Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884.

Bild:
<< vorherige Seite

Mögen sie mich klappern und seufzen hören vor
Winterkälte, alle diese armen scheelen Schelme um
mich! Mit solchem Geseufz und Geklapper flüchte ich
noch vor ihren geheizten Stuben.

Mögen sie mich bemitleiden und bemitseufzen ob
meiner Frostbeulen: "am Eis der Erkenntniss erfriert
er uns noch!" -- so klagen sie.

Inzwischen laufe ich mit warmen Füssen kreuz
und quer auf meinem Oelberge: im Sonnen-Winkel
meines Oelberges singe und spotte ich alles Mitleids. --

Also sang Zarathustra.


3*

Mögen sie mich klappern und seufzen hören vor
Winterkälte, alle diese armen scheelen Schelme um
mich! Mit solchem Geseufz und Geklapper flüchte ich
noch vor ihren geheizten Stuben.

Mögen sie mich bemitleiden und bemitseufzen ob
meiner Frostbeulen: „am Eis der Erkenntniss erfriert
er uns noch!“ — so klagen sie.

Inzwischen laufe ich mit warmen Füssen kreuz
und quer auf meinem Oelberge: im Sonnen-Winkel
meines Oelberges singe und spotte ich alles Mitleids. —

Also sang Zarathustra.


3*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0045" n="35"/>
        <p>Mögen sie mich klappern und seufzen <hi rendition="#g">hören</hi> vor<lb/>
Winterkälte, alle diese armen scheelen Schelme um<lb/>
mich! Mit solchem Geseufz und Geklapper flüchte ich<lb/>
noch vor ihren geheizten Stuben.</p><lb/>
        <p>Mögen sie mich bemitleiden und bemitseufzen ob<lb/>
meiner Frostbeulen: &#x201E;am Eis der Erkenntniss <hi rendition="#g">erfriert</hi><lb/>
er uns noch!&#x201C; &#x2014; so klagen sie.</p><lb/>
        <p>Inzwischen laufe ich mit warmen Füssen kreuz<lb/>
und quer auf meinem Oelberge: im Sonnen-Winkel<lb/>
meines Oelberges singe und spotte ich alles Mitleids. &#x2014;</p><lb/>
        <p>Also sang Zarathustra.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="sig">3*<lb/></fw>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0045] Mögen sie mich klappern und seufzen hören vor Winterkälte, alle diese armen scheelen Schelme um mich! Mit solchem Geseufz und Geklapper flüchte ich noch vor ihren geheizten Stuben. Mögen sie mich bemitleiden und bemitseufzen ob meiner Frostbeulen: „am Eis der Erkenntniss erfriert er uns noch!“ — so klagen sie. Inzwischen laufe ich mit warmen Füssen kreuz und quer auf meinem Oelberge: im Sonnen-Winkel meines Oelberges singe und spotte ich alles Mitleids. — Also sang Zarathustra. 3*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/45
Zitationshilfe: Nietzsche, Friedrich: Also sprach Zarathustra. Bd. 3. Chemnitz, 1884, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nietzsche_zarathustra03_1884/45>, abgerufen am 21.09.2019.