Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pinter von der Au, Johann Christoph: Neuer, vollkommener, verbesserter und ergänzter Pferd-Schatz. Frankfurt (Main), 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Joh. Christoph Pinters
von der Au/

Neuer/ vollkommener/ verbesserter
und ergäntzter
Pferd-Schatz/
Jn einer ausführlichen/ leicht-verständ- und begreifflichen/
aus reiffer Durchforschung der Natur und untrüglicher Erfahrung
geschöpffter
Wissenschafft/

Und auff diese fest-gegründeter
Kunst-Vbung
vorgestellet:
Vermittelst welcher durch gewisse Grund-Regulen/ und vernunfft-
mässige Gleichnüsse alles dargewiesen wird/
Was von dem gantzen Geschlecht der Pferde/ dero verschiede-
nen Arten/ guten und bösen Eigenschafften/ Mängeln und
Gebrechen:
Nicht weniger
Bey Fortpflantzung/ Erziehung/ Wartung/ und künstlicher Abrichtung der
Pferde/ denen hierzu dienenden regulirten Zäumungs-Mitteln und Mundstücken/ so
dann was einem jeden/ so mit Pferden umzugehen hat/ insonderheit aber allen
Bereutern allerdings zuwissen nützlich und nöthig seyn
mag.
Deme beygefügt
Hn. DEL CAMPE, Königl. Fräntzös. Stallmeisters

wohl-abgefaßte
Reit-Kunst/
oder
Leichte und richtige Anweisung/ wie einer mit der Zeit einen gu-
ten Reuter abgeben könne/ zusamt einem kurtzen Bericht/ von Lantzen-
brechen/ Kopff- und Ringel-rennen:
Und dann
Ein vollständiger Haupt-Theil
Wohl-bewährter Artzney-Mittel/
und rarer Recepten/ vor allerhand vorfallende Gebrechen und gefährliche An-
stösse der Pferde/ auch wie solchen glücklich und geschwind abzuhelffen.
Alles mit sonderbahrem Fleiß/ nützlichen Registern und vielen Kupffer-Abbildungen
gezieret und ausgefertiget
.


Franckfurt am Mäyn/ verlegts Georg Heinrich Oehrling/ Buchhändl.
Druckts
Johann Philipp Andreä.
M DC LXXXVIII.

Joh. Chriſtoph Pinters
von der Au/

Neuer/ vollkommener/ verbeſſerter
und ergaͤntzter
Pferd-Schatz/
Jn einer ausfuͤhrlichen/ leicht-verſtaͤnd- und begreifflichen/
aus reiffer Durchforſchung der Natur und untruͤglicher Erfahrung
geſchoͤpffter
Wiſſenſchafft/

Und auff dieſe feſt-gegründeter
Kunſt-Vbung
vorgeſtellet:
Vermittelſt welcher durch gewiſſe Grund-Regulen/ und vernunfft-
maͤſſige Gleichnuͤſſe alles dargewieſen wird/
Was von dem gantzen Geſchlecht der Pferde/ dero verſchiede-
nen Arten/ guten und boͤſen Eigenſchafften/ Maͤngeln und
Gebrechen:
Nicht weniger
Bey Fortpflantzung/ Erziehung/ Wartung/ und kuͤnſtlicher Abrichtung der
Pferde/ denen hierzu dienenden regulirten Zaͤumungs-Mitteln und Mundſtuͤcken/ ſo
dann was einem jeden/ ſo mit Pferden umzugehen hat/ inſonderheit aber allen
Bereutern allerdings zuwiſſen nuͤtzlich und noͤthig ſeyn
mag.
Deme beygefuͤgt
Hn. DEL CAMPE, Koͤnigl. Fraͤntzoͤſ. Stallmeiſters

wohl-abgefaßte
Reit-Kunſt/
oder
Leichte und richtige Anweiſung/ wie einer mit der Zeit einen gu-
ten Reuter abgeben koͤnne/ zuſamt einem kurtzen Bericht/ von Lantzen-
brechen/ Kopff- und Ringel-rennen:
Und dann
Ein vollſtaͤndiger Haupt-Theil
Wohl-bewaͤhrter Artzney-Mittel/
und rarer Recepten/ vor allerhand vorfallende Gebrechen und gefaͤhrliche An-
ſtoͤſſe der Pferde/ auch wie ſolchen gluͤcklich und geſchwind abzuhelffen.
Alles mit ſonderbahrem Fleiß/ nuͤtzlichen Regiſtern und vielen Kupffer-Abbildungen
gezieret und ausgefertiget
.


