Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

I. Per. I. Th. Gesch. d. südl. Eur. Staatensyst.
vinzen, und nur durch eine gänzliche Lossagung von
Spanien die Freyheit gerettet werden könne. So
wurde durch den Prinzen der Utrechter Vereini-
gung
vorgearbeitet, der eigentlichen Basis der künf-
tigen Republik; wiewohl auch selbst durch sie eben so
wenig eine Republik ohne Fürsten, als eine bloß Ba-
tavische Republik gegründet ward. Auch von den
südlichen Provinzen mochte beytreten, wer wollte,
wenn nur die nördlichen fest vereinigt waren.

Abschließung der Utrechter Union, 23. Jan. 1579, zwi-
schen Holland, Zeeland, Utrecht, Geldern, und dem Grö-
ninger Lande. Beytritt von Friesland und Overyssel, 11.
Juni; auch Gent, Antwerpen, Breda und andere Belgische
Städte traten bey.

15. Und doch schien, als nach Don Juan's
Tode der Herzog Alexander von Parma vom
König zum Oberstatthalter ernannt wurde, erst der
gefährlichste Zeitraum zu kommen. Wer verdiente
es mehr wie Er, dem Prinzen gegenüber gestellt zu
werden? Philipp verdankte ihm die Wieder-Un-
terwerfung der Belgischen Provinzen
; viel-
leicht war aber eben diese gänzliche Trennung das
größte Glück für die Sache. Das Bedürfniß frem-
der Hülfe
, woran man noch immer die Idee von
fremder Oberherrschaft knüpfte, war noch nie
so dringend; und indem diese fremde Hülfe wirklich
jetzt bald nachdrücklicher geleistet wurde, ward eben

dadurch

I. Per. I. Th. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt.
vinzen, und nur durch eine gaͤnzliche Losſagung von
Spanien die Freyheit gerettet werden koͤnne. So
wurde durch den Prinzen der Utrechter Vereini-
gung
vorgearbeitet, der eigentlichen Baſis der kuͤnf-
tigen Republik; wiewohl auch ſelbſt durch ſie eben ſo
wenig eine Republik ohne Fuͤrſten, als eine bloß Ba-
taviſche Republik gegruͤndet ward. Auch von den
ſuͤdlichen Provinzen mochte beytreten, wer wollte,
wenn nur die noͤrdlichen feſt vereinigt waren.

Abſchließung der Utrechter Union, 23. Jan. 1579, zwi-
ſchen Holland, Zeeland, Utrecht, Geldern, und dem Groͤ-
ninger Lande. Beytritt von Friesland und Overyſſel, 11.
Juni; auch Gent, Antwerpen, Breda und andere Belgiſche
Staͤdte traten bey.

15. Und doch ſchien, als nach Don Juan's
Tode der Herzog Alexander von Parma vom
Koͤnig zum Oberſtatthalter ernannt wurde, erſt der
gefaͤhrlichſte Zeitraum zu kommen. Wer verdiente
es mehr wie Er, dem Prinzen gegenuͤber geſtellt zu
werden? Philipp verdankte ihm die Wieder-Un-
terwerfung der Belgiſchen Provinzen
; viel-
leicht war aber eben dieſe gaͤnzliche Trennung das
groͤßte Gluͤck fuͤr die Sache. Das Beduͤrfniß frem-
der Huͤlfe
, woran man noch immer die Idee von
fremder Oberherrſchaft knuͤpfte, war noch nie
ſo dringend; und indem dieſe fremde Huͤlfe wirklich
jetzt bald nachdruͤcklicher geleiſtet wurde, ward eben

