Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Vergiftet das Armbandt/ so dem Poliarchus
solte zugeschickt werden. 226.
Wird durch hinter-
list an Königlichem Hofe gefangen. 236.
Wird
der Vergiftung vberzeuget. 302.
Wird gerichtet.
307.
Eryx. 384. 441
Eurymedes/
Meleanders freund vnd Rhat/ ein stat-
licher Kriegsobrister. 22. 78.
Schlegt vnwissent
bey feirung Pallas den Poliarchus/ der sich ver-
kleidet hatte. 170.
Kömpt hinter die Vergiftung
des Armbandes/ vnd eröfnet sie. 302.
Bemühet
sich vergeblich den Lycogenes zu fangen. 311
F
Fackeln bey nacht in Sicilien. 24
Feber wird vngewöhnlicher weise vertrieben. 498
Fewer so vnter dem Wasser brennet 571. 597
Fleiß ist die fruchtbarste Tugend. 792
Fortune/
die Göttin. 590.
Ihr Tempel zu Ant[ium].
675.
Freyheit so zugroß ist schadet dem Frieden offtmals
mehr als der Fürsten zuhäftigste hartigkeit. 798
Friede/ ob er mit gewafneten Rebellen zu schliessen.
18. 173. 432.
Freundschafft
wird von denen hingelegt/ welche bey
Hofe steigen. 341.
Dieselbe fürgeben ist Hofe list.
132.
Fürsten
sollen sich keinem theil jhrer Leute anhängig
machen. 44.
Sollen jm Rhat sitzen jhre Mei-
nung nicht am ersten sagen. 197.
Sollen sich
Außländern
Regiſter.
Vergiftet das Armbandt/ ſo dem Poliarchus
ſolte zugeſchickt werden. 226.
Wird durch hinter-
liſt an Koͤniglichem Hofe gefangen. 236.
Wird
der Vergiftung vberzeuget. 302.
Wird gerichtet.
307.
Eryx. 384. 441
Eurymedes/
Meleanders freund vnd Rhat/ ein ſtat-
licher Kriegsobriſter. 22. 78.
Schlegt vnwiſſent
bey feirung Pallas den Poliarchus/ der ſich ver-
kleidet hatte. 170.
Koͤmpt hinter die Vergiftung
des Armbandes/ vnd eroͤfnet ſie. 302.
Bemuͤhet
ſich vergeblich den Lycogenes zu fangen. 311
F
Fackeln bey nacht in Sicilien. 24
Feber wird vngewoͤhnlicher weiſe vertrieben. 498
Fewer ſo vnter dem Waſſer brennet 571. 597
Fleiß iſt die fruchtbarſte Tugend. 792
Fortune/
die Goͤttin. 590.
Ihr Tempel zu Ant[ium].
675.
Freyheit ſo zugroß iſt ſchadet dem Frieden offtmals
mehr als der Fuͤrſten zuhaͤftigſte hartigkeit. 798
Friede/ ob er mit gewafneten Rebellen zu ſchlieſſen.
18. 173. 432.
Freundſchafft
wird von denen hingelegt/ welche bey
Hofe ſteigen. 341.
Dieſelbe fuͤrgeben iſt Hofe liſt.
132.
Fuͤrſten
ſollen ſich keinem theil jhrer Leute anhaͤngig
machen. 44.
Sollen jm Rhat ſitzen jhre Mei-
nung nicht am erſten ſagen. 197.
