Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 69. Augsburg (Bayern), 10. März 1871.

Bild:
erste Seite
Allgemeine Zeitung.
Nr. 69.
Augsburg, Freitag, 10 März 1871.
Verlag der J. G. Cotta' schen Buchhandlung. Für die Redaction verantwortlich: Dr. J. v. Gosen.


[Beginn Spaltensatz]

Das Abonnement beträgt vierteljährlich: bei den Postämtern des deutsch-
   österreichischen Postvereins fl. 4. -- oder Rthlr. 2. 8 Sgr. 7 Pf. excl. Stempelsteuer.
bei den Postämtern der Schweiz.... Fr. 12. 40 Cts. ( halbjährl. Fr. 24. 20 Cts. )
" dem preuss. Postamt in Köln für die Vereinigten Staaten
   von Nord-Amerika.................   Rthlr. 9. 14 Sgr.
" demselben für England * ) .............. Rthlr. 3.22 1 / 2 Sgr.
" dem k. k. Postamt in Triest für Konstantinopel...... Oe. W. fl. 5. 62 Nkr.
" den Herren A. Detken u. Rocholl in Neapel, H. Löscher in Turin,
   Florenz und Rom, H. F. Münster in Verona und Venedig, Giusto
   Ebhardt in Venedig, Valentiner und Mues, U. Hoepli in Mailand,
   J. Spithoever in Rom für Italien ** ) .......... ( in Papier ) Fr. 16.

[Spaltenumbruch]

bei Hrn. G. Alexandre *** ) ( Paris, Cour du Commerce, St.-Andre-
   des-Arts, 2, Strassburg, rue braulee, 5 ) für Frankreich und
    Algerien ganz franco...............   Fr. 18. -- Cts.
" demselben für Spanien und Portugal frankirt bis zur franz.
   Austrittsgränze.............   Fr. 18. -- Cts.
"   "   für England über Belgien, franco bis z. Bestimmungsort   Fr. 14. -- Cts.
"   "   franco wie oben für Aegypten, Konstantinopel
   und Griechenland...........   Fr. 21. 25 Cts.
"   "   für Amerika frankirt bis zum Landungshafen..   Fr. 24. 50 Cts.
"   "   für die französischen und englischen über-
   seeischen Colonien, Brasilien, Mexico
und
    China frankirt bis zum Landungshafen.....   Fr. 27. 75 Cts.

[Ende Spaltensatz]

Kreuzbandsendungen befördert auf Bestellung die Expedition der "Allgemeinen Zeitung."

[Beginn Spaltensatz]

Die Francatur hiefür beträgt innerhalb des ganzen deutsch-österreichi-
   schen Postvereins
für eine gewöhnliche Nummer mit Beilage == 2 Loth 1 kr. p. N.

[Spaltenumbruch]

nach andern Ländern, und zwar nach Belgien und Italien.... 2 kr. p. N.,
    Frankreich und Niederlande
.. 3 " " "

[Ende Spaltensatz]

[Beginn Spaltensatz]
Uebersicht.

Die bayerische Gebietsvergrößerung.

Deutsches Reich. München: Rückkehr des Prinzen Luitpold.
Demobilisirung. Deutsches Vergleichsverfahren. Stuttgart: Wahlen.
Karlsruhe: Prinz Wilhelm. Berlin: Bundeseinnahmen. Ehren-
bürgerrecht für Bismarck und Moltke. Ein nationales Gedenkfest.
Tagesneuigkeiten. Graf Bismarck. Friedensverhandlungen. Handels-
vertrag mit Frankreich. Rückkehr der Kriegsgefangenen. Musikdirector
Wilhelm. Denkmal für E. M. Arndt. Mennoniten. Reichstagswahlen.
Aus Hohenzollern und Coburg: Reichstagswahlen.

Oesterreichisch=ungarische Monarchie. Wien: Die Regierung.
Löwe +. Cisleithanische und österreichische Reichspolitik. Oesterreich
und Rußland. Das Tiroler Landesvertheidigungsgesetz.

Schweiz. Bern: Die Heimbeförderung der Jnternirten. Centralisation
des schweizerischen Militärwesens.

Großbritannien. Louis Napoleon und seine Resignation. Die
Armeereform im Unterhaus. Das Oberhaus über den Verfall Eng-
lands. Cabinetsverschiebung.

Frankreich. Aus der Nationalversammlung. Kriegsgericht in Lyon.
Tours: Die Abstimmung in Bordeaux. Bordeaux: Jn und außer
der Versammlung.

Jtalien. Florenz: Die Garantien für den Papst. Die Conventionen
mit Oesterreich. Die italienischen Blätter über den Friedensschluß. Der
Handel mit Tunis. Die Kammer. Friedensfeier. Rom: Die Abreise
des Hrn. v. Arnim.

Rußland und Polen. Umbau der russischen Festungen.

Verschiedenes.

Neueste Posten. London: Englands Haltung bei den Friedens-
präliminarien. Lille: Tagsbefehl. St. Petersburg: Freundschafts-
bezeigungen zwischen Kaiser Wilhelm und dem Czaren.

Außerordentliche Beilage. Nr. 38.



Telegraphische Berichte.

* Berlin, 9 März. Graf Bismarck ist heute um halb 8 Uhr Mor-
gens auf dem Anhalter Bahnhof im besten Wohlsein eingetroffen, wo er
von seiner Gemahlin, seiner Tochter und mehreren hochgestellten Beamten
empfangen wurde.

* Paris, 8 März, Mittags. Die Lage von Belleville und Mont-
martre ist unverändert; in den übrigen Stadttheilen herrschte Ruhe.

( * ) Paris, 7 März. Jules Favre und Simon behalten vorläufig
ihre Portefeuilles; Ferry hat seine Entlassung gegeben. -- Morgen nimmt
die Bank von Frankreich die Veröffentlichung ihrer Wochenausweise wieder
auf. -- Rochefort klagt in seinem "Mot d'Ordre" die Regierung an daß
sie die Nationalgarde unter dem Vorwand entwaffnet habe sie reorganisiren
zu wollen. -- General Aurelles bereitet die Entlassung der vorhandenen
Bataillone vor, und befahl Ablieferung der Waffen in kürzester Frist bei
strengster Strafe.

* Bordeaux, 8 März. Ein großer Theil des Personals des aus-
wärtigen Amtes ist heute nach Paris zurückgekehrt. Die Gesandten der
fremden Mächte gehen am Sonnabend nach Paris. Die Nordarmee
wurde aufgelöst, die Linientruppen des 20. Armeecorps werden nach
Afrika geschickt, die Mobilgarden und die mobilisirten Nationalgarden in
die Heimath entlassen.

* Marseille, 7 März. Die Regierung beginnt mit Ersparungs-
maßregeln. Jn Toulon werden der größte Theil des Mittelmeergeschwa-
ders und sämmtliche Kanonenboote abgerüstet, nur drei Panzerschiffe und
[Spaltenumbruch] zwei Avisodampfer verbleiben unter dem Befehl des Admirals Jurien de
la Graviere.

