Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

mal im Scherze soll man eine solche Maske vor¬
halten, denn es gibt unwissende Menschen genug,
welche die Vermummung als einen Beweis ansehen,
daß man nicht jeden Tag das Recht habe die Wahr¬
heit zu sagen, sondern nur während der Fastnachts¬
zeit und in der Hanswurstjacke. Ueberhaupt sollten
wir jetzt keinen Spaß machen, damit die großen Her¬
ren erkennen, daß uns gar nicht darum zu thun sei,
witzig zu seyn, sondern sie selbst zu witzigen.


mal im Scherze ſoll man eine ſolche Maske vor¬
halten, denn es gibt unwiſſende Menſchen genug,
welche die Vermummung als einen Beweis anſehen,
daß man nicht jeden Tag das Recht habe die Wahr¬
heit zu ſagen, ſondern nur während der Faſtnachts¬
zeit und in der Hanswurſtjacke. Ueberhaupt ſollten
wir jetzt keinen Spaß machen, damit die großen Her¬
ren erkennen, daß uns gar nicht darum zu thun ſei,
witzig zu ſeyn, ſondern ſie ſelbſt zu witzigen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <p><pb facs="#f0027" n="15"/>
mal im Scherze &#x017F;oll man eine &#x017F;olche Maske vor¬<lb/>
halten, denn es gibt unwi&#x017F;&#x017F;ende Men&#x017F;chen genug,<lb/>
welche die Vermummung als einen Beweis an&#x017F;ehen,<lb/>
daß man nicht jeden Tag das Recht habe die Wahr¬<lb/>
heit zu &#x017F;agen, &#x017F;ondern nur während der Fa&#x017F;tnachts¬<lb/>
zeit und in der Hanswur&#x017F;tjacke. Ueberhaupt &#x017F;ollten<lb/>
wir jetzt keinen Spaß machen, damit die großen Her¬<lb/>
ren erkennen, daß uns gar nicht darum zu thun &#x017F;ei,<lb/>
witzig zu &#x017F;eyn, &#x017F;ondern &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t zu witzigen.</p><lb/>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0027] mal im Scherze ſoll man eine ſolche Maske vor¬ halten, denn es gibt unwiſſende Menſchen genug, welche die Vermummung als einen Beweis anſehen, daß man nicht jeden Tag das Recht habe die Wahr¬ heit zu ſagen, ſondern nur während der Faſtnachts¬ zeit und in der Hanswurſtjacke. Ueberhaupt ſollten wir jetzt keinen Spaß machen, damit die großen Her¬ ren erkennen, daß uns gar nicht darum zu thun ſei, witzig zu ſeyn, ſondern ſie ſelbſt zu witzigen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/27
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/27>, abgerufen am 26.06.2019.