Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Nothwendiger Vnterscheid

Sihe O Mensch/ das ist dein altes
Adamisches/ Viehisches/ Thierisches
Wunder-
licher Ty-
pus vund
Figur.
Hertz abgemahlet. Dann wann du in
den Tempel deines hertzens gehen wirst/
so wirstu erstlich sehen eine grosse menge
abschewlicher Thiere/ Bilder/ vnd Gö-
tzen/ welche in deinen Adamischen ge-
dancken vnd gedechtnuß geschrieben vnd
abgemahlet sein. Darnach/ welches er-
ger ist/ da solche grewel auß deinem Her-
tzen billich solten vertrieben werden/ vnd
du darüber heisse Thränen weinen sol-
test/ das du ein solch vnrein Hauß voller
böser würme bist/ du auch durch die Busse
vnd tödtung deß fleisches dieselbe erwür-
gen soltest/ so liebestu dieselbe noch/ die-
nest jhnen/ opfferst jhnen/ belüstigest dich
in denselben/ vnd denckest nicht/ daß dein
HErr Christus durch solche grewel auß
deinem hertzen vertrieben wird/ vnd keine
stat in dir haben kan/ vnd du dich also deß
höchsten ewigen gutes selbst beraubest/
deß H. Geistes/ vnd aller seiner gaben/
Du trawrest/ wann du etwas thust/ dar-

aus
Nothwendiger Vnterſcheid

Sihe O Menſch/ das iſt dein altes
Adamiſches/ Viehiſches/ Thieriſches
Wunder-
licher Ty-
pus vund
Figur.
Hertz abgemahlet. Dann wann du in
den Tempel deines hertzens gehen wirſt/
ſo wirſtu erſtlich ſehen eine groſſe menge
abſchewlicher Thiere/ Bilder/ vnd Goͤ-
tzen/ welche in deinen Adamiſchen ge-
dancken vnd gedechtnuß geſchrieben vnd
abgemahlet ſein. Darnach/ welches er-
ger iſt/ da ſolche grewel auß deinem Her-
tzen billich ſolten vertrieben werden/ vnd
du daruͤber heiſſe Thraͤnen weinen ſol-
teſt/ das du ein ſolch vnrein Hauß voller
boͤſer wuͤrme biſt/ du auch durch die Buſſe
vnd toͤdtung deß fleiſches dieſelbe erwuͤr-
gen ſolteſt/ ſo liebeſtu dieſelbe noch/ die-
neſt jhnen/ opfferſt jhnen/ beluͤſtigeſt dich
in denſelben/ vnd denckeſt nicht/ daß dein
HErr Chriſtus durch ſolche grewel auß
deinem hertzen vertrieben wird/ vnd keine
ſtat in dir haben kan/ vnd du dich alſo deß
hoͤchſten ewigen gutes ſelbſt beraubeſt/
deß H. Geiſtes/ vnd aller ſeiner gaben/
Du trawreſt/ wann du etwas thuſt/ dar-

aus
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0114" n="90"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Nothwendiger Vnter&#x017F;cheid</hi> </fw><lb/>
          <p>Sihe O Men&#x017F;ch/ das i&#x017F;t dein altes<lb/>
Adami&#x017F;ches/ Viehi&#x017F;ches/ Thieri&#x017F;ches<lb/><note place="left">Wunder-<lb/>
licher Ty-<lb/>
pus vund<lb/>
Figur.</note>Hertz abgemahlet. Dann wann du in<lb/>
den Tempel deines hertzens gehen wir&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;o wir&#x017F;tu er&#x017F;tlich &#x017F;ehen eine gro&#x017F;&#x017F;e menge<lb/>
ab&#x017F;chewlicher Thiere/ Bilder/ vnd Go&#x0364;-<lb/>
tzen/ welche in deinen Adami&#x017F;chen ge-<lb/>
dancken vnd gedechtnuß ge&#x017F;chrieben vnd<lb/>
abgemahlet &#x017F;ein. Darnach/ welches er-<lb/>
ger i&#x017F;t/ da &#x017F;olche grewel auß deinem Her-<lb/>
tzen billich &#x017F;olten vertrieben werden/ vnd<lb/>
du daru&#x0364;ber hei&#x017F;&#x017F;e Thra&#x0364;nen weinen &#x017F;ol-<lb/>
te&#x017F;t/ <choice><sic>dasdu</sic><corr>das du</corr></choice> ein &#x017F;olch vnrein Hauß voller<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;er wu&#x0364;rme bi&#x017F;t/ du auch durch die Bu&#x017F;&#x017F;e<lb/>
vnd to&#x0364;dtung deß flei&#x017F;ches die&#x017F;elbe erwu&#x0364;r-<lb/>
gen &#x017F;olte&#x017F;t/ &#x017F;o liebe&#x017F;tu die&#x017F;elbe noch/ die-<lb/>
ne&#x017F;t jhnen/ opffer&#x017F;t jhnen/ belu&#x0364;&#x017F;tige&#x017F;t dich<lb/>
in den&#x017F;elben/ vnd dencke&#x017F;t nicht/ daß dein<lb/>
HErr Chri&#x017F;tus durch &#x017F;olche grewel auß<lb/>
deinem hertzen vertrieben wird/ vnd keine<lb/>
&#x017F;tat in dir haben kan/ vnd du dich al&#x017F;o deß<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;ten ewigen gutes &#x017F;elb&#x017F;t beraube&#x017F;t/<lb/>
deß H. Gei&#x017F;tes/ vnd aller &#x017F;einer gaben/<lb/>
Du trawre&#x017F;t/ wann du etwas thu&#x017F;t/ dar-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">aus</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0114] Nothwendiger Vnterſcheid Sihe O Menſch/ das iſt dein altes Adamiſches/ Viehiſches/ Thieriſches Hertz abgemahlet. Dann wann du in den Tempel deines hertzens gehen wirſt/ ſo wirſtu erſtlich ſehen eine groſſe menge abſchewlicher Thiere/ Bilder/ vnd Goͤ- tzen/ welche in deinen Adamiſchen ge- dancken vnd gedechtnuß geſchrieben vnd abgemahlet ſein. Darnach/ welches er- ger iſt/ da ſolche grewel auß deinem Her- tzen billich ſolten vertrieben werden/ vnd du daruͤber heiſſe Thraͤnen weinen ſol- teſt/ das du ein ſolch vnrein Hauß voller boͤſer wuͤrme biſt/ du auch durch die Buſſe vnd toͤdtung deß fleiſches dieſelbe erwuͤr- gen ſolteſt/ ſo liebeſtu dieſelbe noch/ die- neſt jhnen/ opfferſt jhnen/ beluͤſtigeſt dich in denſelben/ vnd denckeſt nicht/ daß dein HErr Chriſtus durch ſolche grewel auß deinem hertzen vertrieben wird/ vnd keine ſtat in dir haben kan/ vnd du dich alſo deß hoͤchſten ewigen gutes ſelbſt beraubeſt/ deß H. Geiſtes/ vnd aller ſeiner gaben/ Du trawreſt/ wann du etwas thuſt/ dar- aus Wunder- licher Ty- pus vund Figur.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/114
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/114>, abgerufen am 05.08.2020.