Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

des teutschen öffentlichen Rechtes.
Bücherkunde a) dieses Theils der positiven
Rechtswissenschaft, ist demnach wichtig für
das Studium desselben. Eben so, die Bio-
graphie
(Schriftstellerkunde) der Publici-
sten b); insbesondere ihr Vaterland, persön-
licher Charakter, Talent, Religion, Erzie-
hung, wissenschaftliche Bildung, gleichzei-
tige politische Constellation, Dienstverhältniss,
Wohnort, und der Schauplatz ihrer practi-
schen Thätigkeit. Nicht zu vernachlässigen
ist, auch jetzt noch, die Literatur eines
grossen Theils des ehemaligen teutschen
Reichs
- und Territorial-Staatsrech-
tes
c), welches nicht nur historisch und theo-
retisch, sondern auch hie und da noch pra-
ctisch wichtig ist.

a) Eine eigene Literatur des neuesten teutschen öffentlichen
Rechtes
, ist einst zu erwarten.
b) Die juristisch-biographischen Werke von Jenichen,
Jugler, Weidlich
n. A. (s. Pautteus Lit. des t.
St. R. I. 20 ff. J. G. Hellbachs auserl. Biblioth. f.
Rechtsgel. I. 13 ff. H. J. C. Königs Lehrbuch d allgem.
jurist. Literatur, I. 59--195.) -- Die allgemeinen biogra-
phischen Werke, z. B. von Niceron, Schröckh u. A.,
auch die lexicographischen (Jöcher, Adelung, Roter-
mund, Hennicke, Hirsching, Baur, Ladvocat

u. A.), und die ethnographischen, chronologischen u. s. w.
in J. G. Meusels Leitfaden der Geschichte der Ge-
lehrsamkeit (1799. 8.), S. 52 ff., 89 ff. J. G. Meu-
sels
Lexicon der von 1750 bis 1800 verstorbenen teut-
(3)

des teutschen öffentlichen Rechtes.
Bücherkunde a) dieses Theils der positiven
Rechtswissenschaft, ist demnach wichtig für
das Studium desselben. Eben so, die Bio-
graphie
(Schriftstellerkunde) der Publici-
sten b); insbesondere ihr Vaterland, persön-
licher Charakter, Talent, Religion, Erzie-
hung, wissenschaftliche Bildung, gleichzei-
tige politische Constellation, Dienstverhältniſs,
Wohnort, und der Schauplatz ihrer practi-
schen Thätigkeit. Nicht zu vernachlässigen
ist, auch jetzt noch, die Literatur eines
groſsen Theils des ehemaligen teutschen
Reichs
- und Territorial-Staatsrech-
tes
c), welches nicht nur historisch und theo-
retisch, sondern auch hie und da noch pra-
ctisch wichtig ist.

a) Eine eigene Literatur des neuesten teutschen öffentlichen
Rechtes
, ist einst zu erwarten.
b) Die juristisch-biographischen Werke von Jenichen,
Jugler, Weidlich
n. A. (s. Pûtteus Lit. des t.
St. R. I. 20 ff. J. G. Hellbachs auserl. Biblioth. f.
Rechtsgel. I. 13 ff. H. J. C. Königs Lehrbuch d allgem.
jurist. Literatur, I. 59—195.) — Die allgemeinen biogra-
phischen Werke, z. B. von Niceron, Schröckh u. A.,
auch die lexicographischen (Jöcher, Adelung, Roter-
mund, Hennicke, Hirsching, Baur, Ladvocat

