Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 80. Augsburg, 20. März 1840.

Bild:
erste Seite
Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Freitag
Nr. 80.
20 März 1840.

Spanien.

Französische Gränzblätter schreiben aus Saragossa vom 10 März: "Alle 16 Pfünder, welche nach Muniesa, Espartero's Hauptquartier, gebracht worden, sind am 6 März nach Lucena aufgebrochen, von wo sie die Straße nach Castellote einschlagen werden. Die Belagerungsartillerie sollte am 7 von Muniesa abgehen; es hieß, Espartero werde mit ihr zugleich aufbrechen. Das Fort Segura wird in die Luft gesprengt. Zu diesem Zweck hat man Löcher für eine Mine gegraben; neunzig Centner Pulver sind zur Zerstörung Segura's bestimmt."

Großbritannien.

Die amtliche Gazette zeigt an: 1) aus dem Palast St. James d. d. 6 März, daß Ihre Maj. die Königin geruht habe, Se. k. Hoh. den Feldmarschall Prinz Albert August Karl Emanuel, Prinzen von Sachsen-Coburg-Gotha, Gemahl Ihrer Maj., mit den Insignien als Ritter Großkreuz des sehr ehrenwerthen militärischen Bath-Ordens zu decoriren; 2) aus dem Bureau des Kriegswesens d. d. 13 März, daß die Königin befohlen habe, das 11te leichte Dragonerregiment in ein Husarenregiment umzuwandeln, das fortan Prinz Albert-Husaren heißen soll.

Der Sun bemerkt über den von Hrn. Hume in der Unterhaussitzung vom 12 März angekündigten Vorschlag, die Apanage des Königs von Hannover zu suspendiren, da sey den Tories eine schöne Gelegenheit geboten, ihre junge, und folglich noch recht eifrige Liebe zur Sparsamkeit im Staatshaushalt zu erproben. Im Verfolg dieser Sitzung setzte Lord Eliot mit 136 gegen 86 Stimmen eine Motion durch, daß nach den Osterferien noch ein Versuch gemacht werden soll, das Parlamentshaus mit dem sogenannten "Bude-Licht" - einer von Hrn. Gurney erfundenen verbesserten Art der Gasbrennung - zu beleuchten. Auf Hrn. Slaney's Antrag ward eine Committee niedergesetzt, welche über die vorherrschenden Einflüsse auf den Gesundheitszustand großer Städte und volkreicher Bezirke berichten und sanitätspolizeiliche Vorschläge machen soll. Auf Hrn. Hume's Begehren wurde die Mittheilung eines Verzeichnisses über alle körperlichen Strafen bewilligt, die in den Jahren 1838 und 1839 auf der Flotte verhängt worden. Hr. Aglionby brachte nun den Bericht des Specialausschusses, dessen Vorsitzer er war, über Hrn. Baines' mehrerwähnte Bill zur Verbesserung der Gehalte der niedern Geistlichkeit ein, die aber nach kurzer Verhandlung, wie zu erwarten stand, verworfen wurde, und zwar mit 54 gegen 46 Stimmen. Zu erwarten stand die Verwerfung insofern, als die Mehrheit von 21 Stimmen, mit welchen der Antrag auf Einbringung dieser Bill neulich (am 3 März) durchging, nur eine zufällige war, da die Sache erst am Schlusse der Sitzung zur Verhandlung kam, wo nur noch 55 Mitglieder anwesend waren. Bei vollerem Hause wäre es den Tories leicht gewesen, den Vorschlag gleich in der ersten Instanz zu beseitigen, da selbst der Minister Lord J. Russell, wenn schon den Zwecken des Antragstellers vollkommen beipflichtend, doch der Art, wie dieselben in diesem besondern Fall erreicht werden sollten, nicht beistimmen wollte.