Wien, 8 März. Die Südbahn weist eine Mehreinnahme von
204,256 fl. auf. -- Der Verwaltungsrath der Unionsbank beschloß heute 20 fl.
Superdividende auszubezahlen. -- Getreidebörse flau, Geschäftslosigkeit, wenig
Angebote, keine Nehmer. Weizenpreise wie am letzten Samstag. Korn matter,
ohne Begehr. Gerste geschäftslos. Mais prompt gut verkäuflich. Hafer Angebot
vorherrschend. Mehl unverändert.

* London, 8 März. Waarenmarkt. Zinn gedrückt. Rohzucker stetig,
raffinirter niedriger, Tendenz fallend. Reis und Kaffee ruhig.

* London, 8 März. Schlußeurse: 3proc. Consols91 9 / 16; 1882er
Amerikaner 92; Türken 42 5 / 16.

( * ) London, 8 März. Die neue 5proc. russische Anleihe bei Roth-
schild
im Betrage von 12 Mill. Pf. St. wird zum Curse von81 1 / 2 emittirt.
Die Verzinsung beginnt am 1 August. Eingezahlt werden bei der Zeichnung 5
Procent, bei der Zuertheilung 15 Proc, am 25 April 15 Proc., am 3 Juni 15
Proc, am 25 Juli 15 Proc. und am 3 Oct.16 1 / 2 Proc.

Liverpool, 8 März. Baumwollenmarkt. Tagesumsatz 12,000 B.,
zur Ausfuhr verkauft 3000. Stimmung matt. Orleans7 5 / 16, Middling7 1 / 16, fair
Dhollerah5 7 / 8 -- 6, middl. fair Dhollerah5 1 / 8, good middl. Dhollerah4 1 / 2, fair
Bengal5 3 / 8, fair Oomra6 1 / 4, good fair Oomra6 5 / 8, Pernam7 5 / 8, Smyrne 7,
Egyptian7 3 / 4. Tagesimport 27 000 B., davon indische keine, amerikanische
18,000 B.

Antwerpen, 8 März. Petroleummarkt. loco 49; per März46 1 / 4;
per April 45 3 / 4.

Amsterdam, 8 März. Börse. Wechsel auf London --; 3proc.
Spanier29 3 / 4; 1882er Amerikaner96 9 / 16; 5proc. Papierrente 46; 5proc. Silber-
rente 53 3 / 4; 5proc. Türken41 1 / 8; 5proc. Russen v. 185576 7 / 8.

Amsterdam, 8 März. Productenbörse. Roggen: St. Petersburger
215 fl., Galatzer 223 fl, Taganroger 220 fl.; Roggen per März 213 fl., per
Mai 217 fl., per October 222 fl. -- Repssamen per October 83 fl. -- 1000
Picols Java=Zucker Nr. 10 / 14 zum Novemberwerth.

New=York, 7 März. Per Kabel. Gold, Schlußcurs111 1 / 8; Wechsel
per London109 3 / 4; 1882er Bonds112 5 / 8; 1885er Bonds112 3 / 8; Erie=Actien
21 1 / 4; Jllinois133 1 / 2; Baumwolle24 1 / 2; Petroleum --. Baumwolle gedrückt.

Die bayerische Gebietsvergrößerung.

l. Vom Oberrhein, 7 März. Die Abtretung des Kreises
Weißenburg an Bayern, welche Jhr Münchener Telegramm vom 28 v. M.
( Beil. Nr. 60 ) gemeldet hat, findet ihre volle Bestätigung in den officiösen
Mittheilungen über den Abschluß der Friedenspräliminarien und die hie-
bei zwischen dem Bundeskanzler und den Vertretern der süddeutschen Staa-
ten vereinbarten Abmachungen; bereits ist die Zustimmung der kgl. würt-
tembergischen und der großh. badischen Staatsregierung zur Ausscheidung
Weißenburgs aus dem unmittelbar verbleibenden Reichsland Elsaß=Lo-
thringen erfolgt, und die vom deutschen Bundesrath dem Reichstag
zu erstattende Vorlage über die staatsrechtliche Organisation des Reichs-
landes wird sich auf das nach Abtretung Weißenburgs verbleibende Terri-
torium von 250 Q.=Meilen und 1,580,000 Seelen beschränken.

Die Einverleibung Weißenburgs in den bayerischen Staatsverband
unterliegt sonach nur noch der Genehmigung der gesetzgebenden Factoren
des Königreichs Bayern, welche sicher im Erwerbe dieses früher theil-
weise pfalz=zweibrücken'schen Gebiets einen mehr als ausreichenden Ersatz
für die im Berliner Frieden ( 1866 ) erfolgte Abtretung der ohnehin in-
mitten preußischen Gebiets gelegenen und weniger wohlhabenden Rhön-
bezirke Gersfeld=Orb ( 10 Q.=Meil. mit 36,000 Seelen ) erblicken, und in
dem seitens des deutschen Kaisers hiefür angebotenen Surrogat ein schätz-
bares Unterpfand der treuen Waffenbrüderschaft dankbarst annehmen wer-

* ) Für England auch bei Hrn. A. Siegle, 110 Leadenhall Street E. C. in London.
** ) Für Italien auch bei den Herren Gebr. Bocca in Florenz und Turin für Fr. 13. 70 Cent.
*** ) Für Spanien, Frankreich und Portugal abonnirt man auch bei Hrn. Klincksieck Nr. 11, rue de Lille in Paris.
Allgemeine Zeitung.
Nr. 69.
Augsburg, Freitag, 10 März 1871.
Verlag der J. G. Cotta' schen Buchhandlung. Für die Redaction verantwortlich: Dr. J. v. Gosen.


[Beginn Spaltensatz]

Das Abonnement beträgt vierteljährlich: bei den Postämtern des deutsch-
   österreichischen Postvereins fl. 4. -- oder Rthlr. 2. 8 Sgr. 7 Pf. excl. Stempelsteuer.
bei den Postämtern der Schweiz.... Fr. 12. 40 Cts. ( halbjährl. Fr. 24. 20 Cts. )
„ dem preuss. Postamt in Köln für die Vereinigten Staaten
   von Nord-Amerika.................   Rthlr. 9. 14 Sgr.
„ demselben für England * ) .............. Rthlr. 3.22 1 / 2 Sgr.
„ dem k. k. Postamt in Triest für Konstantinopel...... Oe. W. fl. 5. 62 Nkr.
„ den Herren A. Detken u. Rocholl in Neapel, H. Löscher in Turin,
   Florenz und Rom, H. F. Münster in Verona und Venedig, Giusto
   Ebhardt in Venedig, Valentiner und Mues, U. Hoepli in Mailand,
   J. Spithoever in Rom für Italien ** ) .......... ( in Papier ) Fr. 16.

