Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hulsius, Levinus: Die fünff vnd zweyntzigste Schifffahrt/ Nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Frankfurt (Main), 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

genug Reiche Goldminen seind/ vnd ist Vermutlich daß die grosse be-
girde welche die Chileser nach den Waffen haben/ sie zum Goldsuchen
treiben wird/ allein es wurde für dißmal weiter keine anregung gethan/ da-
mit die Chileser der andern Goldsucht nicht spüren solten/ welches jhnen
hette mögen hinderlich sein/ weil es ein grobe Nation ist/ die mit allerhand
gelinden vnd fürsichtigen mitteln muß abgerichtet werden.

Den 7. Dito wurde in dem grossen Rath beschlossen daß Herr
Crispinsen auff dem Schiff Ambsterdam mit erster gelegenheit nach
Brasil fahren vnd alda von dem zustand vnd gelegenheit zu Chili bericht
thun solte. Darauff Ditto Crispinsen den 8. nach dem Schiff zu-
fuhr/ liesse alda deß Generals Brawers seine Mobilien inuentiren/ vnd
kame darauff wieder zu Baldiuia an.

Argwon
der Chileser

Den 11. Dito Kame ein Chileser auß dem Lande an/ der solte
heimlich achtung geben/ ob die Hollender nicht mit den Spaniern vnder
einer decke lägen vnd die Chileser sucheten zuverrathen/ hielte sich gar ein-
fältig/ gab für er were in 6. Tagen von Manckmes herkommen vmb den
General zu sprechen/ mit deme er zu handlen begerte/ weil die andern Chi-
leser jhme feind weren vnd jhn zufangen trachteten/ sagete auch daß er in
Conception gewesen were vmb den Spaniern Eyssen abzuhandlen/ daß
alda Zwey Schiffe fertig lägen vmb nach Carel Mappa vnd Castro zu
fahren: daß die Jndianer zu Arauco vnlängst gegen die Spanier aufge-
standen weren: Vnd Zween der fürnembsten Casiquen sich nach Im-
perial
begeben hetten vmb von daraus den Krieg zu führen.

Den 16. Nachmittag wurde der Leichnam Weyland Herrn Gene-
ral
Brawers zu Baldiuia mit groser Magnificentz (nach Zeits gelegen-
heit) Zur Erden bestattet.

Herr Tris-
pinsen fehrt
wieder nach
Brasil.

Der Herr Crispinsen nahme Dito seinen Abschied von dem Ge-
neral
vnnd Reden vmb auff dem Schiff Ambsterdam mit ersten nach
Fernambuco zu fahren/ ließ hinder Jhme die Schiffe Flissingen/ Ein-
dracht vnd die Jacht den Dolphin, mit 180. Matrosen/ vnd drey
Companien Soldaten 290. Mann starck vnder Blawbeck/ Voster-
man
vnd Flori. Der General begabe sich auf daß Schiff Eindracht.

Den. 23. Fuhre der General mit allen Officirern an Land/ vnnd
wurde daß Fort abgestochen vnd die Schüp in die Erden gesteckt.

Den 24. Dito Sande der General den Vndersteurman von
der Eindracht mit einem brieff an den Herrn Crispinsen auff dem Schiff
Ambsterdam/ daß seinen Ballast einlude/ des inhalts daß Courewang

Oberster

genug Reiche Goldminen ſeind/ vnd iſt Vermutlich daß die groſſe be-
girde welche die Chileſer nach den Waffen haben/ ſie zum Goldſuchen
treiben wird/ allein es wurde fuͤr dißmal weiter keine anregung gethan/ da-
mit die Chileſer der andern Goldſucht nicht ſpuͤren ſolten/ welches jhnen
hette moͤgen hinderlich ſein/ weil es ein grobe Nation iſt/ die mit allerhand
gelinden vnd fuͤrſichtigen mitteln muß abgerichtet werden.

Den 7. Dito wurde in dem groſſen Rath beſchloſſen daß Herr
Criſpinſen auff dem Schiff Ambſterdam mit erſter gelegenheit nach
Braſil fahren vnd alda von dem zuſtand vnd gelegenheit zu Chili bericht
thun ſolte. Darauff Ditto Criſpinſen den 8. nach dem Schiff zu-
fuhr/ lieſſe alda deß Generals Brawers ſeine Mobilien inuentiren/ vnd
kame darauff wieder zu Baldiuia an.

