Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

C. 1. Entst. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609.
12jährigen Waffenstillstandes mit den Erzherzogen
und Spanien 9. April 1609.

19. Auf diese Weise hatte sich in der Mitte des
monarchischen Staatensystems von Europa eine Re-
publik gebildet, die aber auch schon während ihrer
Entstehung so innig in die Verhältnisse dieses Sy-
stems verflochten war, daß ihre thätige Theilnahme
an den Welthändeln nicht unterbleiben konnte. Sie
war selber zu einem Ziele gelangt, das sie sich nicht
vorgesteckt gehabt hatte; ihre innere Verfassung hatte
sich daher auch nicht umgebildet, sondern nur nach
momentanen Bedürfnissen fortgebildet: was Wunder,
daß sie sehr unförmlich blieb? Aber das Ueberge-
gewicht der Provinz Holland ließ die Mängel einer
Föderation weniger fühlen: die Entstehung der Gene-
ralstaaten seit 1592 gab einen Mittelpunkt für die
auswärtigen Angelegenheiten, und ihre innere Festig-
keit verdankte sie dem glücklichen Umstande, daß
durch die Statthalterwürde und die des Landsyndicus
von Holland es ein paar Plätze gab, in denen große
Männer mit Kraft wirken konnten. Die jetzt folgen-
den Arminianischen Händel, die sogleich den
Kampf der Oranischen und Ständischen Parthey zum
Ausbruch, und Oldenbarneveld aufs Blutgerüst1619
13.
Mai

brachten, zeigten aber auch, daß sie den Keim ihrer
künftigen Auflösung schon in sich trug.

20. Wie

C. 1. Entſt. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609.
12jaͤhrigen Waffenſtillſtandes mit den Erzherzogen
und Spanien 9. April 1609.

19. Auf dieſe Weiſe hatte ſich in der Mitte des
monarchiſchen Staatenſyſtems von Europa eine Re-
publik gebildet, die aber auch ſchon waͤhrend ihrer
Entſtehung ſo innig in die Verhaͤltniſſe dieſes Sy-
ſtems verflochten war, daß ihre thaͤtige Theilnahme
an den Welthaͤndeln nicht unterbleiben konnte. Sie
war ſelber zu einem Ziele gelangt, das ſie ſich nicht
vorgeſteckt gehabt hatte; ihre innere Verfaſſung hatte
ſich daher auch nicht umgebildet, ſondern nur nach
momentanen Beduͤrfniſſen fortgebildet: was Wunder,
daß ſie ſehr unfoͤrmlich blieb? Aber das Ueberge-
gewicht der Provinz Holland ließ die Maͤngel einer
Foͤderation weniger fuͤhlen: die Entſtehung der Gene-
ralſtaaten ſeit 1592 gab einen Mittelpunkt fuͤr die
auswaͤrtigen Angelegenheiten, und ihre innere Feſtig-
keit verdankte ſie dem gluͤcklichen Umſtande, daß
durch die Statthalterwuͤrde und die des Landſyndicus
von Holland es ein paar Plaͤtze gab, in denen große
Maͤnner mit Kraft wirken konnten. Die jetzt folgen-
den Arminianiſchen Haͤndel, die ſogleich den
Kampf der Oraniſchen und Staͤndiſchen Parthey zum
Ausbruch, und Oldenbarneveld aufs Blutgeruͤſt1619
13.
Mai

brachten, zeigten aber auch, daß ſie den Keim ihrer
kuͤnftigen Aufloͤſung ſchon in ſich trug.

20. Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p>
                  <pb facs="#f0149" n="111"/>
                  <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">C.</hi> 1. Ent&#x017F;t. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#g">12ja&#x0364;hrigen Waffen&#x017F;till&#x017F;tandes</hi> mit den Erzherzogen<lb/>
und Spanien 9. April 1609.</hi> </p><lb/>
                <p>19. Auf die&#x017F;e Wei&#x017F;e hatte &#x017F;ich in der Mitte des<lb/>
monarchi&#x017F;chen Staaten&#x017F;y&#x017F;tems von Europa eine Re-<lb/>
publik gebildet, die aber auch &#x017F;chon wa&#x0364;hrend ihrer<lb/>
Ent&#x017F;tehung &#x017F;o innig in die Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e die&#x017F;es Sy-<lb/>
&#x017F;tems verflochten war, daß ihre tha&#x0364;tige Theilnahme<lb/>
an den Weltha&#x0364;ndeln nicht unterbleiben konnte. Sie<lb/>
war &#x017F;elber zu einem Ziele gelangt, das &#x017F;ie &#x017F;ich nicht<lb/>
vorge&#x017F;teckt gehabt hatte; ihre innere Verfa&#x017F;&#x017F;ung hatte<lb/>
&#x017F;ich daher auch nicht umgebildet, &#x017F;ondern nur nach<lb/>
momentanen Bedu&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;en fortgebildet: was Wunder,<lb/>
daß &#x017F;ie &#x017F;ehr unfo&#x0364;rmlich blieb? Aber das Ueberge-<lb/>
gewicht der Provinz Holland ließ die Ma&#x0364;ngel einer<lb/>
Fo&#x0364;deration weniger fu&#x0364;hlen: die Ent&#x017F;tehung der Gene-<lb/>
ral&#x017F;taaten &#x017F;eit 1592 gab einen Mittelpunkt fu&#x0364;r die<lb/>
auswa&#x0364;rtigen Angelegenheiten, und ihre innere Fe&#x017F;tig-<lb/>
keit verdankte &#x017F;ie dem glu&#x0364;cklichen Um&#x017F;tande, daß<lb/>
durch die Statthalterwu&#x0364;rde und die des Land&#x017F;yndicus<lb/>
von Holland es ein paar Pla&#x0364;tze gab, in denen große<lb/>
Ma&#x0364;nner mit Kraft wirken konnten. Die jetzt folgen-<lb/>
den <hi rendition="#g">Arminiani&#x017F;chen</hi> Ha&#x0364;ndel, die &#x017F;ogleich den<lb/>
Kampf der Orani&#x017F;chen und Sta&#x0364;ndi&#x017F;chen Parthey zum<lb/>
Ausbruch, und <hi rendition="#g">Oldenbarneveld</hi> aufs Blutgeru&#x0364;&#x017F;t<note place="right">1619<lb/>
13.<lb/>
Mai</note><lb/>
brachten, zeigten aber auch, daß &#x017F;ie den Keim ihrer<lb/>
ku&#x0364;nftigen Auflo&#x0364;&#x017F;ung &#x017F;chon in &#x017F;ich trug.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">20. Wie</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[111/0149] C. 1. Entſt. d. Rep. d. verein. Niederl. -- 1609. 12jaͤhrigen Waffenſtillſtandes mit den Erzherzogen und Spanien 9. April 1609. 19. Auf dieſe Weiſe hatte ſich in der Mitte des monarchiſchen Staatenſyſtems von Europa eine Re- publik gebildet, die aber auch ſchon waͤhrend ihrer Entſtehung ſo innig in die Verhaͤltniſſe dieſes Sy- ſtems verflochten war, daß ihre thaͤtige Theilnahme an den Welthaͤndeln nicht unterbleiben konnte. Sie war ſelber zu einem Ziele gelangt, das ſie ſich nicht vorgeſteckt gehabt hatte; ihre innere Verfaſſung hatte ſich daher auch nicht umgebildet, ſondern nur nach momentanen Beduͤrfniſſen fortgebildet: was Wunder, daß ſie ſehr unfoͤrmlich blieb? Aber das Ueberge- gewicht der Provinz Holland ließ die Maͤngel einer Foͤderation weniger fuͤhlen: die Entſtehung der Gene- ralſtaaten ſeit 1592 gab einen Mittelpunkt fuͤr die auswaͤrtigen Angelegenheiten, und ihre innere Feſtig- keit verdankte ſie dem gluͤcklichen Umſtande, daß durch die Statthalterwuͤrde und die des Landſyndicus von Holland es ein paar Plaͤtze gab, in denen große Maͤnner mit Kraft wirken konnten. Die jetzt folgen- den Arminianiſchen Haͤndel, die ſogleich den Kampf der Oraniſchen und Staͤndiſchen Parthey zum Ausbruch, und Oldenbarneveld aufs Blutgeruͤſt brachten, zeigten aber auch, daß ſie den Keim ihrer kuͤnftigen Aufloͤſung ſchon in ſich trug. 1619 13. Mai 20. Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/149
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 111. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/149>, abgerufen am 16.09.2019.