[Spaltenumbruch]

bei Hrn. G. Alexandre *** ) ( Paris, Cour du Commerce, St.-André-
   des-Arts, 2, Strassburg, rue brûlée, 5 ) für Frankreich und
    Algerien ganz franco...............   Fr. 18. -- Cts.
„ demselben für Spanien und Portugal frankirt bis zur franz.
   Austrittsgränze.............   Fr. 18. -- Cts.
„   „   für England über Belgien, franco bis z. Bestimmungsort   Fr. 14. -- Cts.
„   „   franco wie oben für Aegypten, Konstantinopel
   und Griechenland...........   Fr. 21. 25 Cts.
„   „   für Amerika frankirt bis zum Landungshafen..   Fr. 24. 50 Cts.
„   „   für die französischen und englischen über-
   seeischen Colonien, Brasilien, Mexico
und
    China frankirt bis zum Landungshafen.....   Fr. 27. 75 Cts.

[Ende Spaltensatz]

Kreuzbandsendungen befördert auf Bestellung die Expedition der „Allgemeinen Zeitung.“

[Beginn Spaltensatz]

Die Francatur hiefür beträgt innerhalb des ganzen deutsch-österreichi-
   schen Postvereins
für eine gewöhnliche Nummer mit Beilage == 2 Loth 1 kr. p. N.

[Spaltenumbruch]

nach andern Ländern, und zwar nach Belgien und Italien.... 2 kr. p. N.,
    Frankreich und Niederlande
.. 3 „ „ „

[Ende Spaltensatz]

[Beginn Spaltensatz]
Uebersicht.

Die bayerische Gebietsvergrößerung.

Deutsches Reich. München: Rückkehr des Prinzen Luitpold.
Demobilisirung. Deutsches Vergleichsverfahren. Stuttgart: Wahlen.
Karlsruhe: Prinz Wilhelm. Berlin: Bundeseinnahmen. Ehren-
bürgerrecht für Bismarck und Moltke. Ein nationales Gedenkfest.
Tagesneuigkeiten. Graf Bismarck. Friedensverhandlungen. Handels-
vertrag mit Frankreich. Rückkehr der Kriegsgefangenen. Musikdirector
Wilhelm. Denkmal für E. M. Arndt. Mennoniten. Reichstagswahlen.
Aus Hohenzollern und Coburg: Reichstagswahlen.

Oesterreichisch=ungarische Monarchie. Wien: Die Regierung.
Löwe †. Cisleithanische und österreichische Reichspolitik. Oesterreich
und Rußland. Das Tiroler Landesvertheidigungsgesetz.

Schweiz. Bern: Die Heimbeförderung der Jnternirten. Centralisation
des schweizerischen Militärwesens.

Großbritannien. Louis Napoleon und seine Resignation. Die
Armeereform im Unterhaus. Das Oberhaus über den Verfall Eng-
lands. Cabinetsverschiebung.

Frankreich. Aus der Nationalversammlung. Kriegsgericht in Lyon.
Tours: Die Abstimmung in Bordeaux. Bordeaux: Jn und außer
der Versammlung.

Jtalien. Florenz: Die Garantien für den Papst. Die Conventionen
mit Oesterreich. Die italienischen Blätter über den Friedensschluß. Der
Handel mit Tunis. Die Kammer. Friedensfeier. Rom: Die Abreise
des Hrn. v. Arnim.

Rußland und Polen. Umbau der russischen Festungen.

Verschiedenes.

Neueste Posten. London: Englands Haltung bei den Friedens-
präliminarien. Lille: Tagsbefehl. St. Petersburg: Freundschafts-
bezeigungen zwischen Kaiser Wilhelm und dem Czaren.

Außerordentliche Beilage. Nr. 38.



Telegraphische Berichte.

* Berlin, 9 März. Graf Bismarck ist heute um halb 8 Uhr Mor-
gens auf dem Anhalter Bahnhof im besten Wohlsein eingetroffen, wo er
von seiner Gemahlin, seiner Tochter und mehreren hochgestellten Beamten
empfangen wurde.

* Paris, 8 März, Mittags. Die Lage von Belleville und Mont-
martre ist unverändert; in den übrigen Stadttheilen herrschte Ruhe.

( * ) Paris, 7 März. Jules Favre und Simon behalten vorläufig
ihre Portefeuilles; Ferry hat seine Entlassung gegeben. -- Morgen nimmt
die Bank von Frankreich die Veröffentlichung ihrer Wochenausweise wieder
auf. -- Rochefort klagt in seinem „Mot d'Ordre“ die Regierung an daß
sie die Nationalgarde unter dem Vorwand entwaffnet habe sie reorganisiren
zu wollen. -- General Aurelles bereitet die Entlassung der vorhandenen
Bataillone vor, und befahl Ablieferung der Waffen in kürzester Frist bei
strengster Strafe.

* Bordeaux, 8 März. Ein großer Theil des Personals des aus-
wärtigen Amtes ist heute nach Paris zurückgekehrt. Die Gesandten der
fremden Mächte gehen am Sonnabend nach Paris. Die Nordarmee
wurde aufgelöst, die Linientruppen des 20. Armeecorps werden nach
Afrika geschickt, die Mobilgarden und die mobilisirten Nationalgarden in
die Heimath entlassen.

* Marseille, 7 März. Die Regierung beginnt mit Ersparungs-
maßregeln. Jn Toulon werden der größte Theil des Mittelmeergeschwa-
ders und sämmtliche Kanonenboote abgerüstet, nur drei Panzerschiffe und
[Spaltenumbruch] zwei Avisodampfer verbleiben unter dem Befehl des Admirals Jurien de
la Gravière.

⁑ Wien, 8 März. Die Südbahn weist eine Mehreinnahme von
204,256 fl. auf. -- Der Verwaltungsrath der Unionsbank beschloß heute 20 fl.
Superdividende auszubezahlen. -- Getreidebörse flau, Geschäftslosigkeit, wenig
Angebote, keine Nehmer. Weizenpreise wie am letzten Samstag. Korn matter,
ohne Begehr. Gerste geschäftslos. Mais prompt gut verkäuflich. Hafer Angebot
vorherrschend. Mehl unverändert.

* London, 8 März. Waarenmarkt. Zinn gedrückt. Rohzucker stetig,
raffinirter niedriger, Tendenz fallend. Reis und Kaffee ruhig.

* London, 8 März. Schlußeurse: 3proc. Consols91 9 / 16; 1882er
Amerikaner 92; Türken 42 5 / 16.

( * ) London, 8 März. Die neue 5proc. russische Anleihe bei Roth-
schild
im Betrage von 12 Mill. Pf. St. wird zum Curse von81 1 / 2 emittirt.
Die Verzinsung beginnt am 1 August. Eingezahlt werden bei der Zeichnung 5
Procent, bei der Zuertheilung 15 Proc, am 25 April 15 Proc., am 3 Juni 15
Proc, am 25 Juli 15 Proc. und am 3 Oct.16 1 / 2 Proc.

