Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

ausführen kann, so wird allerdings seine Lage eine sehr
beschwerliche sein. Man bedenke nur, mit wie vielen
Schwierigkeiten der Verpflegung er zu kämpfen hat und
wie wenig er im Stande ist, im Dunkel der Wälder den
überall gegenwärtigen Gegner seine Überlegenheit in der
Zahl fühlen zu lassen. Gewiß gehört dies zu den schlimm-
sten Lagen, in die sich der Angriff begeben kann.


Funfzehntes Kapitel.
Angriff eines Kriegstheaters mit Ent-
scheidung
.

Die meisten Gegenstände sind schon im sechsten Buch
berührt und geben für den Angriff, durch den bloßen Re-
flex, das gehörige Licht.

Der Begriff eines geschlossenen Kriegstheaters hat oh-
nehin eine nähere Beziehung zur Vertheidigung als zum
Angriff. Manche Hauptpunkte, Gegenstand des An-
griffs, Wirkungssphäre des Sieges
, sind in diesem
Buche schon abgehandelt, und das Durchgreifendste und
Wesentlichste über die Natur des Angriffs wird sich beim
Kriegsplan erst darstellen lassen; doch bleibt uns hier noch
Manches zu sagen und wir wollen wieder mit dem Feldzug
den Anfang machen, in welchem die Absicht einer großen
Entscheidung vorhanden ist.

1. Das nächste Ziel des Angriffs ist ein Sieg. Alle
Vortheile, welche der Vertheidiger in der Natur seiner
Lage findet, kann der Angreifende nur durch Überlegenheit

ausfuͤhren kann, ſo wird allerdings ſeine Lage eine ſehr
beſchwerliche ſein. Man bedenke nur, mit wie vielen
Schwierigkeiten der Verpflegung er zu kaͤmpfen hat und
wie wenig er im Stande iſt, im Dunkel der Waͤlder den
uͤberall gegenwaͤrtigen Gegner ſeine Überlegenheit in der
Zahl fuͤhlen zu laſſen. Gewiß gehoͤrt dies zu den ſchlimm-
ſten Lagen, in die ſich der Angriff begeben kann.


Funfzehntes Kapitel.
Angriff eines Kriegstheaters mit Ent-
ſcheidung
.

Die meiſten Gegenſtaͤnde ſind ſchon im ſechsten Buch
beruͤhrt und geben fuͤr den Angriff, durch den bloßen Re-
flex, das gehoͤrige Licht.

Der Begriff eines geſchloſſenen Kriegstheaters hat oh-
nehin eine naͤhere Beziehung zur Vertheidigung als zum
Angriff. Manche Hauptpunkte, Gegenſtand des An-
griffs, Wirkungsſphaͤre des Sieges
, ſind in dieſem
Buche ſchon abgehandelt, und das Durchgreifendſte und
Weſentlichſte uͤber die Natur des Angriffs wird ſich beim
Kriegsplan erſt darſtellen laſſen; doch bleibt uns hier noch
Manches zu ſagen und wir wollen wieder mit dem Feldzug
den Anfang machen, in welchem die Abſicht einer großen
Entſcheidung vorhanden iſt.

1. Das naͤchſte Ziel des Angriffs iſt ein Sieg. Alle
Vortheile, welche der Vertheidiger in der Natur ſeiner
Lage findet, kann der Angreifende nur durch Überlegenheit

