Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Auswanderungs-Zeitung. Nr. 28. Rudolstadt, 13. April 1847.

Bild:
erste Seite
Allgemeine Auswanderungs = Zeitung.

[Beginn Spaltensatz]
Organ
für
Kunde aus deutschen Ansiedlungen,
für Rath und That
zu Gunsten der fortziehenden Brüder,
sowie für
Oeffentlichkeit in Auswanderungs-
sachen überhaupt.
Trimester.

[Spaltenumbruch] [Abbildung]
[Spaltenumbruch]
Mit
statistischen Uebersichten, Karten
und Plänen,

sowie mit einem
Jntelligenzblatte
für Bekanntmachungen von
Behörden u. Privaten.
( Ostern bis Ende 1847. )

[Ende Spaltensatz] [Beginn Spaltensatz]
Pränumerationspreis des halben Jahrgangs bei allen
Buchhandlungen und Fürstl. Thurn und Taxischen
Postanstalten 1 1 / 6 Rl. == 2 fl 6 Xr.

[Spaltenumbruch]
Nro 28.
Dienstag, 13. April 1847.


[Spaltenumbruch]
[Ende Spaltensatz]

[Beginn Spaltensatz]
Verein
zum
Schutze deutscher Einwanderer in Texas.

Ob in diesem Jahre die Zahl der Auswanderer, welche sich
dem genannten Vereine anschließen werden, größer oder kleiner
sein wird, als im verflossenen, läßt sich jetzt noch nicht voraus-
sehen. Der Verein hofft durch die Umgestaltung seiner Verwaltung
für die ihm sich Anvertrauenden besser und schneller sorgen zu
können, als es ihm vorher möglich gewesen ist, und Jeder, dem
Brüderwohl nicht gleichgültig, muß von Herzen wünschen, daß
die Hoffnung erfüllt werde. So viel ist gewiß, auf keinen Aus-
wanderungsschiffen erhalten die Passagiere so gute und reichliche
Kost, wie auf den Schiffen, welche der Verein von jetzt an aus-
sendet, und ist der Fortgang dem Anfange entsprechend, so bleibt
gewiß für alle, die sich anschließen, nichts zu wünschen übrig.
Jm Februar d. J. hat die General = Agentur des Vereins, M.
W. Settegast in Biebrich, die Bedingungen veröffentlicht, unter
welchen Auswanderer angenommen, und von Hamburg bis Gal-
veston,
nicht mehr bis zur Kolonie, befördert werden. Vieles,
was in diesen Bedingungen enthalten ist, findet sich in Nr. 6 u.
7 unserer Auswanderungs = Zeitung, in dem Artikel " Verhaltungs-
regeln für Auswanderer nach überseeischen Ländern", und wir
könnten darauf verweisen; allein wir halten es für das beste,
das Ganze mitzutheilen, sowohl des Vereins wegen, der jene
Verhaltungsregeln zu den seinigen gemacht hat, theils Derer wegen,
welche jene Nummern der Zeitung nicht besitzen.

Neue Bedingungen des Vereins.

Nachdem nun abermals mit der Auswanderung ein Jahr
verflossen ist und diese in einem sehr hohen Grade zugenommen
hat, findet es der Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in
Texas zweckmäßig, denjenigen, welche entschlossen sind, ihr deut-
sches Vaterland mit einem fremden Welttheile zu vertauschen, seine
Bedingungen mitzutheilen.

Die Einschiffungen geschehen vorläufig in diesem Jahr in
Hamburg, und zwar vom Monat August bis December. Diese
Zeit ist nach den bis jetzt gemachten Erfahrungen die der Ge-
[Spaltenumbruch] sundheit zuträglichste, und auch schon deßhalb vorzuziehen, weil
die Einwanderer alsdann nicht so lange auf die Ernte zu warten
und von der mitgebrachten Baarschaft zu zehren haben.

Dem Hafen von Hamburg ist deßhalb der Vorzug gegeben
worden, weil hier die Fahrpreise nicht zu hoch, die Schiffe und
Proviant aber gut sind. Für Letzteren ist sehr gesorgt, und über-
trifft derselbe hierin alle andern Häfen, was auch aus der bei-
gefügten Tabelle zu ersehen ist. Wer die Seefahrten kennt und
weiß, welchen Qualen und Prellereien die Passagiere auf einem
schlecht verproviantirten Schiffe ausgesetzt sind, wird sich freuen,
für einige Gulden mehr diesem Allem von Haus aus überhoben
zu sein, zumal er doch noch viel spart, was sonst der Proviant-
meister auf unrechte Weise ihm abnimmt, will er nicht Hunger
leiden.

