Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

den sollte, daß wir diese innere Kraft
und Anmuth der Menschheit
, das
hohe Siegel unserer Exsistenz gar nicht
mehr erkennten; dann zerbrich, o Natur,
die Form deines ausgearteten edelsten Ge-
schöpfes; oder vielmehr sie zerbräche von
selbst und zerfiele in Staub und Scher-
ben.

Und wodurch kamen die Griechen zu
diesem Allen? Nur durch Ein Mittel;
durch Menschengefühl, durch Einfalt
der Gedanken und durch ein lebhaftes
Studium des wahresten, völligsten Genus-
ses, kurz, durch Cultur der Mensch-
heit. Hierinn müssen wir alle Griechen
werden, oder wir bleiben Barbaren.


66.

den ſollte, daß wir dieſe innere Kraft
und Anmuth der Menſchheit
, das
hohe Siegel unſerer Exſiſtenz gar nicht
mehr erkennten; dann zerbrich, o Natur,
die Form deines ausgearteten edelſten Ge-
ſchoͤpfes; oder vielmehr ſie zerbraͤche von
ſelbſt und zerfiele in Staub und Scher-
ben.

Und wodurch kamen die Griechen zu
dieſem Allen? Nur durch Ein Mittel;
durch Menſchengefuͤhl, durch Einfalt
der Gedanken und durch ein lebhaftes
Studium des wahreſten, voͤlligſten Genuſ-
ſes, kurz, durch Cultur der Menſch-
heit. Hierinn muͤſſen wir alle Griechen
werden, oder wir bleiben Barbaren.


66.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0047" n="32"/>
den &#x017F;ollte, daß wir die&#x017F;e innere <hi rendition="#g">Kraft<lb/>
und Anmuth der Men&#x017F;chheit</hi>, das<lb/>
hohe Siegel un&#x017F;erer Ex&#x017F;i&#x017F;tenz gar nicht<lb/>
mehr erkennten; dann zerbrich, o Natur,<lb/>
die Form deines ausgearteten edel&#x017F;ten Ge-<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;pfes; oder vielmehr &#x017F;ie zerbra&#x0364;che von<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t und zerfiele in Staub und Scher-<lb/>
ben.</p><lb/>
        <p>Und wodurch kamen die Griechen zu<lb/>
die&#x017F;em Allen? Nur durch Ein Mittel;<lb/>
durch <hi rendition="#g">Men&#x017F;chengefu&#x0364;hl</hi>, durch Einfalt<lb/>
der Gedanken und durch ein lebhaftes<lb/>
Studium des wahre&#x017F;ten, vo&#x0364;llig&#x017F;ten Genu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;es, kurz, durch <hi rendition="#g">Cultur der Men&#x017F;ch</hi>-<lb/><hi rendition="#g">heit</hi>. Hierinn mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir alle Griechen<lb/>
werden, oder wir bleiben Barbaren.</p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">66.</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0047] den ſollte, daß wir dieſe innere Kraft und Anmuth der Menſchheit, das hohe Siegel unſerer Exſiſtenz gar nicht mehr erkennten; dann zerbrich, o Natur, die Form deines ausgearteten edelſten Ge- ſchoͤpfes; oder vielmehr ſie zerbraͤche von ſelbſt und zerfiele in Staub und Scher- ben. Und wodurch kamen die Griechen zu dieſem Allen? Nur durch Ein Mittel; durch Menſchengefuͤhl, durch Einfalt der Gedanken und durch ein lebhaftes Studium des wahreſten, voͤlligſten Genuſ- ſes, kurz, durch Cultur der Menſch- heit. Hierinn muͤſſen wir alle Griechen werden, oder wir bleiben Barbaren. 66.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/47
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 6. Riga, 1795, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet06_1795/47>, abgerufen am 23.10.2019.