Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Krafft, Guido: Lehrbuch der Landwirthschaft auf wissenschaftlicher und praktischer Grundlage. Bd. 2. Berlin, 1876.

Bild:
<< vorherige Seite
Anhang.

9. Hafergräser (Avena). Sowohl der Goldhafer (Avena flavescens L.), Jupiter,
Fig. 147, 1 : 6, Juni, Juli, als auch der weichhaarige Hafer (Avena pubescens L.),
Jupiter, 1 : 5.9, Mai, Juni, liefern bei ziemlichem Ertrage ein mittelgutes Futter. Letzterer
kommt selbst auf noch trockeneren Standorten als das Französische Raygras fort.

10. Trespen (Bromus). Die weiche Trespe (Bromus mollis L.), ,
1 : 2.4, Mai, Juni, ist ein mittelmäßiges Gras, welches hohe, breit beblätterte
Halme treibt und noch auf trockenen Wiesen fortkommt. Noch geringeren Werth
besitzt die Ackertrespe (Bromus secalinus L.), , Juni, Juli, welche auf Getreide-
feldern als lästiges Unkraut erscheint. Ebenso besitzt die aufrechte Trespe (Bromus
erectus Huds.
), Jupiter, Mai, Juni, wenig Werth als Wiesengras.

11. Honiggras (Holcus lanatus L.), Jupiter, 1 : 3.8, Juni--August. Dasselbe
ist durch seinen üppigen Wuchs, seine sehr starke Bestockung und durch die röthlichen,
beim Blühen ausgebreiteten Rispen ausgezeichnet. Es erscheint auf torfigen und
auf übermäßig bewässerten Wiesen. Es liefert eine bedeutende Menge an Futter,
welches sich jedoch wegen der starken Behaarung nur als Pferdefutter eignet; zur
Ansaat ist daher dieses Gras weniger zu empfehlen.

[Abbildung] Fig. 155.

Straußgras (Agrostis stolonifera L.) Jupiter.

[Abbildung] Fig. 156.

Zittergras (Briza media L.) Jupiter.

Anhang.

9. Hafergräſer (Avena). Sowohl der Goldhafer (Avena flavescens L.), ♃,
Fig. 147, 1 : 6, Juni, Juli, als auch der weichhaarige Hafer (Avena pubescens L.),
♃, 1 : 5.9, Mai, Juni, liefern bei ziemlichem Ertrage ein mittelgutes Futter. Letzterer
kommt ſelbſt auf noch trockeneren Standorten als das Franzöſiſche Raygras fort.

10. Trespen (Bromus). Die weiche Trespe (Bromus mollis L.), ⚇,
1 : 2.4, Mai, Juni, iſt ein mittelmäßiges Gras, welches hohe, breit beblätterte
Halme treibt und noch auf trockenen Wieſen fortkommt. Noch geringeren Werth
beſitzt die Ackertrespe (Bromus secalinus L.), ⚇, Juni, Juli, welche auf Getreide-
feldern als läſtiges Unkraut erſcheint. Ebenſo beſitzt die aufrechte Trespe (Bromus
erectus Huds.
), ♃, Mai, Juni, wenig Werth als Wieſengras.

11. Honiggras (Holcus lanatus L.), ♃, 1 : 3.8, Juni—Auguſt. Daſſelbe
iſt durch ſeinen üppigen Wuchs, ſeine ſehr ſtarke Beſtockung und durch die röthlichen,
beim Blühen ausgebreiteten Rispen ausgezeichnet. Es erſcheint auf torfigen und
auf übermäßig bewäſſerten Wieſen. Es liefert eine bedeutende Menge an Futter,
welches ſich jedoch wegen der ſtarken Behaarung nur als Pferdefutter eignet; zur
Anſaat iſt daher dieſes Gras weniger zu empfehlen.

[Abbildung] Fig. 155.

Straußgras (Agrostis stolonifera L.) ♃.

[Abbildung] Fig. 156.

