Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
ARS VITRARIA
EXPERIMENTALIS
,

Oder
Vollkommene
Glasmacher-Kunst/

Lehrende/
als in einem/ aus unbetrüglicher Erfahrung herfliessendem
COMMENTARIO,
über die von dergleichen Arbeit beschriebenen
Sieben Bücher P. ANTHONII NERI, von Florentz/
und denen darüber gethanen gelehrten Anmerckungen
CHRISTOPHORI MERRETTI, M. D. & Societ. Reg. Brittann. Socii,
(so aus den Jtal und Latein. beyde mit Fleiß ins Hochdeutsche übersetzt)
Die allerkurtz-bündigsten Manieren/ das reineste Chrystall-Glas;
alle gefärbte oder tingirte Gläser; künstliche Edelstein oder Flüsse; Amausen/

oder Schmeltze; Doubleten; Spiegeln/ das Tropff-Glas; die schönste Ultra-
marin, Lacc-
und andere nützliche Mahler-Farben; Jngleichen wie die Saltze zu
den allerreinesten Chrystallinen Gut/ nach der besten Weise an allen Orten Deutschlands mit ge-
ringer Müh und Unkosten copieus und compendieus zu machen/ auch wie das Glas zu mehrer
Perfection und Härte zu bringen. Nebst ausführlicher Erklärung aller zur Glaskunst gehörigen
Materialien und ingredientien; sonderlich der Zaffera und magnesia etc. Anzeigung der nöthig-
sten Kunst- und Handgrieffe; dienlichsten Instrumenta; beqvemsten Gefässe/ auch nebst
andern/ meinen sonderbaren Ofen/ und dergleichen mehr/ nützlichen in Kupf-
fergestochenen Figuren.
Samt einem II. Haupt-Theil/
So in drey unterschiedenen Büchern/ und mehr als 200.
Experi-

menten bestehet/ darinnen vom Glasmahlen/ Vergulden und Brennen; Vom
Holländischen Kunst- und Barcellan-Töpfferwerck; Vom kleinen Glasblasen mit der Lampen; Von
einer Glas-Flaschen-Forme/ die sich viel 1000. mal verändern lässet; Wie Kräuter und Blumen in
Silber abzugiessen; Gypß zu tractirn; Rare Spiec- und Lacc-Fürnisse; Türckisch Pappier: etc.
Jtem der vortreffliche Nürnb. Gold-Strau-Glantz; und viel andere ungemeine
Sachen zu machen/ gelehret werden/ mit einem
Anhange von denen Perlen und fast allen natürlichen Edelsteinen; Wobey auch
in gewissen Tabellen eigentlich zu sehen/ wie sich die köstlichsten derselben nach dem Gewicht an
ihren Preiß verhöhen/ und einen vollständigen Register.
Mit Röm. Käys. M. und Churfl. Sächs. D. allergnädigst/ und gnädigst ertheilten Freyheit.


Franckfurt und Leipzig/
Auff Kosten des Autoris/ bey Johann Bielcke/ Buchführern in Jena/ zu finden.
Leipzig/ gedruckt bey Christoph Günthern/ 1679.
ARS VITRARIA
EXPERIMENTALIS
,

Oder
Vollkommene
Glasmacher-Kunſt/

Lehrende/
als in einem/ aus unbetruͤglicher Erfahrung herflieſſendem
COMMENTARIO,
uͤber die von dergleichen Arbeit beſchriebenen
Sieben Buͤcher P. ANTHONII NERI, von Florentz/
und denen daruͤber gethanen gelehrten Anmerckungen
CHRISTOPHORI MERRETTI, M. D. & Societ. Reg. Brittann. Socii,
(ſo aus den Jtal und Latein. beyde mit Fleiß ins Hochdeutſche uͤberſetzt)
Die allerkurtz-buͤndigſten Manieren/ das reineſte Chryſtall-Glas;
alle gefaͤrbte oder tingirte Glaͤſer; kuͤnſtliche Edelſtein oder Fluͤſſe; Amauſen/