Franckfurt am Maͤyn/ verlegts Georg Heinrich Oehrling/ Buchhaͤndl.
Druckts
Johann Philipp Andreaͤ.
M DC LXXXVIII.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0005"/>
      <titlePage type="main">
        <docAuthor><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">J</hi>oh. <hi rendition="#in">C</hi>hri&#x017F;toph <hi rendition="#in">P</hi>inters</hi><lb/>
von der Au/</docAuthor><lb/>
        <docTitle>
          <titlePart type="main"><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">N</hi>euer/ vollkommener/ verbe&#x017F;&#x017F;erter</hi><lb/>
und erga&#x0364;ntzter<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g"><hi rendition="#in">P</hi>ferd-<hi rendition="#in">S</hi>chatz/</hi></hi></titlePart><lb/>
          <titlePart type="sub"><hi rendition="#b">Jn einer ausfu&#x0364;hrlichen/ leicht-ver&#x017F;ta&#x0364;nd- und begreifflichen/<lb/>
aus reiffer Durchfor&#x017F;chung der Natur und untru&#x0364;glicher Erfahrung<lb/>
ge&#x017F;cho&#x0364;pffter<lb/><hi rendition="#in">W</hi>i&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft/</hi><lb/>
Und auff die&#x017F;e fe&#x017F;t-gegründeter<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">K</hi>un&#x017F;t-<hi rendition="#in">V</hi>bung</hi><lb/>
vorge&#x017F;tellet:</titlePart><lb/>
          <titlePart type="desc"><hi rendition="#b">Vermittel&#x017F;t welcher durch gewi&#x017F;&#x017F;e Grund-Regulen/ und vernunfft-<lb/>
ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige Gleichnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e alles dargewie&#x017F;en wird/<lb/><hi rendition="#b">Was von dem gantzen Ge&#x017F;chlecht der Pferde/ dero ver&#x017F;chiede-</hi><lb/>
nen Arten/ guten und bo&#x0364;&#x017F;en Eigen&#x017F;chafften/ Ma&#x0364;ngeln und<lb/>
Gebrechen:<lb/>
Nicht weniger<lb/>
Bey Fortpflantzung/ Erziehung/ Wartung/ und ku&#x0364;n&#x017F;tlicher Abrichtung der<lb/>
Pferde/ denen hierzu dienenden regulirten Za&#x0364;umungs-Mitteln und Mund&#x017F;tu&#x0364;cken/ &#x017F;o<lb/>
dann was einem jeden/ &#x017F;o mit Pferden umzugehen hat/ in&#x017F;onderheit aber allen<lb/>
Bereutern allerdings zuwi&#x017F;&#x017F;en nu&#x0364;tzlich und no&#x0364;thig &#x017F;eyn<lb/>
mag.<lb/>
Deme beygefu&#x0364;gt<lb/>
Hn. <hi rendition="#aq">DEL CAMPE,</hi> Ko&#x0364;nigl. Fra&#x0364;ntzo&#x0364;&#x017F;. Stallmei&#x017F;ters</hi><lb/>
wohl-abgefaßte<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">R</hi>eit-<hi rendition="#in">K</hi>un&#x017F;t/<lb/>
oder<lb/>
Leichte und richtige Anwei&#x017F;ung/ wie einer mit der Zeit einen gu-<lb/>
ten Reuter abgeben ko&#x0364;nne/ zu&#x017F;amt einem kurtzen Bericht/ von Lantzen-<lb/>
brechen/ Kopff- und Ringel-rennen:<lb/>
Und dann<lb/>
Ein voll&#x017F;ta&#x0364;ndiger Haupt-Theil<lb/><hi rendition="#in">W</hi>ohl-bewa&#x0364;hrter <hi rendition="#in">A</hi>rtzney-<hi rendition="#in">M</hi>ittel/<lb/>
