Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweyter Aufzug.
Ein offenes Zelt, mit der Aussicht in das Lager der Vols-
ker. In weiter Entfernung sieht man auf einer Fel-
senhöhe Corioli. In der Mitte des Zeltes das Tribu-
nal. Rechts und links an demselben in Halbkreisen die
Sitze der zwölf Volskerfeldherren. Vor der Öffnung
des Zeltes stehen zwölf Lictoren. In der Mitte des
Vordergrundes ein Opferaltar.

Erster Auftritt.
Attus Tullus. Volturio. Lucumo. Die andern Feldherren.
Att. Tullus.
Da kommt auch Lucumo! Nun ist die Kraft
Der edlen Volsker hier versammelt. Keiner
Der Feldherren fehlt. Noch früher als die Sonne
Kam mein Befehl, der eure Ruhe störte.
Ich dank' euch, Brüder!
Volturio.
Danke nicht! Du bist
Der Herrscher, wir gehorchen. Nie gedeiht
Das Kriegeswerk, wenn unterwürfig nicht
Dem Einen Alle folgen. Sprich nur, Feldherr;

Zweyter Aufzug.
Ein offenes Zelt, mit der Ausſicht in das Lager der Vols-
ker. In weiter Entfernung ſieht man auf einer Fel-
ſenhöhe Corioli. In der Mitte des Zeltes das Tribu-
nal. Rechts und links an demſelben in Halbkreiſen die
Sitze der zwölf Volskerfeldherren. Vor der Öffnung
des Zeltes ſtehen zwölf Lictoren. In der Mitte des
Vordergrundes ein Opferaltar.

Erſter Auftritt.
Attus Tullus. Volturio. Lucumo. Die andern Feldherren.
Att. Tullus.
Da kommt auch Lucumo! Nun iſt die Kraft
Der edlen Volsker hier verſammelt. Keiner
Der Feldherren fehlt. Noch früher als die Sonne
Kam mein Befehl, der eure Ruhe ſtörte.
Ich dank’ euch, Brüder!
Volturio.
Danke nicht! Du biſt
Der Herrſcher, wir gehorchen. Nie gedeiht
Das Kriegeswerk, wenn unterwürfig nicht
Dem Einen Alle folgen. Sprich nur, Feldherr;
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0044" n="[36]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zweyter Aufzug</hi>.</hi> </head><lb/>
        <stage>Ein offenes Zelt, mit der Aus&#x017F;icht in das Lager der Vols-<lb/>
ker. In weiter Entfernung &#x017F;ieht man auf einer Fel-<lb/>
&#x017F;enhöhe Corioli. In der Mitte des Zeltes das Tribu-<lb/>
nal. Rechts und links an dem&#x017F;elben in Halbkrei&#x017F;en die<lb/>
Sitze der zwölf Volskerfeldherren. Vor der Öffnung<lb/>
des Zeltes &#x017F;tehen zwölf Lictoren. In der Mitte des<lb/>
Vordergrundes ein Opferaltar.</stage><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage>Attus Tullus. Volturio. Lucumo. Die andern Feldherren.</stage><lb/>
          <sp who="#ATT">
            <speaker><hi rendition="#g">Att. Tullus</hi>.</speaker><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>a kommt auch Lucumo! Nun i&#x017F;t die Kraft<lb/>
Der edlen Volsker hier ver&#x017F;ammelt. Keiner<lb/>
Der Feldherren fehlt. Noch früher als die Sonne<lb/>
Kam mein Befehl, der eure Ruhe &#x017F;törte.<lb/>
Ich dank&#x2019; euch, Brüder!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VOLT">
            <speaker><hi rendition="#g">Volturio</hi>.</speaker><lb/>
            <p><hi rendition="#et">Danke nicht! Du bi&#x017F;t</hi><lb/>
Der Herr&#x017F;cher, wir gehorchen. Nie gedeiht<lb/>
Das Kriegeswerk, wenn unterwürfig nicht<lb/>
Dem Einen Alle folgen. Sprich nur, Feldherr;<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[36]/0044] Zweyter Aufzug. Ein offenes Zelt, mit der Ausſicht in das Lager der Vols- ker. In weiter Entfernung ſieht man auf einer Fel- ſenhöhe Corioli. In der Mitte des Zeltes das Tribu- nal. Rechts und links an demſelben in Halbkreiſen die Sitze der zwölf Volskerfeldherren. Vor der Öffnung des Zeltes ſtehen zwölf Lictoren. In der Mitte des Vordergrundes ein Opferaltar. Erſter Auftritt. Attus Tullus. Volturio. Lucumo. Die andern Feldherren. Att. Tullus. Da kommt auch Lucumo! Nun iſt die Kraft Der edlen Volsker hier verſammelt. Keiner Der Feldherren fehlt. Noch früher als die Sonne Kam mein Befehl, der eure Ruhe ſtörte. Ich dank’ euch, Brüder! Volturio. Danke nicht! Du biſt Der Herrſcher, wir gehorchen. Nie gedeiht Das Kriegeswerk, wenn unterwürfig nicht Dem Einen Alle folgen. Sprich nur, Feldherr;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804/44
Zitationshilfe: Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804, S. [36]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804/44>, abgerufen am 20.05.2019.