Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Großmüthiger Feldherr Arminius oder Herrmann. Bd. 1. Leipzig, 1689.

Bild:
<< vorherige Seite

Zuschrifft.
net/ welchem Eurer Chur-Fürstl. Durchl.
gleich Dero Erlauchtestem Herrn Vor-
fahr/
weil von Adlern nur Adler gebohren werden/
aller Welt zur Nachfolge lebhafftes Bild/ gleich der
Sonne bey denen Persiern oder denen Sinesischen
Königen mehr mit verdecktem Munde und Angesicht
stillschweigend zu verwundern/ als durch eine ohnmäch-
tige Feder abzuzirckeln. Denn Tinte und Farbe ist
allzuschlecht hierzu; und das Alterthum hat schonlängst
seinen Phidias und Silanion/ Welschland seinen Ber-
nin/ wir Deutschen aber unsern Rauch-Müller ver-
lohren; wiewol auch diese noch nicht die rechten Werck-
zeuge der Verewigung sind; sondern Eur. Chur-
Fürstl. Durchl.
anbetenswürdige Vollkommenhei-
ten sahe man vor Dero würcklichen Regierungschon
in die Sternen gezeichnet/ und fester/ als alle in stum-
men Marmel und Alabaster gehauene Ehren-Säu-
len/ in die danckbaren Gemüther der itzig- und künffti-
gen Welt/ als die lebhaften und unvergänglichen Be-
hältnüße/ gesetzet. Anitzo aber schauet gantz Europa
Eur. Chur-Fürstl. Durchl. in Dero Er-

Zuſchrifft.
net/ welchem Eurer Chur-Fuͤrſtl. Durchl.
gleich Dero Erlauchteſtem Herrn Vor-
fahr/
weil von Adlern nur Adler gebohren werden/
aller Welt zur Nachfolge lebhafftes Bild/ gleich der
Sonne bey denen Perſiern oder denen Sineſiſchen
Koͤnigen mehr mit verdecktem Munde und Angeſicht
ſtillſchweigend zu verwundern/ als duꝛch eine ohnmaͤch-
tige Feder abzuzirckeln. Denn Tinte und Farbe iſt
allzuſchlecht hieꝛzu; und das Alterthum hat ſchonlaͤngſt
ſeinen Phidias und Silanion/ Welſchland ſeinen Ber-
nin/ wir Deutſchen aber unſern Rauch-Muͤller ver-
lohren; wiewol auch dieſe noch nicht die rechten Werck-
zeuge der Verewigung ſind; ſondern Eur. Chur-
Fuͤrſtl. Durchl.
anbetenswuͤrdige Vollkom̃enhei-
ten ſahe man voꝛ Dero wuͤrcklichen Regierungſchon
in die Sternen gezeichnet/ und feſter/ als alle in ſtum-
men Marmel und Alabaſter gehauene Ehren-Saͤu-
len/ in die danckbaren Gemuͤther der itzig- und kuͤnffti-
gen Welt/ als die lebhaften und unvergaͤnglichen Be-
haͤltnuͤße/ geſetzet. Anitzo aber ſchauet gantz Europa
Eur. Chur-Fuͤrſtl. Durchl. in Dero Er-

