Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung Des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 113, Hamburg, 16. Julii 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

Einen Auszug der Geschichte selbst, so weit sie in die-
sem ersten Theile enthalten ist, machen wir nicht. Der
Leser mag eben das Vergnügen empfinden, welches wir
genossen haben, da wir nach der Durchlesung desselben
dachten, daß der Verfasser des Agathon und Mu-
sarion der Herausgeber einer solchen Geschichte sey.




Da in meinem bekannten Comtoir noch Billets zu
haben sind
Zur 1sten Ziehung der Copenhagener Zahlen-Lotterie
bis heute Abend;
Zur 1sten Ziehung der Eutiner heute, allenfalls auch
morgen;
Zur 108ten Ziehung der Mannheimer bis morgen
Abend;
Zur 31sten Ziehung der Coblenzer bis morgen Abend;

so ersuche alle, welche Belieben finden, bey vorbemeldten
Ziehungen dieser soliden Lotterien sich zu intereßiren,
mich mit ihren gefälligen Aufträgen zu beehren, und der
allerreellesten Begegnung versichert zu seyn.

Die Nummern 46ster Ziehung des Herzogl. Coburgi-
schen Lotto sind:

29.68.34.79.48.
Die Nummern 11ter Ziehung der Stralsunder Lotterie
sind:
21.44.75.85.28.
Zur 2ten Classe der 55sten Generalitäts-Lotterie sind
auch Kauf- und Hauer-Loose um billige Preise in mei-
nem Comtoir zu haben, so wie die Loose von der ersten
Classe appelliret werden können.


F. Karstens,
Collecteur aller Zahlen-Lotterien



Da nunmehro die Loose 2ter Classe der Herzogl. Sach-
sen-Coburg-Meiningischen Lotterie angekommen sind;
so können die nicht gezogenen Loose der 1sten Classe nun-
mehro in meinem Comtoir erneuert werden.

Von dieser soliden, und auf die 55ste Generalitäts-
Lotterie fundirten Lotterie, sind auch noch Kauf-Loose
zur 2ten Classe gegen den plansmäßigen Einsatz bey mir
zu haben. Plane sind gratis abzulangen.


F. Karstens, General-Collecteur.



Ob zwar der zur ersten Ziehung der Hochfürstlich-
Bischöflichen Lübeckischen privilegirten Zahlen-Lotterie
vestgesetzte Schlußtag, nämlich der 16te hujus, herangena-
het, und die Herren Collecteurs ihre Listen aufs späteste
mir solcher Dienstags-Post abzusenden haben; So ist
dennoch, im Fall sich nach Absendung solcher Listen fer-
nere Einsätze ereignen sollten, von General-Directions
wegen beliebet, und dem hiesigen General-Expeditions-
Comtoir sowol, als sämmtlichen Herren Collecteurs, auf-
gegeben worden, annoch Einsätze bis den 17ten hujus,
als Mittewochen Nachmittags, anzunehmen, wiewol
daß die Herren Collecteurs diese Listen am Mittewochen
Abends vor 7 Uhr bey dem hiesigen General-Expeditions-
Comtoir einliefern, indem alle solche Listen durch eine
Estaffette sodann abgesandt werden sollen und müssen.
Auch sind bey mir Original-Kaufloose zu obgedachter
Lotterie ersten Ziehung von allen Preisen zu bekommen.


General-Expeditions-Comtoir auf dem Neß.
H. A. Dreyer.

[Spaltenumbruch]

In dem General-Lotterie-Comtoir zu Hamburg
auf Kaysers-Hof werden die Einnahme-Listen folgender
Zahlen-Lotterien geschlossen und abgeschickt, als: der
Copenhagener 1sten Ziehung Heute, den 16ten Julii;
der Eutiner 1sten Ziehung spätestens Morgen, den 17ten
dieses; der Mannheimer 108ten Ziehung und der Co-
blenzer 31sten Ziehung, gleichfalls Morgen, den 17ten
dieses; weshalb man die Liebhaber aller dieser Lotterien
um Beschleunigung ihrer Einsätze ersuchet.

Mannes.



Der Schluß 31ster Ziehung des Churfürstl. Trieri-
schen höchst garantirten Lotto ist allhier morgen Abends
um 8 Uhr. Alle, welche hieran noch Antheil nehmen
wollen, können sowol in meinem Haupt-Comtoir, als
bey allen aufgestellten Herren Collecteurs, auf selbstge-
fällige Spiele bis dahin bedienet werden.

