Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Die ihr der Giglio's Blume führt
In Wappen und Panieren;
Begnügt euch nicht, was jene ziert,
In Schild und Ring zu führen.
Der Giglio's Sinn ist lilienklar
Und lilienrein! Seyd treu und wahr
Auch ihr in Red' und Thaten.
Spürst du der Lilie Ambraduft
Von dort herüberschweben?
Spürst rings um dich in lauer Luft
Die Wohlgerüche weben?
O Blume, die das Aug' entzückt,
O Blume, die das Herz erquickt,
O Blume, sey gepriesen!
Der Giglio's Söhne, offenbart
Der Giglio's Seelenadel!
Der Giglio's Töchter, ach bewahrt
Der Giglio s Ruf vor Tadel!
Lasst eurer Tugend süssen Duft,
Des Vaterlands, des Auslands Luft
Bis an die Sterne würzen!

Die ihr der Giglio's Blume führt
In Wappen und Panieren;
Begnügt euch nicht, was jene ziert,
In Schild und Ring zu führen.
Der Giglio's Sinn ist lilienklar
Und lilienrein! Seyd treu und wahr
Auch ihr in Red' und Thaten.
Spürst du der Lilie Ambraduft
Von dort herüberschweben?
Spürst rings um dich in lauer Luft
Die Wohlgerüche weben?
O Blume, die das Aug' entzückt,
O Blume, die das Herz erquickt,
O Blume, sey gepriesen!
Der Giglio's Söhne, offenbart
Der Giglio's Seelenadel!
Der Giglio's Töchter, ach bewahrt
Der Giglio s Ruf vor Tadel!
Laſst eurer Tugend süſsen Duft,
Des Vaterlands, des Auslands Luft
Bis an die Sterne würzen!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0240" n="218"/>
            <lg n="2">
              <l>Die ihr der Giglio's Blume führt</l><lb/>
              <l>In Wappen und Panieren;</l><lb/>
              <l>Begnügt euch nicht, was jene ziert,</l><lb/>
              <l>In Schild und Ring zu führen.</l><lb/>
              <l>Der Giglio's Sinn ist lilienklar</l><lb/>
              <l>Und lilienrein! Seyd treu und wahr</l><lb/>
              <l>Auch ihr in Red' und Thaten.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Spürst du der Lilie Ambraduft</l><lb/>
              <l>Von dort herüberschweben?</l><lb/>
              <l>Spürst rings um dich in lauer Luft</l><lb/>
              <l>Die Wohlgerüche weben?</l><lb/>
              <l>O Blume, die das Aug' entzückt,</l><lb/>
              <l>O Blume, die das Herz erquickt,</l><lb/>
              <l>O Blume, sey gepriesen!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Der Giglio's Söhne, offenbart</l><lb/>
              <l>Der Giglio's Seelenadel!</l><lb/>
              <l>Der Giglio's Töchter, ach bewahrt</l><lb/>
              <l>Der Giglio s Ruf vor Tadel!</l><lb/>
              <l>La&#x017F;st eurer Tugend sü&#x017F;sen Duft,</l><lb/>
              <l>Des Vaterlands, des Auslands Luft</l><lb/>
              <l>Bis an die Sterne würzen!</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0240] Die ihr der Giglio's Blume führt In Wappen und Panieren; Begnügt euch nicht, was jene ziert, In Schild und Ring zu führen. Der Giglio's Sinn ist lilienklar Und lilienrein! Seyd treu und wahr Auch ihr in Red' und Thaten. Spürst du der Lilie Ambraduft Von dort herüberschweben? Spürst rings um dich in lauer Luft Die Wohlgerüche weben? O Blume, die das Aug' entzückt, O Blume, die das Herz erquickt, O Blume, sey gepriesen! Der Giglio's Söhne, offenbart Der Giglio's Seelenadel! Der Giglio's Töchter, ach bewahrt Der Giglio s Ruf vor Tadel! Laſst eurer Tugend süſsen Duft, Des Vaterlands, des Auslands Luft Bis an die Sterne würzen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/240
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/240>, abgerufen am 19.10.2019.