Effecten der Auswanderer.

Jn Betreff der Effecten ist zu bemerken, daß jeder erwachsene
Passagier über 12 Jahre 20 Cubikfuß und jeder unter 12 Jahren
10 Cubikfuß Raum frei hat, wobei es gar nicht auf die Schwere
der Gegenstände ankommt. 20 Cubikfuß ist eine Kiste von un-
gefähr 3 / lang, 3 / breit und2 1 / 2 / hoch. An Effecten ist vortheil-
haft mitzunehmen: Leinenzeug, Kleidungsstücke, tüchtig Schuh-
werk, metallnes Küchengeräth, Handwerkszeug, Ackergeräthe, Rie-
men, Sattelzeug, Matratzen, wollene Decken und Sämereien
aller Art.

Die Wäsche und Kleidungsstücke zum wechseln auf dem Schiffe
müssen extra verpackt sein, indem die andern Effecten in den untern
Raum des Schiffes kommen, wo der Passagier während der Reise
nicht mehr dran kann.

Ausweis der Auswanderer.

Als Ausweis werden verlangt, welche des Portos wegen
aber erst am Einschiffungsort vorgezeigt zu werden brauchen:

1 ) Tauf = und Heirathsschein,
2 ) Taufschein der Kinder,
3 ) Auswanderungs = Consens oder Paß,
4 ) Zeugniß der Ortsvorsteher oder Geistlichen.

Pfandgelder und Fahrpreise.

Da der Fahrpreis sich sehr nach der Oertlichkeit richtet, von

Allgemeine Auswanderungs = Zeitung.

[Beginn Spaltensatz]
Organ
für
Kunde aus deutschen Ansiedlungen,
für Rath und That
zu Gunsten der fortziehenden Brüder,
sowie für
Oeffentlichkeit in Auswanderungs-
sachen überhaupt.
Trimester.

[Spaltenumbruch] [Abbildung]
[Spaltenumbruch]
Mit
statistischen Uebersichten, Karten
und Plänen,

sowie mit einem
Jntelligenzblatte
für Bekanntmachungen von
Behörden u. Privaten.
( Ostern bis Ende 1847. )

[Ende Spaltensatz] [Beginn Spaltensatz]
Pränumerationspreis des halben Jahrgangs bei allen
Buchhandlungen und Fürstl. Thurn und Taxischen
Postanstalten 1 1 / 6 Rl. == 2 fl 6 Xr.

[Spaltenumbruch]
Nro 28.
Dienstag, 13. April 1847.


[Spaltenumbruch]
[Ende Spaltensatz]

[Beginn Spaltensatz]
Verein
zum
Schutze deutscher Einwanderer in Texas.

Ob in diesem Jahre die Zahl der Auswanderer, welche sich
dem genannten Vereine anschließen werden, größer oder kleiner
sein wird, als im verflossenen, läßt sich jetzt noch nicht voraus-
sehen. Der Verein hofft durch die Umgestaltung seiner Verwaltung
für die ihm sich Anvertrauenden besser und schneller sorgen zu
können, als es ihm vorher möglich gewesen ist, und Jeder, dem
Brüderwohl nicht gleichgültig, muß von Herzen wünschen, daß
die Hoffnung erfüllt werde. So viel ist gewiß, auf keinen Aus-
wanderungsschiffen erhalten die Passagiere so gute und reichliche
Kost, wie auf den Schiffen, welche der Verein von jetzt an aus-
sendet, und ist der Fortgang dem Anfange entsprechend, so bleibt
gewiß für alle, die sich anschließen, nichts zu wünschen übrig.
Jm Februar d. J. hat die General = Agentur des Vereins, M.
W. Settegast in Biebrich, die Bedingungen veröffentlicht, unter
welchen Auswanderer angenommen, und von Hamburg bis Gal-
veston,
nicht mehr bis zur Kolonie, befördert werden. Vieles,
was in diesen Bedingungen enthalten ist, findet sich in Nr. 6 u.
7 unserer Auswanderungs = Zeitung, in dem Artikel „ Verhaltungs-
regeln für Auswanderer nach überseeischen Ländern“, und wir
könnten darauf verweisen; allein wir halten es für das beste,
das Ganze mitzutheilen, sowohl des Vereins wegen, der jene
Verhaltungsregeln zu den seinigen gemacht hat, theils Derer wegen,
welche jene Nummern der Zeitung nicht besitzen.