⁑ Liverpool, 8 März. Baumwollenmarkt. Tagesumsatz 12,000 B.,
zur Ausfuhr verkauft 3000. Stimmung matt. Orleans7 5 / 16, Middling7 1 / 16, fair
Dhollerah5 7 / 8 -- 6, middl. fair Dhollerah5 1 / 8, good middl. Dhollerah4 1 / 2, fair
Bengal5 3 / 8, fair Oomra6 1 / 4, good fair Oomra6 5 / 8, Pernam7 5 / 8, Smyrne 7,
Egyptian7 3 / 4. Tagesimport 27 000 B., davon indische keine, amerikanische
18,000 B.

⁑ Antwerpen, 8 März. Petroleummarkt. loco 49; per März46 1 / 4;
per April 45 3 / 4.

⁑ Amsterdam, 8 März. Börse. Wechsel auf London --; 3proc.
Spanier29 3 / 4; 1882er Amerikaner96 9 / 16; 5proc. Papierrente 46; 5proc. Silber-
rente 53 3 / 4; 5proc. Türken41 1 / 8; 5proc. Russen v. 185576 7 / 8.

⁑ Amsterdam, 8 März. Productenbörse. Roggen: St. Petersburger
215 fl., Galatzer 223 fl, Taganroger 220 fl.; Roggen per März 213 fl., per
Mai 217 fl., per October 222 fl. -- Repssamen per October 83 fl. -- 1000
Picols Java=Zucker Nr. 10 / 14 zum Novemberwerth.

⁑ New=York, 7 März. Per Kabel. Gold, Schlußcurs111 1 / 8; Wechsel
per London109 3 / 4; 1882er Bonds112 5 / 8; 1885er Bonds112 3 / 8; Erie=Actien
21 1 / 4; Jllinois133 1 / 2; Baumwolle24 1 / 2; Petroleum --. Baumwolle gedrückt.

Die bayerische Gebietsvergrößerung.

l. Vom Oberrhein, 7 März. Die Abtretung des Kreises
Weißenburg an Bayern, welche Jhr Münchener Telegramm vom 28 v. M.
( Beil. Nr. 60 ) gemeldet hat, findet ihre volle Bestätigung in den officiösen
Mittheilungen über den Abschluß der Friedenspräliminarien und die hie-
bei zwischen dem Bundeskanzler und den Vertretern der süddeutschen Staa-
ten vereinbarten Abmachungen; bereits ist die Zustimmung der kgl. würt-
tembergischen und der großh. badischen Staatsregierung zur Ausscheidung
Weißenburgs aus dem unmittelbar verbleibenden Reichsland Elsaß=Lo-
thringen erfolgt, und die vom deutschen Bundesrath dem Reichstag
zu erstattende Vorlage über die staatsrechtliche Organisation des Reichs-
landes wird sich auf das nach Abtretung Weißenburgs verbleibende Terri-
torium von 250 Q.=Meilen und 1,580,000 Seelen beschränken.

Die Einverleibung Weißenburgs in den bayerischen Staatsverband
unterliegt sonach nur noch der Genehmigung der gesetzgebenden Factoren
des Königreichs Bayern, welche sicher im Erwerbe dieses früher theil-
weise pfalz=zweibrücken'schen Gebiets einen mehr als ausreichenden Ersatz
für die im Berliner Frieden ( 1866 ) erfolgte Abtretung der ohnehin in-
mitten preußischen Gebiets gelegenen und weniger wohlhabenden Rhön-
bezirke Gersfeld=Orb ( 10 Q.=Meil. mit 36,000 Seelen ) erblicken, und in
dem seitens des deutschen Kaisers hiefür angebotenen Surrogat ein schätz-
bares Unterpfand der treuen Waffenbrüderschaft dankbarst annehmen wer-