Zugleich wird einem geehrten Publico angezeiget, daß
dem Ernst Johann Herzog, und Theodor Tobias
Steinfeld
die Vollmachten sowol von dieser, als auch
von der Hochfürstl. Augsburg-Dillingischen Lotterie ab-
genommen worden, mithin bey diesen beyden keine Ein-
sätze mehr gemacht werden können.

    J. M. Fischer,
Chursürstl. Trierischer Agent und Commissaire
obgedachter beyden Lotterien.



Bey der den 11ten dieses mit bekannter bester Ordnung
zu Altona geschehenen 5ten Ziehung der Königl. Däni-
schen Zahlen-Lotterie kamen

Nr. 20.82.12.11.67.
zum Vorschein. Alle durch selbige meinem Comtoir
zugefallene ansehnliche Auszüge, Amben und Ternen,
sind und werden gegen Auslieferung der von mir empfan-
genen Billets sogleich ausbezahlet. Hiesige und aus-
wärtige Liebhaber dieser und aller andern hier gangba-
ren Zahlen-Lotterien, welche mich mit ihren Aufträgen
beehren, haben die Gewißheit der aufrichtigsten und
besten Bedienung, und letztere sind überdem noch von
allem Porto befreyet.


N. F. Meyer,
wohnhaft in der kleinen Johannisstraße.



Bey der 46sten Ziehung der sehr beliebten Herzogl.
Sachsen-Coburg-Saalfeldischen Zahlen-Lotterie sind
zum Vorschein gekommen:

Nr.29.68.34.79.und.48.
Alle bey dieser Ziehung hieher gefallenen ansehnlichen Ge-
winne werden sogleich, wo die Einlage geschehen, der
eingegebenen Einnahms-Listen gemäß, ohne Abzug aus-
bezahlet. Die 47ste Ziehung geschiehet den 29sten Julii,
und die folgenden von 3 zu 3 Wochen.


G. F. Schmuzer,
Herzogl. Sachsen-Coburg-Saalfeldischer Agent
und Commissaire dieser Lotterie, wohnhaft in
der großen Johannisstraße.



Da mit Ziehung der 2ten Vertheilung der Wisma-
rischen Privat-Lotterie präcise auf den 22sten Julii ver-
fahren werden wird: Als werden die Interessenten hie-
mit erinnert, die Appellirung ihrer in Händen haltenden
Loose vor dem 18ten dieses gehörigen Orts zu bewerkstel-
ligen, weil nach Verlauf dieser Zeit keine Appellation
mehr angenommen, sondern die Bücher sogleich geschlos-
sen werden.


Lotterie-Direction hieselbst.

[Ende Spaltensatz]

Einen Auszug der Geſchichte ſelbſt, ſo weit ſie in die-
ſem erſten Theile enthalten iſt, machen wir nicht. Der
Leſer mag eben das Vergnuͤgen empfinden, welches wir
genoſſen haben, da wir nach der Durchleſung deſſelben
dachten, daß der Verfaſſer des Agathon und Mu-
ſarion der Herausgeber einer ſolchen Geſchichte ſey.




Da in meinem bekannten Comtoir noch Billets zu
haben ſind
Zur 1ſten Ziehung der Copenhagener Zahlen-Lotterie
bis heute Abend;
Zur 1ſten Ziehung der Eutiner heute, allenfalls auch
morgen;
Zur 108ten Ziehung der Mannheimer bis morgen
Abend;
Zur 31ſten Ziehung der Coblenzer bis morgen Abend;

ſo erſuche alle, welche Belieben finden, bey vorbemeldten
Ziehungen dieſer ſoliden Lotterien ſich zu intereßiren,
mich mit ihren gefaͤlligen Auftraͤgen zu beehren, und der
allerreelleſten Begegnung verſichert zu ſeyn.

Die Nummern 46ſter Ziehung des Herzogl. Coburgi-
ſchen Lotto ſind:

29.68.34.79.48.
Die Nummern 11ter Ziehung der Stralſunder Lotterie
ſind:
21.44.75.85.28.
Zur 2ten Claſſe der 55ſten Generalitaͤts-Lotterie ſind
auch Kauf- und Hauer-Looſe um billige Preiſe in mei-
nem Comtoir zu haben, ſo wie die Looſe von der erſten
Claſſe appelliret werden koͤnnen.


F. Karſtens,
Collecteur aller Zahlen-Lotterien



Da nunmehro die Looſe 2ter Claſſe der Herzogl. Sach-
ſen-Coburg-Meiningiſchen Lotterie angekommen ſind;
ſo koͤnnen die nicht gezogenen Looſe der 1ſten Claſſe nun-
mehro in meinem Comtoir erneuert werden.

