Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Gott seinem Volke keine andere Religion,
kein anders Gesetz geben, als eines, durch
dessen Beobachtung oder Nichtbeobachtung
es hier auf Erden glücklich oder unglücklich
zu werden hoffte oder fürchtete. Denn
weiter als auf dieses Leben gingen noch
seine Blicke nicht. Es wußte von keiner
Unsterblichkeit der Seele; es sehnte sich
nach keinem künftigen Leben. Ihm aber
nun schon diese Dinge zu offenbaren, wel¬
chen seine Vernunft noch so wenig gewach¬
sen war: was würde es bey Gott anders
gewesen seyn, als der Fehler des eiteln
Pädagogen, der sein Kind lieber übereilen

und
B 2

Gott ſeinem Volke keine andere Religion,
kein anders Geſetz geben, als eines, durch
deſſen Beobachtung oder Nichtbeobachtung
es hier auf Erden gluͤcklich oder ungluͤcklich
zu werden hoffte oder fuͤrchtete. Denn
weiter als auf dieſes Leben gingen noch
ſeine Blicke nicht. Es wußte von keiner
Unſterblichkeit der Seele; es ſehnte ſich
nach keinem kuͤnftigen Leben. Ihm aber
nun ſchon dieſe Dinge zu offenbaren, wel¬
chen ſeine Vernunft noch ſo wenig gewach¬
ſen war: was wuͤrde es bey Gott anders
geweſen ſeyn, als der Fehler des eiteln
Paͤdagogen, der ſein Kind lieber uͤbereilen

und
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0022" n="19"/>
Gott &#x017F;einem Volke keine andere Religion,<lb/>
kein anders Ge&#x017F;etz geben, als eines, durch<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Beobachtung oder Nichtbeobachtung<lb/>
es hier auf Erden glu&#x0364;cklich oder unglu&#x0364;cklich<lb/>
zu werden hoffte oder fu&#x0364;rchtete. Denn<lb/>
weiter als auf die&#x017F;es Leben gingen noch<lb/>
&#x017F;eine Blicke nicht. Es wußte von keiner<lb/>
Un&#x017F;terblichkeit der Seele; es &#x017F;ehnte &#x017F;ich<lb/>
nach keinem ku&#x0364;nftigen Leben. Ihm aber<lb/>
nun &#x017F;chon die&#x017F;e Dinge zu offenbaren, wel¬<lb/>
chen &#x017F;eine Vernunft noch &#x017F;o wenig gewach¬<lb/>
&#x017F;en war: was wu&#x0364;rde es bey Gott anders<lb/>
gewe&#x017F;en &#x017F;eyn, als der Fehler des eiteln<lb/>
Pa&#x0364;dagogen, der &#x017F;ein Kind lieber u&#x0364;bereilen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und<lb/></fw> <fw place="bottom" type="sig">B 2<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0022] Gott ſeinem Volke keine andere Religion, kein anders Geſetz geben, als eines, durch deſſen Beobachtung oder Nichtbeobachtung es hier auf Erden gluͤcklich oder ungluͤcklich zu werden hoffte oder fuͤrchtete. Denn weiter als auf dieſes Leben gingen noch ſeine Blicke nicht. Es wußte von keiner Unſterblichkeit der Seele; es ſehnte ſich nach keinem kuͤnftigen Leben. Ihm aber nun ſchon dieſe Dinge zu offenbaren, wel¬ chen ſeine Vernunft noch ſo wenig gewach¬ ſen war: was wuͤrde es bey Gott anders geweſen ſeyn, als der Fehler des eiteln Paͤdagogen, der ſein Kind lieber uͤbereilen und B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/22
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Die Erziehung des Menschengeschlechts. Berlin, 1780, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_menschengeschlecht_1780/22>, abgerufen am 23.08.2019.