Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 172. Augsburg, 20. Juni 1840.

Bild:
erste Seite

Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Sonnabend
Nr. 172.
20 Juni 1840.
Spanien.

Unter den zu Saragossa eingebrachten Gefangenen von Morella befanden sich mehr als 300 Stabs- und Oberofficiere. Eine unzählige Menge Volks drängte sich bei ihrer Ankunft in dichten Reihen zu beiden Seiten der Straße bis auf eine Stunde vor der Stadt. Die Mannschaft bestand fast durchaus aus jungen, rüstigen Männern. Viele klagten bitter, daß Cabrera sie durch lügenhafte Versprechungen von fremdem Entsatze betrogen, was sie allein zum Widerstand bewogen hätte. Morella liegt in Schutt und Trümmern, kaum zwölf Häuser sind unbeschädigt. Alle Einwohner hatten sich während der Beschießung vor dem Feuer des Geschützes durch die Risse der Mauern ins Freie geflüchtet. - Die Königinnen wurden auf ihrer räthselhaften Reise nach Barcelona zu Saragossa erwartet. - Cabrera, nachdem er drei Tage früher bei Flix über den Ebro gesetzt, lagerte am 4 d. zwischen las Garrigas und el Priorato; er schien das hohe Gebirge gewinnen zu wollen, von wo der Rückzug nach Berga leicht ist. Bei der Stimmung Segarra's und der Mehrzahl der Junta, die man allgemein zur Unterwerfung geneigt glaubt, ist es zweifelhaft, welche Wirkung Cabrera's Ankunft hervorbringen wird. Einige glauben, es werde ihm auch dort gelingen, den Widerstand zu verlängern, Andere dagegen weissagen ihm das Loos des Grafen v. Espanna. 250 Carlistische Reiter und 2 Bataillone Fußvolk hielten am 8 Jun. das Thal von Ribas besetzt, und im Lampourdan zitterte man vor einem neuen Einfall.

Großbritannien.

In der gestrigen Sitzung des Unterhauses stellte Hr. Mac-Lane kurz nach der gestern von uns erwähnten Frage über Buenos-Ayres eine zweite Frage über die Angelegenheiten Circassiens, "ob nämlich Lord Palmerston über die dort erlittenen Niederlagen der Russen vermittelst irgend einer dort reisenden mit dem Staatssecretariat des Aeußern in Verbindung stehenden Person authentische Nachrichten empfangen habe." Lord Palmerston antwortete hierauf bejahend, seine Nachrichten bestätigen jene Erfolge der Tscherkessen. - Lord J. Russell beantragte sofort das dritte Verlesen der Canada-Regierungsbill, welches auch, obwohl nicht ohne einige kritische Bemerkungen Sir R. Peels, Hrn. Ellice's, Lord Stanley's mit 156 gegen 6 Stimmen beschlossen wird. Bei der dann folgenden Wiederaufnahme der Subsidienverhandlungen über die sogenannte Irish miscellaneous estimates wurden die 50,000 Pf. für öffentliche Erziehung, trotz des heftigen Widerstands Hrn. Sergeant Jackson's, der eine solche Bewilligung an großentheils katholische Schulen für unsinnig erklärte, mit 147 gegen 23 Stimmen bewilligt. Deßgleichen die 9800 Pf. für Maynooth College mit 121 gegen 32 Stimmen. Die schon früher angekündigte Motion Oberst Sibthorpe's auf Herabsetzung des Jahrgehalts Lord Morpeths ward einstimmig verworfen. - Im Oberhause ward, außer der schon erwähnten siebentägigen Verschiebung der irischen Municipalcorporationsbill, die Vertagung der irischen Grand Jury Censusbill, auf Lord Lyndhursts Antrag, beschlossen, und zwar mit 94 gegen 68 Stimmen. Beide Häuser vertagten sich bis auf Montag.