Von dieſer ſoliden, und auf die 55ſte Generalitaͤts-
Lotterie fundirten Lotterie, ſind auch noch Kauf-Looſe
zur 2ten Claſſe gegen den plansmaͤßigen Einſatz bey mir
zu haben. Plane ſind gratis abzulangen.


F. Karſtens, General-Collecteur.



Ob zwar der zur erſten Ziehung der Hochfuͤrſtlich-
Biſchoͤflichen Luͤbeckiſchen privilegirten Zahlen-Lotterie
veſtgeſetzte Schlußtag, naͤmlich der 16te hujus, herangena-
het, und die Herren Collecteurs ihre Liſten aufs ſpaͤteſte
mir ſolcher Dienſtags-Poſt abzuſenden haben; So iſt
dennoch, im Fall ſich nach Abſendung ſolcher Liſten fer-
nere Einſaͤtze ereignen ſollten, von General-Directions
wegen beliebet, und dem hieſigen General-Expeditions-
Comtoir ſowol, als ſaͤmmtlichen Herren Collecteurs, auf-
gegeben worden, annoch Einſaͤtze bis den 17ten hujus,
als Mittewochen Nachmittags, anzunehmen, wiewol
daß die Herren Collecteurs dieſe Liſten am Mittewochen
Abends vor 7 Uhr bey dem hieſigen General-Expeditions-
Comtoir einliefern, indem alle ſolche Liſten durch eine
Eſtaffette ſodann abgeſandt werden ſollen und muͤſſen.
Auch ſind bey mir Original-Kauflooſe zu obgedachter
Lotterie erſten Ziehung von allen Preiſen zu bekommen.


General-Expeditions-Comtoir auf dem Neß.
H. A. Dreyer.

[Spaltenumbruch]

In dem General-Lotterie-Comtoir zu Hamburg
auf Kayſers-Hof werden die Einnahme-Liſten folgender
Zahlen-Lotterien geſchloſſen und abgeſchickt, als: der
Copenhagener 1ſten Ziehung Heute, den 16ten Julii;
der Eutiner 1ſten Ziehung ſpaͤteſtens Morgen, den 17ten
dieſes; der Mannheimer 108ten Ziehung und der Co-
blenzer 31ſten Ziehung, gleichfalls Morgen, den 17ten
dieſes; weshalb man die Liebhaber aller dieſer Lotterien
um Beſchleunigung ihrer Einſaͤtze erſuchet.

Mannes.



Der Schluß 31ſter Ziehung des Churfuͤrſtl. Trieri-
ſchen hoͤchſt garantirten Lotto iſt allhier morgen Abends
um 8 Uhr. Alle, welche hieran noch Antheil nehmen
wollen, koͤnnen ſowol in meinem Haupt-Comtoir, als
bey allen aufgeſtellten Herren Collecteurs, auf ſelbſtge-
faͤllige Spiele bis dahin bedienet werden.

Zugleich wird einem geehrten Publico angezeiget, daß
dem Ernſt Johann Herzog, und Theodor Tobias
Steinfeld
die Vollmachten ſowol von dieſer, als auch
von der Hochfuͤrſtl. Augsburg-Dillingiſchen Lotterie ab-
genommen worden, mithin bey dieſen beyden keine Ein-
ſaͤtze mehr gemacht werden koͤnnen.

    J. M. Fiſcher,
Churſuͤrſtl. Trieriſcher Agent und Commiſſaire
obgedachter beyden Lotterien.



Bey der den 11ten dieſes mit bekannter beſter Ordnung
zu Altona geſchehenen 5ten Ziehung der Koͤnigl. Daͤni-
ſchen Zahlen-Lotterie kamen

Nr. 20.82.12.11.67.
zum Vorſchein. Alle durch ſelbige meinem Comtoir
zugefallene anſehnliche Auszuͤge, Amben und Ternen,
ſind und werden gegen Auslieferung der von mir empfan-
genen Billets ſogleich ausbezahlet. Hieſige und aus-
waͤrtige Liebhaber dieſer und aller andern hier gangba-
ren Zahlen-Lotterien, welche mich mit ihren Auftraͤgen
beehren, haben die Gewißheit der aufrichtigſten und
beſten Bedienung, und letztere ſind uͤberdem noch von
allem Porto befreyet.


