Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrhede.

ES were wol recht vnd billich/ das dis buch on alle vorrhe-
de vnnd frembden namen außgieng/ vnnd nur seyn selbs
eygen namen vnd rede furete/ Aber die weyl durch manche
wilde deuttung vnd vorrhede/ der Christen synn da hyn ver-
trieben ist/ das man schier nit mehr weys/ was Euangeli oder gesetz/
new oder alt testament/ heysse/ fodert die noddurfft eyn antzeygen vnd
vorrhede zu stellen/ da mit der eynfelltige man/ aus seynem allten
wahn/ auff die rechte ban gefuret vnd vnterrichtet werde/ wes er ynn
disem buch gewartten solle/ auff das er nicht gepott vnnd gesetze su-
che/ da er Euangeli vnd verheyssung Gottis suchen sollt.

Darumb ist auffs erste zu wissen/ das abtzuthun ist der wahn/ das
vier Euangelia vnd nur vier Euangelisten sind/ vnd gantz zuverwerf-
fen/ das etlich des newen testaments bucher teyllen/ ynn legales/ hi-
storiales/ Prophetales/ vnnd sapientiales/ vermeynen damit (weyß
nicht wie) das newe/ dem alten testament zuuergleychen/ Sondern
festiglich zu halten/ das gleych wie das allte testament ist eyn buch/
darynnen Gottis gesetz vnd gepot/ da neben die geschichte beyde dere
die selben gehallten vnd nicht gehallten haben/ geschrieben sind/ Al-
so ist das newe testament/ eyn buch/ darynnen das Euangelion vnd
Gottis verheyssung/ danebe auch geschichte beyde/ dere die dran gle-
wben vnd nit glewben/ geschrieben sind/ Also das man gewisß sey/
das nur eyn Euangelion sey/ gleych wie nur eyn buch des newen testa
ments/ vnd nur eyn glawb/ vnd nur eyn Gott/ der do verheysset.

Denn Euangelion ist eyn kriechisch wortt/ vnd heyst auff deutsch/
gute botschafft/ gute meher/ gutte newzeytung/ gutt geschrey/ dauon
man singet/ saget vnd frolich ist/ gleych als do Dauid den grossen Go-
liath vberwand/ kam eyn gutt geschrey/ vnd trostlich newtzeyttung
vnter das Judisch volck/ das yhrer grewlicher feynd erschlagen/ vnd
sie erloset/ zu freud vnd frid gestellet weren/ dauon sie sungen vnd sprun-
gen vnnd frolich waren/ Also ist dis Euangelion Gottis vnnd new
testament/ eyn gutte meher vnd geschrey ynn alle wellt erschollen durch
die Apostell/ von eynem rechten Dauid/ der mit der sund/ tod vnnd
teuffel gestritten/ vnd vberwunden hab/ vnnd damit alle die/ ßo ynn
sunden gefangen/ mit dem todt geplagt/ vom teuffel vberweldiget ge-
wesen/ on yhr verdienst erloset/ rechtfertig/ lebendig vnd selig gema-
cht hat/ vnd da mit zu frid gestellet/ vnd Gott wider heym bracht/ da-
uon sie singen/ dancken Gott/ loben vnd frolich sind ewiglich/ ßo sie
des anders fest glawben/ vnd ym glawben bestendig bleyben.

Solch geschrey vnd trostliche mehre odder Euangelisch vnd Got-
lich newzeyttung/ heyst auch eyn new testament/ darumb/ das gleych
wie eyn testament ist/ wenn eyn sterbender man seyn gutt bescheydet
nach seynem todt den benandten erben aus zu teylen/ Also hatt auch

Christus
Voꝛrhede.

ES were wol recht vnd billich/ das dis buch on alle voꝛrhe-
de vnnd frembden namen auſzgieng/ vnnd nur ſeyn ſelbs
eygen namen vnd rede furete/ Aber die weyl durch manche
wilde deuttung vnd voꝛrhede/ der Chꝛiſten ſynn da hyn ver-
triebẽ iſt/ das man ſchier nit mehꝛ weys/ was Euangeli oder geſetz/
new oder alt teſtament/ heyſſe/ fodert die noddurfft eyn antzeygen vñ
voꝛrhede zu ſtellen/ da mit der eynfelltige man/ aus ſeynem allten
wahn/ auff die rechte ban gefuret vnd vnterrichtet werde/ wes er ynn
diſem buch gewartten ſolle/ auff das er nicht gepott vnnd geſetze ſu-
che/ da er Euangeli vnd verheyſſung Gottis ſuchen ſollt.

