Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Justi, Carl: Diego Velazquez und sein Jahrhundert. Bd. 2. Bonn, 1888.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Prinz Balthasar Carlos.
solchen Verlust; aber auch die volle Ergebung in die Hand
Gottes, und der Muth und Wille, für die Vertheidigung meiner
Länder zu sorgen, denn auch sie sind ja meine Kinder, und wenn
wir eines verloren haben, müssen wir die übrigen erhalten, und
so ersuche ich Euch in den Unternehmungen dieses Feldzugs
nicht zu ermatten bis der Entsatz von Lerida erreicht ist, wie
ich zum Herrn hoffe: von hier wird man Euch nach Kräften bei-
stehn."

Mit diesem Tod war das Loos über Dynastie und Monar-
chie gefallen. Fünfzehn Jahre später wurde dem von Alter und
Siechthum gebrochenen Herrscher noch ein Spätgeborner bescheert,
der auch auf den Namen Carlos getauft ward. Seine schwäch-
liche, müde Gestalt, ebenso oft von Malern dargestellt, ist ein
niederschlagendes Gegenstück zu jenem lebensfrohen Knaben.
Die Rollen, die dieser mit soviel Geschick und Vergnügen gespielt,
haben ihn erdrückt, auf dessen armen Kopf die Krone schon
im vierten Jahr gesetzt wurde, für den Tonsur und Kapuze
besser gepasst hätte. Eine vom Wurm zerstörte Blüthe der eine,
eine im Kern taube Frucht der andere.


Der Prinz Balthasar Carlos.
solchen Verlust; aber auch die volle Ergebung in die Hand
Gottes, und der Muth und Wille, für die Vertheidigung meiner
Länder zu sorgen, denn auch sie sind ja meine Kinder, und wenn
wir eines verloren haben, müssen wir die übrigen erhalten, und
so ersuche ich Euch in den Unternehmungen dieses Feldzugs
nicht zu ermatten bis der Entsatz von Lerida erreicht ist, wie
ich zum Herrn hoffe: von hier wird man Euch nach Kräften bei-
stehn.“

Mit diesem Tod war das Loos über Dynastie und Monar-
chie gefallen. Fünfzehn Jahre später wurde dem von Alter und
Siechthum gebrochenen Herrscher noch ein Spätgeborner bescheert,
der auch auf den Namen Carlos getauft ward. Seine schwäch-
liche, müde Gestalt, ebenso oft von Malern dargestellt, ist ein
niederschlagendes Gegenstück zu jenem lebensfrohen Knaben.
Die Rollen, die dieser mit soviel Geschick und Vergnügen gespielt,
haben ihn erdrückt, auf dessen armen Kopf die Krone schon
im vierten Jahr gesetzt wurde, für den Tonsur und Kapuze
besser gepasst hätte. Eine vom Wurm zerstörte Blüthe der eine,
eine im Kern taube Frucht der andere.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0161" n="141"/><fw place="top" type="header">Der Prinz Balthasar Carlos.</fw><lb/>
solchen Verlust; aber auch die volle Ergebung in die Hand<lb/>
Gottes, und der Muth und Wille, für die Vertheidigung meiner<lb/>
Länder zu sorgen, denn auch sie sind ja meine Kinder, und wenn<lb/>
wir eines verloren haben, müssen wir die übrigen erhalten, und<lb/>
so ersuche ich Euch in den Unternehmungen dieses Feldzugs<lb/>
nicht zu ermatten bis der Entsatz von Lerida erreicht ist, wie<lb/>
ich zum Herrn hoffe: von hier wird man Euch nach Kräften bei-<lb/>
stehn.&#x201C;</p><lb/>
            <p>Mit diesem Tod war das Loos über Dynastie und Monar-<lb/>
chie gefallen. Fünfzehn Jahre später wurde dem von Alter und<lb/>
Siechthum gebrochenen Herrscher noch ein Spätgeborner bescheert,<lb/>
der auch auf den Namen Carlos getauft ward. Seine schwäch-<lb/>
liche, müde Gestalt, ebenso oft von Malern dargestellt, ist ein<lb/>
niederschlagendes Gegenstück zu jenem lebensfrohen Knaben.<lb/>
Die Rollen, die dieser mit soviel Geschick und Vergnügen gespielt,<lb/>
haben ihn erdrückt, auf dessen armen Kopf die Krone schon<lb/>
im vierten Jahr gesetzt wurde, für den Tonsur und Kapuze<lb/>
besser gepasst hätte. Eine vom Wurm zerstörte Blüthe der eine,<lb/>
eine im Kern taube Frucht der andere.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0161] Der Prinz Balthasar Carlos. solchen Verlust; aber auch die volle Ergebung in die Hand Gottes, und der Muth und Wille, für die Vertheidigung meiner Länder zu sorgen, denn auch sie sind ja meine Kinder, und wenn wir eines verloren haben, müssen wir die übrigen erhalten, und so ersuche ich Euch in den Unternehmungen dieses Feldzugs nicht zu ermatten bis der Entsatz von Lerida erreicht ist, wie ich zum Herrn hoffe: von hier wird man Euch nach Kräften bei- stehn.“ Mit diesem Tod war das Loos über Dynastie und Monar- chie gefallen. Fünfzehn Jahre später wurde dem von Alter und Siechthum gebrochenen Herrscher noch ein Spätgeborner bescheert, der auch auf den Namen Carlos getauft ward. Seine schwäch- liche, müde Gestalt, ebenso oft von Malern dargestellt, ist ein niederschlagendes Gegenstück zu jenem lebensfrohen Knaben. Die Rollen, die dieser mit soviel Geschick und Vergnügen gespielt, haben ihn erdrückt, auf dessen armen Kopf die Krone schon im vierten Jahr gesetzt wurde, für den Tonsur und Kapuze besser gepasst hätte. Eine vom Wurm zerstörte Blüthe der eine, eine im Kern taube Frucht der andere.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888/161
Zitationshilfe: Justi, Carl: Diego Velazquez und sein Jahrhundert. Bd. 2. Bonn, 1888, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/justi_velazquez02_1888/161>, abgerufen am 19.08.2019.