Unterhaussitzung vom 13 März. Sir J. Graham: "Ich frage nochmals, hat die Regierung officielle Berichte über Feindseligkeiten erhalten, die zwischen englischen und chinesischen Schiffen vorgefallen seyn sollen? Der edle Lord (J. Russell) hat zugestanden, daß besondere Nachrichten darüber eingelaufen." Lord J. Russell: "Keine officielle Kunde ist uns darüber zugekommen. (Ironisches Hört! der Opposition.) Die Correspondenzen, die wir wirklich erhalten, eignen sich nicht zur Mittheilung an das Haus." Sir J. Graham: "Aber Sie könnten uns wenigstens eine Idee davon geben." Lord J. Russell: "Das Wichtigste, was diese Briefe enthalten, ist das Factum, daß der Befehl, das Feuer einzustellen, nicht von den chinesischen Mandarinen, sondern von den englischen Officieren ausging." Sir J. Graham: "Also die letzte Post hat keine Depeschen gebracht?" Lord J. Russell: "Keine." (Gelächter der Opposition.) Nach einer Pause richtet Sir J. Graham, dem diese Antwort nicht genügt, an Lord Palmerston die Frage, ob mit dem letzten Einlauf aus Indien nichts Näheres über die Ereignisse in China angekommen sey. Lord Palmerston: "Wir sind ohne andere Nachrichten, als die auf dem Tisch des Hauses niedergelegten. Keine officielle Depesche ist eingelaufen." (Hört!) Nach einigen Zwischenverhandlungen bildet sich das Haus in Committee über die Bill zum Schutz der Drucker parlamentarischer Actenstücke. - Mit einemmal unterbricht Lord Palmerston die ziemlich schläfrige Discussion mit den Worten: "Ich kündige dem Hause an, daß ich so eben Depeschen aus China erhalten habe. Ich werde sie nächsten Montag auf den Tisch niederlegen. Sie sind vom October und November v. J., datiren von den ersten Mittheilungen,

Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Freitag
Nr. 80.
20 März 1840.

Spanien.

Französische Gränzblätter schreiben aus Saragossa vom 10 März: „Alle 16 Pfünder, welche nach Muniesa, Espartero's Hauptquartier, gebracht worden, sind am 6 März nach Lucena aufgebrochen, von wo sie die Straße nach Castellote einschlagen werden. Die Belagerungsartillerie sollte am 7 von Muniesa abgehen; es hieß, Espartero werde mit ihr zugleich aufbrechen. Das Fort Segura wird in die Luft gesprengt. Zu diesem Zweck hat man Löcher für eine Mine gegraben; neunzig Centner Pulver sind zur Zerstörung Segura's bestimmt.“

Großbritannien.

Die amtliche Gazette zeigt an: 1) aus dem Palast St. James d. d. 6 März, daß Ihre Maj. die Königin geruht habe, Se. k. Hoh. den Feldmarschall Prinz Albert August Karl Emanuel, Prinzen von Sachsen-Coburg-Gotha, Gemahl Ihrer Maj., mit den Insignien als Ritter Großkreuz des sehr ehrenwerthen militärischen Bath-Ordens zu decoriren; 2) aus dem Bureau des Kriegswesens d. d. 13 März, daß die Königin befohlen habe, das 11te leichte Dragonerregiment in ein Husarenregiment umzuwandeln, das fortan Prinz Albert-Husaren heißen soll.