Sollen ſich
Außlaͤndern
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item>
              <list>
                <pb facs="#f1104" n="[1060]"/>
                <fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
                <item>Vergiftet das Armbandt/ &#x017F;o dem Poliarchus<lb/>
&#x017F;olte zuge&#x017F;chickt werden. <ref>226</ref>.</item>
                <item>Wird durch hinter-<lb/>
li&#x017F;t an Ko&#x0364;niglichem Hofe gefangen. <ref>236</ref>.</item>
                <item>Wird<lb/>
der Vergiftung vberzeuget. <ref>302</ref>.</item>
                <item>Wird gerichtet.<lb/><ref>307</ref>.</item>
              </list>
            </item><lb/>
            <item>Eryx. <ref>384</ref>. <ref>441</ref></item><lb/>
            <item>Eurymedes/ <list><item>Meleanders freund vnd Rhat/ ein &#x017F;tat-<lb/><hi rendition="#et">licher Kriegsobri&#x017F;ter. <ref>22</ref>. <ref>78</ref>.</hi></item><item>Schlegt vnwi&#x017F;&#x017F;ent<lb/>
bey feirung Pallas den Poliarchus/ der &#x017F;ich ver-<lb/>
kleidet hatte. <ref>170</ref>.</item><item>Ko&#x0364;mpt hinter die Vergiftung<lb/>
des Armbandes/ vnd ero&#x0364;fnet &#x017F;ie. <ref>302</ref>.</item><item>Bemu&#x0364;het<lb/>
&#x017F;ich vergeblich den Lycogenes zu fangen. <ref>311</ref></item></list></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>F</head><lb/>
          <list>
            <item>Fackeln bey nacht in Sicilien. <ref>24</ref></item><lb/>
            <item>Feber wird vngewo&#x0364;hnlicher wei&#x017F;e vertrieben. <ref>498</ref></item><lb/>
            <item>Fewer &#x017F;o vnter dem Wa&#x017F;&#x017F;er brennet <ref>571</ref>. <ref>597</ref></item><lb/>
            <item>Fleiß i&#x017F;t die fruchtbar&#x017F;te Tugend. <ref>792</ref></item><lb/>
            <item>Fortune/ <list><item>die Go&#x0364;ttin. <ref>590</ref>.</item><item>Ihr Tempel zu Ant<supplied>ium</supplied>.<lb/><hi rendition="#et"><ref>675</ref>.</hi></item></list></item><lb/>
            <item>Freyheit &#x017F;o zugroß i&#x017F;t &#x017F;chadet dem Frieden offtmals<lb/><hi rendition="#et">mehr als der Fu&#x0364;r&#x017F;ten zuha&#x0364;ftig&#x017F;te hartigkeit. <ref>798</ref></hi></item><lb/>
            <item>Friede/ ob er mit gewafneten Rebellen zu &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en.<lb/><hi rendition="#et"><ref>18</ref>. <ref>173</ref>. <ref>432</ref>.</hi></item><lb/>
            <item>Freund&#x017F;chafft <list><item>wird von denen hingelegt/ welche bey<lb/><hi rendition="#et">Hofe &#x017F;teigen. <ref>341</ref>.</hi></item><item>Die&#x017F;elbe fu&#x0364;rgeben i&#x017F;t Hofe li&#x017F;t.<lb/><ref>132</ref>.</item></list></item><lb/>
            <item>Fu&#x0364;r&#x017F;ten <list><item>&#x017F;ollen &#x017F;ich keinem theil jhrer Leute anha&#x0364;ngig<lb/><hi rendition="#et">machen. <ref>44</ref>.</hi></item><item>Sollen jm Rhat &#x017F;itzen jhre Mei-<lb/>
nung nicht am er&#x017F;ten &#x017F;agen. <ref>197</ref>.</item><item><hi rendition="#et">Sollen &#x017F;ich</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Außla&#x0364;ndern</fw><lb/></item></list></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1060]/1104] Regiſter. Vergiftet das Armbandt/ ſo dem Poliarchus ſolte zugeſchickt werden. 226. Wird durch hinter- liſt an Koͤniglichem Hofe gefangen. 236. Wird der Vergiftung vberzeuget. 302. Wird gerichtet. 307. Eryx. 384. 441 Eurymedes/ Meleanders freund vnd Rhat/ ein ſtat- licher Kriegsobriſter. 22. 78. Schlegt vnwiſſent bey feirung Pallas den Poliarchus/ der ſich ver- kleidet hatte. 170. Koͤmpt hinter die Vergiftung des Armbandes/ vnd eroͤfnet ſie. 302. Bemuͤhet ſich vergeblich den Lycogenes zu fangen. 311 F Fackeln bey nacht in Sicilien. 24 Feber wird vngewoͤhnlicher weiſe vertrieben. 498 Fewer ſo vnter dem Waſſer brennet 571. 597 Fleiß iſt die fruchtbarſte Tugend. 792 Fortune/ die Goͤttin. 590. Ihr Tempel zu Antium. 675. Freyheit ſo zugroß iſt ſchadet dem Frieden offtmals mehr als der Fuͤrſten zuhaͤftigſte hartigkeit. 798 Friede/ ob er mit gewafneten Rebellen zu ſchlieſſen. 18. 173. 432. Freundſchafft wird von denen hingelegt/ welche bey Hofe ſteigen. 341. Dieſelbe fuͤrgeben iſt Hofe liſt. 132. Fuͤrſten ſollen ſich keinem theil jhrer Leute anhaͤngig machen. 44. Sollen jm Rhat ſitzen jhre Mei- nung nicht am erſten ſagen. 197. Sollen ſich Außlaͤndern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/1104
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. [1060]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/1104>, abgerufen am 20.09.2020.