Darumb iſt auffs erſte zu wiſſen/ das abtzuthun iſt der wahn/ das
vier Euangelia vnd nur vier Euangeliſten ſind/ vñ gantz zuverwerf-
fen/ das etlich des newen teſtaments bucher teyllen/ ynn legales/ hi-
ſtoꝛiales/ Pꝛophetales/ vnnd ſapientiales/ vermeynen damit (weyſz
nicht wie) das newe/ dem alten teſtament zuuergleychen/ Sondern
feſtiglich zu halten/ das gleych wie das allte teſtament iſt eyn buch/
darynnen Gottis geſetz vñ gepot/ da neben die geſchichte beyde dere
die ſelben gehallten vnd nicht gehallten haben/ geſchꝛieben ſind/ Al-
ſo iſt das newe teſtament/ eyn buch/ darynnen das Euangelion vnd
Gottis verheyſſung/ danebe auch geſchichte beyde/ dere die dran gle-
wben vnd nit glewben/ geſchꝛieben ſind/ Alſo das man gewiſſz ſey/
das nur eyn Euãgelion ſey/ gleych wie nur eyn buch des newen teſta
ments/ vnd nur eyn glawb/ vnd nur eyn Gott/ der do verheyſſet.

Denn Euangelion iſt eyn kriechiſch woꝛtt/ vñ heyſt auff deutſch/
gute botſchafft/ gute meher/ gutte newzeytung/ gutt geſchꝛey/ dauon
man ſinget/ ſaget vñ frolich iſt/ gleych als do Dauid den groſſen Go-
liath vberwand/ kam eyn gutt geſchꝛey/ vnd troſtlich newtzeyttung
vnter das Judiſch volck/ das yhꝛer grewlicher feynd erſchlagen/ vnd
ſie erloſet/ zu freud vnd frid geſtellet weren/ dauon ſie ſungen vñ ſpꝛun-
gen vnnd frolich waren/ Alſo iſt dis Euangelion Gottis vnnd new
teſtament/ eyn gutte meher vñ geſchꝛey ynn alle wellt erſchollen durch
die Apoſtell/ von eynem rechten Dauid/ der mit der ſund/ tod vnnd
teuffel geſtritten/ vnd vberwunden hab/ vnnd damit alle die/ ſzo ynn
ſunden gefangen/ mit dem todt geplagt/ vom teuffel vberweldiget ge-
weſen/ on yhr verdienſt erloſet/ rechtfertig/ lebendig vnd ſelig gema-
cht hat/ vnd da mit zu frid geſtellet/ vnd Gott wider heym bꝛacht/ da-
uon ſie ſingen/ dancken Gott/ loben vnd frolich ſind ewiglich/ ſzo ſie
des anders feſt glawben/ vnd ym glawben beſtendig bleyben.

Solch geſchꝛey vnd troſtliche mehꝛe odder Euangeliſch vnd Got-
lich newzeyttung/ heyſt auch eyn new teſtament/ darumb/ das gleych
wie eyn teſtament iſt/ wenn eyn ſterbender man ſeyn gutt beſcheydet
nach ſeynem todt den benandten erben aus zu teylen/ Alſo hatt auch