Argwon
der Chileſer

Den 11. Dito Kame ein Chileſer auß dem Lande an/ der ſolte
heimlich achtung geben/ ob die Hollender nicht mit den Spaniern vnder
einer decke laͤgen vnd die Chileſer ſucheten zuverrathen/ hielte ſich gar ein-
faͤltig/ gab fuͤr er were in 6. Tagen von Manckmes herkommen vmb den
General zu ſprechen/ mit deme er zu handlen begerte/ weil die andern Chi-
leſer jhme feind weren vnd jhn zufangen trachteten/ ſagete auch daß er in
Conception geweſen were vmb den Spaniern Eyſſen abzuhandlen/ daß
alda Zwey Schiffe fertig laͤgen vmb nach Carel Mappa vnd Caſtro zu
fahren: daß die Jndianer zu Arauco vnlaͤngſt gegen die Spanier aufge-
ſtanden weren: Vnd Zween der fuͤrnembſten Caſiquen ſich nach Im-
perial
begeben hetten vmb von daraus den Krieg zu fuͤhren.

Den 16. Nachmittag wurde der Leichnam Weyland Herrn Gene-
ral
Brawers zu Baldiuia mit groſer Magnificentz (nach Zeits gelegen-
heit) Zur Erden beſtattet.

Herr Triſ-
pinſen fehrt
wieder nach
Braſil.

Der Herꝛ Criſpinſen nahme Dito ſeinen Abſchied von dem Ge-
neral
vnnd Reden vmb auff dem Schiff Ambſterdam mit erſten nach
Fernambuco zu fahren/ ließ hinder Jhme die Schiffe Fliſſingen/ Ein-
dracht vnd die Jacht den Dolphin, mit 180. Matroſen/ vnd drey
Companien Soldaten 290. Mann ſtarck vnder Blawbeck/ Voſter-
man
vnd Flori. Der General begabe ſich auf daß Schiff Eindracht.

Den. 23. Fuhre der General mit allen Officirern an Land/ vnnd
wurde daß Fort abgeſtochen vnd die Schuͤp in die Erden geſteckt.

Den 24. Dito Sande der General den Vnderſteurman von
der Eindracht mit einem brieff an den Herrn Criſpinſen auff dem Schiff
Ambſterdam/ daß ſeinen Ballaſt einlude/ des inhalts daß Courewang

