Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Was Busse thun heisse/
Offentli-
che Busse
der gantzen
Gemein-
de.
daneben fastet/ vnd mit nüchterm Leib
vnd Seele GOtt vmb vergebung der
Sünde/ vnd vmb abwendung allgemei-
ner Straffe anruffet vnnd bittet. Ein
solch allgemeines Fasten/ Busse/ war-
hafftige Rew vnd Leid/ Glaube/ Gebet/
Bekantnusse/ Abbitte ist sehr krefftig
vnd gewaltig GOttes Zorn vnd grosse
Landtplagen abzuwenden/ wie wir lesen
Judic. 20. Da die Stämme Israel/ von
dem Stamme Benjamin geschlagen
würden/ vnnd verloren dreissig tausent
Mann/ da kam alles Volck zum Hause
GOttes/ weineten/ vnd blieben daselbst
für dem Herrn/ vnd fasteten den Tag
biß auff den Abend. Wir haben das ge-
waltige Exempel des Niniuitischen fa-
stens. Dergleichen lesen wir 1. Chron.
10. Da die Kinder Israel von den Phi-
listern geschlagen/ Saul vnd Jonathan
vmbkamen/ haben sie sieben Tage ge-
fastet.

Bußfasten.

Solch Bußfasten ist auch in der er-
sten Kirchen gebreuchlich gewesen/ da die

gantze

Was Buſſe thun heiſſe/
Offentli-
che Buſſe
der gantzẽ
Gemein-
de.
daneben faſtet/ vnd mit nuͤchterm Leib
vnd Seele GOtt vmb vergebung der
Suͤnde/ vnd vmb abwendung allgemei-
ner Straffe anruffet vnnd bittet. Ein
ſolch allgemeines Faſten/ Buſſe/ war-
hafftige Rew vnd Leid/ Glaube/ Gebet/
Bekantnuſſe/ Abbitte iſt ſehr krefftig
vnd gewaltig GOttes Zorn vnd groſſe
Landtplagen abzuwenden/ wie wir leſen
Judic. 20. Da die Staͤmme Iſrael/ von
dem Stamme Benjamin geſchlagen
wuͤrden/ vnnd verloren dreiſſig tauſent
Mann/ da kam alles Volck zum Hauſe
GOttes/ weineten/ vnd blieben daſelbſt
fuͤr dem Herrn/ vnd faſteten den Tag
biß auff den Abend. Wir haben das ge-
waltige Exempel des Niniuitiſchen fa-
ſtens. Dergleichen leſen wir 1. Chron.
10. Da die Kinder Iſrael von den Phi-
liſtern geſchlagen/ Saul vnd Jonathan
vmbkamen/ haben ſie ſieben Tage ge-
faſtet.

Bußfaſtẽ.

Solch Bußfaſten iſt auch in der er-
ſten Kirchen gebreuchlich geweſen/ da die

gantze
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0146" n="122"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Was Bu&#x017F;&#x017F;e thun hei&#x017F;&#x017F;e/</hi></fw><lb/><note place="left">Offentli-<lb/>
che Bu&#x017F;&#x017F;e<lb/>
der gantze&#x0303;<lb/>
Gemein-<lb/>
de.</note>daneben fa&#x017F;tet/ vnd mit nu&#x0364;chterm Leib<lb/>
vnd Seele GOtt vmb vergebung der<lb/>
Su&#x0364;nde/ vnd vmb abwendung allgemei-<lb/>
ner Straffe anruffet vnnd bittet. Ein<lb/>
&#x017F;olch allgemeines Fa&#x017F;ten/ Bu&#x017F;&#x017F;e/ war-<lb/>
hafftige Rew vnd Leid/ Glaube/ Gebet/<lb/>
Bekantnu&#x017F;&#x017F;e/ Abbitte i&#x017F;t &#x017F;ehr krefftig<lb/>
vnd gewaltig GOttes Zorn vnd gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Landtplagen abzuwenden/ wie wir le&#x017F;en<lb/>
Judic. 20. Da die Sta&#x0364;mme I&#x017F;rael/ von<lb/>
dem Stamme Benjamin ge&#x017F;chlagen<lb/>
wu&#x0364;rden/ vnnd verloren drei&#x017F;&#x017F;ig tau&#x017F;ent<lb/>
Mann/ da kam alles Volck zum Hau&#x017F;e<lb/>
GOttes/ weineten/ vnd blieben da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
fu&#x0364;r dem <hi rendition="#k">Herrn</hi>/ vnd fa&#x017F;teten den Tag<lb/>
biß auff den Abend. Wir haben das ge-<lb/>
waltige Exempel des Niniuiti&#x017F;chen fa-<lb/>
&#x017F;tens. Dergleichen le&#x017F;en wir 1. Chron.<lb/>
10. Da die Kinder I&#x017F;rael von den Phi-<lb/>
li&#x017F;tern ge&#x017F;chlagen/ Saul vnd Jonathan<lb/>
vmbkamen/ haben &#x017F;ie &#x017F;ieben Tage ge-<lb/>
fa&#x017F;tet.</p><lb/>
          <note place="left">Bußfa&#x017F;te&#x0303;.</note>
          <p>Solch Bußfa&#x017F;ten i&#x017F;t auch in der er-<lb/>
&#x017F;ten Kirchen gebreuchlich gewe&#x017F;en/ da die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gantze</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0146] Was Buſſe thun heiſſe/ daneben faſtet/ vnd mit nuͤchterm Leib vnd Seele GOtt vmb vergebung der Suͤnde/ vnd vmb abwendung allgemei- ner Straffe anruffet vnnd bittet. Ein ſolch allgemeines Faſten/ Buſſe/ war- hafftige Rew vnd Leid/ Glaube/ Gebet/ Bekantnuſſe/ Abbitte iſt ſehr krefftig vnd gewaltig GOttes Zorn vnd groſſe Landtplagen abzuwenden/ wie wir leſen Judic. 20. Da die Staͤmme Iſrael/ von dem Stamme Benjamin geſchlagen wuͤrden/ vnnd verloren dreiſſig tauſent Mann/ da kam alles Volck zum Hauſe GOttes/ weineten/ vnd blieben daſelbſt fuͤr dem Herrn/ vnd faſteten den Tag biß auff den Abend. Wir haben das ge- waltige Exempel des Niniuitiſchen fa- ſtens. Dergleichen leſen wir 1. Chron. 10. Da die Kinder Iſrael von den Phi- liſtern geſchlagen/ Saul vnd Jonathan vmbkamen/ haben ſie ſieben Tage ge- faſtet. Offentli- che Buſſe der gantzẽ Gemein- de. Solch Bußfaſten iſt auch in der er- ſten Kirchen gebreuchlich geweſen/ da die gantze

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/146
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/146>, abgerufen am 05.08.2020.