Chꝛiſtus
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009" n="[3]"/>
      <div n="1">
        <head>Vo&#xA75B;rhede.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S were wol recht vnd billich/ das dis buch on alle vo&#xA75B;rhe-<lb/>
de vnnd frembden namen au&#x017F;zgieng/ vnnd nur &#x017F;eyn &#x017F;elbs<lb/>
eygen namen vnd rede furete/ Aber die weyl durch manche<lb/>
wilde deuttung vnd vo&#xA75B;rhede/ der Ch&#xA75B;i&#x017F;ten &#x017F;ynn da hyn ver-<lb/>
triebe&#x0303; i&#x017F;t/ das man &#x017F;chier nit meh&#xA75B; weys/ was Euangeli oder ge&#x017F;etz/<lb/>
new oder alt te&#x017F;tament/ hey&#x017F;&#x017F;e/ fodert die noddurfft eyn antzeygen vn&#x0303;<lb/>
vo&#xA75B;rhede zu &#x017F;tellen/ da mit der eynfelltige man/ aus &#x017F;eynem allten<lb/>
wahn/ auff die rechte ban gefuret vnd vnterrichtet werde/ wes er ynn<lb/>
di&#x017F;em buch gewartten &#x017F;olle/ auff das er nicht gepott vnnd ge&#x017F;etze &#x017F;u-<lb/>
che/ da er Euangeli vnd verhey&#x017F;&#x017F;ung Gottis &#x017F;uchen &#x017F;ollt.</p>
        <p>Darumb i&#x017F;t auffs er&#x017F;te zu wi&#x017F;&#x017F;en/ das abtzuthun i&#x017F;t der wahn/ das<lb/>
vier Euangelia vnd nur vier Euangeli&#x017F;ten &#x017F;ind/ vn&#x0303; gantz zuverwerf-<lb/>
fen/ das etlich des newen te&#x017F;taments bucher teyllen/ ynn legales/ hi-<lb/>
&#x017F;to&#xA75B;iales/ P&#xA75B;ophetales/ vnnd &#x017F;apientiales/ vermeynen damit (wey&#x017F;z<lb/>
nicht wie) das newe/ dem alten te&#x017F;tament zuuergleychen/ Sondern<lb/>
fe&#x017F;tiglich zu halten/ das gleych wie das allte te&#x017F;tament i&#x017F;t eyn buch/<lb/>
darynnen Gottis ge&#x017F;etz vn&#x0303; gepot/ da neben die ge&#x017F;chichte beyde dere<lb/>
die &#x017F;elben gehallten vnd nicht gehallten haben/ ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben &#x017F;ind/ Al-<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t das newe te&#x017F;tament/ eyn buch/ darynnen das Euangelion vnd<lb/>
Gottis verhey&#x017F;&#x017F;ung/ danebe auch ge&#x017F;chichte beyde/ dere die dran <choice><orig>gle</orig><reg>gle-</reg></choice><lb/>
wben vnd nit glewben/ ge&#x017F;ch&#xA75B;ieben &#x017F;ind/ Al&#x017F;o das man gewi&#x017F;&#x017F;z &#x017F;ey/<lb/>
das nur eyn Eua&#x0303;gelion &#x017F;ey/ gleych wie nur eyn buch des newen te&#x017F;ta<lb/>
ments/ vnd nur eyn glawb/ vnd nur eyn Gott/ der do verhey&#x017F;&#x017F;et.</p><lb/>
        <p>Denn Euangelion i&#x017F;t eyn kriechi&#x017F;ch wo&#xA75B;tt/ vn&#x0303; hey&#x017F;t auff deut&#x017F;ch/<lb/>
gute bot&#x017F;chafft/ gute meher/ gutte newzeytung/ gutt ge&#x017F;ch&#xA75B;ey/ dauon<lb/>
man &#x017F;inget/ &#x017F;aget vn&#x0303; frolich i&#x017F;t/ gleych als do Dauid den gro&#x017F;&#x017F;en <choice><orig>Go</orig><reg>Go-</reg></choice><lb/>
liath vberwand/ kam eyn gutt ge&#x017F;ch&#xA75B;ey/ vnd tro&#x017F;tlich newtzeyttung<lb/>
vnter das Judi&#x017F;ch volck/ das yh&#xA75B;er grewlicher feynd er&#x017F;chlagen/ vnd<lb/>
&#x017F;ie erlo&#x017F;et/ zu freud vnd frid ge&#x017F;tellet weren/ dauon &#x017F;ie &#x017F;ungen vn&#x0303; <choice><orig>&#x017F;p&#xA75B;un</orig><reg>&#x017F;p&#xA75B;un-</reg></choice><lb/>
gen vnnd frolich waren/ Al&#x017F;o i&#x017F;t dis Euangelion Gottis vnnd new<lb/>
te&#x017F;tament/ eyn gutte meher vn&#x0303; ge&#x017F;ch&#xA75B;ey ynn alle wellt er&#x017F;chollen durch<lb/>
die Apo&#x017F;tell/ von eynem rechten Dauid/ der mit der &#x017F;und/ tod vnnd<lb/>
teuffel ge&#x017F;tritten/ vnd vberwunden hab/ vnnd damit alle die/ &#x017F;zo ynn<lb/>
&#x017F;unden gefangen/ mit dem todt geplagt/ vom teuffel vberweldiget <choice><orig>ge</orig><reg>ge-</reg></choice><lb/>
we&#x017F;en/ on yhr verdien&#x017F;t erlo&#x017F;et/ rechtfertig/ lebendig vnd &#x017F;elig gema-<lb/>