N. F. Meyer,
wohnhaft in der kleinen Johannisſtraße.



Bey der 46ſten Ziehung der ſehr beliebten Herzogl.
Sachſen-Coburg-Saalfeldiſchen Zahlen-Lotterie ſind
zum Vorſchein gekommen:

Nr.29.68.34.79.und.48.
Alle bey dieſer Ziehung hieher gefallenen anſehnlichen Ge-
winne werden ſogleich, wo die Einlage geſchehen, der
eingegebenen Einnahms-Liſten gemaͤß, ohne Abzug aus-
bezahlet. Die 47ſte Ziehung geſchiehet den 29ſten Julii,
und die folgenden von 3 zu 3 Wochen.


G. F. Schmuzer,
Herzogl. Sachſen-Coburg-Saalfeldiſcher Agent
und Commiſſaire dieſer Lotterie, wohnhaft in
der großen Johannisſtraße.



Da mit Ziehung der 2ten Vertheilung der Wisma-
riſchen Privat-Lotterie praͤciſe auf den 22ſten Julii ver-
fahren werden wird: Als werden die Intereſſenten hie-
mit erinnert, die Appellirung ihrer in Haͤnden haltenden
Looſe vor dem 18ten dieſes gehoͤrigen Orts zu bewerkſtel-
ligen, weil nach Verlauf dieſer Zeit keine Appellation
mehr angenommen, ſondern die Buͤcher ſogleich geſchloſ-
ſen werden.


Lotterie-Direction hieſelbſt.

