Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ein schönes Neugebackenes/ wohlgeschmacktes und Honigsüsses Lied/ aus Schlauraffenland. Um 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
NUn höret zu und schweiget still/ habt
acht was ich euch singen will/ von einem
guten Lande/ so blieb mancher daheime
nicht/ wann ihm das wäre bekandte.

2. Der Weg der ist auch ziemlich weit/ jun-
ge Kinder und alte Leut/ machen sich dadurch
viel Kommer/ im Winter ist es ihnen zu kalt/
und auch zu heiß im Sommer.

3. Die Gegend heist Schlauraffenland/
ist faulen Leuten wol bekandt/ red ich ohn allen
Schaden/ darinnen sind die Häuser gedeckt/
mit lauter Eyer-Fladen.

4. Welche Mägde oder Gesellen/ deß Lan-
des Art erfahren wöllen/ mögen sich dahin ver-
fügen/ wann man die Dächer brichet ab/ hat
er Fladen voll Genügen

5. Thür und Wände das gantze Hauß/
mit Pfefferkuchen gemauert aus/ die Träm mit
Schweinen-Braten/ kaufft einer dort für ein
Pfenning werth/ hier gilts einen Ducaten.

6. Wohlauff ihr Leut allgemein/ zieht mit
in das gut Land hinein/ zu Lehzelten Hauffen/
dort habt ihr fein umsonst genug/ hie müst ihrs
theuer kauffen.

7. Um jedes Hauß da ist ein Zaun/ gefloch-
ten mit Bratwürsten braun/ resch gebraten/
frisch gesotten/ es mag sie essen wer da will/
seyn niemand nicht verbotten.

NUn hoͤret zu und ſchweiget ſtill/ habt
acht was ich euch ſingen will/ von einem
guten Lande/ ſo blieb mancher daheime
nicht/ wann ihm das waͤre bekandte.

2. Der Weg der iſt auch ziemlich weit/ jun-
ge Kinder und alte Leut/ machen ſich dadurch
viel Kommer/ im Winter iſt es ihnen zu kalt/
und auch zu heiß im Sommer.

3. Die Gegend heiſt Schlauraffenland/
iſt faulen Leuten wol bekandt/ red ich ohn allen
Schaden/ darinnen ſind die Haͤuſer gedeckt/
mit lauter Eyer-Fladen.

4. Welche Maͤgde oder Geſellen/ deß Lan-
des Art erfahren woͤllen/ moͤgen ſich dahin ver-
fuͤgen/ wann man die Daͤcher brichet ab/ hat
er Fladen voll Genuͤgen

5. Thuͤr und Waͤnde das gantze Hauß/
mit Pfefferkuchen gemauert aus/ die Traͤm mit
Schweinen-Braten/ kaufft einer dort fuͤr ein
Pfenning werth/ hier gilts einen Ducaten.

6. Wohlauff ihr Leut allgemein/ zieht mit
in das gut Land hinein/ zu Lehzelten Hauffen/
dort habt ihr fein umſonſt genug/ hie muͤſt ihrs
theuer kauffen.

7. Um jedes Hauß da iſt ein Zaun/ gefloch-
ten mit Bratwuͤrſten braun/ reſch gebraten/
friſch geſotten/ es mag ſie eſſen wer da will/
ſeyn niemand nicht verbotten.