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0050" n="36"/>
ausfu&#x0364;hren kann, &#x017F;o wird allerdings &#x017F;eine Lage eine &#x017F;ehr<lb/>
be&#x017F;chwerliche &#x017F;ein. Man bedenke nur, mit wie vielen<lb/>
Schwierigkeiten der Verpflegung er zu ka&#x0364;mpfen hat und<lb/>
wie wenig er im Stande i&#x017F;t, im Dunkel der Wa&#x0364;lder den<lb/>
u&#x0364;berall gegenwa&#x0364;rtigen Gegner &#x017F;eine Überlegenheit in der<lb/>
Zahl fu&#x0364;hlen zu la&#x017F;&#x017F;en. Gewiß geho&#x0364;rt dies zu den &#x017F;chlimm-<lb/>
&#x017F;ten Lagen, in die &#x017F;ich der Angriff begeben kann.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Funfzehntes Kapitel.<lb/>
Angriff eines Kriegstheaters mit Ent-<lb/>
&#x017F;cheidung</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Die mei&#x017F;ten Gegen&#x017F;ta&#x0364;nde &#x017F;ind &#x017F;chon im &#x017F;echsten Buch<lb/>
beru&#x0364;hrt und geben fu&#x0364;r den Angriff, durch den bloßen Re-<lb/>
flex, das geho&#x0364;rige Licht.</p><lb/>
          <p>Der Begriff eines ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Kriegstheaters hat oh-<lb/>
nehin eine na&#x0364;here Beziehung zur Vertheidigung als zum<lb/>
Angriff. Manche Hauptpunkte, <hi rendition="#g">Gegen&#x017F;tand des An-<lb/>
griffs, Wirkungs&#x017F;pha&#x0364;re des Sieges</hi>, &#x017F;ind in die&#x017F;em<lb/>
Buche &#x017F;chon abgehandelt, und das Durchgreifend&#x017F;te und<lb/>
We&#x017F;entlich&#x017F;te u&#x0364;ber die Natur des Angriffs wird &#x017F;ich beim<lb/>
Kriegsplan er&#x017F;t dar&#x017F;tellen la&#x017F;&#x017F;en; doch bleibt uns hier noch<lb/>
Manches zu &#x017F;agen und wir wollen wieder mit dem Feldzug<lb/>
den Anfang machen, in welchem die Ab&#x017F;icht einer großen<lb/>
Ent&#x017F;cheidung vorhanden i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>1. Das na&#x0364;ch&#x017F;te Ziel des Angriffs i&#x017F;t ein Sieg. Alle<lb/>
Vortheile, welche der Vertheidiger in der Natur &#x017F;einer<lb/>
Lage findet, kann der Angreifende nur durch Überlegenheit<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0050] ausfuͤhren kann, ſo wird allerdings ſeine Lage eine ſehr beſchwerliche ſein. Man bedenke nur, mit wie vielen Schwierigkeiten der Verpflegung er zu kaͤmpfen hat und wie wenig er im Stande iſt, im Dunkel der Waͤlder den uͤberall gegenwaͤrtigen Gegner ſeine Überlegenheit in der Zahl fuͤhlen zu laſſen. Gewiß gehoͤrt dies zu den ſchlimm- ſten Lagen, in die ſich der Angriff begeben kann. Funfzehntes Kapitel. Angriff eines Kriegstheaters mit Ent- ſcheidung. Die meiſten Gegenſtaͤnde ſind ſchon im ſechsten Buch beruͤhrt und geben fuͤr den Angriff, durch den bloßen Re- flex, das gehoͤrige Licht. Der Begriff eines geſchloſſenen Kriegstheaters hat oh- nehin eine naͤhere Beziehung zur Vertheidigung als zum Angriff. Manche Hauptpunkte, Gegenſtand des An- griffs, Wirkungsſphaͤre des Sieges, ſind in dieſem Buche ſchon abgehandelt, und das Durchgreifendſte und Weſentlichſte uͤber die Natur des Angriffs wird ſich beim Kriegsplan erſt darſtellen laſſen; doch bleibt uns hier noch Manches zu ſagen und wir wollen wieder mit dem Feldzug den Anfang machen, in welchem die Abſicht einer großen Entſcheidung vorhanden iſt. 1. Das naͤchſte Ziel des Angriffs iſt ein Sieg. Alle Vortheile, welche der Vertheidiger in der Natur ſeiner Lage findet, kann der Angreifende nur durch Überlegenheit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Clausewitz' \"Vom Kriege\" erschien zu Lebzeiten … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/50
Zitationshilfe: Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/50>, abgerufen am 19.08.2019.