Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

fing es in der Gefangenschaft unter dem wei¬
sen Perser an, ihn gegen das Wesen aller
Wesen zu messen, wie das eine geübtere
Vernunft erkannte und verehrte.

§. 36.

Die Offenbarung hatte seine Vernunft
geleitet, und nun erhellte die Vernunft auf
einmal seine Offenbarung.

§. 37.

Das war der erste wechselseitige Dienst,
den beyde einander leisteten; und dem Ur¬
heber beyder ist ein solcher gegenseitiger Ein¬
fluß so wenig unanständig, daß ohne ihm
eines von beyden überflüssig seyn würde.

§. 38.

fing es in der Gefangenſchaft unter dem wei¬
ſen Perſer an, ihn gegen das Weſen aller
Weſen zu meſſen, wie das eine geuͤbtere
Vernunft erkannte und verehrte.

§. 36.

Die Offenbarung hatte ſeine Vernunft
geleitet, und nun erhellte die Vernunft auf
einmal ſeine Offenbarung.

§. 37.

Das war der erſte wechſelſeitige Dienſt,
den beyde einander leiſteten; und dem Ur¬
heber beyder iſt ein ſolcher gegenſeitiger Ein¬
fluß ſo wenig unanſtaͤndig, daß ohne ihm
eines von beyden uͤberfluͤſſig ſeyn wuͤrde.

§. 38.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0043" n="40"/>
fing es in der Gefangen&#x017F;chaft unter dem wei¬<lb/>
&#x017F;en Per&#x017F;er an, ihn gegen das We&#x017F;en aller<lb/>
We&#x017F;en zu me&#x017F;&#x017F;en, wie das eine geu&#x0364;btere<lb/>
Vernunft erkannte und verehrte.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 36.<lb/></head>
          <p>Die Offenbarung hatte &#x017F;eine Vernunft<lb/>
geleitet, und nun erhellte die Vernunft auf<lb/>
einmal &#x017F;eine Offenbarung.</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 37.<lb/></head>
          <p>Das war der er&#x017F;te wech&#x017F;el&#x017F;eitige Dien&#x017F;t,<lb/>
den beyde einander lei&#x017F;teten; und dem Ur¬<lb/>
heber beyder i&#x017F;t ein &#x017F;olcher gegen&#x017F;eitiger Ein¬<lb/>
fluß &#x017F;o wenig unan&#x017F;ta&#x0364;ndig, daß ohne ihm<lb/>
eines von beyden u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;eyn wu&#x0364;rde.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 38.<lb/></fw>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0043] fing es in der Gefangenſchaft unter dem wei¬ ſen Perſer an, ihn gegen das Weſen aller Weſen zu meſſen, wie das eine geuͤbtere Vernunft erkannte und verehrte. §. 36. Die Offenbarung hatte ſeine Vernunft geleitet, und nun erhellte die Vernunft auf einmal ſeine Offenbarung. §. 37. Das war der erſte wechſelſeitige Dienſt, den beyde einander leiſteten; und dem Ur¬ heber beyder iſt ein ſolcher gegenſeitiger Ein¬ fluß ſo wenig unanſtaͤndig, daß ohne ihm eines von beyden uͤberfluͤſſig ſeyn wuͤrde. §. 38.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/43
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/43>, abgerufen am 19.08.2019.