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div>
        <p><pb facs="#f0016"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Zu&#x017F;chrifft.</hi></fw><lb/>
net/ welchem <hi rendition="#fr">Eurer Chur-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl.</hi><lb/>
gleich <hi rendition="#fr">Dero Erlauchte&#x017F;tem Herrn Vor-<lb/>
fahr/</hi> weil von <hi rendition="#in">A</hi>dlern nur <hi rendition="#in">A</hi>dler gebohren werden/<lb/>
aller <hi rendition="#in">W</hi>elt zur <hi rendition="#in">N</hi>achfolge lebhafftes <hi rendition="#in">B</hi>ild/ gleich der<lb/><hi rendition="#in">S</hi>onne bey denen <hi rendition="#in">P</hi>er&#x017F;iern oder denen <hi rendition="#in">S</hi>ine&#x017F;i&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#in">K</hi>o&#x0364;nigen mehr mit verdecktem <hi rendition="#in">M</hi>unde und <hi rendition="#in">A</hi>nge&#x017F;icht<lb/>
&#x017F;till&#x017F;chweigend zu verwundern/ als du&#xA75B;ch eine ohnma&#x0364;ch-<lb/>
tige <hi rendition="#in">F</hi>eder abzuzirckeln. <hi rendition="#in">D</hi>enn <hi rendition="#in">T</hi>inte und <hi rendition="#in">F</hi>arbe i&#x017F;t<lb/>
allzu&#x017F;chlecht hie&#xA75B;zu; und das <hi rendition="#in">A</hi>lterthum hat &#x017F;chonla&#x0364;ng&#x017F;t<lb/>
&#x017F;einen <hi rendition="#in">P</hi>hidias und <hi rendition="#in">S</hi>ilanion/ <hi rendition="#in">W</hi>el&#x017F;chland &#x017F;einen <hi rendition="#in">B</hi>er-<lb/>
nin/ wir <hi rendition="#in">D</hi>eut&#x017F;chen aber un&#x017F;ern <hi rendition="#in">R</hi>auch-<hi rendition="#in">M</hi>u&#x0364;ller ver-<lb/>
lohren; wiewol auch die&#x017F;e noch nicht die rechten <hi rendition="#in">W</hi>erck-<lb/>
zeuge der <hi rendition="#in">V</hi>erewigung &#x017F;ind; &#x017F;ondern <hi rendition="#fr">Eur. Chur-<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl.</hi> anbetenswu&#x0364;rdige <hi rendition="#in">V</hi>ollkom&#x0303;enhei-<lb/>
ten &#x017F;ahe man vo&#xA75B; <hi rendition="#fr">Dero</hi> wu&#x0364;rcklichen <hi rendition="#in">R</hi>egierung&#x017F;chon<lb/>
in die <hi rendition="#in">S</hi>ternen gezeichnet/ und fe&#x017F;ter/ als alle in &#x017F;tum-<lb/>
men <hi rendition="#in">M</hi>armel und <hi rendition="#in">A</hi>laba&#x017F;ter gehauene <hi rendition="#in">E</hi>hren-<hi rendition="#in">S</hi>a&#x0364;u-<lb/>
len/ in die danckbaren <hi rendition="#in">G</hi>emu&#x0364;ther der itzig- und ku&#x0364;nffti-<lb/>
gen <hi rendition="#in">W</hi>elt/ als die lebhaften und unverga&#x0364;nglichen <hi rendition="#in">B</hi>e-<lb/>
ha&#x0364;ltnu&#x0364;ße/ ge&#x017F;etzet. <hi rendition="#in">A</hi>nitzo aber &#x017F;chauet gantz <hi rendition="#in">E</hi>uropa<lb/><hi rendition="#fr">Eur. Chur-Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl.</hi> in <hi rendition="#fr">Dero Er-</hi><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0016] Zuſchrifft. net/ welchem Eurer Chur-Fuͤrſtl. Durchl. gleich Dero Erlauchteſtem Herrn Vor- fahr/ weil von Adlern nur Adler gebohren werden/ aller Welt zur Nachfolge lebhafftes Bild/ gleich der Sonne bey denen Perſiern oder denen Sineſiſchen Koͤnigen mehr mit verdecktem Munde und Angeſicht ſtillſchweigend zu verwundern/ als duꝛch eine ohnmaͤch- tige Feder abzuzirckeln. Denn Tinte und Farbe iſt allzuſchlecht hieꝛzu; und das Alterthum hat ſchonlaͤngſt ſeinen Phidias und Silanion/ Welſchland ſeinen Ber- nin/ wir Deutſchen aber unſern Rauch-Muͤller ver- lohren; wiewol auch dieſe noch nicht die rechten Werck- zeuge der Verewigung ſind; ſondern Eur. Chur- Fuͤrſtl. Durchl. anbetenswuͤrdige Vollkom̃enhei- ten ſahe man voꝛ Dero wuͤrcklichen Regierungſchon in die Sternen gezeichnet/ und feſter/ als alle in ſtum- men Marmel und Alabaſter gehauene Ehren-Saͤu- len/ in die danckbaren Gemuͤther der itzig- und kuͤnffti- gen Welt/ als die lebhaften und unvergaͤnglichen Be- haͤltnuͤße/ geſetzet. Anitzo aber ſchauet gantz Europa Eur. Chur-Fuͤrſtl. Durchl. in Dero Er-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr01_1689
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr01_1689/16
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Großmüthiger Feldherr Arminius oder Herrmann. Bd. 1. Leipzig, 1689, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr01_1689/16>, abgerufen am 09.08.2020.