Zittergras (Briza media L.) ♃.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0240" n="226"/>
            <fw place="top" type="header">Anhang.</fw><lb/>
            <p>9. <hi rendition="#g">Hafergrä&#x017F;er</hi> (<hi rendition="#aq">Avena</hi>). Sowohl der Goldhafer (<hi rendition="#aq">Avena flavescens L.</hi>), &#x2643;,<lb/>
Fig. 147, 1 : 6, Juni, Juli, als auch der weichhaarige Hafer (<hi rendition="#aq">Avena pubescens L.</hi>),<lb/>
&#x2643;, 1 : 5.9, Mai, Juni, liefern bei ziemlichem Ertrage ein mittelgutes Futter. Letzterer<lb/>
kommt &#x017F;elb&#x017F;t auf noch trockeneren Standorten als das Franzö&#x017F;i&#x017F;che Raygras fort.</p><lb/>
            <p>10. <hi rendition="#g">Trespen</hi> (<hi rendition="#aq">Bromus</hi>). Die weiche Trespe (<hi rendition="#aq">Bromus mollis L.</hi>), &#x2687;,<lb/>
1 : 2.4, Mai, Juni, i&#x017F;t ein mittelmäßiges Gras, welches hohe, breit beblätterte<lb/>
Halme treibt und noch auf trockenen Wie&#x017F;en fortkommt. Noch geringeren Werth<lb/>
be&#x017F;itzt die Ackertrespe (<hi rendition="#aq">Bromus secalinus L.</hi>), &#x2687;, Juni, Juli, welche auf Getreide-<lb/>
feldern als lä&#x017F;tiges Unkraut er&#x017F;cheint. Eben&#x017F;o be&#x017F;itzt die aufrechte Trespe (<hi rendition="#aq">Bromus<lb/>
erectus Huds.</hi>), &#x2643;, Mai, Juni, wenig Werth als Wie&#x017F;engras.</p><lb/>
            <p>11. <hi rendition="#g">Honiggras</hi> (<hi rendition="#aq">Holcus lanatus L.</hi>), &#x2643;, 1 : 3.8, Juni&#x2014;Augu&#x017F;t. Da&#x017F;&#x017F;elbe<lb/>
i&#x017F;t durch &#x017F;einen üppigen Wuchs, &#x017F;eine &#x017F;ehr &#x017F;tarke Be&#x017F;tockung und durch die röthlichen,<lb/>
beim Blühen ausgebreiteten Rispen ausgezeichnet. Es er&#x017F;cheint auf torfigen und<lb/>
auf übermäßig bewä&#x017F;&#x017F;erten Wie&#x017F;en. Es liefert eine bedeutende Menge an Futter,<lb/>
welches &#x017F;ich jedoch wegen der &#x017F;tarken Behaarung nur als Pferdefutter eignet; zur<lb/>
An&#x017F;aat i&#x017F;t daher die&#x017F;es Gras weniger zu empfehlen.</p><lb/>
            <figure>
              <head>Fig. 155. </head>
              <p>Straußgras (<hi rendition="#aq">Agrostis stolonifera L.</hi>) &#x2643;.</p>
            </figure><lb/>
            <figure>
              <head>Fig. 156. </head>
              <p>Zittergras (<hi rendition="#aq">Briza media L.</hi>) &#x2643;.</p>
            </figure><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[226/0240] Anhang. 9. Hafergräſer (Avena). Sowohl der Goldhafer (Avena flavescens L.), ♃, Fig. 147, 1 : 6, Juni, Juli, als auch der weichhaarige Hafer (Avena pubescens L.), ♃, 1 : 5.9, Mai, Juni, liefern bei ziemlichem Ertrage ein mittelgutes Futter. Letzterer kommt ſelbſt auf noch trockeneren Standorten als das Franzöſiſche Raygras fort. 10. Trespen (Bromus). Die weiche Trespe (Bromus mollis L.), ⚇, 1 : 2.4, Mai, Juni, iſt ein mittelmäßiges Gras, welches hohe, breit beblätterte Halme treibt und noch auf trockenen Wieſen fortkommt. Noch geringeren Werth beſitzt die Ackertrespe (Bromus secalinus L.), ⚇, Juni, Juli, welche auf Getreide- feldern als läſtiges Unkraut erſcheint. Ebenſo beſitzt die aufrechte Trespe (Bromus erectus Huds.), ♃, Mai, Juni, wenig Werth als Wieſengras. 11. Honiggras (Holcus lanatus L.), ♃, 1 : 3.8, Juni—Auguſt. Daſſelbe iſt durch ſeinen üppigen Wuchs, ſeine ſehr ſtarke Beſtockung und durch die röthlichen, beim Blühen ausgebreiteten Rispen ausgezeichnet. Es erſcheint auf torfigen und auf übermäßig bewäſſerten Wieſen. Es liefert eine bedeutende Menge an Futter, welches ſich jedoch wegen der ſtarken Behaarung nur als Pferdefutter eignet; zur Anſaat iſt daher dieſes Gras weniger zu empfehlen. [Abbildung Fig. 155. Straußgras (Agrostis stolonifera L.) ♃. ] [Abbildung Fig. 156. Zittergras (Briza media L.) ♃. ]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/krafft_landwirthschaft02_1876
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/krafft_landwirthschaft02_1876/240
Zitationshilfe: Krafft, Guido: Lehrbuch der Landwirthschaft auf wissenschaftlicher und praktischer Grundlage. Bd. 2. Berlin, 1876, S. 226. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/krafft_landwirthschaft02_1876/240>, abgerufen am 17.07.2019.