u. A.), und die ethnographischen, chronologischen u. s. w.
in J. G. Meusels Leitfaden der Geschichte der Ge-
lehrsamkeit (1799. 8.), S. 52 ff., 89 ff. J. G. Meu-
sels
Lexicon der von 1750 bis 1800 verstorbenen teut-
(3)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0057" n="33"/><fw place="top" type="header">des teutschen öffentlichen Rechtes.</fw><lb/>
Bücherkunde <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>) dieses Theils der positiven<lb/>
Rechtswissenschaft, ist demnach wichtig für<lb/>
das Studium desselben. Eben so, die <hi rendition="#g">Bio-<lb/>
graphie</hi> (Schriftstellerkunde) der Publici-<lb/>
sten <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>); insbesondere ihr Vaterland, persön-<lb/>
licher Charakter, Talent, Religion, Erzie-<lb/>
hung, wissenschaftliche Bildung, gleichzei-<lb/>
tige politische Constellation, Dienstverhältni&#x017F;s,<lb/>
Wohnort, und der Schauplatz ihrer practi-<lb/>
schen Thätigkeit. Nicht zu vernachlässigen<lb/>
ist, auch jetzt noch, die <hi rendition="#g">Literatur</hi> eines<lb/>
gro&#x017F;sen Theils des ehemaligen <hi rendition="#g">teutschen<lb/>
Reichs</hi>- und <hi rendition="#g">Territorial-Staatsrech-<lb/>
tes</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>), welches nicht nur historisch und theo-<lb/>
retisch, sondern auch hie und da noch pra-<lb/>
ctisch wichtig ist.</p><lb/>
              <note place="end" n="a)">Eine eigene <hi rendition="#i">Literatur des neuesten teutschen öffentlichen<lb/>
Rechtes</hi>, ist einst zu erwarten.</note><lb/>
              <note place="end" n="b)">Die <hi rendition="#i">juristisch-biographischen</hi> Werke von <hi rendition="#k">Jenichen,<lb/>
Jugler, Weidlich</hi> n. A. (s. <hi rendition="#k">Pûtteus</hi> Lit. des t.<lb/>
St. R. I. 20 ff. J. G. <hi rendition="#k">Hellbachs</hi> auserl. Biblioth. f.<lb/>
Rechtsgel. I. 13 ff. H. J. C. <hi rendition="#k">Königs</hi> Lehrbuch d allgem.<lb/>
jurist. Literatur, I. 59&#x2014;195.) &#x2014; Die <hi rendition="#i">allgemeinen</hi> biogra-<lb/>
phischen Werke, z. B. von <hi rendition="#k">Niceron, Schröckh</hi> u. A.,<lb/>
auch die <hi rendition="#i">lexicographischen</hi> (<hi rendition="#k">Jöcher, Adelung, Roter-<lb/>
mund, Hennicke, Hirsching, Baur, Ladvocat</hi><lb/>
u. A.), und die <hi rendition="#i">ethnographischen, chronologischen</hi> u. s. w.<lb/>
in J. G. <hi rendition="#k">Meusels</hi> Leitfaden der Geschichte der Ge-<lb/>
lehrsamkeit (1799. 8.), S. 52 ff., 89 ff. J. G. <hi rendition="#k">Meu-<lb/>
sels</hi> Lexicon der von 1750 bis 1800 verstorbenen teut-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(3)</fw><lb/></note>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0057] des teutschen öffentlichen Rechtes. Bücherkunde a) dieses Theils der positiven Rechtswissenschaft, ist demnach wichtig für das Studium desselben. Eben so, die Bio- graphie (Schriftstellerkunde) der Publici- sten b); insbesondere ihr Vaterland, persön- licher Charakter, Talent, Religion, Erzie- hung, wissenschaftliche Bildung, gleichzei- tige politische Constellation, Dienstverhältniſs, Wohnort, und der Schauplatz ihrer practi- schen Thätigkeit. Nicht zu vernachlässigen ist, auch jetzt noch, die Literatur eines groſsen Theils des ehemaligen teutschen Reichs- und Territorial-Staatsrech- tes c), welches nicht nur historisch und theo- retisch, sondern auch hie und da noch pra- ctisch wichtig ist. a⁾ Eine eigene Literatur des neuesten teutschen öffentlichen Rechtes, ist einst zu erwarten. b⁾ Die juristisch-biographischen Werke von Jenichen, Jugler, Weidlich n. A. (s. Pûtteus Lit. des t. St. R. I. 20 ff. J. G. Hellbachs auserl. Biblioth. f. Rechtsgel. I. 13 ff. H. J. C. Königs Lehrbuch d allgem. jurist. Literatur, I. 59—195.) — Die allgemeinen biogra- phischen Werke, z. B. von Niceron, Schröckh u. A., auch die lexicographischen (Jöcher, Adelung, Roter- mund, Hennicke, Hirsching, Baur, Ladvocat u. A.), und die ethnographischen, chronologischen u. s. w. in J. G. Meusels Leitfaden der Geschichte der Ge- lehrsamkeit (1799. 8.), S. 52 ff., 89 ff. J. G. Meu- sels Lexicon der von 1750 bis 1800 verstorbenen teut- (3)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/57
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/57>, abgerufen am 18.10.2019.