* ) Für England auch bei Hrn. A. Siegle, 110 Leadenhall Street E. C. in London.
** ) Für Italien auch bei den Herren Gebr. Bocca in Florenz und Turin für Fr. 13. 70 Cent.
*** ) Für Spanien, Frankreich und Portugal abonnirt man auch bei Hrn. Klincksieck Nr. 11, rue de Lille in Paris.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001"/>
      <docTitle>
        <titlePart type="main"> <hi rendition="#c #fr">Allgemeine Zeitung.</hi> </titlePart><lb/>
        <titlePart type="sub"> <hi rendition="#fr">Nr. 69.</hi> </titlePart>
      </docTitle>
      <docImprint>
        <docDate> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Augsburg, Freitag, 10 März</hi> </hi> <hi rendition="#right">1871.</hi> </docDate><lb/>
        <publisher>         Verlag der J. G. <hi rendition="#c #g">Cotta'</hi> schen Buchhandlung. Für die Redaction verantwortlich: <hi rendition="#aq">Dr</hi>. J. v. <hi rendition="#g">Gosen</hi>.            </publisher>
      </docImprint><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jExpedition">
        <cb type="start"/>
        <p><hi rendition="#aq">Das Abonnement beträgt vierteljährlich</hi>: <hi rendition="#aq">bei den Postämtern des deutsch-<lb/><space dim="horizontal"/>österreichischen Postvereins fl. 4. -- oder Rthlr. 2. 8 Sgr. 7 Pf. excl. Stempelsteuer.<lb/>
bei den Postämtern der Schweiz.... Fr. 12. 40 Cts. ( halbjährl. Fr. 24. 20 Cts. )<lb/>
&#x201E; dem preuss. Postamt in Köln für die <hi rendition="#g">Vereinigten Staaten</hi><lb/><space dim="horizontal"/>von Nord-Amerika.................<space dim="horizontal"/>Rthlr. 9. 14 Sgr.<lb/>
&#x201E; demselben für <hi rendition="#g">England</hi> <hi rendition="#sup">*</hi> ) .............. Rthlr. 3.22 1 / 2 Sgr.<lb/>
&#x201E; dem k. k. Postamt in Triest für Konstantinopel...... Oe. W. fl. 5. 62 Nkr.<lb/>
&#x201E; den Herren A. Detken u. Rocholl in Neapel, H. Löscher in Turin,<lb/><space dim="horizontal"/>Florenz und Rom, H. F. Münster in Verona und Venedig, Giusto<lb/><space dim="horizontal"/>Ebhardt in Venedig, Valentiner und Mues, U. Hoepli in Mailand,<lb/><space dim="horizontal"/>J. Spithoever in Rom für <hi rendition="#g">Italien</hi> <hi rendition="#sup">**</hi> ) .......... ( in Papier ) Fr. 16.</hi></p>
        <cb/><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">bei Hrn. G. Alexandre <hi rendition="#sup">***</hi> ) ( <hi rendition="#g">Paris,</hi> Cour du Commerce, St.-André-<lb/><space dim="horizontal"/>des-Arts, 2, <hi rendition="#g">Strassburg,</hi> rue brûlée, 5 ) für <hi rendition="#g">Frankreich</hi> und<lb/><space dim="horizontal"/> <hi rendition="#g">Algerien</hi> ganz franco...............<space dim="horizontal"/>Fr. 18. -- Cts.<lb/>
&#x201E; demselben für <hi rendition="#g">Spanien</hi> und <hi rendition="#g">Portugal</hi> frankirt bis zur franz.<lb/><space dim="horizontal"/>Austrittsgränze.............<space dim="horizontal"/>Fr. 18. -- Cts.<lb/>
&#x201E;<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>für <hi rendition="#g">England</hi> über Belgien, franco bis z. Bestimmungsort<space dim="horizontal"/>Fr. 14. -- Cts.<lb/>
&#x201E;<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>franco wie oben für <hi rendition="#g">Aegypten, Konstantinopel</hi><lb/><space dim="horizontal"/>und <hi rendition="#g">Griechenland</hi>...........<space dim="horizontal"/>Fr. 21. 25 Cts.<lb/>
&#x201E;<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>für <hi rendition="#g">Amerika</hi> frankirt bis zum Landungshafen..<space dim="horizontal"/>Fr. 24. 50 Cts.<lb/>
&#x201E;<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>für die <hi rendition="#g">französischen</hi> und <hi rendition="#g">englischen über-<lb/><space dim="horizontal"/>seeischen Colonien, Brasilien, Mexico</hi> und<lb/><space dim="horizontal"/> <hi rendition="#g">China</hi> frankirt bis zum Landungshafen.....<space dim="horizontal"/>Fr. 27. 75 Cts.</hi> </p>
        <cb type="end"/><lb/>
        <note place="foot">
          <p><hi rendition="#sup">*</hi> ) <hi rendition="#aq">Für England auch bei Hrn. A. Siegle, 110 Leadenhall Street E. C. in London.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#sup">**</hi> ) <hi rendition="#aq">Für Italien auch bei den Herren Gebr. Bocca in Florenz und Turin für Fr. 13. 70 Cent.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#sup">***</hi> ) <hi rendition="#aq">Für Spanien, Frankreich und Portugal abonnirt man auch bei Hrn. Klincksieck Nr. 11, rue de Lille in Paris.</hi> </p>
        </note><lb/>
        <p><hi rendition="#aq #c">Kreuzbandsendungen befördert auf Bestellung die Expedition der &#x201E;Allgemeinen Zeitung</hi>.&#x201C;</p>
        <cb type="start"/><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">Die Francatur hiefür beträgt innerhalb des <hi rendition="#g">ganzen deutsch-österreichi-<lb/><space dim="horizontal"/>schen Postvereins</hi> für eine gewöhnliche Nummer mit Beilage == 2 Loth 1 kr. p. N.</hi> </p>
        <cb/><lb/>
        <p><hi rendition="#aq">nach andern Ländern, und zwar nach <hi rendition="#g">Belgien</hi> und <hi rendition="#g">Italien</hi>.... 2 kr. p. N.,<lb/><space dim="horizontal"/> <hi rendition="#g">Frankreich</hi> und <hi rendition="#g">Niederlande</hi> </hi>.. 3 &#x201E; &#x201E; &#x201E;</p>
      </div><lb/>
      <cb type="end"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <cb type="start"/>
      <div type="contents">
        <head> <hi rendition="#c #fr"><hi rendition="#g">Uebersicht</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p>Die bayerische Gebietsvergrößerung.</p><lb/>
        <p>Deutsches Reich. <hi rendition="#g">München:</hi> Rückkehr des Prinzen Luitpold.<lb/>
Demobilisirung. Deutsches Vergleichsverfahren. <hi rendition="#g">Stuttgart:</hi> Wahlen.<lb/><hi rendition="#g">Karlsruhe:</hi> Prinz Wilhelm. <hi rendition="#g">Berlin:</hi> Bundeseinnahmen. Ehren-<lb/>
bürgerrecht für Bismarck und Moltke. Ein nationales Gedenkfest.<lb/>
Tagesneuigkeiten. Graf Bismarck. Friedensverhandlungen. Handels-<lb/>
vertrag mit Frankreich. Rückkehr der Kriegsgefangenen. Musikdirector<lb/>