Der Sun bemerkt über den von Hrn. Hume in der Unterhaussitzung vom 12 März angekündigten Vorschlag, die Apanage des Königs von Hannover zu suspendiren, da sey den Tories eine schöne Gelegenheit geboten, ihre junge, und folglich noch recht eifrige Liebe zur Sparsamkeit im Staatshaushalt zu erproben. Im Verfolg dieser Sitzung setzte Lord Eliot mit 136 gegen 86 Stimmen eine Motion durch, daß nach den Osterferien noch ein Versuch gemacht werden soll, das Parlamentshaus mit dem sogenannten „Bude-Licht“ – einer von Hrn. Gurney erfundenen verbesserten Art der Gasbrennung – zu beleuchten. Auf Hrn. Slaney's Antrag ward eine Committee niedergesetzt, welche über die vorherrschenden Einflüsse auf den Gesundheitszustand großer Städte und volkreicher Bezirke berichten und sanitätspolizeiliche Vorschläge machen soll. Auf Hrn. Hume's Begehren wurde die Mittheilung eines Verzeichnisses über alle körperlichen Strafen bewilligt, die in den Jahren 1838 und 1839 auf der Flotte verhängt worden. Hr. Aglionby brachte nun den Bericht des Specialausschusses, dessen Vorsitzer er war, über Hrn. Baines' mehrerwähnte Bill zur Verbesserung der Gehalte der niedern Geistlichkeit ein, die aber nach kurzer Verhandlung, wie zu erwarten stand, verworfen wurde, und zwar mit 54 gegen 46 Stimmen. Zu erwarten stand die Verwerfung insofern, als die Mehrheit von 21 Stimmen, mit welchen der Antrag auf Einbringung dieser Bill neulich (am 3 März) durchging, nur eine zufällige war, da die Sache erst am Schlusse der Sitzung zur Verhandlung kam, wo nur noch 55 Mitglieder anwesend waren. Bei vollerem Hause wäre es den Tories leicht gewesen, den Vorschlag gleich in der ersten Instanz zu beseitigen, da selbst der Minister Lord J. Russell, wenn schon den Zwecken des Antragstellers vollkommen beipflichtend, doch der Art, wie dieselben in diesem besondern Fall erreicht werden sollten, nicht beistimmen wollte.

Unterhaussitzung vom 13 März. Sir J. Graham: „Ich frage nochmals, hat die Regierung officielle Berichte über Feindseligkeiten erhalten, die zwischen englischen und chinesischen Schiffen vorgefallen seyn sollen? Der edle Lord (J. Russell) hat zugestanden, daß besondere Nachrichten darüber eingelaufen.“ Lord J. Russell: „Keine officielle Kunde ist uns darüber zugekommen. (Ironisches Hört! der Opposition.) Die Correspondenzen, die wir wirklich erhalten, eignen sich nicht zur Mittheilung an das Haus.“ Sir J. Graham: „Aber Sie könnten uns wenigstens eine Idee davon geben.“ Lord J. Russell: „Das Wichtigste, was diese Briefe enthalten, ist das Factum, daß der Befehl, das Feuer einzustellen, nicht von den chinesischen Mandarinen, sondern von den englischen Officieren ausging.“ Sir J. Graham: „Also die letzte Post hat keine Depeschen gebracht?“ Lord J. Russell: „Keine.“ (Gelächter der Opposition.) Nach einer Pause richtet Sir J. Graham, dem diese Antwort nicht genügt, an Lord Palmerston die Frage, ob mit dem letzten Einlauf aus Indien nichts Näheres über die Ereignisse in China angekommen sey. Lord Palmerston: „Wir sind ohne andere Nachrichten, als die auf dem Tisch des Hauses niedergelegten. Keine officielle Depesche ist eingelaufen.“ (Hört!) Nach einigen Zwischenverhandlungen bildet sich das Haus in Committee über die Bill zum Schutz der Drucker parlamentarischer Actenstücke. – Mit einemmal unterbricht Lord Palmerston die ziemlich schläfrige Discussion mit den Worten: „Ich kündige dem Hause an, daß ich so eben Depeschen aus China erhalten habe. Ich werde sie nächsten Montag auf den Tisch niederlegen. Sie sind vom October und November v. J., datiren von den ersten Mittheilungen,