dadurch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0144" n="106"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Per. <hi rendition="#aq">I.</hi> Th. Ge&#x017F;ch. d. &#x017F;u&#x0364;dl. Eur. Staaten&#x017F;y&#x017F;t.</hi></fw><lb/>
vinzen, und <hi rendition="#g">nur</hi> durch eine ga&#x0364;nzliche Los&#x017F;agung von<lb/>
Spanien die Freyheit gerettet werden ko&#x0364;nne. So<lb/>
wurde durch den Prinzen der <hi rendition="#g">Utrechter Vereini-<lb/>
gung</hi> vorgearbeitet, der eigentlichen Ba&#x017F;is der ku&#x0364;nf-<lb/>
tigen Republik; wiewohl auch &#x017F;elb&#x017F;t durch &#x017F;ie eben &#x017F;o<lb/>
wenig eine Republik ohne Fu&#x0364;r&#x017F;ten, als eine bloß Ba-<lb/>
tavi&#x017F;che Republik gegru&#x0364;ndet ward. Auch von den<lb/>
&#x017F;u&#x0364;dlichen Provinzen mochte beytreten, wer wollte,<lb/>
wenn nur die no&#x0364;rdlichen fe&#x017F;t vereinigt waren.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Ab&#x017F;chließung der Utrechter Union, 23. Jan. 1579, zwi-<lb/>
&#x017F;chen Holland, Zeeland, Utrecht, Geldern, und dem Gro&#x0364;-<lb/>
ninger Lande. Beytritt von Friesland und Overy&#x017F;&#x017F;el, 11.<lb/>
Juni; auch Gent, Antwerpen, Breda und andere Belgi&#x017F;che<lb/>
Sta&#x0364;dte traten bey.</hi> </p><lb/>
                <p>15. Und doch &#x017F;chien, als nach Don Juan's<lb/>
Tode der Herzog <hi rendition="#g">Alexander von Parma</hi> vom<lb/>
Ko&#x0364;nig zum Ober&#x017F;tatthalter ernannt wurde, er&#x017F;t der<lb/>
gefa&#x0364;hrlich&#x017F;te Zeitraum zu kommen. Wer verdiente<lb/>
es mehr wie Er, dem Prinzen gegenu&#x0364;ber ge&#x017F;tellt zu<lb/>
werden? Philipp verdankte <hi rendition="#g">ihm</hi> die <hi rendition="#g">Wieder-Un-<lb/>
terwerfung der Belgi&#x017F;chen Provinzen</hi>; viel-<lb/>
leicht war aber eben die&#x017F;e ga&#x0364;nzliche Trennung das<lb/>
gro&#x0364;ßte Glu&#x0364;ck fu&#x0364;r die Sache. Das Bedu&#x0364;rfniß <hi rendition="#g">frem-<lb/>
der Hu&#x0364;lfe</hi>, woran man noch immer die Idee von<lb/><hi rendition="#g">fremder Oberherr&#x017F;chaft</hi> knu&#x0364;pfte, war noch nie<lb/>
&#x017F;o dringend; und indem die&#x017F;e fremde Hu&#x0364;lfe wirklich<lb/>
jetzt bald nachdru&#x0364;cklicher gelei&#x017F;tet wurde, ward eben<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dadurch</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0144] I. Per. I. Th. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt. vinzen, und nur durch eine gaͤnzliche Losſagung von Spanien die Freyheit gerettet werden koͤnne. So wurde durch den Prinzen der Utrechter Vereini- gung vorgearbeitet, der eigentlichen Baſis der kuͤnf- tigen Republik; wiewohl auch ſelbſt durch ſie eben ſo wenig eine Republik ohne Fuͤrſten, als eine bloß Ba- taviſche Republik gegruͤndet ward. Auch von den ſuͤdlichen Provinzen mochte beytreten, wer wollte, wenn nur die noͤrdlichen feſt vereinigt waren. Abſchließung der Utrechter Union, 23. Jan. 1579, zwi- ſchen Holland, Zeeland, Utrecht, Geldern, und dem Groͤ- ninger Lande. Beytritt von Friesland und Overyſſel, 11. Juni; auch Gent, Antwerpen, Breda und andere Belgiſche Staͤdte traten bey. 15. Und doch ſchien, als nach Don Juan's Tode der Herzog Alexander von Parma vom Koͤnig zum Oberſtatthalter ernannt wurde, erſt der gefaͤhrlichſte Zeitraum zu kommen. Wer verdiente es mehr wie Er, dem Prinzen gegenuͤber geſtellt zu werden? Philipp verdankte ihm die Wieder-Un- terwerfung der Belgiſchen Provinzen; viel- leicht war aber eben dieſe gaͤnzliche Trennung das groͤßte Gluͤck fuͤr die Sache. Das Beduͤrfniß frem- der Huͤlfe, woran man noch immer die Idee von fremder Oberherrſchaft knuͤpfte, war noch nie ſo dringend; und indem dieſe fremde Huͤlfe wirklich jetzt bald nachdruͤcklicher geleiſtet wurde, ward eben dadurch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/144
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/144>, abgerufen am 19.09.2019.