oder Schmeltze; Doubleten; Spiegeln/ das Tropff-Glas; die ſchoͤnſte Ultra-
marin, Lacc-
und andere nuͤtzliche Mahler-Farben; Jngleichen wie die Saltze zu
den allerreineſten Chryſtallinen Gut/ nach der beſten Weiſe an allen Orten Deutſchlands mit ge-
ringer Muͤh und Unkoſten copieus und compendieus zu machen/ auch wie das Glas zu mehrer
Perfection und Haͤrte zu bringen. Nebſt ausfuͤhrlicher Erklaͤrung aller zur Glaskunſt gehoͤrigen
Materialien und ingredientien; ſonderlich der Zaffera und magneſia ꝛc. Anzeigung der noͤthig-
ſten Kunſt- und Handgrieffe; dienlichſten Inſtrumenta; beqvemſten Gefaͤſſe/ auch nebſt
andern/ meinen ſonderbaren Ofen/ und dergleichen mehr/ nuͤtzlichen in Kupf-
fergeſtochenen Figuren.
Samt einem II. Haupt-Theil/
So in drey unterſchiedenen Buͤchern/ und mehr als 200.
Experi-

menten beſtehet/ darinnen vom Glasmahlen/ Vergulden und Brennen; Vom
Hollaͤndiſchen Kunſt- und Barcellan-Toͤpfferwerck; Vom kleinen Glasblaſen mit der Lampen; Von
einer Glas-Flaſchen-Forme/ die ſich viel 1000. mal veraͤndern laͤſſet; Wie Kraͤuter und Blumen in
Silber abzugieſſen; Gypß zu tractirn; Rare Spiec- und Lacc-Fuͤrniſſe; Tuͤrckiſch Pappier: ꝛc.
Jtem der vortreffliche Nuͤrnb. Gold-Strau-Glantz; und viel andere ungemeine
Sachen zu machen/ gelehret werden/ mit einem
Anhange von denen Perlen und faſt allen natuͤrlichen Edelſteinen; Wobey auch
in gewiſſen Tabellen eigentlich zu ſehen/ wie ſich die koͤſtlichſten derſelben nach dem Gewicht an
ihren Preiß verhoͤhen/ und einen vollſtaͤndigen Regiſter.
Mit Roͤm. Kaͤyſ. M. und Churfl. Saͤchſ. D. allergnaͤdigſt/ und gnaͤdigſt ertheilten Freyheit.


