Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nathusius, Hermann Engelhard von: Über die sogenannten Leporiden. Berlin, 1876.

Bild:
<< vorherige Seite
Amoretti 1773.

Hr. Broca hat in seiner, demnächst zu besprechenden, Abhandlung
aus Amoretti osservazione sull accopiamento fecondo d'un caniglio et
d'une lepra -- Opusculi Scelti sulle scienze et sulle arte. Milan. 1780.
4°. t. III. p. 258 -- einen Bericht ausgezogen, nach welchem eine jung
eingefangene Häsin von einem männlichen Kaninchen befruchtet ist, und
in mehreren Würfen Junge bekommen hat. Von diesem Bericht ist
ein Auszug in Noll's Zoolog. Garten (1873 XIV. p. 434) aus Hoch-
stetter's
Buch: "Das Kaninchen" (Stuttgart 1873. 3. Auflage und
fernere) leicht zugänglich.

Der Bericht von Amoretti macht durchaus den Eindruck, dass
derselbe nicht zu bezweifeln ist, trotzdem der Vorgang nicht die Qualität
eines exakten Experiments hat.

Demach erscheint die Möglichkeit der Bastarderzeugung zwischen
Kaninchen () und Hasen () nachgewiesen, trotzdem Buffon's Ver-
suche, und eine grosse Zahl späterer, bekanntlich negativ ausliefen.

Weitere Folgerungen sind aus diesem Fall nicht zu machen; eine
wissenschaftliche, genaue Untersuchung der Bastarde ist nicht vorge-
nommen.



Thursfield 1831.

Ein Bastard zwischen Hasen () und Kaninchen () ist in England
gezogen und Folgendes darüber (Proceedings of the Committee etc.
zoolog. Society. Part 1, 1830--31 p. 66) bekannt geworden:

Thursfield berichtet in der Sitzung vom 10. Mai 1831 der zoo-
logischen Gesellschaft in London: Jemand, welcher ein Par zahme
Kaninchen erzog, setzte zu diesen, als sie ungefähr 2 Monate alt waren,
einen männlichen Hasen, der dem Anschein nach ungetähr eben so alt
war und in kurzer Zeit eben so zahm wurde wie die Kaninchen. Als
das weibliche Kaninchen alt genug war, brachte sie "von dem männ-
lichen Kaninchen und dem Hasen" einen Wurf, von welchem drei Junge

Amoretti 1773.

Hr. Broca hat in seiner, demnächst zu besprechenden, Abhandlung
aus Amoretti osservazione sull accopiamento fecondo d’un caniglio et
d’une lepra — Opusculi Scelti sulle scienze et sulle arte. Milan. 1780.
4°. t. III. p. 258 — einen Bericht ausgezogen, nach welchem eine jung
eingefangene Häsin von einem männlichen Kaninchen befruchtet ist, und
in mehreren Würfen Junge bekommen hat. Von diesem Bericht ist
ein Auszug in Noll’s Zoolog. Garten (1873 XIV. p. 434) aus Hoch-
stetter’s
Buch: „Das Kaninchen“ (Stuttgart 1873. 3. Auflage und
fernere) leicht zugänglich.

Der Bericht von Amoretti macht durchaus den Eindruck, dass
derselbe nicht zu bezweifeln ist, trotzdem der Vorgang nicht die Qualität
eines exakten Experiments hat.

Demach erscheint die Möglichkeit der Bastarderzeugung zwischen
Kaninchen (♂) und Hasen (♀) nachgewiesen, trotzdem Buffon’s Ver-
suche, und eine grosse Zahl späterer, bekanntlich negativ ausliefen.

Weitere Folgerungen sind aus diesem Fall nicht zu machen; eine
wissenschaftliche, genaue Untersuchung der Bastarde ist nicht vorge-
nommen.



Thursfield 1831.

Ein Bastard zwischen Hasen (♂) und Kaninchen (♀) ist in England
gezogen und Folgendes darüber (Proceedings of the Committee etc.
zoolog. Society. Part 1, 1830—31 p. 66) bekannt geworden:

Thursfield berichtet in der Sitzung vom 10. Mai 1831 der zoo-
logischen Gesellschaft in London: Jemand, welcher ein Par zahme
Kaninchen erzog, setzte zu diesen, als sie ungefähr 2 Monate alt waren,
einen männlichen Hasen, der dem Anschein nach ungetähr eben so alt
war und in kurzer Zeit eben so zahm wurde wie die Kaninchen. Als
das weibliche Kaninchen alt genug war, brachte sie „von dem männ-
lichen Kaninchen und dem Hasen“ einen Wurf, von welchem drei Junge

