Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.
dem Königreich Sachsen, s. v. Römer's kursächs. Staatsr. Th. I,
S. 106 -- 176.
b) Folgender Abriss, nach des Verfassers Ansicht, gewährt eine
schnelle Uebersicht der verschiedenen UnionsArten. Unio
civitatum
, sive perpetua sit sive temporaria, fit jure I) vel
societatis (systema civitatum foederatarum), II) vel imperii,
h. e. sub eodem imperante. Haec est: 1) vel personalis; 2) vel
realis, jure a) sive aequali, b) sive inaequali, ita ut haec sit
a) vel inaequalis proprie sic dicta, b) vel incorporativa.
c) So das Grossherzogthum Luxemburg mit dem Königreich der
Niederlande, nach dem Acte final du congres de Vienne, du
9 juin 1815, art. 67 et 71. Traite du Roi des Pays-Bas avec
l'Autriche, la Russie, la Grande-Bretagne et la Prusse, du
31. mai 1815, art. 3 et 6; in Klüber's Acten des wiener Con-
gresses, Bd. VI, S. 171 u. 173. Klüber's Uebersicht der diplo-
mat. Verhandlungen des wiener Congr., S. 161.
d) Von dieser Art ist die Vereinigung 1) zwischen Russland und
Polen, nach dem Acte final du congres de Vienne, art. 1.
und nach den Tractaten Russlands mit Oestreich und Preussen,
vom 3. Mai 1815, in Klüber's Acten des wiener Congresses,
Bd. V, S. 124, u. Bd. VI, S. 100; Politisches Journal v. 1815,
S. 483 ff., v. 1816, S. 99 u. 114 ff.; 2) zwischen Norwegen
und Schweden, seit 1814. Polit. Journal v. 1815, S. 62 ff.,
138 ff., 226 ff., 419 ff. u. 516 ff. -- seit 1819 führen die in
Norwegen geschlagenen Münzen den Titel: König von Norwe-
gen und Schweden, so wie auf den in Schweden geschlagenen
Münzen Norwegen vorgesetzt wird; 3) zwischen Neapel und
Sicilien, unter dem Namen des Königreichs beider Sicilien,
vermöge des ThronfolgeGesetzes Carls III. v. 6. Oct. 1759, der
SchlussActe des wiener Congresses, Art. 104, und der Procla-
mationen Ferdinands IV. v. 8. u. 12. Dec. 1816, in v. Mar-
tens
recueil, Supplem. VIII. 275; 4) zwischen Portugal,
Brasilien
und den beiden Algarbien, nach einem Patent des
Prinzen Regenten von Portugal, datirt aus Rio-Janeiro vom
16. Dec. 1815, in dem Journal des debats du 22 fevrier 1816.
5) Auch gehören hieher verschiedene Staaten, welche unter
dem Scepter des Kaisers von Oestreich vereinigt sind. 6) Von
der Union der vereinigten Staaten der jonischen Inseln, sehe
man unten, §. 33, Note f.
e) Von der ungleichen RealVereinigung s. Mevius consil. post-
I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.
dem Königreich Sachsen, s. v. Römer’s kursächs. Staatsr. Th. I,
S. 106 — 176.
b) Folgender Abriſs, nach des Verfassers Ansicht, gewährt eine
schnelle Uebersicht der verschiedenen UnionsArten. Unio
civitatum
, sive perpetua sit sive temporaria, fit jure I) vel
societatis (systema civitatum foederatarum), II) vel imperii,
h. e. sub eodem imperante. Haec est: 1) vel personalis; 2) vel
réalis, jure a) sive aequali, b) sive inaequali, ita ut haec sit
α) vel inaequalis proprie sic dicta, β) vel incorporativa.
c) So das Groſsherzogthum Luxemburg mit dem Königreich der
Niederlande, nach dem Acte final du congrès de Vienne, du
9 juin 1815, art. 67 et 71. Traité du Roi des Pays-Bas avec
l’Autriche, la Russie, la Grande-Bretagne et la Prusse, du
31. mai 1815, art. 3 et 6; in Klüber’s Acten des wiener Con-
gresses, Bd. VI, S. 171 u. 173. Klüber’s Uebersicht der diplo-
mat. Verhandlungen des wiener Congr., S. 161.
d) Von dieser Art ist die Vereinigung 1) zwischen Ruſsland und
Polen, nach dem Acte final du congrès de Vienne, art. 1.