Oberſter
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0042" n="24"/>
genug Reiche Goldminen &#x017F;eind/ vnd i&#x017F;t Vermutlich daß die gro&#x017F;&#x017F;e be-<lb/>
girde welche die <hi rendition="#aq">Chile</hi>&#x017F;er nach den Waffen haben/ &#x017F;ie zum Gold&#x017F;uchen<lb/>
treiben wird/ allein es wurde fu&#x0364;r dißmal weiter keine anregung gethan/ da-<lb/>
mit die <hi rendition="#aq">Chile</hi>&#x017F;er der andern Gold&#x017F;ucht nicht &#x017F;pu&#x0364;ren &#x017F;olten/ welches jhnen<lb/>
hette mo&#x0364;gen hinderlich &#x017F;ein/ weil es ein grobe <hi rendition="#aq">Nation</hi> i&#x017F;t/ die mit allerhand<lb/>
gelinden vnd fu&#x0364;r&#x017F;ichtigen mitteln muß abgerichtet werden.</p><lb/>
            <p>Den 7. Dito wurde in dem gro&#x017F;&#x017F;en Rath be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en daß Herr<lb/><hi rendition="#aq">Cri&#x017F;pin</hi>&#x017F;en auff dem Schiff Amb&#x017F;terdam mit er&#x017F;ter gelegenheit nach<lb/><hi rendition="#aq">Bra&#x017F;il</hi> fahren vnd alda von dem zu&#x017F;tand vnd gelegenheit zu <hi rendition="#aq">Chili</hi> bericht<lb/>
thun &#x017F;olte. Darauff Ditto <hi rendition="#aq">Cri&#x017F;pin</hi>&#x017F;en den 8. nach dem Schiff zu-<lb/>
fuhr/ lie&#x017F;&#x017F;e alda deß <hi rendition="#aq">Generals</hi> Brawers &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Mobilien inuentiren/</hi> vnd<lb/>
kame darauff wieder zu <hi rendition="#aq">Baldiuia</hi> an.</p><lb/>
            <note place="left">Argwon<lb/>
der Chile&#x017F;er</note>
            <p>Den 11. Dito Kame ein <hi rendition="#aq">Chile</hi>&#x017F;er auß dem Lande an/ der &#x017F;olte<lb/>
heimlich achtung geben/ ob die Hollender nicht mit den Spaniern vnder<lb/>
einer decke la&#x0364;gen vnd die <hi rendition="#aq">Chile</hi>&#x017F;er &#x017F;ucheten zuverrathen/ hielte &#x017F;ich gar ein-<lb/>
fa&#x0364;ltig/ gab fu&#x0364;r er were in 6. Tagen von <hi rendition="#aq">Manckmes</hi> herkommen vmb den<lb/><hi rendition="#aq">General</hi> zu &#x017F;prechen/ mit deme er zu handlen begerte/ weil die andern <hi rendition="#aq">Chi-</hi><lb/>
le&#x017F;er jhme feind weren vnd jhn zufangen trachteten/ &#x017F;agete auch daß er in<lb/><hi rendition="#aq">Conception</hi> gewe&#x017F;en were vmb den Spaniern Ey&#x017F;&#x017F;en abzuhandlen/ daß<lb/>
alda Zwey Schiffe fertig la&#x0364;gen vmb nach <hi rendition="#aq">Carel Mappa</hi> vnd <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;tro</hi> zu<lb/>
fahren: daß die Jndianer zu <hi rendition="#aq">Arauco</hi> vnla&#x0364;ng&#x017F;t gegen die Spanier aufge-<lb/>
&#x017F;tanden weren: Vnd Zween der fu&#x0364;rnemb&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;iquen</hi> &#x017F;ich nach <hi rendition="#aq">Im-<lb/>
perial</hi> begeben hetten vmb von daraus den Krieg zu fu&#x0364;hren.</p><lb/>
            <p>Den 16. Nachmittag wurde der Leichnam Weyland Herrn <hi rendition="#aq">Gene-<lb/>
ral</hi> Brawers zu <hi rendition="#aq">Baldiuia</hi> mit gro&#x017F;er <hi rendition="#aq">Magnificentz</hi> (nach Zeits gelegen-<lb/>
heit) Zur Erden be&#x017F;tattet.</p><lb/>
            <note place="left">Herr Tri&#x017F;-<lb/>
pin&#x017F;en fehrt<lb/>
wieder nach<lb/>
Bra&#x017F;il.</note>
            <p>Der Her&#xA75B; <hi rendition="#aq">Cri&#x017F;pin</hi>&#x017F;en nahme Dito &#x017F;einen Ab&#x017F;chied von dem <hi rendition="#aq">Ge-<lb/>
neral</hi> vnnd Reden vmb auff dem Schiff Amb&#x017F;terdam mit er&#x017F;ten nach<lb/><hi rendition="#aq">Fernambuco</hi> zu fahren/ ließ hinder Jhme die Schiffe Fli&#x017F;&#x017F;ingen/ Ein-<lb/>
dracht vnd die Jacht den <hi rendition="#aq">Dolphin,</hi> mit 180. Matro&#x017F;en/ vnd drey<lb/>
