Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
Das eine Bienchen fuhr durch all die Frühlingsflur,
Und fand, wie fand es nur? des einen Blümchens Spur.
Wenn dis nicht blühte, hätt' umsonst sich jens bemüht,
Und wenn nicht jenes kam, wem hätte dis geblüht?
Hat jenes wol gewußt, daß dieses blühte just?
Hat dieses blühn gemußt, weil jenes war voll Luft?
Von beiden welches rief das andre das noch schlief?
Ein drittes rief die zwei, sonst schliefen sie noch tief.
Sei's fern wie Orient von Occident getrennt,
Es findet sich und kennt, was gleichen Triebs entbrennt.
Was gleichen Triebs entbrennt und gleichen Sinns sich nennt,
Es findet sich und kennt und eint sich ungetrennt.
Es eint sich ungetrennt in gleichem Element
Die Lieb' aus Orient der Lieb' im Occident.

Das eine Bienchen fuhr durch all die Fruͤhlingsflur,
Und fand, wie fand es nur? des einen Bluͤmchens Spur.
Wenn dis nicht bluͤhte, haͤtt' umſonſt ſich jens bemuͤht,
Und wenn nicht jenes kam, wem haͤtte dis gebluͤht?
Hat jenes wol gewußt, daß dieſes bluͤhte juſt?
Hat dieſes bluͤhn gemußt, weil jenes war voll Luft?
Von beiden welches rief das andre das noch ſchlief?
Ein drittes rief die zwei, ſonſt ſchliefen ſie noch tief.
Sei's fern wie Orient von Occident getrennt,
Es findet ſich und kennt, was gleichen Triebs entbrennt.
Was gleichen Triebs entbrennt und gleichen Sinns ſich nennt,
Es findet ſich und kennt und eint ſich ungetrennt.
Es eint ſich ungetrennt in gleichem Element
Die Lieb' aus Orient der Lieb' im Occident.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0022" n="12"/>
            <lg n="4">
              <l>Das eine Bienchen fuhr durch all die Fru&#x0364;hlingsflur,</l><lb/>
              <l>Und fand, wie fand es nur? des einen Blu&#x0364;mchens Spur.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Wenn dis nicht blu&#x0364;hte, ha&#x0364;tt' um&#x017F;on&#x017F;t &#x017F;ich jens bemu&#x0364;ht,</l><lb/>
              <l>Und wenn nicht jenes kam, wem ha&#x0364;tte dis geblu&#x0364;ht?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Hat jenes wol gewußt, daß die&#x017F;es blu&#x0364;hte ju&#x017F;t?</l><lb/>
              <l>Hat die&#x017F;es blu&#x0364;hn gemußt, weil jenes war voll Luft?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l>Von beiden welches rief das andre das noch &#x017F;chlief?</l><lb/>
              <l>Ein drittes rief die zwei, &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;chliefen &#x017F;ie noch tief.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="8">
              <l>Sei's fern wie Orient von Occident getrennt,</l><lb/>
              <l>Es findet &#x017F;ich und kennt, was gleichen Triebs entbrennt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="9">
              <l>Was gleichen Triebs entbrennt und gleichen Sinns &#x017F;ich nennt,</l><lb/>
              <l>Es findet &#x017F;ich und kennt und eint &#x017F;ich ungetrennt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="10">
              <l>Es eint &#x017F;ich ungetrennt in gleichem Element</l><lb/>
              <l>Die Lieb' aus Orient der Lieb' im Occident.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0022] Das eine Bienchen fuhr durch all die Fruͤhlingsflur, Und fand, wie fand es nur? des einen Bluͤmchens Spur. Wenn dis nicht bluͤhte, haͤtt' umſonſt ſich jens bemuͤht, Und wenn nicht jenes kam, wem haͤtte dis gebluͤht? Hat jenes wol gewußt, daß dieſes bluͤhte juſt? Hat dieſes bluͤhn gemußt, weil jenes war voll Luft? Von beiden welches rief das andre das noch ſchlief? Ein drittes rief die zwei, ſonſt ſchliefen ſie noch tief. Sei's fern wie Orient von Occident getrennt, Es findet ſich und kennt, was gleichen Triebs entbrennt. Was gleichen Triebs entbrennt und gleichen Sinns ſich nennt, Es findet ſich und kennt und eint ſich ungetrennt. Es eint ſich ungetrennt in gleichem Element Die Lieb' aus Orient der Lieb' im Occident.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/22
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/22>, abgerufen am 17.06.2019.