Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Menger, Carl: Grundsätze der Volkswirthschaftslehre. Wien, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Gesetze, unter welchen die Güter stehen.
selbe in ursächlicher Beziehung steht, dann nicht weiter vor-
handen wäre. Aber dies Entfallen des Gebrauchszweckes der China-
rinde hätte zur weiteren Folge, dass auch ein grosser Theil der ent-
sprechenden Güter höherer Ordnung seine Güterqualität ein-
büssen würde. Die Bewohner der Chininländer, welche sich durch
das Aufsuchen und Schälen der Chinabäume gegenwärtig ihren
Lebensunterhalt erwerben, würden plötzlich finden, dass nicht
nur ihre Vorräthe von Chinarinde, sondern in naturgemässer
Folge hievon auch ihre Chinabäume, die Werkzeuge und Vor-
richtungen, welche nur bei der Chinin-Production verwendbar
sind, und zumal jene specifischen Arbeitsleistungen, mit welchen
sie sich bisher ihren Lebensunterhalt erwarben, plötzlich ihre
Güterqualität einbüssen würden, denn dieselben würden unter
den geänderten Verhältnissen nicht weiter in irgend einer ursäch-
lichen Beziehung zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse
stehen. Wenn durch eine Geschmacksänderung das Bedürfniss
nach dem Genusse von Tabak vollständig entfallen würde, so
hätte dies nicht nur zur Folge, dass die gesammten Tabak-
vorräthe, die sich in der Form, in welcher die Menschen diese
Pflanze zu geniessen pflegen, in ihrer Verfügung befänden, die
Güterqualität einbüssen würden; es hätte dies vielmehr die
weitere Folge, dass auch die rohen Tabakblätter, die aus-
schliesslich zur Verarbeitung derselben tauglichen Maschinen,
Werkzeuge und Vorrichtungen, die bei jener Fabrication zur
Verwendung kommenden specifischen Arbeitsleistungen, die vor-
handenen Vorräthe von Tabaksamen u. s. w. ihre Güterqualität
verlören. Die gegenwärtig so gut bezahlten Leistungen jener
Agenten, welche in Cuba, Manila, Portorico, Havannah u. s. w,
in der Prüfung der Qualität des Tabaks und im Einkaufe des-
selben eine besondere Geschicklichkeit besitzen, würden auf-
hören, Güter zu sein, nicht minder aber die specifischen Arbeits-
leistungen der zahlreichen, in jenen fernen Ländern und in
Europa in der Cigarren-Fabrication beschäftigten Personen. Selbst
zahlreiche, gegenwärtig für Practiker höchst nützliche Bücher
über den Tabakbau und die Tabakindustrie würden dann auf-
hören, Güter zu sein und ihren Verlegern unverkäuflich am Lager
bleiben. Nicht genug daran, würden selbst die Tabaksdosen

2 *

Die Gesetze, unter welchen die Güter stehen.