cht hat/ vnd da mit zu frid ge&#x017F;tellet/ vnd Gott wider heym b&#xA75B;acht/ <choice><orig>da</orig><reg>da-</reg></choice><lb/>
uon &#x017F;ie &#x017F;ingen/ dancken Gott/ loben vnd frolich &#x017F;ind ewiglich/ &#x017F;zo &#x017F;ie<lb/>
des anders fe&#x017F;t glawben/ vnd ym glawben be&#x017F;tendig bleyben.</p><lb/>
        <p>Solch ge&#x017F;ch&#xA75B;ey vnd tro&#x017F;tliche meh&#xA75B;e odder Euangeli&#x017F;ch vnd Got-<lb/>
lich newzeyttung/ hey&#x017F;t auch eyn new te&#x017F;tament/ darumb/ <choice><abbr>dz</abbr><expan>das</expan></choice> gleych<lb/>
wie eyn te&#x017F;tament i&#x017F;t/ wenn eyn &#x017F;terbender man &#x017F;eyn gutt be&#x017F;cheydet<lb/>
nach &#x017F;eynem todt den benandten erben aus zu teylen/ Al&#x017F;o hatt auch<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Ch&#xA75B;i&#x017F;tus</fw>
</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[3]/0009] Voꝛrhede. ES were wol recht vnd billich/ das dis buch on alle voꝛrhe- de vnnd frembden namen auſzgieng/ vnnd nur ſeyn ſelbs eygen namen vnd rede furete/ Aber die weyl durch manche wilde deuttung vnd voꝛrhede/ der Chꝛiſten ſynn da hyn ver- triebẽ iſt/ das man ſchier nit mehꝛ weys/ was Euangeli oder geſetz/ new oder alt teſtament/ heyſſe/ fodert die noddurfft eyn antzeygen vñ voꝛrhede zu ſtellen/ da mit der eynfelltige man/ aus ſeynem allten wahn/ auff die rechte ban gefuret vnd vnterrichtet werde/ wes er ynn diſem buch gewartten ſolle/ auff das er nicht gepott vnnd geſetze ſu- che/ da er Euangeli vnd verheyſſung Gottis ſuchen ſollt. Darumb iſt auffs erſte zu wiſſen/ das abtzuthun iſt der wahn/ das vier Euangelia vnd nur vier Euangeliſten ſind/ vñ gantz zuverwerf- fen/ das etlich des newen teſtaments bucher teyllen/ ynn legales/ hi- ſtoꝛiales/ Pꝛophetales/ vnnd ſapientiales/ vermeynen damit (weyſz nicht wie) das newe/ dem alten teſtament zuuergleychen/ Sondern feſtiglich zu halten/ das gleych wie das allte teſtament iſt eyn buch/ darynnen Gottis geſetz vñ gepot/ da neben die geſchichte beyde dere die ſelben gehallten vnd nicht gehallten haben/ geſchꝛieben ſind/ Al- ſo iſt das newe teſtament/ eyn buch/ darynnen das Euangelion vnd Gottis verheyſſung/ danebe auch geſchichte beyde/ dere die dran gle wben vnd nit glewben/ geſchꝛieben ſind/ Alſo das man gewiſſz ſey/ das nur eyn Euãgelion ſey/ gleych wie nur eyn buch des newen teſta ments/ vnd nur eyn glawb/ vnd nur eyn Gott/ der do verheyſſet. Denn Euangelion iſt eyn kriechiſch woꝛtt/ vñ heyſt auff deutſch/ gute botſchafft/ gute meher/ gutte newzeytung/ gutt geſchꝛey/ dauon man ſinget/ ſaget vñ frolich iſt/ gleych als do Dauid den groſſen Go liath vberwand/ kam eyn gutt geſchꝛey/ vnd troſtlich newtzeyttung vnter das Judiſch volck/ das yhꝛer grewlicher feynd erſchlagen/ vnd ſie erloſet/ zu freud vnd frid geſtellet weren/ dauon ſie ſungen vñ ſpꝛun gen vnnd frolich waren/ Alſo iſt dis Euangelion Gottis vnnd new teſtament/ eyn gutte meher vñ geſchꝛey ynn alle wellt erſchollen durch die Apoſtell/ von eynem rechten Dauid/ der mit der ſund/ tod vnnd teuffel geſtritten/ vnd vberwunden hab/ vnnd damit alle die/ ſzo ynn ſunden gefangen/ mit dem todt geplagt/ vom teuffel vberweldiget ge weſen/ on yhr verdienſt erloſet/ rechtfertig/ lebendig vnd ſelig gema- cht hat/ vnd da mit zu frid geſtellet/ vnd Gott wider heym bꝛacht/ da uon ſie ſingen/ dancken Gott/ loben vnd frolich ſind ewiglich/ ſzo ſie des anders feſt glawben/ vnd ym glawben beſtendig bleyben. Solch geſchꝛey vnd troſtliche mehꝛe odder Euangeliſch vnd Got- lich newzeyttung/ heyſt auch eyn new teſtament/ darumb/ dz gleych wie eyn teſtament iſt/ wenn eyn ſterbender man ſeyn gutt beſcheydet nach ſeynem todt den benandten erben aus zu teylen/ Alſo hatt auch Chꝛiſtus

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/9
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/9>, abgerufen am 03.08.2020.