Prächtig anzusehen war gestern das Spauspiel der bei der Königin zur Ueberreichung der Adresse auffahrenden Mitglieder beider Häuser, in 190 Wagen (109 des Unterhauses, 81 des Oberhauses); der Sprecher des Unterhauses vorweg, die acht Bischöfe in der Mitte, die Herzoge von Cambridge und Sussex und der Lordkanzler am Schlusse, bewegte sich der Zug über die große Vorderterrasse von Buckingham-Palast und durch das marmorne Thor des Einganghofes, über dem die königliche Standarte Englands stolz im Winde flatterte. Noch nie seit Menschengedenken hat die Stadt London einen so prächtigen Aufzug namentlich des Unterhauses gesehen. Heute um 1 Uhr haben der Gemeinderath und die Aldermänner ihre Adresse eingereicht; und schon sind in allen Kirchspielen der Stadt die verschiedenen Gemeinden zur Entwerfung ähnlicher Adressen zusammengekommen - ein Beispiel, das gewiß binnen kurzem auch von allen übrigen Städten des Königreichs befolgt werden wird. - Gestern Abend war in Buckingham-Palast ein großes Concert, an dem die Königin und Prinz Albert selbst thätigen Antheil nahmen. Beide sangen zusammen Ricci's Duo "Non


Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Sonnabend
Nr. 172.
20 Juni 1840.
Spanien.

Unter den zu Saragossa eingebrachten Gefangenen von Morella befanden sich mehr als 300 Stabs- und Oberofficiere. Eine unzählige Menge Volks drängte sich bei ihrer Ankunft in dichten Reihen zu beiden Seiten der Straße bis auf eine Stunde vor der Stadt. Die Mannschaft bestand fast durchaus aus jungen, rüstigen Männern. Viele klagten bitter, daß Cabrera sie durch lügenhafte Versprechungen von fremdem Entsatze betrogen, was sie allein zum Widerstand bewogen hätte. Morella liegt in Schutt und Trümmern, kaum zwölf Häuser sind unbeschädigt. Alle Einwohner hatten sich während der Beschießung vor dem Feuer des Geschützes durch die Risse der Mauern ins Freie geflüchtet. – Die Königinnen wurden auf ihrer räthselhaften Reise nach Barcelona zu Saragossa erwartet. – Cabrera, nachdem er drei Tage früher bei Flix über den Ebro gesetzt, lagerte am 4 d. zwischen las Garrigas und el Priorato; er schien das hohe Gebirge gewinnen zu wollen, von wo der Rückzug nach Berga leicht ist. Bei der Stimmung Segarra's und der Mehrzahl der Junta, die man allgemein zur Unterwerfung geneigt glaubt, ist es zweifelhaft, welche Wirkung Cabrera's Ankunft hervorbringen wird. Einige glauben, es werde ihm auch dort gelingen, den Widerstand zu verlängern, Andere dagegen weissagen ihm das Loos des Grafen v. España. 250 Carlistische Reiter und 2 Bataillone Fußvolk hielten am 8 Jun. das Thal von Ribas besetzt, und im Lampourdan zitterte man vor einem neuen Einfall.

Großbritannien.

In der gestrigen Sitzung des Unterhauses stellte Hr. Mac-Lane kurz nach der gestern von uns erwähnten Frage über Buenos-Ayres eine zweite Frage über die Angelegenheiten Circassiens, „ob nämlich Lord Palmerston über die dort erlittenen Niederlagen der Russen vermittelst irgend einer dort reisenden mit dem Staatssecretariat des Aeußern in Verbindung stehenden Person authentische Nachrichten empfangen habe.“ Lord Palmerston antwortete hierauf bejahend, seine Nachrichten bestätigen jene Erfolge der Tscherkessen. – Lord J. Russell beantragte sofort das dritte Verlesen der Canada-Regierungsbill, welches auch, obwohl nicht ohne einige kritische Bemerkungen Sir R. Peels, Hrn. Ellice's, Lord Stanley's mit 156 gegen 6 Stimmen beschlossen wird. Bei der dann folgenden Wiederaufnahme der Subsidienverhandlungen über die sogenannte Irish miscellaneous estimates wurden die 50,000 Pf. für öffentliche Erziehung, trotz des heftigen Widerstands Hrn. Sergeant Jackson's, der eine solche Bewilligung an großentheils katholische Schulen für unsinnig erklärte, mit 147 gegen 23 Stimmen bewilligt. Deßgleichen die 9800 Pf. für Maynooth College mit 121 gegen 32 Stimmen. Die schon früher angekündigte Motion Oberst Sibthorpe's auf Herabsetzung des Jahrgehalts Lord Morpeths ward einstimmig verworfen. – Im Oberhause ward, außer der schon erwähnten siebentägigen Verschiebung der irischen Municipalcorporationsbill, die Vertagung der irischen Grand Jury Censusbill, auf Lord Lyndhursts Antrag, beschlossen, und zwar mit 94 gegen 68 Stimmen. Beide Häuser vertagten sich bis auf Montag.