[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jFeuilleton">
        <div type="jArticle">
          <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
          <p>Einen Auszug der Ge&#x017F;chichte &#x017F;elb&#x017F;t, &#x017F;o weit &#x017F;ie in die-<lb/>
&#x017F;em er&#x017F;ten Theile                   enthalten i&#x017F;t, machen wir nicht. Der<lb/>
Le&#x017F;er mag eben das Vergnu&#x0364;gen empfinden,                   welches wir<lb/>
geno&#x017F;&#x017F;en haben, da wir nach der Durchle&#x017F;ung de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
dachten,                   daß der Verfa&#x017F;&#x017F;er des Agathon und Mu-<lb/>
&#x017F;arion der Herausgeber einer &#x017F;olchen                   Ge&#x017F;chichte &#x017F;ey.</p>
        </div><lb/>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jAnnouncements">
        <div type="jAn">
          <p>Da in meinem bekannten Comtoir noch Billets zu<lb/>
haben &#x017F;ind<lb/><hi rendition="#et">Zur 1&#x017F;ten Ziehung der Copenhagener Zahlen-Lotterie<lb/><hi rendition="#et">bis heute Abend;</hi><lb/>
Zur 1&#x017F;ten Ziehung der Eutiner                      heute, allenfalls auch<lb/><hi rendition="#et">morgen;</hi><lb/>
Zur 108ten                      Ziehung der Mannheimer bis morgen<lb/><hi rendition="#et">Abend;</hi><lb/>
Zur 31&#x017F;ten Ziehung der Coblenzer bis morgen Abend;</hi><lb/>
&#x017F;o er&#x017F;uche                   alle, welche Belieben finden, bey vorbemeldten<lb/>
Ziehungen die&#x017F;er &#x017F;oliden                   Lotterien &#x017F;ich zu intereßiren,<lb/>
mich mit ihren gefa&#x0364;lligen Auftra&#x0364;gen zu                   beehren, und der<lb/>
allerreelle&#x017F;ten Begegnung ver&#x017F;ichert zu &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p>Die Nummern 46&#x017F;ter Ziehung des Herzogl. Coburgi-<lb/>
&#x017F;chen Lotto &#x017F;ind: <table><row><cell>29.</cell><cell>68.</cell><cell>34.</cell><cell>79.</cell><cell>48.</cell></row></table>Die Nummern 11ter Ziehung der Stral&#x017F;under Lotterie<lb/>
&#x017F;ind: <table><row><cell>21.</cell><cell>44.</cell><cell>75.</cell><cell>85.</cell><cell>28.</cell></row></table>Zur 2ten Cla&#x017F;&#x017F;e der 55&#x017F;ten Generalita&#x0364;ts-Lotterie &#x017F;ind<lb/>
auch Kauf- und                   Hauer-Loo&#x017F;e um billige Prei&#x017F;e in mei-<lb/>
nem Comtoir zu haben, &#x017F;o wie die Loo&#x017F;e                   von der er&#x017F;ten<lb/>
Cla&#x017F;&#x017F;e appelliret werden ko&#x0364;nnen.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 16ten<lb/>
Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">F. Kar&#x017F;tens,<lb/>
Collecteur aller                   Zahlen-Lotterien</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Da nunmehro die Loo&#x017F;e 2ter Cla&#x017F;&#x017F;e der Herzogl. Sach-<lb/>
&#x017F;en-Coburg-Meiningi&#x017F;chen                   Lotterie angekommen &#x017F;ind;<lb/>
&#x017F;o ko&#x0364;nnen die nicht gezogenen Loo&#x017F;e der 1&#x017F;ten                   Cla&#x017F;&#x017F;e nun-<lb/>
mehro in meinem Comtoir erneuert werden.</p><lb/>
          <p>Von die&#x017F;er &#x017F;oliden, und auf die 55&#x017F;te Generalita&#x0364;ts-<lb/>
Lotterie fundirten                   Lotterie, &#x017F;ind auch noch Kauf-Loo&#x017F;e<lb/>
zur 2ten Cla&#x017F;&#x017F;e gegen den plansma&#x0364;ßigen                   Ein&#x017F;atz bey mir<lb/>
zu haben. Plane &#x017F;ind gratis abzulangen.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg,<lb/>
den 16ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">F. Kar&#x017F;tens,</hi> General-Collecteur.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Ob zwar der zur er&#x017F;ten Ziehung der Hochfu&#x0364;r&#x017F;tlich-<lb/>
Bi&#x017F;cho&#x0364;flichen                   Lu&#x0364;becki&#x017F;chen privilegirten Zahlen-Lotterie<lb/>
ve&#x017F;tge&#x017F;etzte Schlußtag, na&#x0364;mlich                   der 16te <hi rendition="#aq">hujus</hi>, herangena-<lb/>
het, und die Herren                   Collecteurs ihre Li&#x017F;ten aufs &#x017F;pa&#x0364;te&#x017F;te<lb/>
mir &#x017F;olcher Dien&#x017F;tags-Po&#x017F;t abzu&#x017F;enden                   haben; So i&#x017F;t<lb/>
dennoch, im Fall &#x017F;ich nach Ab&#x017F;endung &#x017F;olcher Li&#x017F;ten                   fer-<lb/>
nere Ein&#x017F;a&#x0364;tze ereignen &#x017F;ollten, von General-Directions<lb/>