Neue Bedingungen des Vereins.

Nachdem nun abermals mit der Auswanderung ein Jahr
verflossen ist und diese in einem sehr hohen Grade zugenommen
hat, findet es der Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in
Texas zweckmäßig, denjenigen, welche entschlossen sind, ihr deut-
sches Vaterland mit einem fremden Welttheile zu vertauschen, seine
Bedingungen mitzutheilen.

Die Einschiffungen geschehen vorläufig in diesem Jahr in
Hamburg, und zwar vom Monat August bis December. Diese
Zeit ist nach den bis jetzt gemachten Erfahrungen die der Ge-
[Spaltenumbruch] sundheit zuträglichste, und auch schon deßhalb vorzuziehen, weil
die Einwanderer alsdann nicht so lange auf die Ernte zu warten
und von der mitgebrachten Baarschaft zu zehren haben.

Dem Hafen von Hamburg ist deßhalb der Vorzug gegeben
worden, weil hier die Fahrpreise nicht zu hoch, die Schiffe und
Proviant aber gut sind. Für Letzteren ist sehr gesorgt, und über-
trifft derselbe hierin alle andern Häfen, was auch aus der bei-
gefügten Tabelle zu ersehen ist. Wer die Seefahrten kennt und
weiß, welchen Qualen und Prellereien die Passagiere auf einem
schlecht verproviantirten Schiffe ausgesetzt sind, wird sich freuen,
für einige Gulden mehr diesem Allem von Haus aus überhoben
zu sein, zumal er doch noch viel spart, was sonst der Proviant-
meister auf unrechte Weise ihm abnimmt, will er nicht Hunger
leiden.

Effecten der Auswanderer.

Jn Betreff der Effecten ist zu bemerken, daß jeder erwachsene
Passagier über 12 Jahre 20 Cubikfuß und jeder unter 12 Jahren
10 Cubikfuß Raum frei hat, wobei es gar nicht auf die Schwere
der Gegenstände ankommt. 20 Cubikfuß ist eine Kiste von un-
gefähr 3 / lang, 3 / breit und2 1 / 2 / hoch. An Effecten ist vortheil-
haft mitzunehmen: Leinenzeug, Kleidungsstücke, tüchtig Schuh-
werk, metallnes Küchengeräth, Handwerkszeug, Ackergeräthe, Rie-
men, Sattelzeug, Matratzen, wollene Decken und Sämereien
aller Art.

Die Wäsche und Kleidungsstücke zum wechseln auf dem Schiffe
müssen extra verpackt sein, indem die andern Effecten in den untern
Raum des Schiffes kommen, wo der Passagier während der Reise
nicht mehr dran kann.

Ausweis der Auswanderer.

Als Ausweis werden verlangt, welche des Portos wegen
aber erst am Einschiffungsort vorgezeigt zu werden brauchen:

1 ) Tauf = und Heirathsschein,
2 ) Taufschein der Kinder,
3 ) Auswanderungs = Consens oder Paß,
4 ) Zeugniß der Ortsvorsteher oder Geistlichen.

Pfandgelder und Fahrpreise.