selbe in ursächlicher Beziehung steht, dann nicht weiter vor-
handen wäre. Aber dies Entfallen des Gebrauchszweckes der China-
rinde hätte zur weiteren Folge, dass auch ein grosser Theil der ent-
sprechenden Güter höherer Ordnung seine Güterqualität ein-
büssen würde. Die Bewohner der Chininländer, welche sich durch
das Aufsuchen und Schälen der Chinabäume gegenwärtig ihren
Lebensunterhalt erwerben, würden plötzlich finden, dass nicht
nur ihre Vorräthe von Chinarinde, sondern in naturgemässer
Folge hievon auch ihre Chinabäume, die Werkzeuge und Vor-
richtungen, welche nur bei der Chinin-Production verwendbar
sind, und zumal jene specifischen Arbeitsleistungen, mit welchen
sie sich bisher ihren Lebensunterhalt erwarben, plötzlich ihre
Güterqualität einbüssen würden, denn dieselben würden unter
den geänderten Verhältnissen nicht weiter in irgend einer ursäch-
lichen Beziehung zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse
stehen. Wenn durch eine Geschmacksänderung das Bedürfniss
nach dem Genusse von Tabak vollständig entfallen würde, so
hätte dies nicht nur zur Folge, dass die gesammten Tabak-
vorräthe, die sich in der Form, in welcher die Menschen diese
Pflanze zu geniessen pflegen, in ihrer Verfügung befänden, die
Güterqualität einbüssen würden; es hätte dies vielmehr die
weitere Folge, dass auch die rohen Tabakblätter, die aus-
schliesslich zur Verarbeitung derselben tauglichen Maschinen,
Werkzeuge und Vorrichtungen, die bei jener Fabrication zur
Verwendung kommenden specifischen Arbeitsleistungen, die vor-
handenen Vorräthe von Tabaksamen u. s. w. ihre Güterqualität
verlören. Die gegenwärtig so gut bezahlten Leistungen jener
Agenten, welche in Cuba, Manila, Portorico, Havannah u. s. w,
in der Prüfung der Qualität des Tabaks und im Einkaufe des-
selben eine besondere Geschicklichkeit besitzen, würden auf-
hören, Güter zu sein, nicht minder aber die specifischen Arbeits-
leistungen der zahlreichen, in jenen fernen Ländern und in
Europa in der Cigarren-Fabrication beschäftigten Personen. Selbst
zahlreiche, gegenwärtig für Practiker höchst nützliche Bücher
über den Tabakbau und die Tabakindustrie würden dann auf-
hören, Güter zu sein und ihren Verlegern unverkäuflich am Lager
bleiben. Nicht genug daran, würden selbst die Tabaksdosen

2 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0037" n="19"/><fw place="top" type="header">Die Gesetze, unter welchen die Güter stehen.</fw><lb/>
selbe in ursächlicher Beziehung steht, dann nicht weiter vor-<lb/>
handen wäre. Aber dies Entfallen des Gebrauchszweckes der China-<lb/>
rinde hätte zur weiteren Folge, dass auch ein grosser Theil der ent-<lb/>
sprechenden Güter höherer Ordnung seine Güterqualität ein-<lb/>
büssen würde. Die Bewohner der Chininländer, welche sich durch<lb/>
das Aufsuchen und Schälen der Chinabäume gegenwärtig ihren<lb/>
Lebensunterhalt erwerben, würden plötzlich finden, dass nicht<lb/>
nur ihre Vorräthe von Chinarinde, sondern in naturgemässer<lb/>
Folge hievon auch ihre Chinabäume, die Werkzeuge und Vor-<lb/>
richtungen, welche nur bei der Chinin-Production verwendbar<lb/>
sind, und zumal jene specifischen Arbeitsleistungen, mit welchen<lb/>
sie sich bisher ihren Lebensunterhalt erwarben, plötzlich ihre<lb/>
Güterqualität einbüssen würden, denn dieselben würden unter<lb/>
den geänderten Verhältnissen nicht weiter in irgend einer ursäch-<lb/>
lichen Beziehung zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse<lb/>
stehen. Wenn durch eine Geschmacksänderung das Bedürfniss<lb/>
nach dem Genusse von Tabak vollständig entfallen würde, so<lb/>
hätte dies nicht nur zur Folge, dass die gesammten Tabak-<lb/>
vorräthe, die sich in der Form, in welcher die Menschen diese<lb/>
Pflanze zu geniessen pflegen, in ihrer Verfügung befänden, die<lb/>
Güterqualität einbüssen würden; es hätte dies vielmehr die<lb/>