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="0633"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="main">Augsburger Allgemeine Zeitung.</titlePart><lb/>
          <titlePart type="jImprimatur">Mit allerhöchsten Privilegien.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>Freitag</docDate>
        </docImprint><lb/>
        <titlePart type="volume">Nr. 80.</titlePart><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>20 März 1840.</docDate>
        </docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Spanien.</hi> </head><lb/>
        <p>Französische Gränzblätter schreiben aus <hi rendition="#b">Saragossa</hi> vom 10 März: &#x201E;Alle 16 Pfünder, welche nach Muniesa, Espartero's Hauptquartier, gebracht worden, sind am 6 März nach Lucena aufgebrochen, von wo sie die Straße nach Castellote einschlagen werden. Die Belagerungsartillerie sollte am 7 von Muniesa abgehen; es hieß, Espartero werde mit ihr zugleich aufbrechen. Das Fort Segura wird in die Luft gesprengt. Zu diesem Zweck hat man Löcher für eine Mine gegraben; neunzig Centner Pulver sind zur Zerstörung Segura's bestimmt.&#x201C;</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Großbritannien.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <byline>
            <docAuthor>
              <gap reason="insignificant"/>
            </docAuthor>
          </byline>
          <dateline><hi rendition="#b">London,</hi> 13 März.</dateline>
          <p/><lb/>
          <p>Die amtliche <hi rendition="#g">Gazette</hi> zeigt an: 1) aus dem Palast St. James d. d. 6 März, daß Ihre Maj. die Königin geruht habe, Se. k. Hoh. den Feldmarschall Prinz Albert August Karl Emanuel, Prinzen von Sachsen-Coburg-Gotha, Gemahl Ihrer Maj., mit den Insignien als Ritter Großkreuz des sehr ehrenwerthen militärischen Bath-Ordens zu decoriren; 2) aus dem Bureau des Kriegswesens d. d. 13 März, daß die Königin befohlen habe, das 11te leichte Dragonerregiment in ein Husarenregiment umzuwandeln, das fortan Prinz Albert-Husaren heißen soll.</p><lb/>
          <p>Der <hi rendition="#g">Sun</hi> bemerkt über den von Hrn. Hume in der <hi rendition="#g">Unterhaussitzung</hi> vom 12 März angekündigten Vorschlag, die Apanage des Königs von Hannover zu suspendiren, da sey den Tories eine schöne Gelegenheit geboten, ihre junge, und folglich noch recht eifrige Liebe zur Sparsamkeit im Staatshaushalt zu erproben. Im Verfolg dieser Sitzung setzte Lord <hi rendition="#g">Eliot</hi> mit 136 gegen 86 Stimmen eine Motion durch, daß nach den Osterferien noch ein Versuch gemacht werden soll, das Parlamentshaus mit dem sogenannten &#x201E;Bude-Licht&#x201C; &#x2013; einer von Hrn. Gurney erfundenen verbesserten Art der Gasbrennung &#x2013; zu beleuchten. Auf Hrn. <hi rendition="#g">Slaney</hi>'s Antrag ward eine Committee niedergesetzt, welche über die vorherrschenden Einflüsse auf den Gesundheitszustand großer Städte und volkreicher Bezirke berichten und sanitätspolizeiliche Vorschläge machen soll. Auf Hrn. <hi rendition="#g">Hume</hi>'s Begehren wurde die Mittheilung eines Verzeichnisses über alle körperlichen Strafen bewilligt, die in den Jahren 1838 und 1839 auf der Flotte verhängt worden. Hr. <hi rendition="#g">Aglionby</hi> brachte nun den Bericht des Specialausschusses, dessen Vorsitzer er war, über Hrn. Baines' mehrerwähnte Bill zur Verbesserung der Gehalte der niedern Geistlichkeit ein, die aber nach kurzer Verhandlung, wie zu erwarten stand, <hi rendition="#g">verworfen</hi> wurde, und zwar mit 54 gegen 46 Stimmen. Zu erwarten stand die Verwerfung insofern, als die Mehrheit von 21 Stimmen, mit welchen der Antrag auf Einbringung dieser Bill neulich (am 3 März) durchging, nur eine zufällige war, da die Sache erst am Schlusse der Sitzung zur Verhandlung kam, wo nur noch 55 Mitglieder anwesend waren. Bei vollerem Hause wäre es den Tories leicht gewesen, den Vorschlag gleich in der ersten Instanz zu beseitigen, da selbst der Minister Lord J. Russell, wenn schon den Zwecken des Antragstellers vollkommen beipflichtend, doch der Art, wie dieselben in diesem besondern Fall erreicht werden sollten, nicht beistimmen wollte.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <byline>
