Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter Abschnitt.

Von Schauspielhäusern welche auf künstliche
Verbreitung des Schalles berechnet sind.

Unter künstlicher Verbreitung des
Schalles versteht man, wenn der Schall
durch künstliche Hülfsmittel da noch
hörbar und verständlich gemacht wird,
wo er nach seiner natürlichen Verbreitung
nicht mehr hörbar oder verständlich
seyn würde. Die Hülfsmittel, welche
man dazu anwendet sind 1) Verstärkung
des Schalles, und 2) Brechung des Schal¬
les. Ich will hier der Deutlichkeit wegen
den Unterschied zwischen beiden, ob er
gleich aus der Theorie schon verständlich
ist, genau auseinander setzen.

Zweiter Abſchnitt.

Von Schauſpielhäuſern welche auf künſtliche
Verbreitung des Schalles berechnet ſind.

Unter künſtlicher Verbreitung des
Schalles verſteht man, wenn der Schall
durch künſtliche Hülfsmittel da noch
hörbar und verſtändlich gemacht wird,
wo er nach ſeiner natürlichen Verbreitung
nicht mehr hörbar oder verſtändlich
ſeyn würde. Die Hülfsmittel, welche
man dazu anwendet ſind 1) Verſtärkung
des Schalles, und 2) Brechung des Schal¬
les. Ich will hier der Deutlichkeit wegen
den Unterſchied zwiſchen beiden, ob er
gleich aus der Theorie ſchon verſtändlich
iſt, genau auseinander ſetzen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0049" n="43"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zweiter Ab&#x017F;chnitt</hi>.<lb/></head>
            <argument>
              <p>Von Schau&#x017F;pielhäu&#x017F;ern welche <choice><sic>suf</sic><corr>auf</corr></choice> kün&#x017F;tliche<lb/>
Verbreitung des Schalles berechnet &#x017F;ind.</p>
            </argument><lb/>
            <p>Unter kün&#x017F;tlicher Verbreitung des<lb/>
Schalles ver&#x017F;teht man, wenn der Schall<lb/>
durch kün&#x017F;tliche Hülfsmittel da noch<lb/>
hörbar und ver&#x017F;tändlich gemacht wird,<lb/>
wo er nach &#x017F;einer natürlichen Verbreitung<lb/>
nicht mehr hörbar oder ver&#x017F;tändlich<lb/>
&#x017F;eyn würde. Die Hülfsmittel, welche<lb/>
man dazu anwendet &#x017F;ind 1) Ver&#x017F;tärkung<lb/>
des Schalles, und 2) Brechung des Schal¬<lb/>
les. Ich will hier der Deutlichkeit wegen<lb/>
den Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen beiden, ob er<lb/>
gleich aus der Theorie &#x017F;chon ver&#x017F;tändlich<lb/>
i&#x017F;t, genau auseinander &#x017F;etzen.<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0049] Zweiter Abſchnitt. Von Schauſpielhäuſern welche auf künſtliche Verbreitung des Schalles berechnet ſind. Unter künſtlicher Verbreitung des Schalles verſteht man, wenn der Schall durch künſtliche Hülfsmittel da noch hörbar und verſtändlich gemacht wird, wo er nach ſeiner natürlichen Verbreitung nicht mehr hörbar oder verſtändlich ſeyn würde. Die Hülfsmittel, welche man dazu anwendet ſind 1) Verſtärkung des Schalles, und 2) Brechung des Schal¬ les. Ich will hier der Deutlichkeit wegen den Unterſchied zwiſchen beiden, ob er gleich aus der Theorie ſchon verſtändlich iſt, genau auseinander ſetzen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/49
Zitationshilfe: Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/49>, abgerufen am 20.06.2019.