Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
Nach der Schule.
I. HERR, lehre mich thun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein GOTT, dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.
II. Verlaß mich nicht, HERR, mein GOTT, sey nicht ferne von mir. Eile, mir beyzustehen, HERR, meine Hülfe.
III. HERR JESU, führe mich, so lang ich leb auf Erden: laß mich nicht, ohne dich, durch mich geführet werden: Führ ich mich, ohne dich, so werd ich bald verführt; wo du mich führest selbst, thu ich, was mir gebührt. Du wirst das gute Werk: daß du selbst angefangen, nicht lassen unvollbracht; ich bleibe an dir hangen, wie eine Klett am Kleid: ich laß nicht von dir ab, bis diesen Segen ich von dir erlanget hab. Dieweil du Kräfte giebst, so will ich mich befleissen, mich als dein liebes Kind in allem zu erweisen; ich will gehorsam seyn in Lieb und auch im Leid, so lang du mich noch hier willst haben in der Zeit. Amen.
Nachmittags, vor der Schule.
I. GOTT, sey mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünde nach deiner grossen Barmherzigkeit. Wasche mich wohl von meiner Missethat, und reinige mich von meiner Sünde. Verbirg dein Antlitz von meiner Sünde, und tilge alle meine Missethat. Schaff in mir Gott, ein rein Herz und gieb mir einen neuen gewissen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Tröste mich wieder mit deiner Hülfe, und der freudige Geist enthalte mich.
II. Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandele in deiner Wahrheit: erhalte mein Herz bey dem Einigen, daß ich deinen Namen fürchte.
III. Ach GOTT, entbinde mich von allen meinen Banden, und was mich noch subtil im Fleisch gefangen hält. Ist das nicht schon genug, wenn eines nur vorhandeln,
Nach der Schule.
I. HERR, lehre mich thun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein GOTT, dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.
II. Verlaß mich nicht, HERR, mein GOTT, sey nicht ferne von mir. Eile, mir beyzustehen, HERR, meine Hülfe.
III. HERR JESU, führe mich, so lang ich leb auf Erden: laß mich nicht, ohne dich, durch mich geführet werden: Führ ich mich, ohne dich, so werd ich bald verführt; wo du mich führest selbst, thu ich, was mir gebührt. Du wirst das gute Werk: daß du selbst angefangen, nicht lassen unvollbracht; ich bleibe an dir hangen, wie eine Klett am Kleid: ich laß nicht von dir ab, bis diesen Segen ich von dir erlanget hab. Dieweil du Kräfte giebst, so will ich mich befleissen, mich als dein liebes Kind in allem zu erweisen; ich will gehorsam seyn in Lieb und auch im Leid, so lang du mich noch hier willst haben in der Zeit. Amen.
Nachmittags, vor der Schule.
I. GOTT, sey mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünde nach deiner grossen Barmherzigkeit. Wasche mich wohl von meiner Missethat, und reinige mich von meiner Sünde. Verbirg dein Antlitz von meiner Sünde, und tilge alle meine Missethat. Schaff in mir Gott, ein rein Herz und gieb mir einen neuen gewissen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Tröste mich wieder mit deiner Hülfe, und der freudige Geist enthalte mich.
II. Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandele in deiner Wahrheit: erhalte mein Herz bey dem Einigen, daß ich deinen Namen fürchte.
III. Ach GOTT, entbinde mich von allen meinen Banden, und was mich noch subtil im Fleisch gefangen hält. Ist das nicht schon genug, wenn eines nur vorhandeln,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0003" n="3"/>
        <div n="2">
          <head>Nach der Schule.</head><lb/>
          <list>
            <item>I. HERR, lehre mich thun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein GOTT, dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.</item>
            <item>II. Verlaß mich nicht, HERR, mein GOTT, sey nicht ferne von mir. Eile, mir beyzustehen, HERR, meine Hülfe.</item>
            <item>III. HERR JESU, führe mich, so lang ich leb auf Erden: laß mich nicht, ohne dich, durch mich geführet werden: Führ ich mich, ohne dich, so werd ich bald verführt; wo du mich führest selbst, thu ich, was mir gebührt. Du wirst das gute Werk: daß du selbst angefangen, nicht lassen unvollbracht; ich bleibe an dir hangen, wie eine Klett am Kleid: ich laß nicht von dir ab, bis diesen Segen ich von dir erlanget hab. Dieweil du Kräfte giebst, so will ich mich befleissen, mich als dein liebes Kind in allem zu erweisen; ich will gehorsam seyn in Lieb und auch im Leid, so lang du mich noch hier willst haben in der Zeit. Amen.</item>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Nachmittags, vor der Schule.</head><lb/>
          <list>
            <item>I. GOTT, sey mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünde nach deiner grossen Barmherzigkeit. Wasche mich wohl von meiner Missethat, und reinige mich von meiner Sünde. Verbirg dein Antlitz von meiner Sünde, und tilge alle meine Missethat. Schaff in mir Gott, ein rein Herz und gieb mir einen neuen gewissen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Tröste mich wieder mit deiner Hülfe, und der freudige Geist enthalte mich.</item>
            <item>II. Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandele in deiner Wahrheit: erhalte mein Herz bey dem Einigen, daß ich deinen Namen fürchte.</item>
            <item>III. Ach GOTT, entbinde mich von allen meinen Banden, und was mich noch subtil im Fleisch gefangen hält. Ist das nicht schon genug, wenn eines nur vorhandeln,
</item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0003] Nach der Schule. I. HERR, lehre mich thun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein GOTT, dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn. II. Verlaß mich nicht, HERR, mein GOTT, sey nicht ferne von mir. Eile, mir beyzustehen, HERR, meine Hülfe. III. HERR JESU, führe mich, so lang ich leb auf Erden: laß mich nicht, ohne dich, durch mich geführet werden: Führ ich mich, ohne dich, so werd ich bald verführt; wo du mich führest selbst, thu ich, was mir gebührt. Du wirst das gute Werk: daß du selbst angefangen, nicht lassen unvollbracht; ich bleibe an dir hangen, wie eine Klett am Kleid: ich laß nicht von dir ab, bis diesen Segen ich von dir erlanget hab. Dieweil du Kräfte giebst, so will ich mich befleissen, mich als dein liebes Kind in allem zu erweisen; ich will gehorsam seyn in Lieb und auch im Leid, so lang du mich noch hier willst haben in der Zeit. Amen. Nachmittags, vor der Schule. I. GOTT, sey mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünde nach deiner grossen Barmherzigkeit. Wasche mich wohl von meiner Missethat, und reinige mich von meiner Sünde. Verbirg dein Antlitz von meiner Sünde, und tilge alle meine Missethat. Schaff in mir Gott, ein rein Herz und gieb mir einen neuen gewissen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Tröste mich wieder mit deiner Hülfe, und der freudige Geist enthalte mich. II. Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandele in deiner Wahrheit: erhalte mein Herz bey dem Einigen, daß ich deinen Namen fürchte. III. Ach GOTT, entbinde mich von allen meinen Banden, und was mich noch subtil im Fleisch gefangen hält. Ist das nicht schon genug, wenn eines nur vorhandeln,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-02-06T08:53:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-06T08:53:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-06T08:53:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/3
Zitationshilfe: Einige Schul-Gebete aus Heiliger Schrift und geistreichen Liedern gesammlet. Bautzen, 1792, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schulgebete_1792/3>, abgerufen am 17.10.2019.