und rarer Recepten/ vor allerhand vorfallende Gebrechen und gefa&#x0364;hrliche An-<lb/>
&#x017F;to&#x0364;&#x017F;&#x017F;e der Pferde/ auch wie &#x017F;olchen glu&#x0364;cklich und ge&#x017F;chwind abzuhelffen.<lb/>
Alles mit &#x017F;onderbahrem Fleiß/ nu&#x0364;tzlichen Regi&#x017F;tern und vielen Kupffer-Abbildungen<lb/>
gezieret und ausgefertiget</hi>.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <docImprint><pubPlace><hi rendition="#b">Franckfurt am Ma&#x0364;yn</hi></pubPlace>/ <hi rendition="#b">verlegts</hi><publisher><hi rendition="#b">Georg Heinrich Oehrling</hi></publisher>/ <hi rendition="#b">Buchha&#x0364;ndl.<lb/>
Druckts</hi><publisher><hi rendition="#b">Johann Philipp Andrea&#x0364;</hi></publisher>.<lb/><docDate><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">M DC LXXXVIII</hi>.</hi></docDate></docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0005] Joh. Chriſtoph Pinters von der Au/ Neuer/ vollkommener/ verbeſſerter und ergaͤntzter Pferd-Schatz/ Jn einer ausfuͤhrlichen/ leicht-verſtaͤnd- und begreifflichen/ aus reiffer Durchforſchung der Natur und untruͤglicher Erfahrung geſchoͤpffter Wiſſenſchafft/ Und auff dieſe feſt-gegründeter Kunſt-Vbung vorgeſtellet: Vermittelſt welcher durch gewiſſe Grund-Regulen/ und vernunfft- maͤſſige Gleichnuͤſſe alles dargewieſen wird/ Was von dem gantzen Geſchlecht der Pferde/ dero verſchiede- nen Arten/ guten und boͤſen Eigenſchafften/ Maͤngeln und Gebrechen: Nicht weniger Bey Fortpflantzung/ Erziehung/ Wartung/ und kuͤnſtlicher Abrichtung der Pferde/ denen hierzu dienenden regulirten Zaͤumungs-Mitteln und Mundſtuͤcken/ ſo dann was einem jeden/ ſo mit Pferden umzugehen hat/ inſonderheit aber allen Bereutern allerdings zuwiſſen nuͤtzlich und noͤthig ſeyn mag. Deme beygefuͤgt Hn. DEL CAMPE, Koͤnigl. Fraͤntzoͤſ. Stallmeiſters wohl-abgefaßte Reit-Kunſt/ oder Leichte und richtige Anweiſung/ wie einer mit der Zeit einen gu- ten Reuter abgeben koͤnne/ zuſamt einem kurtzen Bericht/ von Lantzen- brechen/ Kopff- und Ringel-rennen: Und dann Ein vollſtaͤndiger Haupt-Theil Wohl-bewaͤhrter Artzney-Mittel/ und rarer Recepten/ vor allerhand vorfallende Gebrechen und gefaͤhrliche An- ſtoͤſſe der Pferde/ auch wie ſolchen gluͤcklich und geſchwind abzuhelffen. Alles mit ſonderbahrem Fleiß/ nuͤtzlichen Regiſtern und vielen Kupffer-Abbildungen gezieret und ausgefertiget. Franckfurt am Maͤyn/ verlegts Georg Heinrich Oehrling/ Buchhaͤndl. Druckts Johann Philipp Andreaͤ. M DC LXXXVIII.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pinter_pferdschatz_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pinter_pferdschatz_1688/5
Zitationshilfe: Pinter von der Au, Johann Christoph: Neuer, vollkommener, verbesserter und ergänzter Pferd-Schatz. Frankfurt (Main), 1688, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pinter_pferdschatz_1688/5>, abgerufen am 22.02.2019.