Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Sie haben nicht den Witz davon; aber wüßten Sie
was das heißt gutes weißes Druckpapier, das
gäbe Ihnen ein lebhafteres Bild von unserm öffent¬
lichen Leben. O das Vieh -- eingestandener¬
maßen
!

Vorigen Sommer unternahmen einige Deutsche
in London, ein freisinniges Blatt in deutscher Sprache.
Als dort der Oesterreichische und der Preußische Ge¬
sandte das erfuhren, ließen sie von einem ihrer ver¬
trauten Gesellen ein ähnliches Blatt ankündigen, das
sie verschenkten oder wohlfeil weggaben, um das an¬
dere zu unterdrücken. Ihre Absicht gelang ihnen auch.
Wenn man Patriotismus, Muth und Beharrlichkeit
genug hätte, mich hier in Paris bei solch einem
wohlthätigen Unternehmen zu unterstützen, nicht dem
ganzen diplomatischen Korps den Nunzius an der
Spitze sollte es gelingen, mich niederzudrücken, zu
schrecken oder zu bestechen. Aber .... aber ...
gutes weißes Druckpapier!


Sie haben nicht den Witz davon; aber wüßten Sie
was das heißt gutes weißes Druckpapier, das
gäbe Ihnen ein lebhafteres Bild von unſerm öffent¬
lichen Leben. O das Vieh — eingeſtandener¬
maßen
!

Vorigen Sommer unternahmen einige Deutſche
in London, ein freiſinniges Blatt in deutſcher Sprache.
Als dort der Oeſterreichiſche und der Preußiſche Ge¬
ſandte das erfuhren, ließen ſie von einem ihrer ver¬
trauten Geſellen ein ähnliches Blatt ankündigen, das
ſie verſchenkten oder wohlfeil weggaben, um das an¬
dere zu unterdrücken. Ihre Abſicht gelang ihnen auch.
Wenn man Patriotismus, Muth und Beharrlichkeit
genug hätte, mich hier in Paris bei ſolch einem
wohlthätigen Unternehmen zu unterſtützen, nicht dem
ganzen diplomatiſchen Korps den Nunzius an der
Spitze ſollte es gelingen, mich niederzudrücken, zu
ſchrecken oder zu beſtechen. Aber .... aber ...
gutes weißes Druckpapier!


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0167" n="155"/>
Sie haben nicht den Witz davon; aber wüßten Sie<lb/>
was das heißt <hi rendition="#g">gutes weißes Druckpapier</hi>, das<lb/>
gäbe Ihnen ein lebhafteres Bild von un&#x017F;erm öffent¬<lb/>
lichen Leben. O das Vieh &#x2014; <hi rendition="#g">einge&#x017F;tandener¬<lb/>
maßen</hi>!</p><lb/>
          <p>Vorigen Sommer unternahmen einige Deut&#x017F;che<lb/>
in London, ein frei&#x017F;inniges Blatt in deut&#x017F;cher Sprache.<lb/>
Als dort der Oe&#x017F;terreichi&#x017F;che und der Preußi&#x017F;che Ge¬<lb/>
&#x017F;andte das erfuhren, ließen &#x017F;ie von einem ihrer ver¬<lb/>
trauten Ge&#x017F;ellen ein ähnliches Blatt ankündigen, das<lb/>
&#x017F;ie ver&#x017F;chenkten oder wohlfeil weggaben, um das an¬<lb/>
dere zu unterdrücken. Ihre Ab&#x017F;icht gelang ihnen auch.<lb/>
Wenn man Patriotismus, Muth und Beharrlichkeit<lb/>
genug hätte, mich hier in Paris bei &#x017F;olch einem<lb/>
wohlthätigen Unternehmen zu unter&#x017F;tützen, nicht dem<lb/>
ganzen diplomati&#x017F;chen Korps den Nunzius an der<lb/>
Spitze &#x017F;ollte es gelingen, mich niederzudrücken, zu<lb/>
&#x017F;chrecken oder zu be&#x017F;techen. Aber .... aber ...<lb/><hi rendition="#g">gutes weißes Druckpapier</hi>!</p><lb/>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0167] Sie haben nicht den Witz davon; aber wüßten Sie was das heißt gutes weißes Druckpapier, das gäbe Ihnen ein lebhafteres Bild von unſerm öffent¬ lichen Leben. O das Vieh — eingeſtandener¬ maßen! Vorigen Sommer unternahmen einige Deutſche in London, ein freiſinniges Blatt in deutſcher Sprache. Als dort der Oeſterreichiſche und der Preußiſche Ge¬ ſandte das erfuhren, ließen ſie von einem ihrer ver¬ trauten Geſellen ein ähnliches Blatt ankündigen, das ſie verſchenkten oder wohlfeil weggaben, um das an¬ dere zu unterdrücken. Ihre Abſicht gelang ihnen auch. Wenn man Patriotismus, Muth und Beharrlichkeit genug hätte, mich hier in Paris bei ſolch einem wohlthätigen Unternehmen zu unterſtützen, nicht dem ganzen diplomatiſchen Korps den Nunzius an der Spitze ſollte es gelingen, mich niederzudrücken, zu ſchrecken oder zu beſtechen. Aber .... aber ... gutes weißes Druckpapier!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/167
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 5. Paris, 1834, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris05_1834/167>, abgerufen am 24.04.2019.