und nach den Tractaten Ruſslands mit Oestreich und Preuſsen,
vom 3. Mai 1815, in Klüber’s Acten des wiener Congresses,
Bd. V, S. 124, u. Bd. VI, S. 100; Politisches Journal v. 1815,
S. 483 ff., v. 1816, S. 99 u. 114 ff.; 2) zwischen Norwegen
und Schweden, seit 1814. Polit. Journal v. 1815, S. 62 ff.,
138 ff., 226 ff., 419 ff. u. 516 ff. — seit 1819 führen die in
Norwegen geschlagenen Münzen den Titel: König von Norwe-
gen und Schweden, so wie auf den in Schweden geschlagenen
Münzen Norwegen vorgesetzt wird; 3) zwischen Neapel und
Sicilien, unter dem Namen des Königreichs beider Sicilien,
vermöge des ThronfolgeGesetzes Carls III. v. 6. Oct. 1759, der
SchluſsActe des wiener Congresses, Art. 104, und der Procla-
mationen Ferdinands IV. v. 8. u. 12. Dec. 1816, in v. Mar-
tens
recueil, Supplém. VIII. 275; 4) zwischen Portugal,
Brasilien
und den beiden Algarbien, nach einem Patent des
Prinzen Regenten von Portugal, datirt aus Rio-Janeiro vom
16. Dec. 1815, in dem Journal des débats du 22 février 1816.
5) Auch gehören hieher verschiedene Staaten, welche unter
dem Scepter des Kaisers von Oestreich vereinigt sind. 6) Von
der Union der vereinigten Staaten der jonischen Inseln, sehe
man unten, §. 33, Note f.
e) Von der ungleichen RealVereinigung s. Mevius consil. post-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <note place="end" n="a)"><pb facs="#f0062" n="56"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.</hi></fw><lb/>
dem Königreich <hi rendition="#i">Sachsen</hi>, s. v. <hi rendition="#k">Römer</hi>&#x2019;s kursächs. Staatsr. Th. I,<lb/>
S. 106 &#x2014; 176.</note><lb/>
              <note place="end" n="b)">Folgender Abri&#x017F;s, nach des Verfassers Ansicht, gewährt eine<lb/>
schnelle Uebersicht der verschiedenen UnionsArten. <hi rendition="#i">Unio<lb/>
civitatum</hi>, sive <hi rendition="#i">perpetua</hi> sit sive <hi rendition="#i">temporaria</hi>, fit jure I) vel<lb/><hi rendition="#i">societatis</hi> (systema civitatum foederatarum), II) vel <hi rendition="#i">imperii</hi>,<lb/>
h. e. sub eodem imperante. Haec est: 1) vel <hi rendition="#i">personalis</hi>; 2) vel<lb/><hi rendition="#i">réalis</hi>, jure a) sive <hi rendition="#i">aequali</hi>, b) sive <hi rendition="#i">inaequali</hi>, ita ut haec sit<lb/>
&#x03B1;) vel inaequalis <hi rendition="#i">proprie</hi> sic dicta, &#x03B2;) vel <hi rendition="#i">incorporativa</hi>.</note><lb/>
              <note place="end" n="c)">So das Gro&#x017F;sherzogthum <hi rendition="#i">Luxemburg</hi> mit dem Königreich der<lb/>
Niederlande, nach dem Acte final du congrès de Vienne, du<lb/>
9 juin 1815, art. 67 et 71. Traité du Roi des Pays-Bas avec<lb/>
l&#x2019;Autriche, la Russie, la Grande-Bretagne et la Prusse, du<lb/>
31. mai 1815, art. 3 et 6; in <hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s Acten des wiener Con-<lb/>
gresses, Bd. VI, S. 171 u. 173. <hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s Uebersicht der diplo-<lb/>
mat. Verhandlungen des wiener Congr., S. 161.</note><lb/>
              <note place="end" n="d)">Von dieser Art ist die Vereinigung 1) zwischen <hi rendition="#i">Ru&#x017F;sland</hi> und<lb/><hi rendition="#i">Polen</hi>, nach dem Acte final du congrès de Vienne, art. 1.<lb/>
und nach den Tractaten Ru&#x017F;slands mit Oestreich und Preu&#x017F;sen,<lb/>
vom 3. Mai 1815, in <hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s Acten des wiener Congresses,<lb/>
Bd. V, S. 124, u. Bd. VI, S. 100; Politisches Journal v. 1815,<lb/>
S. 483 ff., v. 1816, S. 99 u. 114 ff.; 2) zwischen <hi rendition="#i">Norwegen</hi><lb/>
und <hi rendition="#i">Schweden</hi>, seit 1814. Polit. Journal v. 1815, S. 62 ff.,<lb/>
138 ff., 226 ff., 419 ff. u. 516 ff. &#x2014; seit 1819 führen die in<lb/>
Norwegen geschlagenen Münzen den Titel: König von Norwe-<lb/>