<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0002"/>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">N</hi>Un ho&#x0364;ret zu und &#x017F;chweiget &#x017F;till/ habt<lb/>
acht was ich euch &#x017F;ingen will/ von einem<lb/>
guten Lande/ &#x017F;o blieb mancher daheime<lb/>
nicht/ wann ihm das wa&#x0364;re bekandte.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="2">
            <l>2. Der Weg der i&#x017F;t auch ziemlich weit/ jun-<lb/>
ge Kinder und alte Leut/ machen &#x017F;ich dadurch<lb/>
viel Kommer/ im Winter i&#x017F;t es ihnen zu kalt/<lb/>
und auch zu heiß im Sommer.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="3">
            <l>3. Die Gegend hei&#x017F;t Schlauraffenland/<lb/>
i&#x017F;t faulen Leuten wol bekandt/ red ich ohn allen<lb/>
Schaden/ darinnen &#x017F;ind die Ha&#x0364;u&#x017F;er gedeckt/<lb/>
mit lauter Eyer-Fladen.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="4">
            <l>4. Welche Ma&#x0364;gde oder Ge&#x017F;ellen/ deß Lan-<lb/>
des Art erfahren wo&#x0364;llen/ mo&#x0364;gen &#x017F;ich dahin ver-<lb/>
fu&#x0364;gen/ wann man die Da&#x0364;cher brichet ab/ hat<lb/>
er Fladen voll Genu&#x0364;gen</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="5">
            <l>5. Thu&#x0364;r und Wa&#x0364;nde das gantze Hauß/<lb/>
mit Pfefferkuchen gemauert aus/ die Tra&#x0364;m mit<lb/>
Schweinen-Braten/ kaufft einer dort fu&#x0364;r ein<lb/>
Pfenning werth/ hier gilts einen Ducaten.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="6">
            <l>6. Wohlauff ihr Leut allgemein/ zieht mit<lb/>
in das gut Land hinein/ zu Lehzelten Hauffen/<lb/>
dort habt ihr fein um&#x017F;on&#x017F;t genug/ hie mu&#x0364;&#x017F;t ihrs<lb/>
theuer kauffen.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="7">
            <l>7. Um jedes Hauß da i&#x017F;t ein Zaun/ gefloch-<lb/>
ten mit Bratwu&#x0364;r&#x017F;ten braun/ re&#x017F;ch gebraten/<lb/>
fri&#x017F;ch ge&#x017F;otten/ es mag &#x017F;ie e&#x017F;&#x017F;en wer da will/<lb/>
&#x017F;eyn niemand nicht verbotten.</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0002] NUn hoͤret zu und ſchweiget ſtill/ habt acht was ich euch ſingen will/ von einem guten Lande/ ſo blieb mancher daheime nicht/ wann ihm das waͤre bekandte. 2. Der Weg der iſt auch ziemlich weit/ jun- ge Kinder und alte Leut/ machen ſich dadurch viel Kommer/ im Winter iſt es ihnen zu kalt/ und auch zu heiß im Sommer. 3. Die Gegend heiſt Schlauraffenland/ iſt faulen Leuten wol bekandt/ red ich ohn allen Schaden/ darinnen ſind die Haͤuſer gedeckt/ mit lauter Eyer-Fladen. 4. Welche Maͤgde oder Geſellen/ deß Lan- des Art erfahren woͤllen/ moͤgen ſich dahin ver- fuͤgen/ wann man die Daͤcher brichet ab/ hat er Fladen voll Genuͤgen 5. Thuͤr und Waͤnde das gantze Hauß/ mit Pfefferkuchen gemauert aus/ die Traͤm mit Schweinen-Braten/ kaufft einer dort fuͤr ein Pfenning werth/ hier gilts einen Ducaten. 6. Wohlauff ihr Leut allgemein/ zieht mit in das gut Land hinein/ zu Lehzelten Hauffen/ dort habt ihr fein umſonſt genug/ hie muͤſt ihrs theuer kauffen. 7. Um jedes Hauß da iſt ein Zaun/ gefloch- ten mit Bratwuͤrſten braun/ reſch gebraten/ friſch geſotten/ es mag ſie eſſen wer da will/ ſeyn niemand nicht verbotten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-04-30T08:04:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-04-30T08:04:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat und DTA-Transkriptionsrichtlinien, Einfügen des originalen Zeilenfalls. (2013-04-30T08:04:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schlauraffenland_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schlauraffenland_1700/2
Zitationshilfe: Ein schönes Neugebackenes/ wohlgeschmacktes und Honigsüsses Lied/ aus Schlauraffenland. Um 1700, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_schlauraffenland_1700/2>, abgerufen am 18.06.2019.