Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Elsholtz, Johann Sigismund: Vom Gartenbaw. Cölln (Spree), 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Durchleuchtigster Churfürst/
Durchleuchtigste Churfürstin/

Ew. E. Churfürstl. Churfürstl. Durchl.
Durchl. überreiche in pflichtschuldig-
ster unterthänigkeit ich diesen Tractat
vom Gartenbaw/ als welcher seinen An-
fang/ seinen Wachstum/ und seine Ge-
burt niemand anders schuldig. Für
einigen jahren/ da in Ew. Ew. Chur-
fürstl. Churfürstl. Durchl. Durchl.
diensten ich gnädigst angenommen worden: habe ich den
Entwurff hiezu gemacht: bis hieher habe/ unter andern
Geschäfften/ ich denselben außgearbeitet: nunmehro ha-
ben Ew. Ew. Churfürstl. Churfürstl. Durchl. Durchl.
Jhre huldreiche Hände dargereichet/ und durch ruhm-
würdigste Mildigkeit diese newe Frucht ans tagelicht befo-
dert. Alle Ströme lauffen ins Meer/ daher sie kommen:

also
Durchleuchtigſter Churfuͤrſt/
Durchleuchtigſte Churfuͤrſtin/

Ew. E. Churfuͤrſtl. Churfuͤrſtl. Durchl.
Durchl. uͤberreiche in pflichtſchuldig-
ſter unterthaͤnigkeit ich dieſen Tractat
vom Gaꝛtenbaw/ als welcheꝛ ſeinen An-
fang/ ſeinen Wachſtum/ und ſeine Ge-
burt niemand anders ſchuldig. Fuͤr
einigen jahren/ da in Ew. Ew. Chur-
fuͤrſtl. Churfuͤrſtl. Durchl. Durchl.
dienſten ich gnaͤdigſt angenommen worden: habe ich den
Entwurff hiezu gemacht: bis hieher habe/ unter andern
Geſchaͤfften/ ich denſelben außgearbeitet: nunmehro ha-
ben Ew. Ew. Churfuͤrſtl. Churfuͤrſtl. Durchl. Durchl.
Jhre huldreiche Haͤnde dargereichet/ und durch ruhm-
wuͤrdigſte Mildigkeit dieſe newe Frucht ans tagelicht befo-
dert. Alle Stroͤme lauffen ins Meer/ daher ſie kommen:

alſo
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0014"/>
      <div type="dedication">
        <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Durchleuchtig&#x017F;ter Churfu&#x0364;r&#x017F;t/<lb/>
Durchleuchtig&#x017F;te Churfu&#x0364;r&#x017F;tin/</hi> </hi> </salute><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>w. E. Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl.<lb/>
Durchl. u&#x0364;berreiche in pflicht&#x017F;chuldig-<lb/>
&#x017F;ter untertha&#x0364;nigkeit ich die&#x017F;en Tractat<lb/>
vom Ga&#xA75B;tenbaw/ als welche&#xA75B; &#x017F;einen An-<lb/>
fang/ &#x017F;einen Wach&#x017F;tum/ und &#x017F;eine Ge-<lb/>
burt niemand anders &#x017F;chuldig. Fu&#x0364;r<lb/>
einigen jahren/ da in Ew. Ew. Chur-<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tl. Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. Durchl.<lb/>
dien&#x017F;ten ich gna&#x0364;dig&#x017F;t angenommen worden: habe ich den<lb/>
Entwurff hiezu gemacht: bis hieher habe/ unter andern<lb/>
Ge&#x017F;cha&#x0364;fften/ ich den&#x017F;elben außgearbeitet: nunmehro ha-<lb/>
ben Ew. Ew. Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. Durchl.<lb/>
Jhre huldreiche Ha&#x0364;nde dargereichet/ und durch ruhm-<lb/>
wu&#x0364;rdig&#x017F;te Mildigkeit die&#x017F;e newe Frucht ans tagelicht befo-<lb/>
dert. Alle Stro&#x0364;me lauffen ins Meer/ daher &#x017F;ie kommen:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">al&#x017F;o</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0014] Durchleuchtigſter Churfuͤrſt/ Durchleuchtigſte Churfuͤrſtin/ Ew. E. Churfuͤrſtl. Churfuͤrſtl. Durchl. Durchl. uͤberreiche in pflichtſchuldig- ſter unterthaͤnigkeit ich dieſen Tractat vom Gaꝛtenbaw/ als welcheꝛ ſeinen An- fang/ ſeinen Wachſtum/ und ſeine Ge- burt niemand anders ſchuldig. Fuͤr einigen jahren/ da in Ew. Ew. Chur- fuͤrſtl. Churfuͤrſtl. Durchl. Durchl. dienſten ich gnaͤdigſt angenommen worden: habe ich den Entwurff hiezu gemacht: bis hieher habe/ unter andern Geſchaͤfften/ ich denſelben außgearbeitet: nunmehro ha- ben Ew. Ew. Churfuͤrſtl. Churfuͤrſtl. Durchl. Durchl. Jhre huldreiche Haͤnde dargereichet/ und durch ruhm- wuͤrdigſte Mildigkeit dieſe newe Frucht ans tagelicht befo- dert. Alle Stroͤme lauffen ins Meer/ daher ſie kommen: alſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666/14
Zitationshilfe: Elsholtz, Johann Sigismund: Vom Gartenbaw. Cölln (Spree), 1666, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666/14>, abgerufen am 15.08.2020.