Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Erbförster.
ehrlich wären. Und die Fleißigen sind Spitzbuben; denn
die sind schuld, daß die braven Leute, die nicht arbeiten
mögen, arm sind. Das könnt Ihr in den Blättern ge-
druckt lesen. Und wenn der Erbförster den Buchjäger
vornimmt
(Pantomime), so kann ihm Niemand was an-
haben drum; denn der Buchjäger hat die ehrlichen Leute
in's Zuchthaus gebracht, wenn sie gestohlen hatten.
Lindenschmied.
Und wird nicht gestraft? Nicht? Und auch ein An-
derer nicht, wenn er's thut?
Frei.
Und auch ein Anderer nicht, sag' ich Euch. Da drü-
ben haben die ehrlichen Leute das Schloß angebrannt und
geplündert; mehre Menschen sind dabei verunglückt;
kräht kein Hahn danach. Wer jetzt so was auszuwetzen
hat. Und der Ulrich braucht nicht weit zu laufen; der
Buchjäger torkelt da im heimlichen Grund herum, hat
den Hut verloren --
Lindenschmied (fährt krampfhaft hastig in die Taschen).
Und nichts -- gar nichts -- nicht ein stumpfes
Messer bei mir!

Der Erbförſter.
ehrlich wären. Und die Fleißigen ſind Spitzbuben; denn
die ſind ſchuld, daß die braven Leute, die nicht arbeiten
mögen, arm ſind. Das könnt Ihr in den Blättern ge-
druckt leſen. Und wenn der Erbförſter den Buchjäger
vornimmt
(Pantomime), ſo kann ihm Niemand was an-
haben drum; denn der Buchjäger hat die ehrlichen Leute
in’s Zuchthaus gebracht, wenn ſie geſtohlen hatten.
Lindenſchmied.
Und wird nicht geſtraft? Nicht? Und auch ein An-
derer nicht, wenn er’s thut?
Frei.
Und auch ein Anderer nicht, ſag’ ich Euch. Da drü-
ben haben die ehrlichen Leute das Schloß angebrannt und
geplündert; mehre Menſchen ſind dabei verunglückt;
kräht kein Hahn danach. Wer jetzt ſo was auszuwetzen
hat. Und der Ulrich braucht nicht weit zu laufen; der
Buchjäger torkelt da im heimlichen Grund herum, hat
den Hut verloren —
Lindenſchmied (fährt krampfhaft haſtig in die Taſchen).
Und nichts — gar nichts — nicht ein ſtumpfes
Meſſer bei mir!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#FRE">
            <p><pb facs="#f0102" n="88"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Der Erbför&#x017F;ter</hi>.</fw><lb/>
ehrlich wären. Und die Fleißigen &#x017F;ind Spitzbuben; denn<lb/>
die &#x017F;ind &#x017F;chuld, daß die braven Leute, die nicht arbeiten<lb/>
mögen, arm &#x017F;ind. Das könnt Ihr in den Blättern ge-<lb/>
druckt le&#x017F;en. Und wenn der Erbför&#x017F;ter den Buchjäger<lb/>
vornimmt</p>
            <stage>(Pantomime),</stage>
            <p>&#x017F;o kann ihm Niemand was an-<lb/>
haben drum; denn der Buchjäger hat die ehrlichen Leute<lb/>
in&#x2019;s Zuchthaus gebracht, wenn &#x017F;ie ge&#x017F;tohlen hatten.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LIN">
            <speaker> <hi rendition="#b">Linden&#x017F;chmied.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Und wird nicht ge&#x017F;traft? Nicht? Und auch ein An-<lb/>
derer nicht, wenn er&#x2019;s thut?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRE">
            <speaker> <hi rendition="#b">Frei.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Und auch ein Anderer nicht, &#x017F;ag&#x2019; ich Euch. Da drü-<lb/>
ben haben die ehrlichen Leute das Schloß angebrannt und<lb/>
geplündert; mehre Men&#x017F;chen &#x017F;ind dabei verunglückt;<lb/>
kräht kein Hahn danach. Wer jetzt &#x017F;o was auszuwetzen<lb/>
hat. Und der Ulrich braucht nicht weit zu laufen; der<lb/>
Buchjäger torkelt da im heimlichen Grund herum, hat<lb/>
den Hut verloren &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LIN">
            <speaker> <hi rendition="#b">Linden&#x017F;chmied</hi> </speaker>
            <stage>(fährt krampfhaft ha&#x017F;tig in die Ta&#x017F;chen).</stage><lb/>
            <p>Und nichts &#x2014; gar nichts &#x2014; nicht ein &#x017F;tumpfes<lb/>
Me&#x017F;&#x017F;er bei mir!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[88/0102] Der Erbförſter. ehrlich wären. Und die Fleißigen ſind Spitzbuben; denn die ſind ſchuld, daß die braven Leute, die nicht arbeiten mögen, arm ſind. Das könnt Ihr in den Blättern ge- druckt leſen. Und wenn der Erbförſter den Buchjäger vornimmt (Pantomime), ſo kann ihm Niemand was an- haben drum; denn der Buchjäger hat die ehrlichen Leute in’s Zuchthaus gebracht, wenn ſie geſtohlen hatten. Lindenſchmied. Und wird nicht geſtraft? Nicht? Und auch ein An- derer nicht, wenn er’s thut? Frei. Und auch ein Anderer nicht, ſag’ ich Euch. Da drü- ben haben die ehrlichen Leute das Schloß angebrannt und geplündert; mehre Menſchen ſind dabei verunglückt; kräht kein Hahn danach. Wer jetzt ſo was auszuwetzen hat. Und der Ulrich braucht nicht weit zu laufen; der Buchjäger torkelt da im heimlichen Grund herum, hat den Hut verloren — Lindenſchmied (fährt krampfhaft haſtig in die Taſchen). Und nichts — gar nichts — nicht ein ſtumpfes Meſſer bei mir!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/102
Zitationshilfe: Ludwig, Otto: Der Erbförster. Band 1: Dramatische Werke. Leipzig, 1853, S. 88. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludwig_erbfoerster_1853/102>, abgerufen am 25.05.2019.