wegen                   beliebet, und dem hie&#x017F;igen General-Expeditions-<lb/>
Comtoir &#x017F;owol, als                   &#x017F;a&#x0364;mmtlichen Herren Collecteurs, auf-<lb/>
gegeben worden, annoch Ein&#x017F;a&#x0364;tze bis den                   17ten <hi rendition="#aq">hujus</hi>,<lb/>
als Mittewochen Nachmittags, anzunehmen,                   wiewol<lb/>
daß die Herren Collecteurs die&#x017F;e Li&#x017F;ten am Mittewochen<lb/>
Abends vor 7                   Uhr bey dem hie&#x017F;igen General-Expeditions-<lb/>
Comtoir einliefern, indem alle                   &#x017F;olche Li&#x017F;ten durch eine<lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;taffette</hi> &#x017F;odann abge&#x017F;andt werden &#x017F;ollen und                   mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Auch &#x017F;ind bey mir Original-Kaufloo&#x017F;e zu obgedachter<lb/>
Lotterie                   er&#x017F;ten Ziehung von allen Prei&#x017F;en zu bekommen.</p><lb/>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 15ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">General-Expeditions-Comtoir auf                            dem Neß.</hi><lb/> <hi rendition="#aq #i">H. A. Dreyer.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <cb/>
        <div type="jAn">
          <p>In dem <hi rendition="#fr">General-Lotterie-Comtoir</hi> zu Hamburg<lb/>
auf                   Kay&#x017F;ers-Hof werden die Einnahme-Li&#x017F;ten folgender<lb/>
Zahlen-Lotterien ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en                   und abge&#x017F;chickt, als: der<lb/><hi rendition="#fr">Copenhagener</hi> 1&#x017F;ten Ziehung <hi rendition="#fr">Heute</hi>, den 16ten Julii;<lb/>
der <hi rendition="#fr">Eutiner</hi> 1&#x017F;ten Ziehung &#x017F;pa&#x0364;te&#x017F;tens <hi rendition="#fr">Morgen</hi>, den                   17ten<lb/>
die&#x017F;es; der <hi rendition="#fr">Mannheimer</hi> 108ten Ziehung und der                   Co-<lb/>
blenzer 31&#x017F;ten Ziehung, gleichfalls <hi rendition="#fr">Morgen</hi>, den                   17ten<lb/>
die&#x017F;es; weshalb man die Liebhaber aller die&#x017F;er Lotterien<lb/>
um                   Be&#x017F;chleunigung ihrer Ein&#x017F;a&#x0364;tze er&#x017F;uchet.</p><lb/>
          <closer>
            <signed> <hi rendition="#fr #right">Mannes.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Der Schluß 31&#x017F;ter Ziehung des Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Trieri-<lb/>
&#x017F;chen ho&#x0364;ch&#x017F;t garantirten                   Lotto i&#x017F;t allhier morgen Abends<lb/>
um 8 Uhr. Alle, welche hieran noch Antheil                   nehmen<lb/>
wollen, ko&#x0364;nnen &#x017F;owol in meinem Haupt-Comtoir, als<lb/>
bey allen                   aufge&#x017F;tellten Herren Collecteurs, auf &#x017F;elb&#x017F;tge-<lb/>
fa&#x0364;llige Spiele bis dahin                   bedienet werden.</p><lb/>
          <p>Zugleich wird einem geehrten Publico angezeiget, daß<lb/>
dem <hi rendition="#fr">Ern&#x017F;t Johann Herzog</hi>, und <hi rendition="#fr">Theodor Tobias<lb/>
Steinfeld</hi> die Vollmachten &#x017F;owol von die&#x017F;er, als auch<lb/>
von der                   Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Augsburg-Dillingi&#x017F;chen Lotterie ab-<lb/>
genommen worden, mithin bey                   die&#x017F;en beyden keine Ein-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;tze mehr gemacht werden ko&#x0364;nnen.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den<lb/>
16ten Julii, 1771.</dateline>
            <space dim="horizontal"/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">J. M. Fi&#x017F;cher,<lb/>
Chur&#x017F;u&#x0364;r&#x017F;tl.                            Trieri&#x017F;cher Agent und Commi&#x017F;&#x017F;aire<lb/>
obgedachter beyden                         Lotterien.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Bey der den 11ten die&#x017F;es mit bekannter be&#x017F;ter Ordnung<lb/>
zu Altona ge&#x017F;chehenen                   5ten Ziehung der Ko&#x0364;nigl. Da&#x0364;ni-<lb/>
&#x017F;chen Zahlen-Lotterie kamen <table><row><cell>Nr. 20.</cell><cell>82.</cell><cell>12.</cell><cell>11.</cell><cell>67.</cell></row></table>zum Vor&#x017F;chein. Alle durch &#x017F;elbige meinem Comtoir<lb/>
zugefallene                   an&#x017F;ehnliche Auszu&#x0364;ge, Amben und Ternen,<lb/>
&#x017F;ind und werden gegen Auslieferung der                   von mir empfan-<lb/>