Prächtig anzusehen war gestern das Spauspiel der bei der Königin zur Ueberreichung der Adresse auffahrenden Mitglieder beider Häuser, in 190 Wagen (109 des Unterhauses, 81 des Oberhauses); der Sprecher des Unterhauses vorweg, die acht Bischöfe in der Mitte, die Herzoge von Cambridge und Sussex und der Lordkanzler am Schlusse, bewegte sich der Zug über die große Vorderterrasse von Buckingham-Palast und durch das marmorne Thor des Einganghofes, über dem die königliche Standarte Englands stolz im Winde flatterte. Noch nie seit Menschengedenken hat die Stadt London einen so prächtigen Aufzug namentlich des Unterhauses gesehen. Heute um 1 Uhr haben der Gemeinderath und die Aldermänner ihre Adresse eingereicht; und schon sind in allen Kirchspielen der Stadt die verschiedenen Gemeinden zur Entwerfung ähnlicher Adressen zusammengekommen – ein Beispiel, das gewiß binnen kurzem auch von allen übrigen Städten des Königreichs befolgt werden wird. – Gestern Abend war in Buckingham-Palast ein großes Concert, an dem die Königin und Prinz Albert selbst thätigen Antheil nahmen. Beide sangen zusammen Ricci's Duo „Non