weitere Folge, dass auch die rohen Tabakblätter, die aus-<lb/>
schliesslich zur Verarbeitung derselben tauglichen Maschinen,<lb/>
Werkzeuge und Vorrichtungen, die bei jener Fabrication zur<lb/>
Verwendung kommenden specifischen Arbeitsleistungen, die vor-<lb/>
handenen Vorräthe von Tabaksamen u. s. w. ihre Güterqualität<lb/>
verlören. Die gegenwärtig so gut bezahlten Leistungen jener<lb/>
Agenten, welche in Cuba, Manila, Portorico, Havannah u. s. w,<lb/>
in der Prüfung der Qualität des Tabaks und im Einkaufe des-<lb/>
selben eine besondere Geschicklichkeit besitzen, würden auf-<lb/>
hören, Güter zu sein, nicht minder aber die specifischen Arbeits-<lb/>
leistungen der zahlreichen, in jenen fernen Ländern und in<lb/>
Europa in der Cigarren-Fabrication beschäftigten Personen. Selbst<lb/>
zahlreiche, gegenwärtig für Practiker höchst nützliche Bücher<lb/>
über den Tabakbau und die Tabakindustrie würden dann auf-<lb/>
hören, Güter zu sein und ihren Verlegern unverkäuflich am Lager<lb/>
bleiben. Nicht genug daran, würden selbst die Tabaksdosen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">2 *</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0037] Die Gesetze, unter welchen die Güter stehen. selbe in ursächlicher Beziehung steht, dann nicht weiter vor- handen wäre. Aber dies Entfallen des Gebrauchszweckes der China- rinde hätte zur weiteren Folge, dass auch ein grosser Theil der ent- sprechenden Güter höherer Ordnung seine Güterqualität ein- büssen würde. Die Bewohner der Chininländer, welche sich durch das Aufsuchen und Schälen der Chinabäume gegenwärtig ihren Lebensunterhalt erwerben, würden plötzlich finden, dass nicht nur ihre Vorräthe von Chinarinde, sondern in naturgemässer Folge hievon auch ihre Chinabäume, die Werkzeuge und Vor- richtungen, welche nur bei der Chinin-Production verwendbar sind, und zumal jene specifischen Arbeitsleistungen, mit welchen sie sich bisher ihren Lebensunterhalt erwarben, plötzlich ihre Güterqualität einbüssen würden, denn dieselben würden unter den geänderten Verhältnissen nicht weiter in irgend einer ursäch- lichen Beziehung zur Befriedigung menschlicher Bedürfnisse stehen. Wenn durch eine Geschmacksänderung das Bedürfniss nach dem Genusse von Tabak vollständig entfallen würde, so hätte dies nicht nur zur Folge, dass die gesammten Tabak- vorräthe, die sich in der Form, in welcher die Menschen diese Pflanze zu geniessen pflegen, in ihrer Verfügung befänden, die Güterqualität einbüssen würden; es hätte dies vielmehr die weitere Folge, dass auch die rohen Tabakblätter, die aus- schliesslich zur Verarbeitung derselben tauglichen Maschinen, Werkzeuge und Vorrichtungen, die bei jener Fabrication zur Verwendung kommenden specifischen Arbeitsleistungen, die vor- handenen Vorräthe von Tabaksamen u. s. w. ihre Güterqualität verlören. Die gegenwärtig so gut bezahlten Leistungen jener Agenten, welche in Cuba, Manila, Portorico, Havannah u. s. w, in der Prüfung der Qualität des Tabaks und im Einkaufe des- selben eine besondere Geschicklichkeit besitzen, würden auf- hören, Güter zu sein, nicht minder aber die specifischen Arbeits- leistungen der zahlreichen, in jenen fernen Ländern und in Europa in der Cigarren-Fabrication beschäftigten Personen. Selbst zahlreiche, gegenwärtig für Practiker höchst nützliche Bücher über den Tabakbau und die Tabakindustrie würden dann auf- hören, Güter zu sein und ihren Verlegern unverkäuflich am Lager bleiben. Nicht genug daran, würden selbst die Tabaksdosen 2 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/menger_volkswirtschaftslehre_1871
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/menger_volkswirtschaftslehre_1871/37
Zitationshilfe: Menger, Carl: Grundsätze der Volkswirthschaftslehre. Wien, 1871, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/menger_volkswirtschaftslehre_1871/37>, abgerufen am 16.10.2019.