genen Billets &#x017F;ogleich ausbezahlet. Hie&#x017F;ige und                   aus-<lb/>
wa&#x0364;rtige Liebhaber die&#x017F;er und aller andern hier gangba-<lb/>
ren                   Zahlen-Lotterien, welche mich mit ihren Auftra&#x0364;gen<lb/>
beehren, haben die                   Gewißheit der aufrichtig&#x017F;ten und<lb/>
be&#x017F;ten Bedienung, und letztere &#x017F;ind u&#x0364;berdem                   noch von<lb/>
allem Porto befreyet.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 16ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">N. F. Meyer,<lb/>
wohnhaft in der kleinen                      Johannis&#x017F;traße.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Bey der 46&#x017F;ten Ziehung der &#x017F;ehr beliebten                   Herzogl.<lb/>
Sach&#x017F;en-Coburg-Saalfeldi&#x017F;chen Zahlen-Lotterie &#x017F;ind<lb/>
zum Vor&#x017F;chein                   gekommen: <table><row><cell>Nr.</cell><cell>29.</cell><cell>68.</cell><cell>34.</cell><cell>79.</cell><cell>und.</cell><cell>48.</cell></row></table>Alle bey die&#x017F;er Ziehung hieher gefallenen an&#x017F;ehnlichen Ge-<lb/>
winne                   werden &#x017F;ogleich, wo die Einlage ge&#x017F;chehen, der<lb/>
eingegebenen Einnahms-Li&#x017F;ten                   gema&#x0364;ß, ohne Abzug aus-<lb/>
bezahlet. Die 47&#x017F;te Ziehung ge&#x017F;chiehet den 29&#x017F;ten                   Julii,<lb/>
und die folgenden von 3 zu 3 Wochen.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den<lb/>
15ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">G. F. Schmuzer,<lb/>
Herzogl. Sach&#x017F;en-Coburg-Saalfeldi&#x017F;cher Agent<lb/>
und                            Commi&#x017F;&#x017F;aire die&#x017F;er Lotterie, wohnhaft in<lb/>
der großen                            Johannis&#x017F;traße.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Da mit Ziehung der 2ten Vertheilung der Wisma-<lb/>
ri&#x017F;chen Privat-Lotterie                   pra&#x0364;ci&#x017F;e auf den 22&#x017F;ten Julii ver-<lb/>
fahren werden wird: Als werden die                   Intere&#x017F;&#x017F;enten hie-<lb/>
mit erinnert, die Appellirung ihrer in Ha&#x0364;nden                   haltenden<lb/>
Loo&#x017F;e vor dem 18ten die&#x017F;es geho&#x0364;rigen Orts zu bewerk&#x017F;tel-<lb/>
ligen,                   weil nach Verlauf die&#x017F;er Zeit keine Appellation<lb/>
mehr angenommen, &#x017F;ondern die                   Bu&#x0364;cher &#x017F;ogleich ge&#x017F;chlo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en werden.</p>
          <closer>
            <dateline>Wismar, den 12 Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right">Lotterie-Direction                   hie&#x017F;elb&#x017F;t.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Einen Auszug der Geſchichte ſelbſt, ſo weit ſie in die- ſem erſten Theile enthalten iſt, machen wir nicht. Der Leſer mag eben das Vergnuͤgen empfinden, welches wir genoſſen haben, da wir nach der Durchleſung deſſelben dachten, daß der Verfaſſer des Agathon und Mu- ſarion der Herausgeber einer ſolchen Geſchichte ſey. Da in meinem bekannten Comtoir noch Billets zu haben ſind Zur 1ſten Ziehung der Copenhagener Zahlen-Lotterie bis heute Abend; Zur 1ſten Ziehung der Eutiner heute, allenfalls auch morgen; Zur 108ten Ziehung der Mannheimer bis morgen Abend; Zur 31ſten Ziehung der Coblenzer bis morgen Abend; ſo erſuche alle, welche Belieben finden, bey vorbemeldten Ziehungen dieſer ſoliden Lotterien ſich zu intereßiren, mich mit ihren gefaͤlligen Auftraͤgen zu beehren, und der allerreelleſten Begegnung verſichert zu ſeyn. Die Nummern 46ſter Ziehung des Herzogl. Coburgi- ſchen Lotto ſind: 29. 68. 34. 79. 48. Die Nummern 11ter Ziehung der Stralſunder Lotterie ſind: 21. 44. 75. 85. 28. Zur 2ten Claſſe der 55ſten Generalitaͤts-Lotterie ſind auch Kauf- und Hauer-Looſe um billige Preiſe in mei- nem Comtoir zu haben, ſo wie die Looſe von der erſten Claſſe appelliret werden koͤnnen. Hamburg, den 16ten Julii, 1771. F. Karſtens, Collecteur aller Zahlen-Lotterien Da nunmehro die Looſe 2ter Claſſe der Herzogl. Sach- ſen-Coburg-Meiningiſchen Lotterie angekommen ſind; ſo koͤnnen die nicht gezogenen Looſe der 1ſten Claſſe nun- mehro in meinem Comtoir erneuert werden. Von dieſer ſoliden, und auf die 55ſte Generalitaͤts- Lotterie fundirten Lotterie, ſind auch noch Kauf-Looſe zur 2ten Claſſe gegen den plansmaͤßigen Einſatz bey mir zu haben. Plane ſind gratis abzulangen. Hamburg, den 