Franckfurt und Leipzig/
Auff Koſten des Autoris/ bey Johann Bielcke/ Buchfuͤhrern in Jena/ zu finden.
Leipzig/ gedruckt bey Chriſtoph Guͤnthern/ 1679.
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013"/>
      <titlePage type="main">
        <byline><docAuthor><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#red"><hi rendition="#g">JOHANNIS KUNCKELII</hi>,</hi></hi></hi><lb/></docAuthor> Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Brandenb. wu&#x0364;rcklichbe&#x017F;tallt-geheimden Cammer-Dieners/<lb/></byline>
        <docTitle>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g"><hi rendition="#red">ARS VITRARIA</hi><lb/>
EXPERIMENTALIS</hi>,</hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
        </docTitle>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> Oder<lb/><hi rendition="#b">Vollkommene<lb/><hi rendition="#g">G<hi rendition="#red">lasmacher-</hi>K<hi rendition="#red">un&#x017F;t/</hi></hi></hi><lb/></titlePart>
        </docTitle>
        <docTitle>
          <titlePart type="desc">     Lehrende/<lb/>
als in einem/ aus unbetru&#x0364;glicher Erfahrung herflie&#x017F;&#x017F;endem<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#red"><hi rendition="#g">COMMENTARIO</hi>,</hi></hi></hi><lb/>
u&#x0364;ber die von dergleichen Arbeit be&#x017F;chriebenen<lb/><hi rendition="#red"><hi rendition="#b">Sieben Bu&#x0364;cher</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">P. <hi rendition="#g">ANTHONII NERI</hi>,</hi></hi><hi rendition="#b">von Florentz/</hi></hi><lb/>
und denen daru&#x0364;ber gethanen gelehrten Anmerckungen<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b"><hi rendition="#red">CHRISTOPHORI MERRETTI, M. D. &amp; Societ. Reg. Brittann. Socii,</hi></hi></hi><lb/>
(&#x017F;o aus den Jtal und Latein. beyde mit Fleiß ins Hochdeut&#x017F;che u&#x0364;ber&#x017F;etzt)<lb/><hi rendition="#red"><hi rendition="#b">Die allerkurtz-bu&#x0364;ndig&#x017F;ten Manieren/ das reine&#x017F;te Chry&#x017F;tall-Glas;<lb/>
alle gefa&#x0364;rbte oder tingirte Gla&#x0364;&#x017F;er; ku&#x0364;n&#x017F;tliche Edel&#x017F;tein oder Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e; Amau&#x017F;en/</hi></hi><lb/>
oder Schmeltze; Doubleten; Spiegeln/ das Tropff-Glas; die &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te <hi rendition="#aq">Ultra-<lb/>
marin, Lacc-</hi> und andere nu&#x0364;tzliche Mahler-Farben; Jngleichen wie die Saltze zu<lb/>
den allerreine&#x017F;ten Chry&#x017F;tallinen Gut/ nach der be&#x017F;ten Wei&#x017F;e an allen Orten Deut&#x017F;chlands mit ge-<lb/>
ringer Mu&#x0364;h und Unko&#x017F;ten <hi rendition="#aq">copieus</hi> und <hi rendition="#aq">compendieus</hi> zu machen/ auch wie das Glas zu mehrer<lb/><hi rendition="#aq">Perfection</hi> und Ha&#x0364;rte zu bringen. Neb&#x017F;t ausfu&#x0364;hrlicher Erkla&#x0364;rung aller zur Glaskun&#x017F;t geho&#x0364;rigen<lb/><hi rendition="#aq">Materiali</hi>en und <hi rendition="#aq">ingredienti</hi>en; &#x017F;onderlich der <hi rendition="#aq">Zaffera</hi> und <hi rendition="#aq">magne&#x017F;ia</hi> &#xA75B;c. Anzeigung der no&#x0364;thig-<lb/>
&#x017F;ten Kun&#x017F;t- und Handgrieffe; dienlich&#x017F;ten <hi rendition="#aq">In&#x017F;trumenta;</hi> beqvem&#x017F;ten Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ auch neb&#x017F;t<lb/>
andern/ meinen &#x017F;onderbaren Ofen/ und dergleichen mehr/ nu&#x0364;tzlichen in Kupf-<lb/>
ferge&#x017F;tochenen Figuren.<lb/><hi rendition="#red"><hi rendition="#b">Samt einem</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">II.</hi></hi><hi rendition="#b">Haupt-Theil/<lb/>
So in drey unter&#x017F;chiedenen Bu&#x0364;chern/ und mehr als 200.</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Experi-</hi></hi></hi><lb/><hi rendition="#b">men</hi>ten be&#x017F;tehet/ darinnen vom Glasmahlen/ Vergulden und Brennen; Vom<lb/>
Holla&#x0364;ndi&#x017F;chen Kun&#x017F;t- und Barcellan-To&#x0364;pfferwerck; Vom kleinen Glasbla&#x017F;en mit der Lampen; Von<lb/>
einer Glas-Fla&#x017F;chen-Forme/ die &#x017F;ich viel 1000. mal vera&#x0364;ndern la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et; Wie Kra&#x0364;uter und Blumen in<lb/>
