Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Wie du Eurydicens Gatten
Ruhm verliehst im Reich' der Nacht;
Alle Larven, alle Schatten
Fühlten deines Zaubers Macht;
Charon horcht entzückt dem Tone;
Lauschend ruhte Cerberus;
Lächelnd weinte Persephone;
Selig war der Erebus --
So, o Heroldinn des Schönen,
Alles Zorns Vermittlerinn,
Wollst du einst auch mir versöhnen
Des Avernus strengen Sinn;
Dass ich, an des Orkus Schwelle
Aller Schuld und Sorg entstrickt,
Zu den Sängern mich geselle,
Die Elysiums Ruh erquickt.

Wie du Eurydicens Gatten
Ruhm verliehst im Reich' der Nacht;
Alle Larven, alle Schatten
Fühlten deines Zaubers Macht;
Charon horcht entzückt dem Tone;
Lauschend ruhte Cerberus;
Lächelnd weinte Persephone;
Selig war der Erebus —
So, o Heroldinn des Schönen,
Alles Zorns Vermittlerinn,
Wollst du einst auch mir versöhnen
Des Avernus strengen Sinn;
Daſs ich, an des Orkus Schwelle
Aller Schuld und Sorg entstrickt,
Zu den Sängern mich geselle,
Die Elysiums Ruh erquickt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0026" n="6"/>
            <lg n="8">
              <l>Wie du Eurydicens Gatten</l><lb/>
              <l>Ruhm verliehst im Reich' der Nacht;</l><lb/>
              <l>Alle Larven, alle Schatten</l><lb/>
              <l>Fühlten deines Zaubers Macht;</l><lb/>
              <l>Charon horcht entzückt dem Tone;</l><lb/>
              <l>Lauschend ruhte Cerberus;</l><lb/>
              <l>Lächelnd weinte Persephone;</l><lb/>
              <l>Selig war der Erebus &#x2014;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="9">
              <l>So, o Heroldinn des Schönen,</l><lb/>
              <l>Alles Zorns Vermittlerinn,</l><lb/>
              <l>Wollst du einst auch mir versöhnen</l><lb/>
              <l>Des Avernus strengen Sinn;</l><lb/>
              <l>Da&#x017F;s ich, an des Orkus Schwelle</l><lb/>
              <l>Aller Schuld und Sorg entstrickt,</l><lb/>
              <l>Zu den Sängern mich geselle,</l><lb/>
              <l>Die Elysiums Ruh erquickt.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0026] Wie du Eurydicens Gatten Ruhm verliehst im Reich' der Nacht; Alle Larven, alle Schatten Fühlten deines Zaubers Macht; Charon horcht entzückt dem Tone; Lauschend ruhte Cerberus; Lächelnd weinte Persephone; Selig war der Erebus — So, o Heroldinn des Schönen, Alles Zorns Vermittlerinn, Wollst du einst auch mir versöhnen Des Avernus strengen Sinn; Daſs ich, an des Orkus Schwelle Aller Schuld und Sorg entstrickt, Zu den Sängern mich geselle, Die Elysiums Ruh erquickt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/26
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/26>, abgerufen am 23.09.2019.