16ten Julii, 1771. F. Karſtens, General-Collecteur. Ob zwar der zur erſten Ziehung der Hochfuͤrſtlich- Biſchoͤflichen Luͤbeckiſchen privilegirten Zahlen-Lotterie veſtgeſetzte Schlußtag, naͤmlich der 16te hujus, herangena- het, und die Herren Collecteurs ihre Liſten aufs ſpaͤteſte mir ſolcher Dienſtags-Poſt abzuſenden haben; So iſt dennoch, im Fall ſich nach Abſendung ſolcher Liſten fer- nere Einſaͤtze ereignen ſollten, von General-Directions wegen beliebet, und dem hieſigen General-Expeditions- Comtoir ſowol, als ſaͤmmtlichen Herren Collecteurs, auf- gegeben worden, annoch Einſaͤtze bis den 17ten hujus, als Mittewochen Nachmittags, anzunehmen, wiewol daß die Herren Collecteurs dieſe Liſten am Mittewochen Abends vor 7 Uhr bey dem hieſigen General-Expeditions- Comtoir einliefern, indem alle ſolche Liſten durch eine Eſtaffette ſodann abgeſandt werden ſollen und muͤſſen. Auch ſind bey mir Original-Kauflooſe zu obgedachter Lotterie erſten Ziehung von allen Preiſen zu bekommen. Hamburg, den 15ten Julii, 1771. General-Expeditions-Comtoir auf dem Neß. H. A. Dreyer. In dem General-Lotterie-Comtoir zu Hamburg auf Kayſers-Hof werden die Einnahme-Liſten folgender Zahlen-Lotterien geſchloſſen und abgeſchickt, als: der Copenhagener 1ſten Ziehung Heute, den 16ten Julii; der Eutiner 1ſten Ziehung ſpaͤteſtens Morgen, den 17ten dieſes; der Mannheimer 108ten Ziehung und der Co- blenzer 31ſten Ziehung, gleichfalls Morgen, den 17ten dieſes; weshalb man die Liebhaber aller dieſer Lotterien um Beſchleunigung ihrer Einſaͤtze erſuchet. Mannes. Der Schluß 31ſter Ziehung des Churfuͤrſtl. Trieri- ſchen hoͤchſt garantirten Lotto iſt allhier morgen Abends um 8 Uhr. Alle, welche hieran noch Antheil nehmen wollen, koͤnnen ſowol in meinem Haupt-Comtoir, als bey allen aufgeſtellten Herren Collecteurs, auf ſelbſtge- faͤllige Spiele bis dahin bedienet werden. Zugleich wird einem geehrten Publico angezeiget, daß dem Ernſt Johann Herzog, und Theodor Tobias Steinfeld die Vollmachten ſowol von dieſer, als auch von der Hochfuͤrſtl. Augsburg-Dillingiſchen Lotterie ab- genommen worden, mithin bey dieſen beyden keine Ein- ſaͤtze mehr gemacht werden koͤnnen. Hamburg, den 16ten Julii, 1771. J. M. Fiſcher, Churſuͤrſtl. Trieriſcher Agent und Commiſſaire obgedachter beyden Lotterien. Bey der den 11ten dieſes mit bekannter beſter Ordnung zu Altona geſchehenen 5ten Ziehung der Koͤnigl. Daͤni- ſchen Zahlen-Lotterie kamen Nr. 20. 82. 12. 11. 67. zum Vorſchein. Alle durch ſelbige meinem Comtoir zugefallene anſehnliche Auszuͤge, Amben und Ternen, ſind und werden gegen Auslieferung der von mir empfan- genen Billets ſogleich ausbezahlet. Hieſige und aus- waͤrtige Liebhaber dieſer und aller andern hier gangba- ren Zahlen-Lotterien, welche mich mit ihren Auftraͤgen beehren, haben die Gewißheit der aufrichtigſten und beſten Bedienung, und letztere ſind uͤberdem noch von allem Porto befreyet. Hamburg, den 16ten Julii, 1771. N. F. Meyer, wohnhaft in der kleinen Johannisſtraße. Bey der 46ſten Ziehung der ſehr beliebten Herzogl. Sachſen-Coburg-Saalfeldiſchen Zahlen-Lotterie ſind zum Vorſchein gekommen: Nr. 29. 68. 34. 79. und. 48. Alle bey dieſer Ziehung hieher gefallenen anſehnlichen Ge- winne werden ſogleich, wo die Einlage geſchehen, der eingegebenen Einnahms-Liſten gemaͤß, ohne Abzug aus- bezahlet. Die 47ſte Ziehung geſchiehet den 29ſten Julii, und die folgenden von 3 zu 3 Wochen. Hamburg, den 15ten Julii, 1771. G. F. Schmuzer, Herzogl. Sachſen-Coburg-Saalfeldiſcher Agent und Commiſſaire dieſer Lotterie, wohnhaft in der großen Johannisſtraße. Da mit Ziehung der 2ten Vertheilung der Wisma- riſchen Privat-Lotterie praͤciſe auf den 22ſten Julii ver- fahren werden wird: Als werden die Intereſſenten hie- mit erinnert, die Appellirung ihrer in Haͤnden haltenden Looſe vor dem 18ten dieſes gehoͤrigen Orts zu bewerkſtel- ligen, weil nach Verlauf dieſer Zeit keine Appellation mehr angenommen, ſondern die Buͤcher ſogleich geſchloſ- ſen werden. Wismar, den 12 Julii, 1771. Lotterie-Direction hieſelbſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T12:30:46Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1131607_1771
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1131607_1771/4
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung Des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 113, Hamburg, 16. Julii 1771, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1131607_1771/4>, abgerufen am 18.08.2019.