Companien Soldaten 290. Mann &#x017F;tarck vnder Blawbeck/ <hi rendition="#aq">Vo&#x017F;ter-<lb/>
man</hi> vnd <hi rendition="#aq">Flori.</hi> Der <hi rendition="#aq">General</hi> begabe &#x017F;ich auf daß Schiff Eindracht.</p><lb/>
            <p>Den. 23. Fuhre der <hi rendition="#aq">General</hi> mit allen <hi rendition="#aq">Offici</hi>rern an Land/ vnnd<lb/>
wurde daß <hi rendition="#aq">Fort</hi> abge&#x017F;tochen vnd die Schu&#x0364;p in die Erden ge&#x017F;teckt.</p><lb/>
            <p>Den 24. Dito Sande der <hi rendition="#aq">General</hi> den Vnder&#x017F;teurman von<lb/>
der Eindracht mit einem brieff an den Herrn <hi rendition="#aq">Cri&#x017F;pin</hi>&#x017F;en auff dem Schiff<lb/>
Amb&#x017F;terdam/ daß &#x017F;einen Balla&#x017F;t einlude/ des inhalts daß <hi rendition="#aq">Courewang</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ober&#x017F;ter</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0042] genug Reiche Goldminen ſeind/ vnd iſt Vermutlich daß die groſſe be- girde welche die Chileſer nach den Waffen haben/ ſie zum Goldſuchen treiben wird/ allein es wurde fuͤr dißmal weiter keine anregung gethan/ da- mit die Chileſer der andern Goldſucht nicht ſpuͤren ſolten/ welches jhnen hette moͤgen hinderlich ſein/ weil es ein grobe Nation iſt/ die mit allerhand gelinden vnd fuͤrſichtigen mitteln muß abgerichtet werden. Den 7. Dito wurde in dem groſſen Rath beſchloſſen daß Herr Criſpinſen auff dem Schiff Ambſterdam mit erſter gelegenheit nach Braſil fahren vnd alda von dem zuſtand vnd gelegenheit zu Chili bericht thun ſolte. Darauff Ditto Criſpinſen den 8. nach dem Schiff zu- fuhr/ lieſſe alda deß Generals Brawers ſeine Mobilien inuentiren/ vnd kame darauff wieder zu Baldiuia an. Den 11. Dito Kame ein Chileſer auß dem Lande an/ der ſolte heimlich achtung geben/ ob die Hollender nicht mit den Spaniern vnder einer decke laͤgen vnd die Chileſer ſucheten zuverrathen/ hielte ſich gar ein- faͤltig/ gab fuͤr er were in 6. Tagen von Manckmes herkommen vmb den General zu ſprechen/ mit deme er zu handlen begerte/ weil die andern Chi- leſer jhme feind weren vnd jhn zufangen trachteten/ ſagete auch daß er in Conception geweſen were vmb den Spaniern Eyſſen abzuhandlen/ daß alda Zwey Schiffe fertig laͤgen vmb nach Carel Mappa vnd Caſtro zu fahren: daß die Jndianer zu Arauco vnlaͤngſt gegen die Spanier aufge- ſtanden weren: Vnd Zween der fuͤrnembſten Caſiquen ſich nach Im- perial begeben hetten vmb von daraus den Krieg zu fuͤhren. Den 16. Nachmittag wurde der Leichnam Weyland Herrn Gene- ral Brawers zu Baldiuia mit groſer Magnificentz (nach Zeits gelegen- heit) Zur Erden beſtattet. Der Herꝛ Criſpinſen nahme Dito ſeinen Abſchied von dem Ge- neral vnnd Reden vmb auff dem Schiff Ambſterdam mit erſten nach Fernambuco zu fahren/ ließ hinder Jhme die Schiffe Fliſſingen/ Ein- dracht vnd die Jacht den Dolphin, mit 180. Matroſen/ vnd drey Companien Soldaten 290. Mann ſtarck vnder Blawbeck/ Voſter- man vnd Flori. Der General begabe ſich auf daß Schiff Eindracht. Den. 23. Fuhre der General mit allen Officirern an Land/ vnnd wurde daß Fort abgeſtochen vnd die Schuͤp in die Erden geſteckt. Den 24. Dito Sande der General den Vnderſteurman von der Eindracht mit einem brieff an den Herrn Criſpinſen auff dem Schiff Ambſterdam/ daß ſeinen Ballaſt einlude/ des inhalts daß Courewang Oberſter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649/42
Zitationshilfe: Hulsius, Levinus: Die fünff vnd zweyntzigste Schifffahrt/ Nach dem Königreich Chili in West-Jndien. Frankfurt (Main), 1649, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hulsius_schifffahrt_1649/42>, abgerufen am 17.07.2019.