gen und Schweden, so wie auf den in Schweden geschlagenen<lb/>
Münzen Norwegen vorgesetzt wird; 3) zwischen <hi rendition="#i">Neapel</hi> und<lb/><hi rendition="#i">Sicilien</hi>, unter dem Namen des Königreichs beider Sicilien,<lb/>
vermöge des ThronfolgeGesetzes Carls III. v. 6. Oct. 1759, der<lb/>
Schlu&#x017F;sActe des wiener Congresses, Art. 104, und der Procla-<lb/>
mationen Ferdinands IV. v. 8. u. 12. Dec. 1816, in v. <hi rendition="#k">Mar-<lb/>
tens</hi> recueil, Supplém. VIII. 275; 4) zwischen <hi rendition="#i">Portugal,<lb/>
Brasilien</hi> und den beiden <hi rendition="#i">Algarbien</hi>, nach einem Patent des<lb/>
Prinzen Regenten von Portugal, datirt aus Rio-Janeiro vom<lb/>
16. Dec. 1815, in dem Journal des débats du 22 février 1816.<lb/>
5) Auch gehören hieher verschiedene Staaten, welche unter<lb/>
dem Scepter des Kaisers von <hi rendition="#i">Oestreich</hi> vereinigt sind. 6) Von<lb/>
der Union der vereinigten Staaten der <hi rendition="#i">jonischen Inseln</hi>, sehe<lb/>
man unten, §. 33, Note <hi rendition="#i">f</hi>.</note><lb/>
              <note place="end" n="e)">Von der <hi rendition="#i">ungleichen</hi> RealVereinigung s. <hi rendition="#k">Mevius</hi> consil. post-<lb/></note>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0062] I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb. a⁾ dem Königreich Sachsen, s. v. Römer’s kursächs. Staatsr. Th. I, S. 106 — 176. b⁾ Folgender Abriſs, nach des Verfassers Ansicht, gewährt eine schnelle Uebersicht der verschiedenen UnionsArten. Unio civitatum, sive perpetua sit sive temporaria, fit jure I) vel societatis (systema civitatum foederatarum), II) vel imperii, h. e. sub eodem imperante. Haec est: 1) vel personalis; 2) vel réalis, jure a) sive aequali, b) sive inaequali, ita ut haec sit α) vel inaequalis proprie sic dicta, β) vel incorporativa. c⁾ So das Groſsherzogthum Luxemburg mit dem Königreich der Niederlande, nach dem Acte final du congrès de Vienne, du 9 juin 1815, art. 67 et 71. Traité du Roi des Pays-Bas avec l’Autriche, la Russie, la Grande-Bretagne et la Prusse, du 31. mai 1815, art. 3 et 6; in Klüber’s Acten des wiener Con- gresses, Bd. VI, S. 171 u. 173. Klüber’s Uebersicht der diplo- mat. Verhandlungen des wiener Congr., S. 161. d⁾ Von dieser Art ist die Vereinigung 1) zwischen Ruſsland und Polen, nach dem Acte final du congrès de Vienne, art. 1. und nach den Tractaten Ruſslands mit Oestreich und Preuſsen, vom 3. Mai 1815, in Klüber’s Acten des wiener Congresses, Bd. V, S. 124, u. Bd. VI, S. 100; Politisches Journal v. 1815, S. 483 ff., v. 1816, S. 99 u. 114 ff.; 2) zwischen Norwegen und Schweden, seit 1814. Polit. Journal v. 1815, S. 62 ff., 138 ff., 226 ff., 419 ff. u. 516 ff. — seit 1819 führen die in Norwegen geschlagenen Münzen den Titel: König von Norwe- gen und Schweden, so wie auf den in Schweden geschlagenen Münzen Norwegen vorgesetzt wird; 3) zwischen Neapel und Sicilien, unter dem Namen des Königreichs beider Sicilien, vermöge des ThronfolgeGesetzes Carls III. v. 6. Oct. 1759, der SchluſsActe des wiener Congresses, Art. 104, und der Procla- mationen Ferdinands IV. v. 8. u. 12. Dec. 1816, in v. Mar- tens recueil, Supplém. VIII. 275; 4) zwischen Portugal, Brasilien und den beiden Algarbien, nach einem Patent des Prinzen Regenten von Portugal, datirt aus Rio-Janeiro vom 16. Dec. 1815, in dem Journal des débats du 22 février 1816. 5) Auch gehören hieher verschiedene Staaten, welche unter dem Scepter des Kaisers von Oestreich vereinigt sind. 6) Von der Union der vereinigten Staaten der jonischen Inseln, sehe man unten, §. 33, Note f. e⁾ Von der ungleichen RealVereinigung s. Mevius consil. post-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/62
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/62>, abgerufen am 17.10.2019.