Wilhelm. Denkmal für E. M. Arndt. Mennoniten. Reichstagswahlen.<lb/><hi rendition="#g">Aus Hohenzollern</hi> und <hi rendition="#g">Coburg:</hi> Reichstagswahlen.</p><lb/>
        <p>Oesterreichisch=ungarische Monarchie. <hi rendition="#g">Wien:</hi> Die Regierung.<lb/>
Löwe &#x2020;. Cisleithanische und österreichische Reichspolitik. Oesterreich<lb/>
und Rußland. Das Tiroler Landesvertheidigungsgesetz.</p><lb/>
        <p>Schweiz. <hi rendition="#g">Bern:</hi> Die Heimbeförderung der Jnternirten. Centralisation<lb/>
des schweizerischen Militärwesens.</p><lb/>
        <p>Großbritannien. Louis Napoleon und seine Resignation. Die<lb/>
Armeereform im Unterhaus. Das Oberhaus über den Verfall Eng-<lb/>
lands. Cabinetsverschiebung.</p><lb/>
        <p>Frankreich. Aus der Nationalversammlung. Kriegsgericht in Lyon.<lb/><hi rendition="#g">Tours:</hi> Die Abstimmung in Bordeaux. <hi rendition="#g">Bordeaux:</hi> Jn und außer<lb/>
der Versammlung.</p><lb/>
        <p>Jtalien. <hi rendition="#g">Florenz:</hi> Die Garantien für den Papst. Die Conventionen<lb/>
mit Oesterreich. Die italienischen Blätter über den Friedensschluß. Der<lb/>
Handel mit Tunis. Die Kammer. Friedensfeier. <hi rendition="#g">Rom:</hi> Die Abreise<lb/>
des Hrn. v. Arnim.</p><lb/>
        <p>Rußland und Polen. Umbau der russischen Festungen.</p><lb/>
        <p>Verschiedenes.</p><lb/>
        <p>Neueste Posten. <hi rendition="#g">London:</hi> Englands Haltung bei den Friedens-<lb/>
präliminarien. <hi rendition="#g">Lille:</hi> Tagsbefehl. <hi rendition="#g">St. Petersburg:</hi> Freundschafts-<lb/>
bezeigungen zwischen Kaiser Wilhelm und dem Czaren.</p><lb/>
        <p>Außerordentliche Beilage. Nr. 38.</p>
      </div>
    </front><lb/>
    <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jPoliticalNews">
          <head> <hi rendition="#c #fr">Telegraphische Berichte.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p><hi rendition="#sup">*</hi> Berlin, 9 März. Graf Bismarck ist heute um halb 8 Uhr Mor-<lb/>
gens auf dem Anhalter Bahnhof im besten Wohlsein eingetroffen, wo er<lb/>
von seiner Gemahlin, seiner Tochter und mehreren hochgestellten Beamten<lb/>
empfangen wurde.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p><hi rendition="#sup">*</hi> Paris, 8 März, Mittags. Die Lage von Belleville und Mont-<lb/>
martre ist unverändert; in den übrigen Stadttheilen herrschte Ruhe.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>( <hi rendition="#sup">*</hi> ) Paris, 7 März. Jules Favre und Simon behalten vorläufig<lb/>
ihre Portefeuilles; Ferry hat seine Entlassung gegeben. -- Morgen nimmt<lb/>
die Bank von Frankreich die Veröffentlichung ihrer Wochenausweise wieder<lb/>
auf. -- Rochefort klagt in seinem &#x201E;Mot d'Ordre&#x201C; die Regierung an daß<lb/>
sie die Nationalgarde unter dem Vorwand entwaffnet habe sie reorganisiren<lb/>
zu wollen. -- General Aurelles bereitet die Entlassung der vorhandenen<lb/>
Bataillone vor, und befahl Ablieferung der Waffen in kürzester Frist bei<lb/>
strengster Strafe.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p><hi rendition="#sup">*</hi> Bordeaux, 8 März. Ein großer Theil des Personals des aus-<lb/>
wärtigen Amtes ist heute nach Paris zurückgekehrt. Die Gesandten der<lb/>
fremden Mächte gehen am Sonnabend nach Paris. Die Nordarmee<lb/>
wurde aufgelöst, die Linientruppen des 20. Armeecorps werden nach<lb/>
Afrika geschickt, die Mobilgarden und die mobilisirten Nationalgarden in<lb/>
die Heimath entlassen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p><hi rendition="#sup">*</hi> Marseille, 7 März. Die Regierung beginnt mit Ersparungs-<lb/>
maßregeln. Jn Toulon werden der größte Theil des Mittelmeergeschwa-<lb/>
ders und sämmtliche Kanonenboote abgerüstet, nur drei Panzerschiffe und<lb/><cb/>
zwei Avisodampfer verbleiben unter dem Befehl des Admirals Jurien de<lb/>
la Gravi<hi rendition="#aq">è</hi>re.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>&#x2051; Wien, 8 März. Die <hi rendition="#g">Südbahn</hi> weist eine Mehreinnahme von<lb/>
204,256 fl. auf. -- Der Verwaltungsrath der Unionsbank beschloß heute 20 fl.<lb/>
Superdividende auszubezahlen. -- <hi rendition="#g">Getreidebörse</hi> flau, Geschäftslosigkeit, wenig<lb/>
Angebote, keine Nehmer. Weizenpreise wie am letzten Samstag. Korn matter,<lb/>
ohne Begehr. Gerste geschäftslos. Mais prompt gut verkäuflich. Hafer Angebot<lb/>
vorherrschend. Mehl unverändert. </p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p><hi rendition="#sup">*</hi> London, 8 März. <hi rendition="#g">Waarenmarkt.</hi> Zinn gedrückt. Rohzucker stetig,<lb/>
raffinirter niedriger, Tendenz fallend. Reis und Kaffee ruhig.   </p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p><hi rendition="#sup">*</hi> London, 8 März. Schlußeurse: 3proc. Consols91 9 / 16; 1882er<lb/>
Amerikaner 92; Türken 42 5 / 16.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>( <hi rendition="#sup">*</hi> ) London, 8 März. Die <hi rendition="#g">neue 5proc. russische Anleihe</hi> bei <hi rendition="#g">Roth-<lb/>
schild </hi> im Betrage von 12 Mill. Pf. St. wird zum Curse von81 1 / 2 emittirt.<lb/>
Die Verzinsung beginnt am 1 August. Eingezahlt werden bei der Zeichnung 5<lb/>
Procent, bei der Zuertheilung 15 Proc, am 25 April 15 Proc., am 3 Juni 15<lb/>
Proc, am 25 Juli 15 Proc. und am 3 Oct.16 1 / 2 Proc. </p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>&#x2051; Liverpool, 8 März. <hi rendition="#g">Baumwollenmarkt.</hi> Tagesumsatz 12,000 B.,<lb/>
zur Ausfuhr verkauft 3000. Stimmung matt. Orleans7 5 / 16, Middling7 1 / 16, fair<lb/>
Dhollerah5 7 / 8 -- 6, middl. fair Dhollerah5 1 / 8, good middl. Dhollerah4 1 / 2, fair<lb/>
Bengal5 3 / 8, fair Oomra6 1 / 4, good fair Oomra6 5 / 8, Pernam7 5 / 8, Smyrne 7,<lb/>
Egyptian7 3 / 4. Tagesimport 27 000 B., davon indische keine, amerikanische<lb/>
18,000 B. </p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>&#x2051; Antwerpen, 8 März. <hi rendition="#g">Petroleummarkt.</hi> loco 49; per März46 1 / 4;<lb/>
per April 45 3 / 4.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>&#x2051; Amsterdam, 8 März. <hi rendition="#g">Börse.</hi> Wechsel auf London --; 3proc.<lb/>