Da der Fahrpreis sich sehr nach der Oertlichkeit richtet, von

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001"/>
      <titlePart xml:id="tpm1" type="main" next="#tpm2"> <hi rendition="#c #fr">Allgemeine Auswanderungs = Zeitung.</hi> </titlePart><lb/>
      <cb type="start"/>
      <titlePart type="sub"> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Organ</hi><lb/>
für<lb/><hi rendition="#fr">Kunde aus deutschen Ansiedlungen,</hi><lb/>
für Rath und That<lb/>
zu Gunsten der fortziehenden Brüder,<lb/>
sowie für<lb/>
Oeffentlichkeit in Auswanderungs-<lb/>
sachen überhaupt.</hi> </titlePart><lb/>
      <titlePart type="sub"> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Trimester</hi>.</hi> </titlePart><lb/>
      <cb/>
      <figure/><lb/>
      <cb/>
      <titlePart type="desc"><hi rendition="#fr">Mit<lb/>
statistischen Uebersichten, Karten<lb/>
und Plänen,</hi><lb/>
sowie mit einem<lb/><hi rendition="#fr">Jntelligenzblatte</hi><lb/>
für Bekanntmachungen von<lb/>
Behörden u. Privaten.<lb/>
( Ostern bis Ende 1847. )</titlePart><lb/>
      <cb type="end"/>
      <cb type="start"/>
      <titlePart type="price"> <hi rendition="#c">Pränumerationspreis des halben Jahrgangs bei allen<lb/>
Buchhandlungen und Fürstl. Thurn und Taxischen<lb/>
Postanstalten 1 1 / 6 <abbr>Rl.</abbr> == 2 <abbr>fl</abbr> 6 <abbr>Xr.</abbr></hi> </titlePart><lb/>
      <cb/>
      <titlePart xml:id="tpm2" prev="#tpm1" type="main"> <hi rendition="#c">N<hi rendition="#sup">ro</hi> 28.</hi> </titlePart><lb/>
      <docDate>Dienstag, 13. April 1847.</docDate><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <cb/>
      <byline>Unter Mitwirkung der Herren<lb/><hi rendition="#aq">Dr</hi>. Büttner, G. M. von Roß, G. F. Streckfuß<lb/>
und anderer Autoritäten herausg. von <docAuthor>G. Froebel.</docAuthor></byline><lb/>
      <cb type="end"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr #b">Verein</hi><lb/>
zum<lb/><hi rendition="#fr">Schutze deutscher Einwanderer in Texas.</hi></hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <p>Ob in diesem Jahre die Zahl der Auswanderer, welche sich<lb/>
dem genannten Vereine anschließen werden, größer oder kleiner<lb/>
sein wird, als im verflossenen, läßt sich jetzt noch nicht voraus-<lb/>
sehen. Der Verein hofft durch die Umgestaltung seiner Verwaltung<lb/>
für die ihm sich Anvertrauenden besser und schneller sorgen zu<lb/>
können, als es ihm vorher möglich gewesen ist, und Jeder, dem<lb/>
Brüderwohl nicht gleichgültig, muß von Herzen wünschen, daß<lb/>
die Hoffnung erfüllt werde. So viel ist gewiß, auf keinen Aus-<lb/>
wanderungsschiffen erhalten die Passagiere so gute und reichliche<lb/>
Kost, wie auf den Schiffen, welche der Verein von jetzt an aus-<lb/>
sendet, und ist der Fortgang dem Anfange entsprechend, so bleibt<lb/>
gewiß für alle, die sich anschließen, nichts zu wünschen übrig.<lb/>
Jm Februar d. J. hat die General = Agentur des Vereins, M.<lb/>
W. <hi rendition="#g">Settegast</hi> in Biebrich, die Bedingungen veröffentlicht, unter<lb/>
welchen Auswanderer angenommen, und von Hamburg bis <hi rendition="#g">Gal-<lb/>
veston,</hi> nicht mehr bis zur Kolonie, befördert werden. Vieles,<lb/>
was in diesen Bedingungen enthalten ist, findet sich in Nr. 6 u.<lb/>
7 unserer Auswanderungs = Zeitung, in dem Artikel &#x201E; Verhaltungs-<lb/>
regeln für Auswanderer nach überseeischen Ländern&#x201C;, und wir<lb/>
könnten darauf verweisen; allein wir halten es für das beste,<lb/>
das Ganze mitzutheilen, sowohl des Vereins wegen, der jene<lb/>
Verhaltungsregeln zu den seinigen gemacht hat, theils Derer wegen,<lb/>
welche jene Nummern der Zeitung nicht besitzen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">Neue Bedingungen des Vereins.</hi> </head><lb/>
          <p>Nachdem nun abermals mit der Auswanderung ein Jahr<lb/>
verflossen ist und diese in einem sehr hohen Grade zugenommen<lb/>
hat, findet es der Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in<lb/>
Texas zweckmäßig, denjenigen, welche entschlossen sind, ihr deut-<lb/>