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="1369"/><lb/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="main">Augsburger Allgemeine Zeitung.</titlePart><lb/>
          <titlePart type="jImprimatur">Mit allerhöchsten Privilegien.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>Sonnabend</docDate>
        </docImprint><lb/>
        <titlePart type="volume">Nr. 172.</titlePart><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>20 Juni 1840.</docDate>
        </docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Spanien.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <byline>
            <docAuthor>
              <gap reason="insignificant"/>
            </docAuthor>
          </byline>
          <dateline><hi rendition="#b">Bordeaux,</hi> 12 Jun.</dateline>
          <p> Unter den zu Saragossa eingebrachten Gefangenen von Morella befanden sich mehr als 300 Stabs- und Oberofficiere. Eine unzählige Menge Volks drängte sich bei ihrer Ankunft in dichten Reihen zu beiden Seiten der Straße bis auf eine Stunde vor der Stadt. Die Mannschaft bestand fast durchaus aus jungen, rüstigen Männern. Viele klagten bitter, daß Cabrera sie durch lügenhafte Versprechungen von fremdem Entsatze betrogen, was sie allein zum Widerstand bewogen hätte. Morella liegt in Schutt und Trümmern, kaum zwölf Häuser sind unbeschädigt. Alle Einwohner hatten sich während der Beschießung vor dem Feuer des Geschützes durch die Risse der Mauern ins Freie geflüchtet. &#x2013; Die Königinnen wurden auf ihrer räthselhaften Reise nach Barcelona zu Saragossa erwartet. &#x2013; Cabrera, nachdem er drei Tage früher bei Flix über den Ebro gesetzt, lagerte am 4 d. zwischen las Garrigas und el Priorato; er schien das hohe Gebirge gewinnen zu wollen, von wo der Rückzug nach Berga leicht ist. Bei der Stimmung Segarra's und der Mehrzahl der Junta, die man allgemein zur Unterwerfung geneigt glaubt, ist es zweifelhaft, welche Wirkung Cabrera's Ankunft hervorbringen wird. Einige glauben, es werde ihm auch dort gelingen, den Widerstand zu verlängern, Andere dagegen weissagen ihm das Loos des Grafen v. España. 250 Carlistische Reiter und 2 Bataillone Fußvolk hielten am 8 Jun. das Thal von Ribas besetzt, und im Lampourdan zitterte man vor einem neuen Einfall.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Großbritannien.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <byline>
            <docAuthor>
              <gap reason="insignificant"/>
            </docAuthor>
          </byline>
          <dateline><hi rendition="#b">London,</hi> 13 Jun.</dateline><lb/>
          <p>In der gestrigen Sitzung des <hi rendition="#g">Unterhauses</hi> stellte Hr. <hi rendition="#g">Mac</hi>-<hi rendition="#g">Lane</hi> kurz nach der gestern von uns erwähnten Frage über Buenos-Ayres eine zweite Frage über die Angelegenheiten <hi rendition="#g">Circassiens</hi>, &#x201E;ob nämlich Lord Palmerston über die dort erlittenen Niederlagen der Russen vermittelst irgend einer dort reisenden mit dem Staatssecretariat des Aeußern in Verbindung stehenden Person authentische Nachrichten empfangen habe.&#x201C; Lord <hi rendition="#g">Palmerston</hi> antwortete hierauf bejahend, seine Nachrichten bestätigen jene Erfolge der Tscherkessen. &#x2013; Lord J. <hi rendition="#g">Russell</hi> beantragte sofort das dritte Verlesen der Canada-Regierungsbill, welches auch, obwohl nicht ohne einige kritische Bemerkungen Sir R. Peels, Hrn. Ellice's, Lord Stanley's mit 156 gegen 6 Stimmen beschlossen wird. Bei der dann folgenden Wiederaufnahme der Subsidienverhandlungen über die sogenannte Irish miscellaneous estimates wurden die 50,000 Pf. für öffentliche Erziehung, trotz des heftigen Widerstands Hrn. Sergeant Jackson's, der eine solche Bewilligung an großentheils katholische Schulen für unsinnig erklärte, mit 147 gegen 23 Stimmen bewilligt. Deßgleichen die 9800 Pf. für Maynooth College mit 121 gegen 32 Stimmen. Die schon früher angekündigte Motion Oberst Sibthorpe's auf Herabsetzung des Jahrgehalts Lord Morpeths ward einstimmig verworfen. &#x2013; Im <hi rendition="#g">Oberhause</hi> ward, außer der schon erwähnten siebentägigen Verschiebung der irischen Municipalcorporationsbill, die Vertagung der irischen Grand Jury Censusbill, auf Lord Lyndhursts Antrag, beschlossen, und zwar mit 94 gegen 68 Stimmen. Beide Häuser vertagten sich bis auf Montag.</p><lb/>