Spanier29 3 / 4; 1882er Amerikaner96 9 / 16; 5proc. Papierrente 46; 5proc. Silber-<lb/>
rente 53 3 / 4; 5proc. Türken41 1 / 8; 5proc. Russen v. 185576 7 / 8.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>&#x2051; Amsterdam, 8 März. <hi rendition="#g">Productenbörse.</hi> Roggen: St. Petersburger<lb/>
215 fl., Galatzer 223 fl, Taganroger 220 fl.; Roggen per März 213 fl., per<lb/>
Mai 217 fl., per October 222 fl. -- Repssamen per October 83 fl. -- 1000<lb/>
Picols Java=Zucker Nr. 10 / 14 zum Novemberwerth. </p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>&#x2051; New=York, 7 März. Per Kabel. Gold, Schlußcurs111 1 / 8; Wechsel<lb/>
per London109 3 / 4; 1882er Bonds112 5 / 8; 1885er Bonds112 3 / 8; Erie=Actien<lb/>
21 1 / 4; Jllinois133 1 / 2; Baumwolle24 1 / 2; Petroleum --. Baumwolle gedrückt. </p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="jPoliticalNews">
          <head> <hi rendition="#b #c">Die bayerische Gebietsvergrößerung.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">l</hi>. Vom Oberrhein, 7 März. Die Abtretung des Kreises<lb/>
Weißenburg an Bayern, welche Jhr Münchener Telegramm vom 28 v. M.<lb/>
( Beil. Nr. 60 ) gemeldet hat, findet ihre volle Bestätigung in den officiösen<lb/>
Mittheilungen über den Abschluß der Friedenspräliminarien und die hie-<lb/>
bei zwischen dem Bundeskanzler und den Vertretern der süddeutschen Staa-<lb/>
ten vereinbarten Abmachungen; bereits ist die Zustimmung der kgl. würt-<lb/>
tembergischen und der großh. badischen Staatsregierung zur Ausscheidung<lb/>
Weißenburgs aus dem unmittelbar verbleibenden Reichsland Elsaß=Lo-<lb/>
thringen erfolgt, und die vom deutschen Bundesrath dem Reichstag<lb/>
zu erstattende Vorlage über die staatsrechtliche Organisation des Reichs-<lb/>
landes wird sich auf das nach Abtretung Weißenburgs verbleibende Terri-<lb/>
torium von 250 Q.=Meilen und 1,580,000 Seelen beschränken.</p><lb/>
          <p>Die Einverleibung Weißenburgs in den bayerischen Staatsverband<lb/>
unterliegt sonach nur noch der Genehmigung der gesetzgebenden Factoren<lb/>
des Königreichs Bayern, welche sicher im Erwerbe dieses früher theil-<lb/>
weise pfalz=zweibrücken'schen Gebiets einen mehr als ausreichenden Ersatz<lb/>
für die im Berliner Frieden ( 1866 ) erfolgte Abtretung der ohnehin in-<lb/>
mitten preußischen Gebiets gelegenen und weniger wohlhabenden Rhön-<lb/>
bezirke Gersfeld=Orb ( 10 Q.=Meil. mit 36,000 Seelen ) erblicken, und in<lb/>
dem seitens des deutschen Kaisers hiefür angebotenen Surrogat ein schätz-<lb/>
bares Unterpfand der treuen Waffenbrüderschaft dankbarst annehmen wer-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0001] Allgemeine Zeitung. Nr. 69. Augsburg, Freitag, 10 März 1871. Verlag der J. G. Cotta' schen Buchhandlung. Für die Redaction verantwortlich: Dr. J. v. Gosen. Das Abonnement beträgt vierteljährlich: bei den Postämtern des deutsch- österreichischen Postvereins fl. 4. -- oder Rthlr. 2. 8 Sgr. 7 Pf. excl. Stempelsteuer. bei den Postämtern der Schweiz.... Fr. 12. 40 Cts. ( halbjährl. Fr. 24. 20 Cts. ) „ dem preuss. Postamt in Köln für die Vereinigten Staaten von Nord-Amerika................. Rthlr. 9. 14 Sgr. „ demselben für England * ) .............. Rthlr. 3.22 1 / 2 Sgr. „ dem k. k. Postamt in Triest für Konstantinopel...... Oe. W. fl. 5. 62 Nkr. „ den Herren A. Detken u. Rocholl in Neapel, H. Löscher in Turin, Florenz und Rom, H. F. Münster in Verona und Venedig, Giusto Ebhardt in Venedig, Valentiner und Mues, U. Hoepli in Mailand, J. Spithoever in Rom für Italien ** ) .......... ( in Papier ) Fr. 16. bei Hrn. G. Alexandre *** ) ( Paris, Cour du Commerce, St.-André- des-Arts, 2, Strassburg, rue brûlée, 5 ) für Frankreich und Algerien ganz franco............... Fr. 18. -- Cts. „ demselben für Spanien und Portugal frankirt bis zur franz. Austrittsgränze............. Fr. 18. -- Cts. „ „ für England über Belgien, franco bis z. Bestimmungsort Fr. 14. -- Cts. „ „ franco wie oben für Aegypten, Konstantinopel und Griechenland........... Fr. 21. 25 Cts. „ „ für Amerika frankirt bis zum Landungshafen.. Fr. 24. 50 Cts. „ „ für die französischen und englischen über- seeischen Colonien, Brasilien, Mexico und China frankirt bis zum Landungshafen..... Fr. 27. 75 Cts. Kreuzbandsendungen befördert auf Bestellung die Expedition der „Allgemeinen Zeitung.“ Die Francatur hiefür beträgt innerhalb des ganzen deutsch-österreichi- schen Postvereins für eine gewöhnliche Nummer mit Beilage == 2 Loth 1 kr. p. N. nach andern Ländern, und zwar nach Belgien und Italien.... 2 kr. p. N., Frankreich und Niederlande .. 3 „ „ „ Uebersicht. Die bayerische Gebietsvergrößerung. Deutsches Reich. München: Rückkehr des Prinzen Luitpold. Demobilisirung. Deutsches Vergleichsverfahren. Stuttgart: Wahlen. Karlsruhe: Prinz Wilhelm. Berlin: Bundeseinnahmen. Ehren- bürgerrecht für Bismarck und Moltke. Ein nationales Gedenkfest. Tagesneuigkeiten. Graf Bismarck. Friedensverhandlungen. Handels- vertrag mit Frankreich. Rückkehr der Kriegsgefangenen. Musikdirector Wilhelm. Denkmal für E. M. Arndt. Mennoniten. Reichstagswahlen. Aus Hohenzollern und Coburg: Reichstagswahlen. Oesterreichisch=ungarische Monarchie. Wien: Die Regierung. Löwe †. Cisleithanische und österreichische Reichspolitik. Oesterreich und Rußland. Das Tiroler Landesvertheidigungsgesetz. Schweiz. Bern: Die Heimbeförderung der Jnternirten. Centralisation des schweizerischen Militärwesens. Großbritannien. Louis Napoleon und seine Resignation. Die Armeereform im Unterhaus. Das Oberhaus über den Verfall Eng- lands. Cabinetsverschiebung. Frankreich. Aus der Nationalversammlung. Kriegsgericht in Lyon. Tours: Die Abstimmung in Bordeaux. Bordeaux: Jn und außer der Versammlung. Jtalien. Florenz: Die Garantien für den Papst. Die Conventionen mit Oesterreich. Die italienischen Blätter über den Friedensschluß. Der Handel mit Tunis. Die Kammer. Friedensfeier. Rom: Die Abreise des Hrn. v. Arnim. Rußland und Polen. Umbau der russischen Festungen. Verschiedenes. Neueste Posten. London: Englands Haltung bei den Friedens- präliminarien. Lille: Tagsbefehl. St. Petersburg: Freundschafts- bezeigungen zwischen Kaiser Wilhelm und dem