            <docAuthor>
              <gap reason="insignificant"/>
            </docAuthor>
          </byline>
          <p><hi rendition="#g">Unterhaussitzung</hi> vom 13 März. Sir J. <hi rendition="#g">Graham</hi>: &#x201E;Ich frage nochmals, hat die Regierung officielle Berichte über Feindseligkeiten erhalten, die zwischen englischen und chinesischen Schiffen vorgefallen seyn sollen? Der edle Lord (J. Russell) hat zugestanden, daß besondere Nachrichten darüber eingelaufen.&#x201C; Lord J. <hi rendition="#g">Russell</hi>: &#x201E;Keine officielle Kunde ist uns darüber zugekommen. (Ironisches Hört! der Opposition.) Die Correspondenzen, die wir wirklich erhalten, eignen sich nicht zur Mittheilung an das Haus.&#x201C; Sir J. <hi rendition="#g">Graham</hi>: &#x201E;Aber Sie könnten uns wenigstens eine Idee davon geben.&#x201C; Lord J. <hi rendition="#g">Russell</hi>: &#x201E;Das Wichtigste, was diese Briefe enthalten, ist das Factum, daß der Befehl, das Feuer einzustellen, nicht von den chinesischen Mandarinen, sondern von den englischen Officieren ausging.&#x201C; Sir J. <hi rendition="#g">Graham</hi>: &#x201E;Also die letzte Post hat keine Depeschen gebracht?&#x201C; Lord J. <hi rendition="#g">Russell</hi>: &#x201E;Keine.&#x201C; (Gelächter der Opposition.) Nach einer Pause richtet Sir J. <hi rendition="#g">Graham</hi>, dem diese Antwort nicht genügt, an Lord Palmerston die Frage, ob mit dem letzten Einlauf aus Indien nichts Näheres über die Ereignisse in China angekommen sey. Lord <hi rendition="#g">Palmerston</hi>: &#x201E;Wir sind ohne andere Nachrichten, als die auf dem Tisch des Hauses niedergelegten. Keine officielle Depesche ist eingelaufen.&#x201C; (Hört!) Nach einigen Zwischenverhandlungen bildet sich das Haus in Committee über die Bill zum Schutz der Drucker parlamentarischer Actenstücke. &#x2013; Mit einemmal unterbricht Lord <hi rendition="#g">Palmerston</hi> die ziemlich schläfrige Discussion mit den Worten: &#x201E;Ich kündige dem Hause an, daß ich so eben Depeschen aus China erhalten habe. Ich werde sie nächsten Montag auf den Tisch niederlegen. Sie sind vom October und November v. J., datiren von den ersten Mittheilungen,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0633/0001] Augsburger Allgemeine Zeitung. Mit allerhöchsten Privilegien. Freitag Nr. 80. 20 März 1840. Spanien. Französische Gränzblätter schreiben aus Saragossa vom 10 März: „Alle 16 Pfünder, welche nach Muniesa, Espartero's Hauptquartier, gebracht worden, sind am 6 März nach Lucena aufgebrochen, von wo sie die Straße nach Castellote einschlagen werden. Die Belagerungsartillerie sollte am 7 von Muniesa abgehen; es hieß, Espartero werde mit ihr zugleich aufbrechen. Das Fort Segura wird in die Luft gesprengt. Zu diesem Zweck hat man Löcher für eine Mine gegraben; neunzig Centner Pulver sind zur Zerstörung Segura's bestimmt.“ Großbritannien. _ London, 13 März. Die amtliche Gazette zeigt an: 1) aus dem Palast St. James d. d. 6 März, daß Ihre Maj. die Königin geruht habe, Se. k. Hoh. den Feldmarschall Prinz Albert August Karl Emanuel, Prinzen von Sachsen-Coburg-Gotha, Gemahl Ihrer Maj., mit den Insignien als Ritter Großkreuz des sehr ehrenwerthen militärischen Bath-Ordens zu decoriren; 2) aus dem Bureau des Kriegswesens d. d. 13 März, daß die Königin befohlen habe, das 11te leichte Dragonerregiment in ein Husarenregiment umzuwandeln, das fortan Prinz Albert-Husaren heißen soll. Der Sun bemerkt über den von Hrn. Hume in der Unterhaussitzung vom 