marſchall anzuſagen; Beym Marſchall, der auch Kanzler, Praͤſident, Und General, und Haupt der Jaͤgereyen, Der Kirchen, hohen Schulen, Stutereyen Und Sekretaͤr des Luftballordens war; Ein Orden, der ſo fein zum Staatsſyſteme paßte, Daß er ſo Hof als Stadt und gar Die Nachbarſchaften in ſich faßte; Mit Ausſchluß der Montur und Liverey Stand *) *) von ſeiner Krankheit geheilt. Moͤge ihn doch die Vernunft bald heilen! — Das beſte Mittel den Eingebildeten zur Er- kenntniß der Wahrheit zu bringen iſt, Auge und Ohr vor ſeinen Thorheiten zu verſchließen, und ihn in ſolche Umſtaͤnde zu ſetzen, wo er mit ſeiner Einbil- dung zu ſchanden wird. Cc 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schaumann_psyche02_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schaumann_psyche02_1791/125
Zitationshilfe: Schaumann, Johann Christian Gottlieb: Psyche oder Unterhaltungen über die Seele. Bd. 2. Halle, 1791, S. 409. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schaumann_psyche02_1791/125>, abgerufen am 24.07.2019.