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0015"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Amoretti 1773</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p>Hr. <hi rendition="#g">Broca</hi> hat in seiner, demnächst zu besprechenden, Abhandlung<lb/>
aus <hi rendition="#g">Amoretti</hi> osservazione sull accopiamento fecondo d&#x2019;un caniglio et<lb/>
d&#x2019;une lepra &#x2014; Opusculi Scelti sulle scienze et sulle arte. Milan. 1780.<lb/>
4°. t. III. p. 258 &#x2014; einen Bericht ausgezogen, nach welchem eine jung<lb/>
eingefangene Häsin von einem männlichen Kaninchen befruchtet ist, und<lb/>
in mehreren Würfen Junge bekommen hat. Von diesem Bericht ist<lb/>
ein Auszug in <hi rendition="#g">Noll&#x2019;s</hi> Zoolog. Garten (1873 XIV. p. 434) aus <hi rendition="#g">Hoch-<lb/>
stetter&#x2019;s</hi> Buch: &#x201E;Das Kaninchen&#x201C; (Stuttgart 1873. 3. Auflage und<lb/>
fernere) leicht zugänglich.</p><lb/>
        <p>Der Bericht von <hi rendition="#g">Amoretti</hi> macht durchaus den Eindruck, dass<lb/>
derselbe nicht zu bezweifeln ist, trotzdem der Vorgang nicht die Qualität<lb/>
eines exakten Experiments hat.</p><lb/>
        <p>Demach erscheint die Möglichkeit der Bastarderzeugung zwischen<lb/>
Kaninchen (&#x2642;) und Hasen (&#x2640;) nachgewiesen, trotzdem <hi rendition="#g">Buffon&#x2019;s</hi> Ver-<lb/>
suche, und eine grosse Zahl späterer, bekanntlich negativ ausliefen.</p><lb/>
        <p>Weitere Folgerungen sind aus diesem Fall nicht zu machen; eine<lb/>
wissenschaftliche, genaue Untersuchung der Bastarde ist nicht vorge-<lb/>
nommen.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Thursfield 1831</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p>Ein Bastard zwischen Hasen (&#x2642;) und Kaninchen (&#x2640;) ist in England<lb/>
gezogen und Folgendes darüber (Proceedings of the Committee etc.<lb/>
zoolog. Society. Part 1, 1830&#x2014;31 p. 66) bekannt geworden:</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Thursfield</hi> berichtet in der Sitzung vom 10. Mai 1831 der zoo-<lb/>
logischen Gesellschaft in London: Jemand, welcher ein Par zahme<lb/>
Kaninchen erzog, setzte zu diesen, als sie ungefähr 2 Monate alt waren,<lb/>
einen männlichen Hasen, der dem Anschein nach ungetähr eben so alt<lb/>
war und in kurzer Zeit eben so zahm wurde wie die Kaninchen. Als<lb/>
das weibliche Kaninchen alt genug war, brachte sie &#x201E;von dem männ-<lb/>
lichen Kaninchen und dem Hasen&#x201C; einen Wurf, von welchem drei Junge<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0015] Amoretti 1773. Hr. Broca hat in seiner, demnächst zu besprechenden, Abhandlung aus Amoretti osservazione sull accopiamento fecondo d’un caniglio et d’une lepra — Opusculi Scelti sulle scienze et sulle arte. Milan. 1780. 4°. t. III. p. 258 — einen Bericht ausgezogen, nach welchem eine jung eingefangene Häsin von einem männlichen Kaninchen befruchtet ist, und in mehreren Würfen Junge bekommen hat. Von diesem Bericht ist ein Auszug in Noll’s Zoolog. Garten (1873 XIV. p. 434) aus Hoch- stetter’s Buch: „Das Kaninchen“ (Stuttgart 1873. 3. Auflage und fernere) leicht zugänglich. Der Bericht von Amoretti macht durchaus den Eindruck, dass derselbe nicht zu bezweifeln ist, trotzdem der Vorgang nicht die Qualität eines exakten Experiments hat. Demach erscheint die Möglichkeit der Bastarderzeugung zwischen Kaninchen (♂) und Hasen (♀) nachgewiesen, trotzdem Buffon’s Ver- suche, und eine grosse Zahl späterer, bekanntlich negativ ausliefen. Weitere Folgerungen sind aus diesem Fall nicht zu machen; eine wissenschaftliche, genaue Untersuchung der Bastarde ist nicht vorge- nommen. Thursfield 1831. Ein Bastard zwischen Hasen (♂) und Kaninchen (♀) ist in England gezogen und Folgendes darüber (Proceedings of the Committee etc. zoolog. Society. Part 1, 1830—31 p. 66) bekannt geworden: Thursfield berichtet in der Sitzung vom 10. Mai 1831 der zoo- logischen Gesellschaft in London: Jemand, welcher ein Par zahme Kaninchen erzog, setzte zu diesen, als sie ungefähr 2 Monate alt waren, einen männlichen Hasen, der dem Anschein nach ungetähr eben so alt war und in kurzer Zeit eben so zahm wurde wie die Kaninchen. Als das weibliche Kaninchen alt genug war, brachte sie „von dem männ- lichen Kaninchen und dem Hasen“ einen Wurf, von welchem drei Junge

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nathusius_leporiden_1876
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nathusius_leporiden_1876/15
Zitationshilfe: Nathusius, Hermann Engelhard von: Über die sogenannten Leporiden. Berlin, 1876, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nathusius_leporiden_1876/15>, abgerufen am 22.10.2019.