Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

zur Busse locke.
sehen. Ihr werdet mich wieder sehen/Joh. 16.
vnd ewer Hertz wird sich frewen. Daß
anschawen deß Angesichtes Gottes ist
der Engel Frewde vnd Leben/ das En-
gelbrot/ davon die Engel leben/ jhre vn-Tob. 12.
sichtbare Speise wie der Engel Raphael
zu Tobia spricht: Ich esse vnsichtbare
Speise/ die kein Mensch sehen kan.
Gleich wie nun Gott sehen alle Frewde
ist: So ist Gott nimmer sehen/ die grös-
seste höchste ewige vnd alle Pein vnnd
Qual.



Das IX. Capittel.
Was Busse thun heisse/ wie sie ge-
schehen müsse/ vnd wie vns Gottes
Güte zur Busse leite.
Joel. 2. So spricht der HErr: Be-
keret euch zu mir von gantzen her-
tzen mit fasten/ mit weinen/ mit kla-
gen/ zerreisset ewre hertzen/ vnnd
nicht ewer Kleider/ vnnd bekeret

euch

zur Buſſe locke.
ſehen. Ihr werdet mich wieder ſehen/Joh. 16.
vnd ewer Hertz wird ſich frewen. Daß
anſchawen deß Angeſichtes Gottes iſt
der Engel Frewde vnd Leben/ das En-
gelbrot/ davon die Engel leben/ jhre vn-Tob. 12.
ſichtbare Speiſe wie der Engel Raphael
zu Tobia ſpricht: Ich eſſe vnſichtbare
Speiſe/ die kein Menſch ſehen kan.
Gleich wie nun Gott ſehen alle Frewde
iſt: So iſt Gott nimmer ſehen/ die groͤſ-
ſeſte hoͤchſte ewige vnd alle Pein vnnd
Qual.



Das IX. Capittel.
Was Buſſe thun heiſſe/ wie ſie ge-
ſchehen muͤſſe/ vnd wie vns Gottes
Guͤte zur Buſſe leite.
Joel. 2. So ſpricht der HErr: Be-
keret euch zu mir von gantzẽ her-
tzẽ mit faſten/ mit weinẽ/ mit kla-
gen/ zerreiſſet ewre hertzen/ vnnd
nicht ewer Kleider/ vnnd bekeret

euch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0133" n="109"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">zur Bu&#x017F;&#x017F;e locke.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ehen. Ihr werdet mich wieder &#x017F;ehen/<note place="right">Joh. 16.</note><lb/>
vnd ewer Hertz wird &#x017F;ich frewen. Daß<lb/>
an&#x017F;chawen deß Ange&#x017F;ichtes Gottes i&#x017F;t<lb/>
der Engel Frewde vnd Leben/ das En-<lb/>
gelbrot/ davon die Engel leben/ jhre vn-<note place="right">Tob. 12.</note><lb/>
&#x017F;ichtbare Spei&#x017F;e wie der Engel Raphael<lb/>
zu Tobia &#x017F;pricht: Ich e&#x017F;&#x017F;e vn&#x017F;ichtbare<lb/>
Spei&#x017F;e/ die kein Men&#x017F;ch &#x017F;ehen kan.<lb/>
Gleich wie nun Gott &#x017F;ehen alle Frewde<lb/>
i&#x017F;t: So i&#x017F;t Gott nimmer &#x017F;ehen/ die gro&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e&#x017F;te ho&#x0364;ch&#x017F;te ewige vnd alle Pein vnnd<lb/>
Qual.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">IX.</hi></hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Was Bu&#x017F;&#x017F;e thun hei&#x017F;&#x017F;e/ wie &#x017F;ie ge-<lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;chehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ vnd wie vns Gottes<lb/>
Gu&#x0364;te zur Bu&#x017F;&#x017F;e leite.</hi></head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">Joel. 2. So &#x017F;pricht der HErr: Be-<lb/><hi rendition="#et">keret euch zu mir von gantze&#x0303; her-<lb/>
tze&#x0303; mit fa&#x017F;ten/ mit weine&#x0303;/ mit kla-<lb/>
gen/ zerrei&#x017F;&#x017F;et ewre hertzen/ vnnd<lb/>
nicht ewer Kleider/ vnnd bekeret</hi></hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">euch</hi> </fw><lb/>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0133] zur Buſſe locke. ſehen. Ihr werdet mich wieder ſehen/ vnd ewer Hertz wird ſich frewen. Daß anſchawen deß Angeſichtes Gottes iſt der Engel Frewde vnd Leben/ das En- gelbrot/ davon die Engel leben/ jhre vn- ſichtbare Speiſe wie der Engel Raphael zu Tobia ſpricht: Ich eſſe vnſichtbare Speiſe/ die kein Menſch ſehen kan. Gleich wie nun Gott ſehen alle Frewde iſt: So iſt Gott nimmer ſehen/ die groͤſ- ſeſte hoͤchſte ewige vnd alle Pein vnnd Qual. Joh. 16. Tob. 12. Das IX. Capittel. Was Buſſe thun heiſſe/ wie ſie ge- ſchehen muͤſſe/ vnd wie vns Gottes Guͤte zur Buſſe leite. Joel. 2. So ſpricht der HErr: Be- keret euch zu mir von gantzẽ her- tzẽ mit faſten/ mit weinẽ/ mit kla- gen/ zerreiſſet ewre hertzen/ vnnd nicht ewer Kleider/ vnnd bekeret euch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/133
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/133>, abgerufen am 13.08.2020.