          <p>Prächtig anzusehen war gestern das Spauspiel der bei der Königin zur Ueberreichung der Adresse auffahrenden Mitglieder beider Häuser, in 190 Wagen (109 des Unterhauses, 81 des Oberhauses); der Sprecher des Unterhauses vorweg, die acht Bischöfe in der Mitte, die Herzoge von Cambridge und Sussex und der Lordkanzler am Schlusse, bewegte sich der Zug über die große Vorderterrasse von Buckingham-Palast und durch das marmorne Thor des Einganghofes, über dem die königliche Standarte Englands stolz im Winde flatterte. Noch nie seit Menschengedenken hat die Stadt London einen so prächtigen Aufzug namentlich des Unterhauses gesehen. Heute um 1 Uhr haben der Gemeinderath und die Aldermänner ihre Adresse eingereicht; und schon sind in allen Kirchspielen der Stadt die verschiedenen Gemeinden zur Entwerfung ähnlicher Adressen zusammengekommen &#x2013; ein Beispiel, das gewiß binnen kurzem auch von allen übrigen Städten des Königreichs befolgt werden wird. &#x2013; Gestern Abend war in Buckingham-Palast ein großes Concert, an dem die Königin und Prinz Albert selbst thätigen Antheil nahmen. Beide sangen zusammen Ricci's Duo &#x201E;Non<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1369/0001] Augsburger Allgemeine Zeitung. Mit allerhöchsten Privilegien. Sonnabend Nr. 172. 20 Juni 1840. Spanien. _ Bordeaux, 12 Jun. Unter den zu Saragossa eingebrachten Gefangenen von Morella befanden sich mehr als 300 Stabs- und Oberofficiere. Eine unzählige Menge Volks drängte sich bei ihrer Ankunft in dichten Reihen zu beiden Seiten der Straße bis auf eine Stunde vor der Stadt. Die Mannschaft bestand fast durchaus aus jungen, rüstigen Männern. Viele klagten bitter, daß Cabrera sie durch lügenhafte Versprechungen von fremdem Entsatze betrogen, was sie allein zum Widerstand bewogen hätte. Morella liegt in Schutt und Trümmern, kaum zwölf Häuser sind unbeschädigt. Alle Einwohner hatten sich während der Beschießung vor dem Feuer des Geschützes durch die Risse der Mauern ins Freie geflüchtet. – Die Königinnen wurden auf ihrer räthselhaften Reise nach Barcelona zu Saragossa erwartet. – Cabrera, nachdem er drei Tage früher bei Flix über den Ebro gesetzt, lagerte am 4 d. zwischen las Garrigas und el Priorato; er schien das hohe Gebirge gewinnen zu wollen, von wo der Rückzug nach Berga leicht ist. Bei der Stimmung Segarra's und der Mehrzahl der Junta, die man allgemein zur Unterwerfung geneigt glaubt, ist es zweifelhaft, welche Wirkung Cabrera's Ankunft hervorbringen wird. Einige glauben, es werde ihm auch dort gelingen, den Widerstand zu verlängern, Andere dagegen weissagen ihm das Loos des Grafen v. España. 250 Carlistische Reiter und 2 Bataillone Fußvolk hielten am 8 Jun. das Thal von Ribas besetzt, und im Lampourdan zitterte man vor einem neuen Einfall. Großbritannien. _ London, 13 Jun. In der gestrigen Sitzung des Unterhauses stellte Hr. Mac-Lane kurz nach der gestern von uns erwähnten Frage über Buenos-Ayres eine zweite Frage über die Angelegenheiten Circassiens, „ob nämlich Lord Palmerston über die dort erlittenen Niederlagen der Russen vermittelst irgend einer dort reisenden mit dem Staatssecretariat des Aeußern in Verbindung stehenden Person authentische Nachrichten empfangen habe.“ Lord Palmerston antwortete hierauf bejahend, seine Nachrichten bestätigen jene Erfolge der Tscherkessen. – Lord J. Russell beantragte sofort das dritte Verlesen der Canada-Regierungsbill, welches auch, obwohl nicht ohne einige kritische Bemerkungen Sir R. Peels, Hrn. Ellice's, Lord Stanley's mit 156 gegen 6 Stimmen beschlossen wird. Bei der dann folgenden Wiederaufnahme der Subsidienverhandlungen über die sogenannte Irish miscellaneous estimates wurden die 50,000 Pf. für öffentliche Erziehung, trotz des heftigen Widerstands Hrn. Sergeant Jackson's, der eine solche Bewilligung an großentheils katholische Schulen für unsinnig erklärte, mit 147 gegen 23 Stimmen bewilligt. Deßgleichen die 9800 Pf. für Maynooth College mit 121 gegen 32 Stimmen. Die schon früher angekündigte Motion Oberst Sibthorpe's auf Herabsetzung des Jahrgehalts Lord Morpeths ward einstimmig verworfen. – Im Oberhause ward, außer der schon erwähnten siebentägigen Verschiebung der irischen Municipalcorporationsbill, die Vertagung der irischen Grand Jury Censusbill, auf Lord Lyndhursts Antrag, beschlossen, und zwar mit 94 gegen 68 Stimmen. Beide Häuser vertagten sich bis auf Montag. Prächtig anzusehen war gestern das Spauspiel der bei der Königin zur Ueberreichung der Adresse auffahrenden Mitglieder beider Häuser, in 190 Wagen (109 des Unterhauses, 81 des Oberhauses); der Sprecher des Unterhauses vorweg, die acht Bischöfe in der Mitte, die Herzoge von Cambridge und Sussex und der Lordkanzler am Schlusse, bewegte sich der Zug über die große Vorderterrasse von Buckingham-Palast und durch das marmorne Thor des Einganghofes, über dem die königliche Standarte Englands stolz im Winde flatterte. Noch nie seit Menschengedenken hat die Stadt London einen so prächtigen Aufzug namentlich des Unterhauses gesehen. Heute um 1 Uhr haben der Gemeinderath und die Aldermänner ihre Adresse eingereicht; und schon sind in allen Kirchspielen der Stadt die verschiedenen Gemeinden zur Entwerfung ähnlicher Adressen zusammengekommen – ein Beispiel, das gewiß binnen kurzem auch von allen übrigen Städten des Königreichs befolgt werden wird. – Gestern Abend war in Buckingham-Palast ein großes Concert, an dem die Königin und Prinz Albert selbst thätigen Antheil nahmen. Beide sangen zusammen Ricci's Duo „Non

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (?): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_172_18400620
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_172_18400620/1
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 172. Augsburg, 20. Juni 1840, S. 1369. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_172_18400620/1>, abgerufen am 24.02.2020.