Czaren. Außerordentliche Beilage. Nr. 38. Telegraphische Berichte. * Berlin, 9 März. Graf Bismarck ist heute um halb 8 Uhr Mor- gens auf dem Anhalter Bahnhof im besten Wohlsein eingetroffen, wo er von seiner Gemahlin, seiner Tochter und mehreren hochgestellten Beamten empfangen wurde. * Paris, 8 März, Mittags. Die Lage von Belleville und Mont- martre ist unverändert; in den übrigen Stadttheilen herrschte Ruhe. ( * ) Paris, 7 März. Jules Favre und Simon behalten vorläufig ihre Portefeuilles; Ferry hat seine Entlassung gegeben. -- Morgen nimmt die Bank von Frankreich die Veröffentlichung ihrer Wochenausweise wieder auf. -- Rochefort klagt in seinem „Mot d'Ordre“ die Regierung an daß sie die Nationalgarde unter dem Vorwand entwaffnet habe sie reorganisiren zu wollen. -- General Aurelles bereitet die Entlassung der vorhandenen Bataillone vor, und befahl Ablieferung der Waffen in kürzester Frist bei strengster Strafe. * Bordeaux, 8 März. Ein großer Theil des Personals des aus- wärtigen Amtes ist heute nach Paris zurückgekehrt. Die Gesandten der fremden Mächte gehen am Sonnabend nach Paris. Die Nordarmee wurde aufgelöst, die Linientruppen des 20. Armeecorps werden nach Afrika geschickt, die Mobilgarden und die mobilisirten Nationalgarden in die Heimath entlassen. * Marseille, 7 März. Die Regierung beginnt mit Ersparungs- maßregeln. Jn Toulon werden der größte Theil des Mittelmeergeschwa- ders und sämmtliche Kanonenboote abgerüstet, nur drei Panzerschiffe und zwei Avisodampfer verbleiben unter dem Befehl des Admirals Jurien de la Gravière. ⁑ Wien, 8 März. Die Südbahn weist eine Mehreinnahme von 204,256 fl. auf. -- Der Verwaltungsrath der Unionsbank beschloß heute 20 fl. Superdividende auszubezahlen. -- Getreidebörse flau, Geschäftslosigkeit, wenig Angebote, keine Nehmer. Weizenpreise wie am letzten Samstag. Korn matter, ohne Begehr. Gerste geschäftslos. Mais prompt gut verkäuflich. Hafer Angebot vorherrschend. Mehl unverändert. * London, 8 März. Waarenmarkt. Zinn gedrückt. Rohzucker stetig, raffinirter niedriger, Tendenz fallend. Reis und Kaffee ruhig. * London, 8 März. Schlußeurse: 3proc. Consols91 9 / 16; 1882er Amerikaner 92; Türken 42 5 / 16. ( * ) London, 8 März. Die neue 5proc. russische Anleihe bei Roth- schild im Betrage von 12 Mill. Pf. St. wird zum Curse von81 1 / 2 emittirt. Die Verzinsung beginnt am 1 August. Eingezahlt werden bei der Zeichnung 5 Procent, bei der Zuertheilung 15 Proc, am 25 April 15 Proc., am 3 Juni 15 Proc, am 25 Juli 15 Proc. und am 3 Oct.16 1 / 2 Proc. ⁑ Liverpool, 8 März. Baumwollenmarkt. Tagesumsatz 12,000 B., zur Ausfuhr verkauft 3000. Stimmung matt. Orleans7 5 / 16, Middling7 1 / 16, fair Dhollerah5 7 / 8 -- 6, middl. fair Dhollerah5 1 / 8, good middl. Dhollerah4 1 / 2, fair Bengal5 3 / 8, fair Oomra6 1 / 4, good fair Oomra6 5 / 8, Pernam7 5 / 8, Smyrne 7, Egyptian7 3 / 4. Tagesimport 27 000 B., davon indische keine, amerikanische 18,000 B. ⁑ Antwerpen, 8 März. Petroleummarkt. loco 49; per März46 1 / 4; per April 45 3 / 4. ⁑ Amsterdam, 8 März. Börse. Wechsel auf London --; 3proc. Spanier29 3 / 4; 1882er Amerikaner96 9 / 16; 5proc. Papierrente 46; 5proc. Silber- rente 53 3 / 4; 5proc. Türken41 1 / 8; 5proc. Russen v. 185576 7 / 8. ⁑ Amsterdam, 8 März. Productenbörse. Roggen: St. Petersburger 215 fl., Galatzer 223 fl, Taganroger 220 fl.; Roggen per März 213 fl., per Mai 217 fl., per October 222 fl. -- Repssamen per October 83 fl. -- 1000 Picols Java=Zucker Nr. 10 / 14 zum Novemberwerth. ⁑ New=York, 7 März. Per Kabel. Gold, Schlußcurs111 1 / 8; Wechsel per London109 3 / 4; 1882er Bonds112 5 / 8; 1885er Bonds112 3 / 8; Erie=Actien 21 1 / 4; Jllinois133 1 / 2; Baumwolle24 1 / 2; Petroleum --. Baumwolle gedrückt. Die bayerische Gebietsvergrößerung. l. Vom Oberrhein, 7 März. Die Abtretung des Kreises Weißenburg an Bayern, welche Jhr Münchener Telegramm vom 28 v. M. ( Beil. Nr. 60 ) gemeldet hat, findet ihre volle Bestätigung in den officiösen Mittheilungen über den Abschluß der Friedenspräliminarien und die hie- bei zwischen dem Bundeskanzler und den Vertretern der süddeutschen Staa- ten vereinbarten Abmachungen; bereits ist die Zustimmung der kgl. würt- tembergischen und der großh. badischen Staatsregierung zur Ausscheidung Weißenburgs aus dem unmittelbar verbleibenden Reichsland Elsaß=Lo- thringen erfolgt, und die vom deutschen Bundesrath dem Reichstag zu erstattende Vorlage über die staatsrechtliche Organisation des Reichs- landes wird sich auf das nach Abtretung Weißenburgs verbleibende Terri- torium von 250 Q.=Meilen und 1,580,000 Seelen beschränken. Die Einverleibung Weißenburgs in den bayerischen Staatsverband unterliegt sonach nur noch der Genehmigung der gesetzgebenden Factoren des Königreichs Bayern, welche sicher im Erwerbe dieses früher theil- weise pfalz=zweibrücken'schen Gebiets einen mehr als ausreichenden Ersatz für die im Berliner Frieden ( 1866 ) erfolgte Abtretung der ohnehin in- mitten preußischen Gebiets gelegenen und weniger wohlhabenden Rhön- bezirke Gersfeld=Orb ( 10 Q.=Meil. mit 36,000 Seelen ) erblicken, und in dem seitens des deutschen Kaisers hiefür angebotenen Surrogat ein schätz- bares Unterpfand der treuen Waffenbrüderschaft dankbarst annehmen wer- * ) Für England auch bei Hrn. A. Siegle, 110 Leadenhall Street E. C. in London. ** ) Für Italien auch bei den Herren Gebr. Bocca in Florenz und Turin für Fr. 13. 70 Cent. *** ) Für Spanien, Frankreich und Portugal abonnirt man auch bei Hrn. Klincksieck Nr. 11, rue de Lille in Paris.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA TEI P5 Format.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte manuell im Double-Keying-Verfahren. Die Annotation folgt den formulierten Richtlinien.

Besonderheiten der Transkription:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • rundes r (ꝛ): als r/et transkribiert.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_augsburg69_1871
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_augsburg69_1871/1
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 69. Augsburg (Bayern), 10. März 1871, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_augsburg69_1871/1>, abgerufen am 22.02.2019.