Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

von B. darum zu bitten, mich in mein Vater-
land zurück zu schicken. Allein auch hier wäre
ich allein gewesen; wer würde mich gehört, wer
mich verstanden haben? Ach! ich gehörte ja nie-
manden an; ich war ein Fremdling für das
ganze menschliche Geschlecht.

Erst sehr spät nachher begriff ich die Mög-
lichkeit, mich in ein solches Schicksal zu ergeben.
Frau von B. war keine Betschwester. Jch ver-
dankte einem ehrwürdigen Geistlichen, welcher
mich zur ersten Communion vorbereitet hatte,
alle meine religiösen Gesinnungen. Sie waren
aufrichtig, wie mein ganzer Charakter; allein ich
wußte nicht, daß die Frömmigkeit, um frucht-
bringend zu seyn, mit all unsern Handlungen
verwebt seyn muß. Die meinige hatte mich nur

3*

von B. darum zu bitten, mich in mein Vater-
land zurück zu ſchicken. Allein auch hier wäre
ich allein geweſen; wer würde mich gehört, wer
mich verſtanden haben? Ach! ich gehörte ja nie-
manden an; ich war ein Fremdling für das
ganze menſchliche Geſchlecht.

Erſt ſehr ſpät nachher begriff ich die Mög-
lichkeit, mich in ein ſolches Schickſal zu ergeben.
Frau von B. war keine Betſchweſter. Jch ver-
dankte einem ehrwürdigen Geiſtlichen, welcher
mich zur erſten Communion vorbereitet hatte,
alle meine religiöſen Geſinnungen. Sie waren
aufrichtig, wie mein ganzer Charakter; allein ich
wußte nicht, daß die Frömmigkeit, um frucht-
bringend zu ſeyn, mit all unſern Handlungen
verwebt ſeyn muß. Die meinige hatte mich nur

3*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0041" n="35"/>
von B. darum zu bitten, mich in mein Vater-<lb/>
land zurück zu &#x017F;chicken. Allein auch hier wäre<lb/>
ich allein gewe&#x017F;en; wer würde mich gehört, wer<lb/>
mich ver&#x017F;tanden haben? Ach! ich gehörte ja nie-<lb/>
manden an; ich war ein Fremdling für das<lb/>
ganze men&#x017F;chliche Ge&#x017F;chlecht.</p><lb/>
        <p>Er&#x017F;t &#x017F;ehr &#x017F;pät nachher begriff ich die Mög-<lb/>
lichkeit, mich in ein &#x017F;olches Schick&#x017F;al zu ergeben.<lb/>
Frau von B. war keine Bet&#x017F;chwe&#x017F;ter. Jch ver-<lb/>
dankte einem ehrwürdigen Gei&#x017F;tlichen, welcher<lb/>
mich zur er&#x017F;ten Communion vorbereitet hatte,<lb/>
alle meine religiö&#x017F;en Ge&#x017F;innungen. Sie waren<lb/>
aufrichtig, wie mein ganzer Charakter; allein ich<lb/>
wußte nicht, daß die Frömmigkeit, um frucht-<lb/>
bringend zu &#x017F;eyn, mit all un&#x017F;ern Handlungen<lb/>
verwebt &#x017F;eyn muß. Die meinige hatte mich nur<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">3*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0041] von B. darum zu bitten, mich in mein Vater- land zurück zu ſchicken. Allein auch hier wäre ich allein geweſen; wer würde mich gehört, wer mich verſtanden haben? Ach! ich gehörte ja nie- manden an; ich war ein Fremdling für das ganze menſchliche Geſchlecht. Erſt ſehr ſpät nachher begriff ich die Mög- lichkeit, mich in ein ſolches Schickſal zu ergeben. Frau von B. war keine Betſchweſter. Jch ver- dankte einem ehrwürdigen Geiſtlichen, welcher mich zur erſten Communion vorbereitet hatte, alle meine religiöſen Geſinnungen. Sie waren aufrichtig, wie mein ganzer Charakter; allein ich wußte nicht, daß die Frömmigkeit, um frucht- bringend zu ſeyn, mit all unſern Handlungen verwebt ſeyn muß. Die meinige hatte mich nur 3*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/41
Zitationshilfe: Duras, Claire de Durfort de: Urika, die Negerin. Übers. v. [Ehrenfried Stöber]. Frankfurt (Main), 1824, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/duras_urika_1824/41>, abgerufen am 21.10.2019.