Silber abzugie&#x017F;&#x017F;en; Gypß zu tractirn; Rare Spiec- und Lacc-Fu&#x0364;rni&#x017F;&#x017F;e; Tu&#x0364;rcki&#x017F;ch Pappier: &#xA75B;c.<lb/>
Jtem der vortreffliche Nu&#x0364;rnb. Gold-Strau-Glantz; und viel andere ungemeine<lb/>
Sachen zu machen/ gelehret werden/ mit einem<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#red">Anhange von denen Perlen und fa&#x017F;t allen natu&#x0364;rlichen Edel&#x017F;teinen; Wobey auch</hi></hi><lb/>
in gewi&#x017F;&#x017F;en Tabellen eigentlich zu &#x017F;ehen/ wie &#x017F;ich die ko&#x0364;&#x017F;tlich&#x017F;ten der&#x017F;elben nach dem Gewicht an<lb/>
ihren Preiß verho&#x0364;hen/ und einen voll&#x017F;ta&#x0364;ndigen Regi&#x017F;ter.<lb/></titlePart>
        </docTitle>
        <imprimatur>Mit Ro&#x0364;m. Ka&#x0364;y&#x017F;. M. und Churfl. Sa&#x0364;ch&#x017F;. D. allergna&#x0364;dig&#x017F;t/ und gna&#x0364;dig&#x017F;t ertheilten Freyheit.</imprimatur><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <docImprint><pubPlace><hi rendition="#b"><hi rendition="#red">Franckfurt und Leipzig/</hi></hi></pubPlace><lb/>
Auff Ko&#x017F;ten des Autoris/ bey Johann Bielcke/ Buchfu&#x0364;hrern in Jena/ zu finden.<lb/>
Leipzig/ gedruckt bey <publisher>Chri&#x017F;toph Gu&#x0364;nthern</publisher>/ <docDate><hi rendition="#g">1679</hi></docDate>.<lb/></docImprint>
      </titlePage>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] JOHANNIS KUNCKELII, Churfuͤrſtl. Brandenb. wuͤrcklichbeſtallt-geheimden Cammer-Dieners/ ARS VITRARIA EXPERIMENTALIS, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunſt/ Lehrende/ als in einem/ aus unbetruͤglicher Erfahrung herflieſſendem COMMENTARIO, uͤber die von dergleichen Arbeit beſchriebenen Sieben Buͤcher P. ANTHONII NERI, von Florentz/ und denen daruͤber gethanen gelehrten Anmerckungen CHRISTOPHORI MERRETTI, M. D. & Societ. Reg. Brittann. Socii, (ſo aus den Jtal und Latein. beyde mit Fleiß ins Hochdeutſche uͤberſetzt) Die allerkurtz-buͤndigſten Manieren/ das reineſte Chryſtall-Glas; alle gefaͤrbte oder tingirte Glaͤſer; kuͤnſtliche Edelſtein oder Fluͤſſe; Amauſen/ oder Schmeltze; Doubleten; Spiegeln/ das Tropff-Glas; die ſchoͤnſte Ultra- marin, Lacc- und andere nuͤtzliche Mahler-Farben; Jngleichen wie die Saltze zu den allerreineſten Chryſtallinen Gut/ nach der beſten Weiſe an allen Orten Deutſchlands mit ge- ringer Muͤh und Unkoſten copieus und compendieus zu machen/ auch wie das Glas zu mehrer Perfection und Haͤrte zu bringen. Nebſt ausfuͤhrlicher Erklaͤrung aller zur Glaskunſt gehoͤrigen Materialien und ingredientien; ſonderlich der Zaffera und magneſia ꝛc. Anzeigung der noͤthig- ſten Kunſt- und Handgrieffe; dienlichſten Inſtrumenta; beqvemſten Gefaͤſſe/ auch nebſt andern/ meinen ſonderbaren Ofen/ und dergleichen mehr/ nuͤtzlichen in Kupf- fergeſtochenen Figuren. Samt einem II. Haupt-Theil/ So in drey unterſchiedenen Buͤchern/ und mehr als 200. Experi- menten beſtehet/ darinnen vom Glasmahlen/ Vergulden und Brennen; Vom Hollaͤndiſchen Kunſt- und Barcellan-Toͤpfferwerck; Vom kleinen Glasblaſen mit der Lampen; Von einer Glas-Flaſchen-Forme/ die ſich viel 1000. mal veraͤndern laͤſſet; Wie Kraͤuter und Blumen in Silber abzugieſſen; Gypß zu tractirn; Rare Spiec- und Lacc-Fuͤrniſſe; Tuͤrckiſch Pappier: ꝛc. Jtem der vortreffliche Nuͤrnb. Gold-Strau-Glantz; und viel andere ungemeine Sachen zu machen/ gelehret werden/ mit einem Anhange von denen Perlen und faſt allen natuͤrlichen Edelſteinen; Wobey auch in gewiſſen Tabellen eigentlich zu ſehen/ wie ſich die koͤſtlichſten derſelben nach dem Gewicht an ihren Preiß verhoͤhen/ und einen vollſtaͤndigen Regiſter. Mit Roͤm. Kaͤyſ. M. und Churfl. Saͤchſ. D. allergnaͤdigſt/ und gnaͤdigſt ertheilten Freyheit. Franckfurt und Leipzig/ Auff Koſten des Autoris/ bey Johann Bielcke/ Buchfuͤhrern in Jena/ zu finden. Leipzig/ gedruckt bey Chriſtoph Guͤnthern/ 1679.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/13
Zitationshilfe: Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/13>, abgerufen am 23.08.2019.