Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
ob ich auf bösem Wege bin; und leite mich auf ewigen Wege.
II. Dem, der überschwenglich thun kann über alles, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die da in uns wirket; dem sey Ehre in der Gemeine, die in Christo JESU ist, zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
III. Stille! stille! immer stille! laß, o stilles Lamm, mich seyn; Still im Leiden, still in Freuden, immer in die Still hinein. Wenig Wort und viele Kraft, und ein still und sanftes Wesen, mehr im Wandel als im Wort, sey zu meinem Schmuck erlesen. Amen.
Nachmittags, vor der Schule.
I. Ach! daß wir ein solch Herz hätten, dich zu fürchten, und zu halten alle deine Gebote unser Lebenlang: auf daß es uns wohlgienge.
II. Zeuch mich dir nach, so laufen wir.
III. GOTT Heiliger Geist, nimm du auch mich in die Gemeinschaft ein, ergieß um JESU willen dich tief in mein Herz hinein. Hilf, daß ich sey von Herzen fromm, ohn alle Heucheley, damit mein ganzes Christenthum, dir wohlgefällig sey. Amen.
Nach der Schule.
I. Gelobet sey der HERR! denn er hat erhöret die Stimme meines Flehens. Hilf deinem Volk, und segne dein Erbe, und weide sie, und erhöhe sie ewiglich.
II. Der Friede GOttes welcher höher ist, denn alle Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christo JESU.
III. Zeuch mich, o Vater! zu dem Sohne, damit dein Sohn mich wieder zieh zu dir; dein Geist in meinem Herzen wohne, und meine Sinnen und Verstand regier; daß ich den Frieden Gottes schmeck und fühl, und dir darob im Herzen sing und spiel.
ob ich auf bösem Wege bin; und leite mich auf ewigen Wege.
II. Dem, der überschwenglich thun kann über alles, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die da in uns wirket; dem sey Ehre in der Gemeine, die in Christo JESU ist, zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
III. Stille! stille! immer stille! laß, o stilles Lamm, mich seyn; Still im Leiden, still in Freuden, immer in die Still hinein. Wenig Wort und viele Kraft, und ein still und sanftes Wesen, mehr im Wandel als im Wort, sey zu meinem Schmuck erlesen. Amen.
Nachmittags, vor der Schule.
I. Ach! daß wir ein solch Herz hätten, dich zu fürchten, und zu halten alle deine Gebote unser Lebenlang: auf daß es uns wohlgienge.
II. Zeuch mich dir nach, so laufen wir.
III. GOTT Heiliger Geist, nimm du auch mich in die Gemeinschaft ein, ergieß um JESU willen dich tief in mein Herz hinein. Hilf, daß ich sey von Herzen fromm, ohn alle Heucheley, damit mein ganzes Christenthum, dir wohlgefällig sey. Amen.
Nach der Schule.
I. Gelobet sey der HERR! denn er hat erhöret die Stimme meines Flehens. Hilf deinem Volk, und segne dein Erbe, und weide sie, und erhöhe sie ewiglich.
II. Der Friede GOttes welcher höher ist, denn alle Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christo JESU.
III. Zeuch mich, o Vater! zu dem Sohne, damit dein Sohn mich wieder zieh zu dir; dein Geist in meinem Herzen wohne, und meine Sinnen und Verstand regier; daß ich den Frieden Gottes schmeck und fühl, und dir darob im Herzen sing und spiel.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0009" n="9"/>
ob ich auf bösem Wege bin; und leite mich auf ewigen Wege.</item>
            <item>II. Dem, der überschwenglich thun kann über alles, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die da in uns wirket; dem sey Ehre in der Gemeine, die in Christo JESU ist, zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.</item>
            <item>III. Stille! stille! immer stille! laß, o stilles Lamm, mich seyn; Still im Leiden, still in Freuden, immer in die Still hinein. Wenig Wort und viele Kraft, und ein still und sanftes Wesen, mehr im Wandel als im Wort, sey zu meinem Schmuck erlesen. Amen.</item>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Nachmittags, vor der Schule.</head><lb/>
          <list>
            <item>I. Ach! daß wir ein solch Herz hätten, dich zu fürchten, und zu halten alle deine Gebote unser Lebenlang: auf daß es uns wohlgienge.</item>
            <item>II. Zeuch mich dir nach, so laufen wir.</item>
            <item>III. GOTT Heiliger Geist, nimm du auch mich in die Gemeinschaft ein, ergieß um JESU willen dich tief in mein Herz hinein. Hilf, daß ich sey von Herzen fromm, ohn alle Heucheley, damit mein ganzes Christenthum, dir wohlgefällig sey. Amen.</item>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Nach der Schule.</head><lb/>
          <list>
            <item>I. Gelobet sey der HERR! denn er hat erhöret die Stimme meines Flehens. Hilf deinem Volk, und segne dein Erbe, und weide sie, und erhöhe sie ewiglich.</item>
            <item>II. Der Friede GOttes welcher höher ist, denn alle Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christo JESU.</item>
            <item>III. Zeuch mich, o Vater! zu dem Sohne, damit dein Sohn mich wieder zieh zu dir; dein Geist in meinem Herzen wohne, und meine Sinnen und Verstand regier; daß ich den Frieden Gottes schmeck und fühl, und dir darob im Herzen sing und spiel.</item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0009] ob ich auf bösem Wege bin; und leite mich auf ewigen Wege. II. Dem, der überschwenglich thun kann über alles, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die da in uns wirket; dem sey Ehre in der Gemeine, die in Christo JESU ist, zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. III. Stille! stille! immer stille! laß, o stilles Lamm, mich seyn; Still im Leiden, still in Freuden, immer in die Still hinein. Wenig Wort und viele Kraft, und ein still und sanftes Wesen, mehr im Wandel als im Wort, sey zu meinem Schmuck erlesen. Amen. Nachmittags, vor der Schule. I. Ach! daß wir ein solch Herz hätten, dich zu fürchten, und zu halten alle deine Gebote unser Lebenlang: auf daß es uns wohlgienge. II. Zeuch mich dir nach, so laufen wir. III. GOTT Heiliger Geist, nimm du auch mich in die Gemeinschaft ein, ergieß um JESU willen dich tief in mein Herz hinein. Hilf, daß ich sey von Herzen fromm, ohn alle Heucheley, damit mein ganzes Christenthum, dir wohlgefällig sey. Amen. Nach der Schule. I. Gelobet sey der HERR! denn er hat erhöret die Stimme meines Flehens. Hilf deinem Volk, und segne dein Erbe, und weide sie, und erhöhe sie ewiglich. II. Der Friede GOttes welcher höher ist, denn alle Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in Christo JESU. III. Zeuch mich, o Vater! zu dem Sohne, damit dein Sohn mich wieder zieh zu dir; dein Geist in meinem Herzen wohne, und meine Sinnen und Verstand regier; daß ich den Frieden Gottes schmeck und fühl, und dir darob im Herzen sing und spiel.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-02-06T08:53:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-06T08:53:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-06T08:53:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/9
Zitationshilfe: Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/9>, abgerufen am 17.10.2019.