sches Vaterland mit einem fremden Welttheile zu vertauschen, seine<lb/>
Bedingungen mitzutheilen.</p><lb/>
          <p>Die Einschiffungen geschehen vorläufig in diesem Jahr in<lb/>
Hamburg, und zwar vom Monat <hi rendition="#g">August</hi> bis <hi rendition="#g">December.</hi> Diese<lb/>
Zeit ist nach den bis jetzt gemachten Erfahrungen die der Ge-<lb/><cb/>
sundheit zuträglichste, und auch schon deßhalb vorzuziehen, weil<lb/>
die Einwanderer alsdann nicht so lange auf die Ernte zu warten<lb/>
und von der mitgebrachten Baarschaft zu zehren haben.</p><lb/>
          <p>Dem Hafen von Hamburg ist deßhalb der Vorzug gegeben<lb/>
worden, weil hier die Fahrpreise nicht zu hoch, die Schiffe und<lb/>
Proviant aber gut sind. Für Letzteren ist sehr gesorgt, und über-<lb/>
trifft derselbe hierin alle andern Häfen, was auch aus der bei-<lb/>
gefügten Tabelle zu ersehen ist. Wer die Seefahrten kennt und<lb/>
weiß, welchen Qualen und Prellereien die Passagiere auf einem<lb/>
schlecht verproviantirten Schiffe ausgesetzt sind, wird sich freuen,<lb/>
für einige Gulden mehr diesem Allem von Haus aus überhoben<lb/>
zu sein, zumal er doch noch viel spart, was sonst der Proviant-<lb/>
meister auf unrechte Weise ihm abnimmt, will er nicht Hunger<lb/>
leiden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#c #g">Effecten der Auswanderer</hi>. </head><lb/>
          <p>Jn Betreff der Effecten ist zu bemerken, daß jeder erwachsene<lb/>
Passagier über 12 Jahre 20 Cubikfuß und jeder unter 12 Jahren<lb/>
10 Cubikfuß Raum frei hat, wobei es gar nicht auf die Schwere<lb/>
der Gegenstände ankommt. 20 Cubikfuß ist eine Kiste von un-<lb/>
gefähr 3 <hi rendition="#sup">/</hi> lang, 3 <hi rendition="#sup">/</hi> breit und2 1 / 2 <hi rendition="#sup">/</hi> hoch. An Effecten ist vortheil-<lb/>
haft mitzunehmen: Leinenzeug, Kleidungsstücke, tüchtig Schuh-<lb/>
werk, metallnes Küchengeräth, Handwerkszeug, Ackergeräthe, Rie-<lb/>
men, Sattelzeug, Matratzen, wollene Decken und Sämereien<lb/>
aller Art.</p><lb/>
          <p>Die Wäsche und Kleidungsstücke zum wechseln auf dem Schiffe<lb/>
müssen extra verpackt sein, indem die andern Effecten in den untern<lb/>
Raum des Schiffes kommen, wo der Passagier während der Reise<lb/>
nicht mehr dran kann.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#c #g">Ausweis der Auswanderer</hi>. </head><lb/>
          <p>Als Ausweis werden verlangt, welche des Portos wegen<lb/>
aber erst am Einschiffungsort vorgezeigt zu werden brauchen:</p><lb/>
          <list>
            <item>1 ) Tauf = und Heirathsschein,</item><lb/>
            <item>2 ) Taufschein der Kinder,</item><lb/>
            <item>3 ) Auswanderungs = Consens oder Paß,</item><lb/>
            <item>4 ) Zeugniß der Ortsvorsteher oder Geistlichen.</item>
          </list><lb/>
          <p rendition="#c"><hi rendition="#g">Pfandgelder und Fahrpreise</hi>.   </p><lb/>
          <p>Da der Fahrpreis sich sehr nach der Oertlichkeit richtet, von<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0001] Allgemeine Auswanderungs = Zeitung. Organ für Kunde aus deutschen Ansiedlungen, für Rath und That zu Gunsten der fortziehenden Brüder, sowie für Oeffentlichkeit in Auswanderungs- sachen überhaupt. Trimester. [Abbildung] Mit statistischen Uebersichten, Karten und Plänen, sowie mit einem Jntelligenzblatte für Bekanntmachungen von Behörden u. Privaten. ( Ostern bis Ende 1847. ) Pränumerationspreis des halben Jahrgangs bei allen Buchhandlungen und Fürstl. Thurn und Taxischen Postanstalten 1 1 / 6 Rl. == 2 fl 6 Xr. Nro 28. Dienstag, 13. April 1847. Unter Mitwirkung der Herren Dr. Büttner, G. M. von Roß, G. F. Streckfuß und anderer Autoritäten herausg. von G. Froebel. Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in Texas. Ob in diesem Jahre die Zahl der Auswanderer, welche sich dem genannten Vereine anschließen werden, größer oder kleiner sein wird, als im verflossenen, läßt sich jetzt noch nicht voraus- sehen. Der Verein hofft durch die Umgestaltung seiner Verwaltung für die ihm sich Anvertrauenden besser und schneller sorgen zu können, als es ihm vorher möglich gewesen ist, und Jeder, dem Brüderwohl nicht gleichgültig, muß von Herzen wünschen, daß die Hoffnung erfüllt werde. So viel ist gewiß, auf keinen Aus- wanderungsschiffen erhalten die Passagiere so gute und reichliche Kost, wie auf den Schiffen, welche der Verein von jetzt an aus- sendet, und ist der Fortgang dem Anfange entsprechend, so bleibt gewiß für alle, die sich anschließen, nichts zu wünschen übrig. Jm Februar d. J. hat die General = Agentur des Vereins, M. W. Settegast in Biebrich, die Bedingungen veröffentlicht, unter welchen Auswanderer angenommen, und von Hamburg bis Gal- veston, nicht mehr bis zur Kolonie, befördert werden. Vieles, was in diesen Bedingungen enthalten ist, findet sich in Nr. 6 u. 7 unserer Auswanderungs = Zeitung, in dem Artikel „ Verhaltungs- regeln für Auswanderer nach überseeischen Ländern“, und wir könnten darauf verweisen; allein wir halten es für das beste, das Ganze mitzutheilen, sowohl des Vereins wegen, der jene Verhaltungsregeln zu den seinigen gemacht hat, theils Derer wegen, welche jene Nummern der Zeitung nicht besitzen. Neue Bedingungen des Vereins. Nachdem nun abermals mit der Auswanderung ein Jahr verflossen ist und diese in einem sehr hohen Grade zugenommen hat, findet es der Verein zum Schutze deutscher Einwanderer in Texas zweckmäßig, denjenigen, welche entschlossen sind, ihr deut- sches Vaterland mit einem fremden Welttheile zu vertauschen, seine Bedingungen mitzutheilen. Die Einschiffungen geschehen vorläufig in diesem Jahr in Hamburg, und zwar vom Monat August bis December. Diese Zeit ist nach den bis jetzt gemachten Erfahrungen die der Ge- sundheit zuträglichste, und auch schon deßhalb vorzuziehen, weil die Einwanderer alsdann nicht so lange auf die Ernte zu warten und von der mitgebrachten Baarschaft zu zehren haben. Dem Hafen von Hamburg ist deßhalb der Vorzug gegeben worden, weil hier die Fahrpreise nicht zu hoch, die Schiffe und Proviant aber gut sind. Für Letzteren ist sehr gesorgt, und über- trifft derselbe hierin alle andern Häfen, was auch aus der bei- gefügten Tabelle zu ersehen ist. Wer die Seefahrten kennt und weiß, welchen Qualen und Prellereien die Passagiere auf einem schlecht verproviantirten Schiffe ausgesetzt sind, wird sich freuen, für einige Gulden mehr diesem Allem von Haus aus überhoben zu sein, zumal er doch noch viel spart, was sonst der Proviant- meister auf unrechte Weise ihm abnimmt, will er nicht Hunger leiden. Effecten der Auswanderer. Jn Betreff der Effecten ist zu bemerken, daß jeder erwachsene Passagier über 12 Jahre 20 Cubikfuß und jeder unter 12 Jahren 10 Cubikfuß Raum frei hat, wobei es gar nicht auf die Schwere der Gegenstände ankommt. 20 Cubikfuß ist eine Kiste von un- gefähr 3 / lang, 3 / breit und2 1 / 2 / hoch. An Effecten ist vortheil- haft mitzunehmen: Leinenzeug, Kleidungsstücke, tüchtig Schuh- werk, metallnes Küchengeräth, Handwerkszeug, Ackergeräthe, Rie- men, Sattelzeug, Matratzen, wollene Decken und Sämereien aller Art. Die Wäsche und Kleidungsstücke zum wechseln auf dem Schiffe müssen extra verpackt sein, indem die andern Effecten in den untern Raum des Schiffes kommen, wo der Passagier während der Reise nicht mehr dran kann. Ausweis der Auswanderer. Als Ausweis werden verlangt, welche des Portos wegen aber erst am Einschiffungsort vorgezeigt zu werden brauchen: 1 ) Tauf = und Heirathsschein, 2 ) Taufschein der Kinder, 3 ) Auswanderungs = Consens oder Paß, 4 ) Zeugniß der Ortsvorsteher oder Geistlichen. Pfandgelder und Fahrpreise. Da der Fahrpreis sich sehr nach der Oertlichkeit richtet, von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA TEI P5 Format.

Weitere Informationen:

Siehe Dokumentation




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer28_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer28_1847/1
Zitationshilfe: Allgemeine Auswanderungs-Zeitung. Nr. 28. Rudolstadt, 13. April 1847, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer28_1847/1>, abgerufen am 19.04.2019.