Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

ken, um seine Gnaden zu bitten und
Sühne zu leisten für unsere Sünden.
So ist das heilige Meßopfer für uns alle
das vollkommenste Lob-, Dank-, Bitt- und
Sühnopfer.

Benutze darum diesen "unerschöpflichen
Schatz der Menschenkinder"
. (Weish. 7, 14.)
Wohne so oft als möglich der heiligen
Messe bei. "Was du während der hei-
ligen Messe nicht von Gott erlangst"
, sagt
ein Kirchenvater, "wirst du schwerlich zu
einer andern Zeit erlangen."
Hier findest
du reiche Gnade zum Kampfe wider die
bösen Leidenschaften, Schutz gegen alle
Feinde der Seele. Mut und Kraft in
schweren Stunden. O daß du doch die
Gabe Gottes erkenntest und die Gnaden-
schätze der heiligen Messe dir zu Nutzen
machtest! Gehe womöglich täglich zur
heiligen Messe
. An allen Sonn- und
Feiertagen mußt du dem heiligen Opfer
beiwohnen.
An diesen Tagen besteht für
alle, die zum Vernunftgebrauch gelangt
und nicht rechtmäßig entschuldigt sind, die
kirchliche Vorschrift, der heiligen Messe
von Anfang bis zu Ende beizuwohnen,
und zwar mit Aufmerksamkeit, Andacht
und Ehrfurcht. Wer an Sonn- und ge-
botenen Feiertagen freiwillig einen
Hauptteil (Opferung, Wandlung oder Kom-
munion) versäumt, oder wer sich mutwillig
während des heiligen Opfers fremdartigen,

ken, um seine Gnaden zu bitten und
Sühne zu leisten für unsere Sünden.
So ist das heilige Meßopfer für uns alle
das vollkommenste Lob-, Dank-, Bitt- und
Sühnopfer.

Benutze darum diesen „unerschöpflichen
Schatz der Menschenkinder“
. (Weish. 7, 14.)
Wohne so oft als möglich der heiligen
Messe bei. „Was du während der hei-
ligen Messe nicht von Gott erlangst“
, sagt
ein Kirchenvater, „wirst du schwerlich zu
einer andern Zeit erlangen.“
Hier findest
du reiche Gnade zum Kampfe wider die
bösen Leidenschaften, Schutz gegen alle
Feinde der Seele. Mut und Kraft in
schweren Stunden. O daß du doch die
Gabe Gottes erkenntest und die Gnaden-
schätze der heiligen Messe dir zu Nutzen
machtest! Gehe womöglich täglich zur
heiligen Messe
. An allen Sonn- und
Feiertagen mußt du dem heiligen Opfer
beiwohnen.
An diesen Tagen besteht für
alle, die zum Vernunftgebrauch gelangt
und nicht rechtmäßig entschuldigt sind, die
kirchliche Vorschrift, der heiligen Messe
von Anfang bis zu Ende beizuwohnen,
und zwar mit Aufmerksamkeit, Andacht
und Ehrfurcht. Wer an Sonn- und ge-
botenen Feiertagen freiwillig einen
Hauptteil (Opferung, Wandlung oder Kom-
munion) versäumt, oder wer sich mutwillig
während des heiligen Opfers fremdartigen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <p><hi rendition="#g"><pb facs="#f0034" xml:id="F9_001_1921_pb0033_0001" n="33"/>
ken</hi>, um seine Gnaden zu <hi rendition="#g">bitten</hi> und<lb/><hi rendition="#g">Sühne zu leisten</hi> für unsere Sünden.<lb/>
So ist das heilige Meßopfer für uns alle<lb/><hi rendition="#b">das vollkommenste Lob-, Dank-, Bitt- und<lb/>
Sühnopfer.</hi> </p>
            <p>Benutze darum diesen <q>&#x201E;unerschöpflichen<lb/>
Schatz der Menschenkinder&#x201C;</q>. (Weish. 7, 14.)<lb/>
Wohne so oft als möglich der heiligen<lb/>
Messe bei. <q>&#x201E;Was du während der hei-<lb/>
ligen Messe nicht von Gott erlangst&#x201C;</q>, sagt<lb/>
ein Kirchenvater, <q>&#x201E;wirst du schwerlich zu<lb/>
einer andern Zeit erlangen.&#x201C;</q> Hier findest<lb/>
du reiche Gnade zum Kampfe wider die<lb/>
bösen Leidenschaften, Schutz gegen alle<lb/>
Feinde der Seele. Mut und Kraft in<lb/>
schweren Stunden. O daß du doch die<lb/>
Gabe Gottes erkenntest und die Gnaden-<lb/>
schätze der heiligen Messe dir zu Nutzen<lb/>
machtest! <hi rendition="#g">Gehe womöglich täglich zur<lb/>
heiligen Messe</hi>. <hi rendition="#b">An allen Sonn- und<lb/>
Feiertagen mußt du dem heiligen Opfer<lb/>
beiwohnen.</hi> An diesen Tagen besteht für<lb/>
alle, die zum Vernunftgebrauch gelangt<lb/>
und nicht rechtmäßig entschuldigt sind, die<lb/>
kirchliche Vorschrift, der heiligen Messe<lb/>
von Anfang bis zu Ende beizuwohnen,<lb/>
und zwar mit <hi rendition="#b">Aufmerksamkeit, Andacht<lb/></hi>und <hi rendition="#b">Ehrfurcht.</hi> Wer an Sonn- und ge-<lb/>
botenen Feiertagen freiwillig einen<lb/>
Hauptteil (Opferung, Wandlung oder Kom-<lb/>
munion) versäumt, oder wer sich mutwillig<lb/>
während des heiligen Opfers fremdartigen,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0034] ken, um seine Gnaden zu bitten und Sühne zu leisten für unsere Sünden. So ist das heilige Meßopfer für uns alle das vollkommenste Lob-, Dank-, Bitt- und Sühnopfer. Benutze darum diesen „unerschöpflichen Schatz der Menschenkinder“. (Weish. 7, 14.) Wohne so oft als möglich der heiligen Messe bei. „Was du während der hei- ligen Messe nicht von Gott erlangst“, sagt ein Kirchenvater, „wirst du schwerlich zu einer andern Zeit erlangen.“ Hier findest du reiche Gnade zum Kampfe wider die bösen Leidenschaften, Schutz gegen alle Feinde der Seele. Mut und Kraft in schweren Stunden. O daß du doch die Gabe Gottes erkenntest und die Gnaden- schätze der heiligen Messe dir zu Nutzen machtest! Gehe womöglich täglich zur heiligen Messe. An allen Sonn- und Feiertagen mußt du dem heiligen Opfer beiwohnen. An diesen Tagen besteht für alle, die zum Vernunftgebrauch gelangt und nicht rechtmäßig entschuldigt sind, die kirchliche Vorschrift, der heiligen Messe von Anfang bis zu Ende beizuwohnen, und zwar mit Aufmerksamkeit, Andacht und Ehrfurcht. Wer an Sonn- und ge- botenen Feiertagen freiwillig einen Hauptteil (Opferung, Wandlung oder Kom- munion) versäumt, oder wer sich mutwillig während des heiligen Opfers fremdartigen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/34
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/34>, abgerufen am 20.09.2020.