12 März angekündigten Vorschlag, die Apanage des Königs von Hannover zu suspendiren, da sey den Tories eine schöne Gelegenheit geboten, ihre junge, und folglich noch recht eifrige Liebe zur Sparsamkeit im Staatshaushalt zu erproben. Im Verfolg dieser Sitzung setzte Lord Eliot mit 136 gegen 86 Stimmen eine Motion durch, daß nach den Osterferien noch ein Versuch gemacht werden soll, das Parlamentshaus mit dem sogenannten „Bude-Licht“ – einer von Hrn. Gurney erfundenen verbesserten Art der Gasbrennung – zu beleuchten. Auf Hrn. Slaney's Antrag ward eine Committee niedergesetzt, welche über die vorherrschenden Einflüsse auf den Gesundheitszustand großer Städte und volkreicher Bezirke berichten und sanitätspolizeiliche Vorschläge machen soll. Auf Hrn. Hume's Begehren wurde die Mittheilung eines Verzeichnisses über alle körperlichen Strafen bewilligt, die in den Jahren 1838 und 1839 auf der Flotte verhängt worden. Hr. Aglionby brachte nun den Bericht des Specialausschusses, dessen Vorsitzer er war, über Hrn. Baines' mehrerwähnte Bill zur Verbesserung der Gehalte der niedern Geistlichkeit ein, die aber nach kurzer Verhandlung, wie zu erwarten stand, verworfen wurde, und zwar mit 54 gegen 46 Stimmen. Zu erwarten stand die Verwerfung insofern, als die Mehrheit von 21 Stimmen, mit welchen der Antrag auf Einbringung dieser Bill neulich (am 3 März) durchging, nur eine zufällige war, da die Sache erst am Schlusse der Sitzung zur Verhandlung kam, wo nur noch 55 Mitglieder anwesend waren. Bei vollerem Hause wäre es den Tories leicht gewesen, den Vorschlag gleich in der ersten Instanz zu beseitigen, da selbst der Minister Lord J. Russell, wenn schon den Zwecken des Antragstellers vollkommen beipflichtend, doch der Art, wie dieselben in diesem besondern Fall erreicht werden sollten, nicht beistimmen wollte. _ Unterhaussitzung vom 13 März. Sir J. Graham: „Ich frage nochmals, hat die Regierung officielle Berichte über Feindseligkeiten erhalten, die zwischen englischen und chinesischen Schiffen vorgefallen seyn sollen? Der edle Lord (J. Russell) hat zugestanden, daß besondere Nachrichten darüber eingelaufen.“ Lord J. Russell: „Keine officielle Kunde ist uns darüber zugekommen. (Ironisches Hört! der Opposition.) Die Correspondenzen, die wir wirklich erhalten, eignen sich nicht zur Mittheilung an das Haus.“ Sir J. Graham: „Aber Sie könnten uns wenigstens eine Idee davon geben.“ Lord J. Russell: „Das Wichtigste, was diese Briefe enthalten, ist das Factum, daß der Befehl, das Feuer einzustellen, nicht von den chinesischen Mandarinen, sondern von den englischen Officieren ausging.“ Sir J. Graham: „Also die letzte Post hat keine Depeschen gebracht?“ Lord J. Russell: „Keine.“ (Gelächter der Opposition.) Nach einer Pause richtet Sir J. Graham, dem diese Antwort nicht genügt, an Lord Palmerston die Frage, ob mit dem letzten Einlauf aus Indien nichts Näheres über die Ereignisse in China angekommen sey. Lord Palmerston: „Wir sind ohne andere Nachrichten, als die auf dem Tisch des Hauses niedergelegten. Keine officielle Depesche ist eingelaufen.“ (Hört!) Nach einigen Zwischenverhandlungen bildet sich das Haus in Committee über die Bill zum Schutz der Drucker parlamentarischer Actenstücke. – Mit einemmal unterbricht Lord Palmerston die ziemlich schläfrige Discussion mit den Worten: „Ich kündige dem Hause an, daß ich so eben Depeschen aus China erhalten habe. Ich werde sie nächsten Montag auf den Tisch niederlegen. Sie sind vom October und November v. J., datiren von den ersten Mittheilungen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_080_18400320
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_080_18400320/1
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 80. Augsburg, 20. März 1840, S. 0633. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_080_18400320/1>, abgerufen am 17.02.2020.